Hauptmenü öffnen

Die 39. Reserve-Division war ab Februar 1916 ein Großverband der Bayerischen Armee im Ersten Weltkrieg.

39. Königlich Bayerische Reserve-Division
Aktiv 8. Dezember 1914 bis 1919
Land Flag of Bavaria (striped).svg
Streitkräfte Bayerische Armee
Typ Infanteriedivision
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Unterstellung XV. Reserve-Korps

Inhaltsverzeichnis

GliederungBearbeiten

Kriegsgliederung vom 20. November 1914Bearbeiten

Kriegsgliederung vom 15. März 1918Bearbeiten

  • 1. Ersatz-Infanterie-Brigade
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 21
    • 10. Reserve-Feldartillerie-Regiment
  • Pionier-Bataillon 23
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 439

GeschichteBearbeiten

Im August 1914 wurde sie ursprünglich als provisorische Brigade „Rekowski“ aufgestellt. Der Verband wurde am 2. Oktober 1914 zur Division „Rekowski“ erweitert und ab 8. Dezember 1914 als 39. Reserve-Division geführt.[1] Da die Division zum größten Teil aus bayerischen Verbänden bestand, wurde sie am 4. Februar 1916 in Königlich Bayerische 39. Reserve-Division umbenannt[2] und dem neu entstandenen XV. Reserve-Korps unterstellt.

Nach dem Waffenstillstand von Compiègne marschierten die Reste der Division über Schönau und Tübingen in die Heimat zurück, wo sie demobilisiert und schließlich aufgelöst wurde.

GefechtskalenderBearbeiten

1914Bearbeiten

1915Bearbeiten

  • 1. Januar bis 31. Dezember --- Stellungskampf in den mittleren Vogesen

1916Bearbeiten

  • bis 7. November --- Stellungskampf in den mittleren Vogesen
  • 8. November bis 17. Dezember --- Stellungskämpfe vor Verdun

1917Bearbeiten

1918Bearbeiten

  • bis 16. Januar --- Stellungskampf im Oberelsass
  • 16. Januar bis 11. November --- Stellungskämpfe in Lothringen und den Vogesen
  • ab 12. November --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

KommandeureBearbeiten

Dienstgrad Name Datum[3][4]
Generalleutnant Otto Fedor von Gynz-Rekowski 5. Oktober bis 2. November 1915
Generalleutnant Friedrich Grüber 1. Februar bis 21. Dezember 1916
Generalmajor/Generalleutnant Karl von Riedl 22. Dezember 1916 bis 29. September 1917
Generalmajor Karl von Reck 30. September 1917 bis Dezember 1918

LiteraturBearbeiten

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S. 70, 136.
  • Histories of Two Hundred and Fifty-One Divisions of the German Army Which Participated in the War (1914–1918). United States War Office as War Department. Document No. 905. Office of the Adjutant. 1920. S. 440–441.
  • Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser: Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914–1918. Band I und II. Chr. Belser AG Verlagsbuchhandlung. Stuttgart 1930.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hermann Cron: Geschichte des Deutschen Heeres im Weltkriege 1914-1918. Berlin 1937. S. 103.
  2. Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser: Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914-1918. Band I. Chr. Belser AG Verlagsbuchhandlung. Stuttgart 1930. S. 175.
  3. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815–1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815–1939. Biblio Verlag. Osnabrück 1990. ISBN 3-7648-1780-1. S. 178.
  4. Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser: Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914-1918. Band I. Chr. Belser AG. Verlagsbuchhandlung. Stuttgart 1930. S. 197.