Hauptmenü öffnen

Beitske Visser

niederländische Automobilrennfahrerin
Beitske Visser beim Rennen der Formel Renault 3.5 auf dem Nürburgring 2014

Beitske Visser (* 10. März 1995 in Dronten) ist eine niederländische Automobilrennfahrerin. Sie startete von 2014 bis 2016 in der Formel V8 3.5.

KarriereBearbeiten

Visser begann ihre Motorsportkarriere 2000 im Kartsport, in dem sie bis 2012 aktiv blieb. Unter anderem gewann sie 2010 die KZ2-Klasse der WSK Master Series und sie wurde Zweite in der WSK Euro Series. 2012 wechselte Visser in den Formelsport und erhielt ein Cockpit beim von Motopark Academy betreuten Team Lotus in der ADAC Formel Masters. Visser entschied zwei Rennen für sich. Während ihr Teamkollege Marvin Kirchhöfer die Meisterschaft gewann, wurde Visser Achte in der Fahrerwertung. 2013 blieb sie bei dem Rennstall in der ADAC Formel Masters. Visser gewann ein Rennen und beendete die Saison erneut auf dem achten Gesamtplatz. In diesem Jahr wurde Visser von Red Bull gefördert. Sie wurde damit zur ersten Frau, die im Formelsport von Red Bull Unterstützung erhielt.[1]

2014 wechselte Visser zu AVF in die Formel Renault 3.5.[2] Mit einem fünften Platz als bestem Ergebnis erreichte sie den 21. Gesamtrang. Dabei unterlag sie ihrem Teamkollegen Zoël Amberg mit 11 zu 66 Punkten. Darüber hinaus trat Visser 2014 beim Saisonauftakt der GP3-Serie für Hilmer Motorsport an.[3] 2015 bestritt Visser ihre zweite Saison in der Formel Renault 3.5 für AVF.[4] In Spa-Francorchamps erzielte sie im ersten Qualifying die zweitschnellste Zeit.[5] Sie wurde jedoch aus der Qualifying-Wertung ausgeschlossen und ans Ende des Feldes versetzt, da der Unterboden des Fahrzeugs nicht dem Reglement entsprach.[6] In der Fahrerwertung wurde sie 23. Damit unterlag sie intern Alfonso Celis jr. mit 3 zu 17 Punkten. Darüber hinaus ging Visser für Trident Racing zu einer Veranstaltung der GP3-Serie 2015 an den Start.[7]

2016 wurde die Formel Renault 3.5 in Formel V8 3.5 umbenannt. Visser hatte zunächst einen Vertrag bei Pons Racing unterschrieben. Allerdings stieg der Rennstall kurzfristig aus der Meisterschaft aus,[8] sodass Visser zu Teo Martín Motorsport wechselte.[9] Mit einem fünften Platz als bestem Ergebnis schloss sie die Meisterschaft auf dem 13. Platz ab.

Mitte 2017 wurde sie in das BMW Motorsport Junior Programm aufgenommen.[10]

2018 ging sie zusammen mit Nico Menzel für das Team RN Vision STS in der GT4 European Series an den Start.[11] Dort belegte sie von 31 Fahrern den sechsten Platz in der Silver(Profi)-Kategorie.[12]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2015: GP3-Serie (Platz 28)
  • 2016: Formel V8 3.5 (Platz 13)

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5 / Formel V8 3.5Bearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2014 AVF Italien  MNZ Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Russland  MOS Deutschland  NÜR Ungarn  HUN Frankreich  LEC Spanien  JRZ   11 21.
DNF 17 18 16 17 10 14 13 13 19 DNF 17 12 15 11 5 12  
2015 AVF Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Ungarn  HUN Osterreich  SPI Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LMS Spanien  JRZ   3 23.
DNF 19 13* DNS DNF 9 15 12 10 DNF 13 16 15 14 13 12 DNF  
2016 Teo Martín Motorsport Spanien  ALC Ungarn  HUN Belgien  SPA Frankreich  LEC Vereinigtes Konigreich  SIL Osterreich  SPI Italien  MNZ Spanien  JER Spanien  CAT 48 13.
10 12 7 DNS 7 DNF 9 10 9 10 8 9 14* 9 7 5 10 8

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2014 Hilmer Motorsport Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 0 27.
19 15                                
2015 Trident Racing Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Bahrain  BRN Vereinigte Arabische Emirate  UAE 0 28.
                DNF 15                

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “Red Bull sign first-ever female driver Beitske Visser to junior team”. bbc.com, 10. April 2013, abgerufen am 26. März 2014 (englisch).
  2. Valentin Khorounzhiy: “Visser to get debut season in Formula Renault 3.5 with AVF”. paddockscout.com, 26. März 2014, abgerufen am 26. März 2014 (englisch).
  3. Peter Allen: “Mason and Visser secure Hilmer seats for GP3 opener”. paddockscout.com, 8. Mai 2014, abgerufen am 8. Mai 2014 (englisch).
  4. Peter Allen: Beitske Visser to continue with AVF in FR3.5 in 2015. paddockscout.com, 22. Dezember 2014, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch).
  5. Peter Mills: Spa FR3.5: Matthieu Vaxiviere takes pole ahead of Beitske Visser. autosport.com, 30. Mai 2015, abgerufen am 5. November 2015 (englisch).
  6. Peter Mills: Spa FR3.5: Beitske Visser loses front row qualifying result. autosport.com, 30. Mai 2015, abgerufen am 5. November 2015 (englisch).
  7. Malja in GP2, Visser in GP3 with Trident at Spa. paddockscout.com, 19. August 2015, abgerufen am 19. August 2015 (englisch).
  8. Pons and Tech 1 teams pulled out of 2016 Formula V8 3.5 season. autosport.com, 29. März 2016, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  9. David Gruz: Visser makes Teo Martin switch in Formula 3.5. Motorsport.com, 14. April 2016, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  10. BMW Motorsport komplettiert Junioren-Jahrgang 2017. 8. Juni 2017, abgerufen am 29. September 2017.
  11. BMW Motorsport Junioren Beitske Visser und Nico Menzel starten im BMW M4 GT4. 15. März 2018, abgerufen am 6. April 2018.
  12. GT4 European Series Final Standings 2018. Abgerufen am 1. Oktober 2018.

WeblinksBearbeiten