Hauptmenü öffnen

Dörnberg (Lahn)

Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Dörnberg
Dörnberg (Lahn)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Dörnberg hervorgehoben
Koordinaten: 50° 20′ N, 7° 53′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Diez
Höhe: 280 m ü. NHN
Fläche: 5,82 km2
Einwohner: 465 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 80 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56379
Vorwahl: 06439
Kfz-Kennzeichen: EMS, DIZ, GOH
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 030
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Louise-Seher-Straße 1
65582 Diez
Website: www.doernberg-lahn.de
Ortsbürgermeister: Norbert Menche
Lage der Ortsgemeinde Dörnberg im Rhein-Lahn-Kreis
LahnsteinLahnsteinArzbachBad EmsBechelnDausenauFachbachFrüchtKemmenauMiellenNievernBraubachDachsenhausenFilsenKamp-BornhofenOsterspaiBurgschwalbachFlachtHahnstättenKaltenholzhausenLohrheimMudershausenNetzbachNiederneisenOberneisenOberneisenSchiesheimAuelBornichDahlheimDörscheidDörscheidKaubKestertLierschiedLykershausenNochernPatersbergPrathReichenberg (Rheinland-Pfalz)Reitzenhain (Taunus)Sankt GoarshausenSauerthalWeisel (Rhein-Lahn-Kreis)Weyer (Rhein-Lahn-Kreis)AltendiezAullBalduinsteinBirlenbachCharlottenbergCrambergDiezDörnberg (Lahn)EppenrodGeilnauGückingenHambach (bei Diez)HeistenbachHirschberg (Rhein-Lahn-Kreis)HolzappelHolzheim (Aar)Horhausen (Nassau)IsselbachLangenscheidLaurenburgScheidt (Rhein-Lahn-Kreis)Steinsberg (Rheinland-Pfalz)WasenbachAllendorf (Rhein-Lahn-Kreis)Berghausen (Einrich)BerndrothBiebrich (bei Katzenelnbogen)Bremberg (Rhein-Lahn-Kreis)DörsdorfEbertshausenEisighofenErgeshausenGutenackerHerold (Rheinland-Pfalz)KatzenelnbogenKlingelbachKördorfMittelfischbachNiedertiefenbachOberfischbachReckenrothRettertRoth (Rhein-Lahn-Kreis)Schönborn (Rhein-Lahn-Kreis)AttenhausenDessighofenDienethalDornholzhausen (Rhein-Lahn-Kreis)GeisigHömbergLollschiedMisselbergNassau (Lahn)ObernhofOberwiesPohl (Nassau)Pohl (Nassau)SchweighausenSeelbach (Nassau)SinghofenSulzbach (Rhein-Lahn-Kreis)WeinährWinden (Nassau)ZimmerschiedZimmerschiedBerg (Taunus)Bettendorf (Taunus)BogelBuch (Taunus)DiethardtEhrEndlichhofenEschbach (bei Nastätten)GemmerichHainauHimmighofenHolzhausen an der HaideHunzelKasdorfKehlbach (Rheinland-Pfalz)LautertLippornMarienfelsMiehlenNastättenNastättenNiederbachheimNiederwallmenachOberbachheimObertiefenbach (Taunus)OberwallmenachOelsbergRettershainRuppertshofen (Rhein-Lahn-Kreis)StrüthStrüthWeidenbach (Taunus)WelterodWinterwerbHessenLandkreis Mainz-BingenRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Mayen-KoblenzWesterwaldkreisKoblenzLandkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild

Dörnberg an der Lahn ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Diez an.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Die Ortsgemeinde Dörnberg besteht aus den Ortsteilen Dörnberg, Dörnberg-Hütte und Kalkofen an der Lahn.

Zu Dörnberg gehören auch die Wohnplätze Bergerhof, Birkenhof, Schleuse, Zechenhof und Jagdhaus.[2]

GeschichteBearbeiten

Die Ursprünge Dörnbergs lassen sich nicht genau datieren. Die erste urkundliche Erwähnung als Durinberg geht auf das Jahr 1360 zurück. In den nächsten Jahrhunderten wechselte die Schreibweise des Namens mehrmals von Durrenberg im Jahre 1472 über Durrnberg im Jahre 1563 über Dürrnberg im Jahre 1607 und Dörrnberg im Jahre 1790. Die heutige Schreibweise ist erstmals im Jahre 1818 zu finden.

Während des Dreißigjährigen Krieges 1634 wurde Dörnberg von spanischen Truppen zerstört. Ab 1806 war der Ort Teil des Herzogtums Nassau, das 1866 von Preußen annektiert wurde. Seit 1946 ist der Ort Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

Die erste Volksschule wurde im Jahre 1743 eingerichtet. Im Jahre 1903 wurde ein neues Schulgebäude errichtet.

Zwischen 1751 und 1952 wurde in der Grube Holzappel, die sich auf dem Gebiet der Ortsgemeinde Dörnberg liegt, Silber, Blei und Zink abgebaut. Sie war in dieser Zeit neben der Landwirtschaft die bedeutendste Einkommensmöglichkeit in Dörnberg und Umgebung.

Dörnberg-Hütte

Infolge des Bergbaus in der Grube Holzappel, entstand im 18. Jahrhundert der Ortsteil Dörnberg-Hütte. In Dörnberg-Hütte wurde 1892 ein Krankenhaus eingerichtet. Die Ortschaft hatte zwischen 1908 und 1968 eine eigene Schule, die „Hüttenschule“.

ReligionBearbeiten

Dörnberg ist der römisch-katholischen Gemeinde St. Bonifatius in Holzappel zugeordnet und gehört mit ihr zum Pastoralen Raum Diez, welcher selbst wiederum dem Bezirk Limburg im Bistum Limburg eingegliedert ist.

Die evangelische Kirchengemeinde Dörnberg ist dem Dekanat Diez der Propstei Süd-Nassau in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zugehörig. Sie besteht seit 1649. Ihr wurde 1766 die evangelische Kirchengemeinde Charlottenberg eingegliedert.

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Dörnberg besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Bis 2009 gehörten dem Gemeinderat zwölf Ratsmitglieder an.[3]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

TheaterBearbeiten

Das volxtheater ist Mitglied des Landesverbandes freier professioneller Theater Rheinland-Pfalz und betreibt ein Theater in einem Tanzsaal aus den 20er Jahren. Durch die „Dörnberger Festspiele“ hat das Dorf überregionale Bekanntheit erlangt. Sie finden im volxtheater in Kooperation mit LandSchafftKultur e. V. statt. Die „Dörnberger Festspiele“ beinhalten neben der Festspielinszenierung, weitere Theatergastspiele, Konzerte und Lesungen im Zeitraum von Ende August bis Anfang Oktober.

BauwerkeBearbeiten

Die Dörnberger Kirche wurde in den Jahren 1739 bis 1741 erbaut. Sie ersetzte eine ältere Kapelle, die erstmals 1544 erwähnt wurde und zur Kirchengemeinde in Esten (heute Holzappel) gehörte. Die Kirche erhielt 1862 einen Orgelneubau mit elf Registern, die vom Orgelbauer Johann Daniel Buderus gebaut wurde. Diese Orgel wurde 1911 durch einen Blitzschlag zerstört.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Dörnberg

VerkehrBearbeiten

Die Ortsgemeinde Dörnberg liegt an der B 417, die durch die Ortsteile Hütte und Kalkofen führt. Dörnberg selbst ist mit der Kreisstraße 22 an das überörtliche Straßennetz angebunden.

Die nächstgelegenen Fernbahnhöfe sind der Bahnhof Montabaur und der Bahnhof Limburg Süd.

PersönlichkeitenBearbeiten

In Dörnberg geborenBearbeiten

  • Karl Veidt (1879–1946), Theologe (Bekennende Kirche) und Politiker (DNVP, CSVD), MdR, MdL (Preußen)

Mit Dörnberg verbundenBearbeiten

  • Jutta Reiss, (* 1963), bildende Künstlerin, lebt in Dörnberg

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 41 (PDF; 2,2 MB).
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen