Hauptmenü öffnen

Edmond Soussa

Ägyptischer Carambolagespieler und mehrfacher Welt- und Europameister
Edmond Soussa
Billard Picto 2-white-l.svg
Soussa, Edmound-Portrait 1.jpg
Personalien
Geburtstag 11. Oktober 1898
Geburtsort Kairo, Ägypten
Sterbedatum 29. Mai 1989
Sterbeort Paris, Frankreich
Nationalität AgyptenÄgypten Ägypten
Erfolge
Wenn nicht anders ausgewiesen, beziehen
sich die Angaben auf die Disziplin „Dreiband“.
Weltmeisterschaften:
11×
Kontinentale Meisterschaften:

Edmond Soussa (* 11. Oktober 1898 in Kairo; † 29. Mai 1989 in Paris) war ein ägyptischer Karambolagespieler in diversen Disziplinen des Karambolage-Billards, elffacher Weltmeister und Maler.

KarriereBearbeiten

 
Soussa (re) bei der Dreiband-WM 1930 in Amsterdam zusammen mit Enrique Miro (ESP), Arnoud Sengers (NDL), Otto Unshelm (DEU), Armando Martinez Sagi (ESP) (v.l.n.r).

Edmond Soussa war der erste große Amateur-Billardstar Ende der 20er bis Mitte 30er Jahre nach dem Ende der Profi-Weltmeisterschaften in den Vereinigten Staaten von Amerika. In Ägypten geboren wanderte er bereits Mitte der 1920er Jahre nach Frankreich aus. Dort lernte er Roger Conti, einen der besten Billardtrainer dieser Zeit, kennen. Schnell erwies sich sein großes Talent als Allrounder. Bei der Cadre-47/2-Weltmeisterschaft 1927 in Paris wurde er Dritter. Im Jahr darauf wurde er bereits drei Mal Weltmeister in den Disziplinen Dreiband, Freien Partie und im Cadre 47/1. Er beherrschte in den nächsten Jahren die Billardszene und wurde insgesamt elfmal Weltmeister und zweimal Europameister. Mitte der 30er Jahre zog er sich aus dem aktiven Billardsport zurück und arbeitete als freischaffender Künstler in Paris.[1]

Erst mit dem Beginn des Dreiband-Weltcups 1986 kehrte er auf die große Billardbühne zurück. Werner Bayer, Gründer des Weltcups, überzeugte ihn, einen Pokal für diese Turnierserie zu gestalten. Er besuchte auch in seinem hohen Alter diverse Dreiband-Weltcups.[2]

1987 wurde Soussa von der Académie des Sports mit dem Diplômes D'honneur ausgezeichnet.[3]

VerbandsarbeitBearbeiten

Wie zu der Zeit üblich, hatten die Spieler auch oft gleichzeitig einen Posten bei einem oder mehreren Verbänden inne. Nach seiner aktiven Zeit (1931) blieb Soussa, obwohl er in Paris lebte und als Künstler arbeitete, seinem heimatlichen Nationalverband „Fédération Egyptienne des Amateurs de Billard“ als Generalsekretär erhalten.[4]

ErfolgeBearbeiten

Soussa wurde insgesamt elf Mal Weltmeister und zwei Mal Europameister.[5]

Dreiband-Weltmeisterschaft

  • Sieger: 1928, 1929
  • Zweiter: 1930, 1931, 1933
  • Dritter: 1936

Freie-Partie-Weltmeisterschaft

  • Sieger: 1928, 1929, 1930
  • Zweiter: 1931, 1932

Cadre-47/1-Weltmeisterschaft

  • Sieger: 1928, 1929, 1931
  • Zweiter: 1930, 1932, 1933

Cadre-47/2-Weltmeisterschaft

  • Sieger: 1933
  • Zweiter: 1930
  • Dritter: 1927, 1928, 1929, 1932

Cadre-71/2-Weltmeisterschaft

  • Sieger: 1930, 1931

Cadre-47/2-Europameisterschaft

  • Sieger: 1932, 1933
  • Dritter: 1928, 1929

WeblinksBearbeiten

  Commons: Edmond Soussa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heinrich Weingartner: Billard. Nr. 15 (Juni/Juli ). Wien 1989, S. 8.
  2. Dr. Werner Bayer, Heinrich Weingartner, Klaus Basel, Marco Zanetti: Das blaue Karree – The Blue Square – Fascination Billiards. 1. Auflage. Dr. Werner Bayer-Stiftung, 2004, S. 40, 268.
  3. Diplômes D'honneur (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) auf: academie-sports.com. Abgerufen am 7. November 2015.
  4. Union Internationale des Fédérations d'Amateurs de Billard (Hrsg.): Annuaire 1931. Jahresbericht UIFAB. 1. Auflage. Eigendruck, Paris 1931.
  5. Erfolge. Kozoom, abgerufen am 7. November 2015.