Hauptmenü öffnen

Filipos Kasidokostas

griechischer Carambolagespieler
Filipos Kasidokostas
Billard Picto 2-white-l.svg
2013 3-cushion World Championship-Day 5-Semi finals-07-cropped.jpg
Personalien
Geburtstag 14. November 1983
Nationalität GriechenlandGriechenland
Profi seit 2002
Erfolge
Wenn nicht anders ausgewiesen, beziehen
sich die Angaben auf die Disziplin „Dreiband“.
Bester ED: 5,000
2013, Barrage Open, Athen GriechenlandGriechenland[1]
Bester GD: 2,353
2013 Barrage Open, Athen GriechenlandGriechenland[1]
Höchstserie (HS): 16
2013 AGIPI Billard Masters 2013 FrankreichFrankreich
Weltmeisterschaften:
1× Senioren:
• 2009, Lausanne, SchweizSchweiz Schweiz
3× Junioren:
• 2001, Gandia, SpanienSpanien Spanien
• 2002, Romans-sur-Isère, FrankreichFrankreich Frankreich
• 2003, Eeklo, BelgienBelgien Belgien
Kontinentale Meisterschaften:
1× Senioren:
• 2012, Istanbul, TurkeiTürkei Türkei
1× Junioren:
• 2004 Hoogeveen, NiederlandeNiederlande Niederlande
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz: 4[2]
Aktueller WRL-Platz: 120 (Jan. 2017)
Verein(e)
  • B.C. ANDERNOS FrankreichFrankreich

Filipos Kasidokostas (* 14. November 1983) ist ein griechischer Karambolagespieler und Welt- und Europameister in der Disziplin Dreiband.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

2001, mit 18 Jahren, gewann Kasidokostas zum ersten Mal die Dreiband-Weltmeisterschaft der Junioren im schweizerischen Lausanne. In den folgenden zwei Jahren konnte er diesen Titel verteidigen. 2004 wurde er Europameister der Junioren, nachdem er zuvor schon Dritter (2001) und Zweiter (2002) geworden war. Ab dem Jahr 2003 spielte Kasidokostas sowohl bei den Junioren als auch bei den Senioren. So kam es, dass er in diesem Jahr auch Vizeweltmeister bei den Senioren wurde. Im WM-Finale musste er sich nur dem Türken Semih Saygıner geschlagen geben. Im folgenden Turnier schaffte er es erneut ins Finale, unterlag dort jedoch Altweltmeister (2000) Dick Jaspers aus den Niederlanden.

Mit seinem Landsmann Nikos Polychronopoulos bildet er die Speerspitze des griechischen Billardsports. Die beiden belegten 2003 bei der Dreiband-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften in Viersen den zweiten Platz hinter der Türkei (Semih Saygıner/Tayfun Taşdemir). Seine letzten großen Erfolge waren der Gewinn des AGIPI Billard Masters im elsässischen Schiltigheim 2011 und der Europameisterschaft 2012 in Istanbul.

Am 17. März 2013 gewann er die Barrage Open in Athen vor seinen Landsmännern Nikos Polychronopoulos und Apostolos Balogiannis.[1][3]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Filipos Kasidokostas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Filippos Kasidokostas shows his brilliance auf Kozoom.com (englisch), abgerufen am 21. März 2013.
  2. Weltrangliste Ausgabe 16/2012, abgerufen am 8. Oktober 2012.
  3. Abschlusstabelle Barrage Open 2013 auf Kozoom.com, abgerufen am 21. März 2013.
  4. Erfolge auf Kozoom.com, abgerufen am 8. Oktober 2012.