Clamecy (Nièvre)

Gemeinde im Département Nièvre, Frankreich

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Clamecy
Clamecy (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département (Nr.) Nièvre (58)
Arrondissement Clamecy
Kanton Clamecy
Gemeindeverband Haut Nivernais-Val d’Yonne
Koordinaten 47° 28′ N, 3° 31′ OKoordinaten: 47° 28′ N, 3° 31′ O
Höhe 142–281 m
Fläche 30,26 km²
Einwohner 3.594 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 119 Einw./km²
Postleitzahl 58500
INSEE-Code
Website http://www.clamecy.fr/

Clamecy

Clamecy ist eine französische Kleinstadt mit 3.594 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Nièvre in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Kanton Clamecy und Sitz (Unterpräfektur) des Arrondissements Clamecy.

GeografieBearbeiten

Die Stadt liegt im Norden des Départements Nièvre, 40 Kilometer südlich von Auxerre und 70 Kilometer nördlich von Nevers, am Ufer des Flusses Yonne an der Einmündung des Beuvron. Der Stadtkern liegt auf einem schroffen Felsplateau über dem Fluss. Der Canal du Nivernais verläuft nahe der Stadt und verbindet die Städte Auxerre an der Yonne und Decize an der Loire. Der Kanal umgeht auf seinem Weg die Erhebung des Morvan, eines landwirtschaftlich geprägten und waldreichen Mittelgebirges.

GeschichteBearbeiten

  • Die Stadt wurde bereits im Jahr 634 unter dem Namen Clamiciacus erwähnt.
  • Im 14. Jahrhundert wurde Clamecy während des Hundertjährigen Krieges zerstört.
  • Clamecy erreichte vom 16. bis Anfang des 20. Jahrhunderts einen großen Wohlstand durch die Flößerei von Brennholz aus den Wäldern des Morvan in die Hauptstadt Paris. Hier war damals der große Umschlagplatz: in riesigen Auffangbecken wurden die im Morvan abgeholzten und auf der Yonne angeschwemmten Baumstämme aus dem Wasser gefischt und sortiert. Dann wurden sie zu großen Flößen zusammengestellt und nach Paris weiter transportiert. Der letzte Flößerzug verließ Clamecy im Jahr 1923.
    Weitere Einzelheiten über die Holzflößerei am Canal du Nivernais siehe unter Brennholzflößerei vom Morvan nach Paris
  • Am 18. Juni 1940 erschossen deutsche Soldaten 44 französische Kriegsgefangene afrikanischer Herkunft (Senegalesen der französischen Armee), die in einem nahegelegenen Lager untergebracht waren, nachdem einer von ihnen einen SS-Offizier angegriffen hatte.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2019
Einwohner 5520 5741 5922 5590 5284 4806 4551 3590
Quellen: Cassini und INSEE

VerkehrBearbeiten

 
Dieseltriebzug im Bahnhof (2010)

Clamecy hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Laroche-Migennes–Cosne, deren Abschnitt Auxerre–Clamecy am 4. Juli 1870 von der Compagnie des chemins de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée (PLM) in Betrieb genommen wurde. 23 Jahre lang war er südlicher Endpunkt der Strecke; am 1. Juni 1893 wurde jene bis Cosne-sur-Loire verlängert. Der Personenverkehr zwischen Clamecy und Cosne wurde am 15. Mai 1938 bereits wieder eingestellt.

Aktuell wird der Bahnhof Clamecy durch Regionalverkehrszüge des TER Bourgogne-Franche-Comté bedient.

PartnerstädteBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Nièvre. Band 1, Flohic Editions, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-054-X, S. 259–274.

WeblinksBearbeiten

Commons: Clamecy – Sammlung von Bildern