Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt an der Yonne westlich des Morvan-Gebirges, etwa 65 Kilometer nordöstlich von Nevers. Parallel zur Yonne verläuft hier der Canal du Nivernais mit drei Schleusen im Gemeindegebiet von Dirol. Die überwiegend flache bis leicht gewellte Landschaft zeigt einen Wechsel aus Feldern, Wiesen, kleineren Waldstücken und Hecken. Zur Gemeinde Dirol gehören die Ortsteile Le Chintre, Les Millerins und Les Chaumes du Bois Camusat. Nachbargemeinden von Dirol sind Flez-Cuzy im Norden, Vignol und Monceaux-le-Comte im Nordosten, Ruages im Osten, Marigny-sur-Yonne im Süden, Germenay im Südwesten, Challement im Westen sowie Lys und Saint-Didier im Nordwesten.

OrtsnameBearbeiten

Der Gemeindename entstand aus dem lateinischen Durellum (1287) und änderte sich über Diroul (1473) zum seit etwa 1550 verwendeten Dirol.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 151 158 175 163 146 143 142 117
Quelle: Cassini[2] und INSEE[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde Dirol sind sechs Landwirtschaftsbetriebe (Getreideanbau Pferde-, Ziegen- und Schafzucht) ansässig.[4]

Dirol liegt abseits der überregional wichtigen Verkehrswege. Am rechten, östlichen Ufer der Yonne verläuft die Fernstraße D985 (ehemalige Route nationale 485) von Clamecy nach Corbigny. Im 64 Kilometer entfernten La Charité-sur-Loire besteht Anschluss an die Autoroute A77. Die durch Dirol führende Bahnlinie von Clamecy nach Corbigny wurde 1868 eröffnet; der nächste Bahnhof befindet sich im acht Kilometer entfernten Corbigny.

BelegeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Dirol – Sammlung von Bildern