Hauptmenü öffnen

Aegean Airlines

Griechische Fluggesellschaft
Aegean Airlines S.A.
Logo der Aegean Airlines
Airbus A320-200 der Aegean Airlines
IATA-Code: A3
ICAO-Code: AEE
Rufzeichen: AEGEAN
Gründung: 1987
Sitz: Kifisia,
GriechenlandGriechenland Griechenland
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Athen

Unternehmensform: S.A. / A.E. (Aktiengesellschaft)
ISIN: GRS495003006
IATA-Prefixcode: 390
Leitung:

Theodoros Vassilakis

Mitarbeiterzahl: 2.093[1] (2016)
Umsatz: 1,02 Milliarden[1] (2016; Gruppe)
Fluggastaufkommen: 12,5 Millionen[1] (2016)
Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: Miles+Bonus
Flottenstärke: 61 (+ 30 Bestellungen)[2]
Ziele: national und international
Website: de.aegeanair.com

Aegean Airlines (griechisch Αεροπορία Αιγαίου) ist die größte Fluggesellschaft Griechenlands mit Sitz in Kifisia und Basis auf dem Eleftherios-Venizelos-Flughafen Athen. Sie ist Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance und im FTSE/Athex Large Cap-Index an der Athener Börse gelistet.[3]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Avro RJ100 der Aegean Airlines im Jahr 2003

Gründung und erste JahreBearbeiten

1987 wurde Aegean Aviation gegründet. Anfangs wurden nur Flüge mit kleinen Geschäftsreiseflugzeugen durchgeführt. 1994 kaufte der Konzern Vassilakis die Gesellschaft auf und baute sie durch die Anschaffung von Learjets weiter aus.

Im März 1999 wurde die heutige Aegean Airlines gegründet, die im Mai desselben Jahres mit zwei Avro RJ100 die ersten Passagierflüge durchführte. Im selben Jahr schloss man sich mit Air Greece zusammen. Im Jahr 2001 übernahm sie Cronus Airlines. Seit November 2005 ist sie Partner der Lufthansa. Im Jahr 2007 wurden 5.226.163 Passagiere befördert, davon 3.355.962 innerhalb Griechenlands und 1.870.201 auf internationalen Flügen. Die wichtigsten Anteilseigner waren laut Geschäftsbericht 2007 Theodoros Vassilakis (20,1 %), Athanasios Laskaridis (11,4 %), Panagiotis Laskaridis (7,6 %), Cantel Participations (6,2 %), Transmarine (6,9 %), Autohellas (6,9 %) und Leonidas Ioannou (6,1 %). Vorstandsvorsitzender ist Theodoros Vassilakis, Generaldirektor Dimitris Gerogiannis.[4]

Aegean Airlines wurde mehrfach von der European Regional Airlines Association ausgezeichnet: mit dem „Gold Award 2004/5 und 2008/9“, dem „Silver Award 2005/6 und 2006/7“ sowie dem „Bronze Award 2000/1“.

Seit 2010Bearbeiten

 
Airbus A320-200 der Aegean Airlines in Star Alliance-Sonderbemalung

Nachdem es in Griechenland Spekulationen um eine Fusion zwischen Aegean Airlines und Olympic Air gegeben hatte, war die Fusion der beiden Gesellschaften unter der Dachmarke Olympic Air von beiden Unternehmen im Februar 2010 beschlossen worden.

Mit Wirkung vom 30. Juni 2010 trat Aegean Airlines der Luftfahrtallianz Star Alliance bei.[5][6] Obwohl Olympic bereits SkyTeam beitreten sollte, wurde Aegean in die Star Alliance aufgenommen, auch mit Blick auf eine spätere Fusion.

Im Januar 2011 waren die Fusionspläne von der Europäischen Kommission aufgrund einer zu erwartenden Monopolstellung untersagt worden.[7][8] Als Gründe wurde die Kontrolle von über 90 % des griechischen Flugangebots und damit verbundene Preiserhöhungen, sowie massiv erhöhte Einstiegsbarrieren für neue Marktteilnehmer angegeben.

Ein erneuter Ankaufsversuch im Oktober 2012 unter Beibehaltung beider Marken hatte aber auch dank der zwischenzeitlich größeren Konkurrenz beispielsweise von Cyprus Airways sowie der Konzentration beider Gesellschaften auf unterschiedliche Märkte größere Chancen.[9] Im Oktober 2013 erlaubte die Europäische Kommission den Zusammenschluss schließlich.[10] Die Kommission gestattete den Ankauf diesmal, da Olympic von der Schuldenkrise in Griechenland stark getroffen war und ohnehin bald vom Markt verdrängt würde. Am 23. Oktober 2013 wurde Olympic Air daher für insgesamt 72 Millionen Euro durch Aegean Airlines von der Marfin Investment Group übernommen und wird fortan als Tochtergesellschaft von Aegean geführt.[11] Wie stark sich die Bedingungen zwischenzeitlich geändert hatten, zeigt sich daran, dass ursprünglich Aegean auf seinen Markennamen zugunsten Olympics verzichten wollte, während nun beide Marken beibehalten wurden, wobei Aegean fortan die deutlich dominantere Rolle einnimmt.

In den Jahren 2011 bis 2012 sowie 2014 bis 2017 wurde Aegean von Skytrax als beste Regionalfluggesellschaft Europas ausgezeichnet, wobei Aegean Airlines 2011 zudem weltweit die zweitbeste Regionalfluggesellschaft und 2012 die drittbeste Regionalfluggesellschaft wurde.[12][13]

Ende März 2018 kündigte Aegean an, eine Flotte neuer Flugzeuge des Typs A320NEO und A321NEO in einem Umfang von 30 Stück (+ 12 Optionen) bei Airbus bestellen zu wollen.[14][15] Die Belieferung fängt schubweise ab 2020 an.[16][17]

FlugzieleBearbeiten

 
Flugziele der Aegean Airlines

Aegean Airlines bedient von ihren Drehkreuzen aus Verbindungen innerhalb Griechenlands und fliegt darüber hinaus zahlreiche Städte in Europa und dem Nahen Osten an. Als deutschsprachige Ziele werden Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Kassel, Leipzig, München, Stuttgart, Wien, Genf und Zürich bedient.[18]

CodesharingBearbeiten

FlotteBearbeiten

 
Airbus A321-200 der Aegean Airlines

Mit Stand 30. März 2018 besteht die Flotte der Aegean Airlines aus 47 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 9,3 Jahren.[20]

Aegean unterschrieb im März 2018 eine Absichtserklärung zum Kauf von 20 A320neo und 10 A321neo.[21]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[22]
Airbus A319-100 1 144
Airbus A320-200 37 7 mit Sharklets ausgestattet; SX-DVQ in Star Alliance-Sonderbemalung;

SX-DVU und SX-DVV in Akropolismuseum-Sonderbemalung

174
Airbus A320neo 20
Airbus A321-200 11 1 wird übernommen von Monarch Airlines[23] 201
Airbus A321neo 10
Gesamt 49 31

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • George Karavantos: Aegean Airlines. In: Airliner World, April 2019, S. 90–96
  • B. I. Hengi: Fluggesellschaften weltweit, 9. aktualisierte Auflage von 2018, Nara, ISBN 978-3-925671-69-2, S. 9

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aegean Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikivoyage: Aegean Airlines – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Annual Report for the Year 2017. April 2018. Aegerian Airlines S.A. Auf Aegeanair.com (PDF; 6,6 MB, englisch), abgerufen am 13. Januar 2019.
  2. Fleet. In: About Aegean. Auf Aegeanair.com (englisch), abgerufen am 13. Januar 2019.
  3. Milestones. August 2015. In: About Aegean – History. Auf Aegeanair.com (englisch), abgerufen am 13. Januar 2019.
  4. aegeanair.com – Annual Report for the Year 2007 (englisch)
  5. aero.de – Aegean Airlines tritt Star Alliance bei, 26. Mai 2009
  6. airliners.de – Aegean Airlines tritt Star Alliance bei, 30. Juni 2010
  7. airliners.de – Aegean Airlines und Olympic fusionieren, 22. Februar 2010
  8. Europäische KommissionFusionskontrolle: Kommission verbietet Zusammenschluss von Aegean Airlines und Olympic Air
  9. aerotelegraph.com – Aegean will Olympic kaufen, 22. Oktober 2012
  10. aero.de – Aegan und Olympic dürfen fusionieren, 9. Oktober 2013
  11. ch-aviationOlympic Air now an Aegean subsidiary; new operations outlined (englisch), abgerufen am 25. Oktober 2013
  12. aegeanair.com – Auszeichnungen (Memento vom 23. Juni 2012 im Internet Archive)
  13. Skytrax Ranking worldairlineawards.com – Regionalfluggesellschaften 2012 (Memento vom 17. September 2012 im Internet Archive)
  14. Aegean Airlines : Größte griechische Airline erteilt Airbus Milliarden-Auftrag für neue Jets. (handelsblatt.com [abgerufen am 28. März 2018]).
  15. chaniapost.eu, abgerufen am 13. Februar 2017 (en)
  16. kathimerini.gr Entscheidung der Aegean für Boeing oder Airbus Anfang März vom 9. Februar 2018, abgerufen am 13. Februar 2018 (gr)
  17. pappaspost.com Aegean bereitet 5,5 Mrd.-Flugzeugkauf vor vom 11. Februar 2018, abgerufen am 13. Februar 2018 (en)
  18. aegeanair.com – Reiseziele abgerufen am 8. Mai 2017
  19. aegeanair.com – Airline Partners (englisch), abgerufen am 8. Mai 2017
  20. Aegean Airlines Fleet Details and History. In: planespotters.net. Abgerufen am 30. März 2018 (englisch).
  21. Aegean commits to 30 A320neo Family aircraft. In: airbus.com. Airbus, 28. März 2018, abgerufen am 30. März 2018 (englisch).
  22. aegeanair.com – Fleet (englisch), abgerufen am 8. Mai 2017
  23. G-ZBAJ Castlelake Airbus A321-231. In: planepotters.net. Abgerufen am 30. März 2018 (englisch).