Hauptmenü öffnen

Die 1. Königlich Bayerische Landwehr-Division war ein Großverband der Bayerischen Armee im Ersten Weltkrieg.

1. Königlich Bayerische Landwehr-Division
Aktiv 21. August 1914 bis Dezember 1918
Land Flag of Bavaria (striped).svg Königreich Bayern
Streitkräfte Bayerische Armee
Teilstreitkraft Heer
Typ Infanterie-Division
Grobgliederung siehe: Gliederung

GliederungBearbeiten

Kriegsgliederung vom 10. Dezember 1914Bearbeiten

Kriegsgliederung vom 8. Februar 1918Bearbeiten

GeschichteBearbeiten

Die Division wurde am 21. August 1914 als „Verstärkte Bayerische Landwehr-Division“ aufgestellt und war zunächst auch bekannt als Division Wening, benannt nach ihrem Kommandeur, Otto Wening. Sie wurde im September 1914 zur „1. Bayerischen Landwehr-Division“ umbenannt und bestand aus verschiedenen Landwehreinheiten. Obwohl als bayerisch bezeichnet, umfasste die Division zunächst auch einige nicht-bayerische Einheiten. Die 14. Landwehr-Infanterie-Brigade umfasste sowohl ein bayerisches Regiment als auch ein Regiment der Württembergischen Armee. Ihrer 60. Landwehr-Infanteriebrigade gehörten ein Regiment des Reichslandes Elsaß-Lothringen, und ein Regiment aus Soldaten Preußens und der Thüringischen Staaten an (Reuß jüngere Linie und Schwarzburg-Sondershausen); die Brigade wurde in die 13. Landwehr-Division integriert. Im Januar 1916 wurde die Division reorganisiert und zu einem rein bayerischen Großverband.

Die Division wurde an der Westfront zunächst in den Grenzschlachten eingesetzt. Von September 1914 bis Ende Mai 1915 kämpfte sie südlich von Dieuze und anschließend bis November 1918 zur Sicherung Lothringens. Von der alliierten Aufklärung als viertklassig eingestuft. Nach dem Waffenstillstand von Compiègne trat die Division den Rückmarsch in die Heimat an, wo der Großverband nach der Demobilisierung Ende Dezember 1918 aufgelöst wurde.

GefechtskalenderBearbeiten

1914Bearbeiten

1915Bearbeiten

  • bis 31. Mai – Gefechte südlich Dieuze
    • 27. Februar bis 4. März – Gefechte bei Parroy
  • ab 31. Mai – Stellungskämpfe in Lothringen
    • 11. bis 12. Juni – Gefecht bei Réchicourt-La Petite
    • 18. bis 19. Juni – Gefecht bei Emberménil
    • 21. bis 29. Juni – Gefecht bei Leintrey
    • 15. Juli – Gefecht bei Leintrey
    • 24. und 25. September – Gefecht bei Bezange-la Grande
    • 8. Oktober – Erstürmung der Höhe südlich Leintrey
    • 15. bis 17. Oktober – Kämpfe um die Höhe südlich Leintrey

1916Bearbeiten

  • Stellungskämpfe in Lothringen

1917Bearbeiten

  • Stellungskämpfe in Lothringen

1918Bearbeiten

  • bis 9. Januar 1918 – Stellungskämpfe in Lothringen
  • 10. Januar bis 4. Februar – Stellungskämpfe in Lothringen und in den Vogesen
  • 4. Februar bis 11. November – Stellungskämpfe in Lothringen
  • 12. November bis 4. Dezember – Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

KommandeureBearbeiten

Dienstgrad Name Datum
Generalleutnant Otto Wening 21. August bis 6. September 1914
Generalleutnant Robert von Fischer 7. September 1914 bis 22. Dezember 1915
Generalleutnant/General der Infanterie Felix von Eder 22. Dezember 1915 bis Kriegsende

LiteraturBearbeiten

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S. 60. 85.
  • Histories of Two Hundred and Fifty-One Divisions of the German Army Which Participated in the War (1914–1918). United States War Office as War Department Document No. 905. Office of the Adjutant. 1920. S. 45–46.