Swiftair

spanisches Luftfahrtunternehmen

Swiftair ist eine spanische Fluggesellschaft mit Sitz in Madrid und Basis auf dem Flughafen Madrid-Barajas.

Swiftair
Unternehmenszentrale
IATA-Code: WT
ICAO-Code: SWT
Rufzeichen: SWIFT
Gründung: 1986
Sitz: Madrid, SpanienSpanien Spanien
Heimatflughafen: Flughafen Madrid-Barajas
Unternehmensform: S.A.
Mitarbeiterzahl: ca. 400
Flottenstärke: 50
Ziele: national und international
Website: www.swiftair.com

GeschichteBearbeiten

 
Eine ATR 42-300 der Swiftair
 
Eine Embraer EMB 120 der Swiftair

Swiftair wurde im Jahr 1986 gegründet.[1]

FlugzieleBearbeiten

Die Gesellschaft transportiert Passagiere und Fracht sowohl auf Linien- als auch auf Charterflügen. Sie bedient derzeit Ziele in Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten. Ein Teil der Flotte wird auch regelmäßig im Auftrag anderer Gesellschaften eingesetzt.

FlotteBearbeiten

Aktuelle FlotteBearbeiten

Mit Stand Dezember 2020 besteht die Flotte der Swiftair aus 50 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 27,6 Jahren:[2]

Flugzeugtyp Anzahl[2] bestellt Anmerkungen Durchschnittsalter

(Dezember 2020)[2]

ATR 42-300 06 Frachtflugzeuge[2] 29,8 Jahre
ATR 72-200 10 teilweise Frachtflugzeuge[2] 23,3 Jahre
ATR 72-500 11 5 für Air Europa (Express) betrieben[2]
Boeing 737-300 01 Frachtflugzeug[2] 33,7 Jahre
Boeing 737-400 11 Frachtflugzeuge[2] 28,6 Jahre
Boeing 757-200 02 Frachtflugzeuge[2] 29,0 Jahre
Embraer EMB 120 09 Frachtflugzeuge[2] 33,8 Jahre
Gesamt 50 27,6 Jahre

Ehemalige FlugzeugtypenBearbeiten

In der Vergangenheit betrieb die Gesellschaft auch noch Flugzeuge der Typen:[3][4]

ZwischenfälleBearbeiten

 
Die 2014 in Mali verunglückte MD-83 der Swiftair

Swiftair verzeichnete in ihrer Geschichte mehrere Zwischenfälle, davon waren die folgenden zwei mit Todesopfern:[5]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Swiftair – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "About us (Memento des Originals vom 13. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiftair.com." Swiftair. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  2. a b c d e f g h i j Swiftair Fleet Details and History. In: planespotters.net. 7. Dezember 2020, abgerufen am 7. Dezember 2020 (englisch).
  3. airfleets.net: Swiftair fleet details (englisch), 22. September 2015
  4. Ulrich Klee, Frank Bucher et al.: jp airline-fleets international. Zürich-Airport 1987 bis 2013.
  5. Daten über die Fluggesellschaft Swiftair im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 17. Mai 2016.
  6. Flugunfalldaten und -bericht Metro EC-FXD im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 17. August 2016.
  7. UN-Vertreter: Air-Algérie-Flugzeug über Mali abgestürzt. N-TV Breaking News, 24. Juli 2014, abgerufen am 10. November 2020.
  8. Pressemitteilung der Swiftair Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 24. Juli 2014 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiftair.com
  9. Wrack der über Mali vermissten Swiftair MD-83 gefunden. In: aero.de. 25. Juli 2014, abgerufen am 10. November 2020.