Hauptmenü öffnen

Drapac Professional Cycling

australisches Radrennsportteam
Drapac Professional Cycling
Teamdaten
UCI-Code DPC
Nationalität AustralienAustralien Australien
Lizenz UCI Continental Team
Betreiber Drapac Professional Cycling Pty Ltd
Erste Saison 2006
Disziplin Straße
Radhersteller SwiftCarbon
Personal
General-Manager AustralienAustralien Jonathan Breekveldt
Team-Manager Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Southam
Sportl. Leiter AustralienAustralien Keith Flory
AustralienAustralien Agostino Giramondo
Namensgeschichte
Jahre Name
2006–2009
2010
2011
2012–2013
2014–
Drapac Porsche
Drapac Porsche Cycling
Drapac
Drapac Cycling
Drapac Professional Cycling
Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto Drapac Professional Cycling
Website
www.drapaccycling.com

Drapac Professional Cycling ist ein australisches Radsportteam mit Sitz in Melbourne.

Die Mannschaft wurde 2006 als UCI Continental Team gegründet und nimmt hauptsächlich an Rennen der UCI Oceania und Asia Tour teil. Ab 2007 besaß das Team eine Lizenz als UCI Professional Continental Team und fuhr seit 2009 wieder als Continental Team. Für die Saison 2014 wurde das Team wieder als Professional Continental Team registriert und stockte deshalb seinen Kader dafür auf.[1][2]

Der Hauptsponsor Drapac Capital Partners ist ein Investmentfondbetreiber. Drapac wurde mit Beginn der Tour de France 2016 im Vorgriff auf die Fusion mit dem US-amerikanischen UCI WorldTeam Cannondale Pro Cycling Team im Jahr 2017 dessen zweiter Namenssponsor. Das australische Team übernimmt dabei unter dem Namen Drapac-Pat's Veg die Rolle als „Farmteam“ des WorldTeams.[3]

Im April 2019 kam Damion Drapac, ein Sohn des Hauptsponsors Michael Drapac, um Leben, als er mit dem Fahrrad auf dem Weg zu den Festivitäten des ANZAC Day war und von einem Auto angefahren wurde.[4]

Saison 2016Bearbeiten

Erfolge in der UCI America TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
20. Januar Argentinien  3. Etappe Tour de San Luis 2.1 Niederlande  Peter Koning

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
6. März Chinesisch Taipeh  1. Etappe Tour de Taiwan 2.1 Australien  William Clarke
9. März Chinesisch Taipeh  4. Etappe Tour de Taiwan 2.1 Australien  William Clarke
14. Mai Iran  2. Etappe Tour of Iran 2.1 Niederlande  Peter Koning
8. Juni Korea Sud  4. Etappe Tour de Korea 2.1 Australien  Brenton Jones
11. Juni Korea Sud  7. Etappe Tour de Korea 2.1 Neuseeland  Brad Evans
12. Juni Korea Sud  8. Etappe Tour de Korea 2.1 Australien  Brenton Jones

Erfolge in der UCI Oceania TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
3. Februar Australien  Prolog Herald Sun Tour (EZF) 2.1 Australien  William Clarke

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
5. Juni Frankreich  3. Etappe Boucles de la Mayenne 2.1 Neuseeland  Thomas Scully
2. Juli Osterreich  Prolog Österreich-Rundfahrt (EZF) 2.1 Australien  William Clarke
5. Juli Osterreich  3. Etappe Österreich-Rundfahrt 2.1 Australien  Brendan Canty
30. Juli Portugal  3. Etappe Portugal-Rundfahrt 2.1 Australien  William Clarke

Zugänge – AbgängeBearbeiten

Zugänge Team 2015 Abgänge Team 2016
Australien  Nathan Earle Team Sky Australien  Robbie Hucker Avanti Isowhey Sport
Australien  Jason Lowndes Garneau-Québecor Niederlande  Wouter Wippert Cannondale Pro Cycling Team
Niederlande  Jens Mouris Orica GreenEdge Sudafrika  Dylan Girdlestone
Neuseeland  Brad Evans (ab 01.04.) Neoprofi Schweiz  Martin Kohler Team Roth
Australien  Thomas Scully Madison Genesis Australien  Darren Lapthorne Laufbahn beendet
Australien  Brendan Canty Team Budget Forklifts Australien  Malcolm Rudolph
Vereinigte Staaten  Gavin Mannion Jelly Belly-Maxxis Australien  Cameron Peterson

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Graeme Brown9. April 1979Team Jumbo-Visma (2014)
  Brendan Canty17. Januar 1992
  William Clarke 11. April 1985
  Nathan Earle4. Juni 1988Sky (2015)
  Brad Evans (8. Apr.)8. Mai 1992
  Brenton Jones12. Dezember 1991
  Jordan Kerby15. August 1992
  Peter Koning3. Dezember 1990Metec-TKH Continental (2014)
  Jason Lowndes14. Dezember 1994Garneau-Québecor (2015)
  Gavin Mannion24. August 1991Jelly Belly-Maxxis (2015)
  Travis Meyer8. Juni 1989Orica-GreenEDGE (2013)
  Jens Mouris12. März 1980Orica-GreenEDGE (2015)
  Lachlan Norris21. Januar 1987Team Raleigh (2013)
  Adam Phelan23. August 1991
  Timothy Roe28. Oktober 1989BMC Development (2013)
  Thomas Scully14. Januar 1990Madison Genesis (2015)
  Samuel Spokes16. April 1992
  Bernard Sulzberger5. Dezember 1983

Platzierungen in UCI-RanglistenBearbeiten

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2006-2013 - -
2014 36. Australien  Lachlan Norris (333.)
2015 14. Australien  Lachlan Norris (32.)
2016 36. Niederlande  Peter Koning (197.)

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2006 7. Australien  Robert McLachlan (4.)
2007 10. Australien  Darren Lapthorne (50.)
2008 21. Australien  Mitchell Docker (45.)
2009 17. Australien  Peter McDonald (53.)
2010 19. Australien  Peter McDonald (65.)
2011 18. Malaysia  Mohammed Adiq Husainie Othman (46.)
2012 12. Australien  Rhys Pollock (11.)
2013 8. Australien  Bernard Sulzberger (13.)
2014 9. Niederlande  Wouter Wippert (13.)
2015 12. Niederlande  Wouter Wippert (8.)
2016 11. Niederlande  Peter Koning (82.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 101. Australien  Gene Bates (479.)
2010 104. Australien  Angus Morton (816.)
2011 89. Niederlande  Floris Goesinnen (320.)
2012 91. Australien  Adam Phelan (237.)
2013 102. Australien  Adam Phelan (292.)
2014 99. Australien  Darren Lapthorne (373.)
2015 131. Australien  Brenton Jones (1056.)
2016 85. Australien  Brendan Canty (693.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2006 3. Australien  Phillip Thuaux (4.)
2007 1. Australien  Robert McLachlan (1.)
2008 9. Australien  Stuart Shaw (40.)
2009 1. Australien  Peter McDonald (1.)
2010 6. Australien  Lachlan Norris (15.)
2011 5. Australien  Lachlan Norris (11.)
2012 3. Australien  Rhys Pollock (4.)
2013 3. Australien  Adam Phelan (6.)
2014 2. Australien  Bernard Sulzberger (4.)
2015 2. Australien  Jordan Kerby (4.)
2016 2. Australien  Brendan Canty (4.)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. radsport-news.com vom 2. Oktober 2013: Drapac-Team stockt Kader für die zweite Liga auf
  2. uci.ch vom 5. November 2013: Registration of UCI ProTeams and UCI Professional Continental Teams for the 2014 season@1@2Vorlage:Toter Link/www.uci.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Cannondale to merge with Drapac for 2017. cyclingnews.com, 30. Juni 2016, abgerufen am 2. Juli 2016 (englisch).
  4. Doctor killed by car while cycling to Anzac Day race was 'extraordinary role model', father says. In: abc.net.au. 29. April 2019, abgerufen am 30. April 2019 (englisch).