Spider-Man: No Way Home

Film von Jon Watts (2021)

Spider-Man: No Way Home ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm von Jon Watts aus dem Jahr 2021. Es handelt sich um eine Fortsetzung zu Spider-Man: Far From Home aus dem Jahr 2019 und um den insgesamt 27. Spielfilm innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU). Zugleich ist der Film ein Crossover mit der Spider-Man-Trilogie, den The-Amazing-Spider-Man-Filmen und Sony’s Spider-Man Universe. Die titelgebende Hauptfigur Spider-Man wird erneut von Tom Holland verkörpert. Der Film kam am 15. Dezember 2021 in die deutschen und zwei Tage später in die US-amerikanischen Kinos.

Film
Deutscher Titel Spider-Man: No Way Home
Originaltitel Spider-Man: No Way Home
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 148 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Jon Watts
Drehbuch Chris McKenna,
Erik Sommers
Produktion Kevin Feige,
Amy Pascal
Musik Michael Giacchino
Kamera Mauro Fiore
Schnitt Jeffrey Ford,
Leigh Folsom Boyd
Besetzung
Synchronisation
Chronologie
← Eternals Doctor Strange in the Multiverse of Madness →

HandlungBearbeiten

Die Handlung setzt am Vorgängerfilm Spider-Man: Far From Home an. Quentin Beck alias Mysterio hat der Welt kurz vor seinem Tod Spider-Mans Identität enthüllt, und ihn als seinen Mörder dargestellt, wodurch sich viele Menschen, unter anderem durch Botschaften des Journalisten J. Jonah Jameson, gegen ihn stellen. Dies belastet zudem sein Verhältnis zu MJ und Ned, die verdächtigt werden, ihm geholfen zu haben.

Obwohl der Anwalt Matt Murdock die rechtliche Vertretung von Peter übernimmt und sogar erwirkt, dass die Anklagen gegen ihn fallen gelassen werden, spitzt sich die Lage für Peter und seine Angehörigen zu. Seine Tante May und er müssen aus Sicherheitsgründen ihre Wohnung verlassen. Auch MJ und Ned leiden unter den Umständen, da sie an keinem College angenommen werden. Um dies zu ändern, sucht Peter Dr. Stephen Strange auf, der trotz Warnungen die Erlaubnis des Obersten Zauberers Wong erhält, die Welt vergessen zu lassen, wer Spider-Man ist. Als Peter jedoch realisiert, dass der Zauberspruch von Strange auch seine Freunde und Tante May betreffen würde, greift er ein, wodurch der Zauber nicht plangemäß abläuft. Als Resultat tauchen Schurken aus alternativen Universen auf, so zuerst Dr. Otto Octavius alias Doc Ock, der Peter direkt in einen Kampf verwickelt. Allerdings bemerkt er nach kurzer Zeit, dass es sich bei Peter nicht um den ihm bekannten handelt. Diese Verwirrtheit nutzt Peter, um mithilfe der Stark-Nanotechnologie seines Anzuges die Greifarme seines Gegners zu kontrollieren.

Nachdem Octavius kampfunfähig gemacht wurde, taucht der Grüne Kobold alias Norman Osborn auf und will Peter angreifen. In dem Augenblick werden Peter und Octavius von Dr. Strange durch ein Portal in den Keller des Sanctum Sanctorum gebracht, wo Strange bereits den in eine Echse verwandelten Wissenschaftler Dr. Curt Connors inhaftiert hat. Strange erklärt, dass durch den Zauber Personen aus anderen Universen gerufen wurden, die wissen, dass Spider-Man Peter Parker ist. Mithilfe von MJ und Ned kann Peter den Techniker Max Dillon alias Electro in einem Wald aufspüren. Dort trifft er auch auf den Dieb Flint Marko alias Sandmann. Peter schafft es, beide ins Verlies zu teleportieren. Norman Osborn ist derweil ziellos durch die Stadt geirrt. Kurz nachdem er seine eigene Kobold-Maske zerstört hat, kommt er bei der Wohltätigkeitsorganisation F.E.A.S.T. als Obdachloser unter, wo er Tante May kennenlernt. Dort findet Peter ihn schließlich, und May erklärt Peter, dass in ihren Augen jeder Mensch eine zweite Chance verdiene.

Nachdem Peter auch Osborn ins Verlies gebracht hat, bereitet Strange alles vor, um den Zauber umzukehren und die Schurken in ihre Heimatuniversen zurückzubringen. Im Dialog wird jedoch enthüllt, dass einige von ihnen im Kampf gegen Spider-Man sterben werden. Strange erklärt, dass es deren Schicksal sei. Peter kann es nach seinem Gespräch mit Tante May jedoch nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. Stattdessen schlägt er vor, einen Weg zu finden, dies zu umgehen. Peter stiehlt das Relikt (die Machina de Kadavus), in dem der beschädigte Zauber eingeschlossen ist und es kommt zum Bruch mit Strange, woraufhin beide kämpfen. Strange verlagert den Kampf in die Spiegeldimension, Peter kann Strange jedoch überlisten, stiehlt dessen Ring und lässt ihn in der Spiegeldimension zurück.

MJ, Peter und May bringen die fünf Schurken in Happys Wohnung unter, wo Peter mithilfe von Dr. Osborn und in Vereinbarung der anderen Widersacher Heilmittel entwickeln will, die den Schurken ihre Fähigkeiten nehmen, sie so allerdings auch von ihrem Wahn befreien. Mithilfe eines von Tony Stark hergestellten Fabrikators gelingt es Peter zuerst, den durchgeschmorten Unterbrecherchip von Dr. Octavius zu reparieren und ihn so zu heilen. Während er Dillon heilt, wird Peter durch seinen Spinnensinn davor gewarnt, dass der Grüne Kobold wieder Osborns Gedanken übernimmt. Dieser kann die verbliebenen drei Schurken überzeugen, sich nicht heilen zu lassen. Die Echse, Sandmann und Electro (der zuvor den Arc-Reaktor aus dem Fabrikator an sich nimmt) fliehen, und zwischen Peter und dem Kobold entbrennt ein Kampf. Dem Kobold gelingt es, May mit seinem Gleiter tödlich zu verwunden. Während sie im Sterben liegt, überzeugt sie Peter, der sich schwere Vorwürfe macht, sich weiterhin für die Gerechtigkeit einzusetzen und seine große Kraft mit großer Verantwortung verbunden ist. Kurz darauf stirbt sie in seinen Armen, und Peter zieht sich voller Trauer zurück.

MJ und Ned versuchen nun, mit Dr. Stranges Ring Portale zu erschaffen, um Peter zu finden. Stattdessen treffen sie auf zwei alternative Spider-Man-Versionen aus dem Universum vom Grünen Kobold, Doc Ock und Sandmann bzw. von der Echse und Electro, die ebenfalls durch den Zauber von Strange gerufen wurden. MJ, Ned und die beiden neuen Spider-Men bzw. Peter Parkers finden Peter schließlich und sprechen ihm Mut zu, wo sie unter anderem von ihren eigenen Verlusten erzählen. Peter gesteht, dass er den Grünen Kobold aus Rache töten will, woraufhin der Peter aus Osborns Universum erzählt, dass es ihm nicht anders ging, nachdem der vermeintliche Mörder seines Onkels ums Leben kam.

Zu dritt bereiten sie sich nun auf den Kampf vor. Durch eine Videobotschaft, die J. Jonah Jameson live im Fernsehen überträgt, lockt Peter die Schurken zu der Freiheitsstatue, die gerade restauriert wird. Es kommt zum finalen Kampf zwischen den drei Spider-Men und Electro, der Echse und dem Sandmann. Zuerst wird Markos Verwandlung umgekehrt. Electro erweist sich durch den Arc-Reaktor zunächst als zu mächtig, jedoch stößt Doc Ock zum Kampf hinzu und hilft den Spider-Men, Electro den Reaktor zu entreißen und ihn zu heilen. Beim Versuch, ein neues Portal zu erschaffen, kann Ned Dr. Strange zu sich holen. Strange sieht mit Erstaunen, dass Peters Plan funktioniert. Auch die Echse wird mit einem Gegenmittel geheilt.

Als Strange den Zauber umkehren will, taucht jedoch der Kobold auf und zerstört das Relikt. Durch den freigesetzten Zauber entstehen Risse im Multiversum, die Strange mühevoll zu flicken versucht. Durch die Explosion fällt MJ vom Gerüst und wird von Peter aus Electros Universum gerettet, der seine große Liebe Gwen Stacy zuvor auf ähnliche Weise verloren hat. Peter und der Kobold setzen den Kampf am Boden fort. Peter will sich für den Tod seiner Tante beim Kobold immer noch rächen, indem er versucht, ihn mit dessen Gleiter zu töten. Peter aus Osborns Universum hindert ihn allerdings daran und wird dabei vom Kobold in den Rücken gestochen. Als der Kobold Peter abermals für den Tod von May verhöhnt, bekommt Peter das Serum zugeworfen und kann ihn damit heilen. Osborn kommt zu sich und bereut die Taten des Kobolds, während die beiden Spider-Men aus den anderen Universen dem verletzten Peter wieder auf die Beine helfen.

Dr. Strange kann die Lage jedoch nicht mehr in den Griff bekommen: Es sind zu viele Risse im Multiversum entstanden, und sehr viele Personen aus anderen Universen versuchen einzudringen. Peter glaubt jedoch, dass das Problem gelöst werden könne, wenn sich niemand mehr an Peter Parker erinnert, und bittet Strange, einen zweiten Zauber zu wirken, der auch gleichzeitig alle geheilten Schurken sowie die anderen Spider-Men in ihre jeweilige Welten zurückschicken würde. Strange klärt Peter auf, dass sich dann niemand mehr an ihn erinnern würde, auch MJ, Ned und Strange selbst nicht, diesmal ist Peter jedoch bereit dieses Opfer zu bringen. Strange wirkt den Zauber, die Risse im Multiversum schließen sich, und alle kehren in ihre Heimatuniversen zurück. Peter verspricht MJ und Ned, sie wiederzufinden.

Fortan wissen zwar alle, dass es einen Spider-Man gibt, dessen Identität und die Person Peter Parker kennt aber keiner. Auch von dem angeblichen Mord an Mysterio ist nicht mehr die Rede. Peter versucht mittlerweile seinen GED zu absolvieren. Er besucht das Grab seiner Tante, wo er auch Happy trifft, der ihn aber nicht wiedererkennt. Er besucht auch MJ und Ned, die mittlerweile am MIT aufgenommen wurden. Im Gespräch mit den beiden will er sich aber noch nicht offenbaren. Am Ende des Films zieht er in eine heruntergekommene Wohnung ein und begibt sich in einem neuen, selbstgemachten Anzug wieder als Spider-Man auf Verbrecherjagd.

In einer Mid-Credit-Szene befinden sich Eddie Brock und Venom in einer Diskussion über die Avengers an einer mexikanischen Bar (siehe Venom: Let There Be Carnage). Obwohl sie durch den Zauber von Strange nach kurzer Zeit in ihre ursprüngliche Welt zurückgebracht werden, lassen sie unwissentlich einen kleinen Teil des Venom-Symbionten auf dem Tresen zurück. Nach dem Abspann ist ein Trailer zum Film Doctor Strange in the Multiverse of Madness zu sehen.

ProduktionBearbeiten

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Bereits vor der Veröffentlichung von Spider-Man: Homecoming verriet Spider-Man-Darsteller Tom Holland im Juni 2017, dass zwei Fortsetzungen zum Film geplant seien.[3] Berichten zufolge soll dabei zwischen den Marvel Studios und Sony vertraglich festgelegt worden sein, dass Marvel die kreative Kontrolle über einen dritten Spider-Man-Film behalte, falls Spider-Man: Far From Home an den Kinokassen über eine Milliarde US-Dollar einspielt, was der Film schließlich auch umsetzen konnte.[4] Trotzdem lief der Vertrag zwischen beiden Parteien im August 2019 vorerst aus. Berichten zufolge soll Sony zwar bereit gewesen sein, den Vertrag zu den ursprünglichen Konditionen, bei denen Marvel 5 % aller Einnahmen noch vor sämtlichen Abzügen bekommen habe, zu verlängern, doch letztere wollten hingegen eine gleichgewichtige Gewinnaufteilung im Gegenzug zur Aufteilung der Produktionskosten. Da sich beide Unternehmen nicht einigen konnten, entzog Sony den Marvel Studios unter der Leitung von Kevin Feige zunächst die kreative Kontrolle über zukünftige Filme und kündigte im Anschluss zwei eigene Spider-Man-Fortsetzungen mit Tom Holland an, die von Jon Watts inszeniert werden sollten.[5] Obwohl der Sony-Pictures-Chef Tony Vinciquerra einen neuen Vertrag in näherer Zukunft ausschloss, konnten sich beide Parteien Ende September 2019 auf ein neues Abkommen einigen. Dieses beinhaltet, dass Kevin Feige und Amy Pascal gemeinsam einen dritten Spider-Man-Film innerhalb des Marvel Cinematic Universe mit Tom Holland produzieren, der letztlich am 17. Dezember 2021 in die US-amerikanischen Kinos kam. Zudem soll die Figur noch in einem weiteren MCU-Film einen Auftritt haben. Im Gegenzug zu den Merchandise-Rechten und 25 % der Einnahmen, müssen die Marvel Studios auch ein Viertel der Produktionskosten tragen.[6]

Als Drehbuchautoren konnten wie bei beiden Vorgängerfilmen Chris McKenna und Erik Sommers verpflichtet werden,[7] die das Drehbuch erst während der bereits begonnenen Filmaufnahmen fertigstellten.[8] Die Regie übernahm erneut Jon Watts.[9] Im März 2020 bestätigte Holland, dass Zendaya erneut Teil der Besetzung ist.[10] Jon Favreau wird nach dem vorherigem Film erneut eine wichtige Rolle im Film haben.[11] Auch Jacob Batalon, Marisa Tomei und Tony Revolori werden in ihre Rollen aus den Vorgängerfilmen zurückkehren.[12][13] Wie im Oktober 2020 ebenso bekannt wurde, wird Jamie Foxx, der in The Amazing Spider-Man 2 den Gegenspieler Electro verkörperte, diese Rolle erneut für den Film übernehmen.[14] Außerdem wird Benedict Cumberbatch in seine Rolle des Dr. Stephen Strange zu sehen sein,[15] während Alfred Molina als Dr. Octopus/Doc Ock einen Auftritt hat. Diese Rolle übernahm er bereits in Spider-Man 2 aus dem Jahr 2004.[12] Ebenso stellen Andrew Garfield und Tobey Maguire ihre Spider-Man-Charaktere aus früheren Filmen dar. Für die Filmmusik ist wie bei beiden Vorgängerfilmen Michael Giacchino verantwortlich.[16]

DreharbeitenBearbeiten

Erste Aufnahmen der Second Unit erfolgten bereits vom 14. bis zum 16. Oktober 2020 in Queens in New York City.[17][18][19] Zu den Drehorten zählten Straßen in Long Island City, Astoria sowie Sunnyside, unter anderem der Queens Boulevard und die Greenpoint Avenue.[20] Weitere Aufnahmen entstanden am 23. Oktober 2020 in Greenwich Village.[21] Die Hauptdreharbeiten begannen schließlich Ende Oktober 2020 unter dem Arbeitstitel Serenity Now in den Trilith Studios und Tyler Perry Studios in Atlanta,[22][16] nachdem Holland kurz zuvor die Dreharbeiten zu Uncharted abgeschlossen hatte.[19][23] Mauro Fiore fungierte als Kameramann für den Film[24] und ersetzte somit den ursprünglich vorgesehenen Kameramann Seamus McGarvey, der zuvor bereits beim MCU-Film Marvel’s The Avengers in gleicher Funktion tätig war.[25] McGarvey musste die Produktion nach einer COVID-19-Infektion verlassen, zudem bestanden Terminkonflikte mit dem Film Cyrano (2021) im Zuge der pandemiebedingten Verzögerung der Produktion.[26] Um die durch die COVID-19-Pandemie bedingten Einschränkungen am Set so gut wie möglich zu reduzieren, wurde eine neue Technik entwickelt, bei der alle Darsteller vor Drehbeginn gescannt und in ein VFX-System geladen wurden, um digitale Ergänzungen, zum Beispiel am Kostüm oder Make-up, vornehmen zu können.[27] Vom 22. bis zum 24. Januar 2021 sollte an der Frederick Douglass High School und vom 19. bis zum 21. März 2021 an der Henry W. Grady High School in Atlanta gedreht werden. An beiden Schulen erfolgte aufgrund der COVID-19-Pandemie seit Frühjahr 2020 kein regulärer Schulbetrieb, trotzdem wurden die Drehtermine auf Wochenenden gelegt, um den gegebenenfalls wieder laufenden Präsenzunterricht nicht zu beeinflussen. Die Atlanta Public Schools untersagten eigentlich jedwede Dreharbeiten an ihren Schulen während der Pandemie, machten allerdings einzig für den dritten Spider-Man-Film eine Ausnahme, da beide Schulen schon für die Vorgängerfilme genutzt und ihre Looks etabliert wurden. Pro Schule fielen für die Produktion Gebühren in Höhe von 4.000 US-Dollar an; zudem handelten beide Bildungseinrichtungen individuelle Spenden für ihre jeweiligen Bedürfnisse aus.[28] Zu den weiteren Drehorten sollen Los Angeles und Island zählen.[9]

SynchronisationBearbeiten

Die deutschsprachige Synchronisation entstand bei der Iyuno-SDI Media Group Germany GmbH nach einem Dialogbuch und unter der Dialogregie von Björn Schalla.

Rolle Schauspieler Synchronsprecher[29]
Peter Parker / Spider-Man Tom Holland Christian Zeiger
Michelle „MJ“ Jones-Watson Zendaya Marcia von Rebay
Ned Leeds Jacob Batalon Sebastian Fitzner
Dr. Stephen Strange Benedict Cumberbatch Sascha Rotermund
May Parker Marisa Tomei Claudia Lössl
Harold „Happy“ Hogan Jon Favreau Michael Iwannek
Peter Parker / Spider-Man Andrew Garfield Nico Sablik
Peter Parker / Spider-Man Tobey Maguire Marius Clarén
Dr. Otto Octavius / Doc Ock Alfred Molina Roland Hemmo
Norman Osborn / Grüner Kobold Willem Dafoe Reiner Schöne
Max Dillon / Electro Jamie Foxx Charles Rettinghaus
Flint Marko / Sandmann Thomas Haden Church Milton Welsh
Dr. Curt Connors / Die Echse Rhys Ifans Tom Vogt
J. Jonah Jameson J.K. Simmons Axel Lutter
Wong Benedict Wong Achim Buch
Matt Murdock Charlie Cox Tim Knauer
stellvertretende MIT-Rektorin Paula Newsome Peggy Sander
Agent Cleary Arian Moayed Julius Jellinek
Flash Thompson Tony Revolori Dirk Petrick
Betty Brant Angourie Rice Jodie Blank
Mr. Harrington Martin Starr Rainer Fritzsche
Mr. Dell J.B. Smoove Oliver Siebeck
Coach Wilson Hannibal Buress Asad Schwarz
Eddie Brock / Venom Tom Hardy Torben Liebrecht

Marketing und VeröffentlichungBearbeiten

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde der US-Starttermin zunächst auf den 5. November 2021 verschoben.[30] Der deutsche Kinostart sollte dabei bereits am 28. Oktober 2021 erfolgen.[31] Im Juli 2020 erfolgte eine weitere Verschiebung des US-amerikanischen Kinostarts auf den 17. Dezember 2021.[32] In Deutschland startete der Film bereits zwei Tage früher am 15. Dezember 2021 in den Kinos.[33]

Am 23. Februar 2021 posteten mehrere Darsteller des Filmes, darunter Tom Holland, im Sinne eines viralen Marketings jeweils unterschiedliche Filmtitel und -logos auf Instagram.[34] Es wird vermutet, dass die genannten Fake-Titel Spider-Man: Phone Home, Spider-Man: Home-Wrecker und Spider-Man: Home Slice zu Werbezwecken verbreitet wurden.[35] Einen Tag später wurde mit Spider-Man: No Way Home der offizielle Titel enthüllt.[8] Am 23. August 2021 wurde ein erster Teaser; am 8. November das offizielle Filmposter und am 16. November 2021 der finale Trailer veröffentlicht.[36][37]

RezeptionBearbeiten

Der Film, der während der COVID-19-Pandemie in die Kinos kam, spielte allein in den Vereinigten Staaten am ersten Wochenende 260 Millionen US-Dollar ein. Dies war eines der ertragsreichsten Eröffnungswochenenden der Filmgeschichte, zu einer Zeit als die SARS-CoV-2-Variante Omikron zu Schließungen am Broadway führte.[38] Bereits zwölf Tage nach der Premiere übertrafen die internationalen Filmeinnahmen die Marke von 1 Milliarde US-Dollar. Er war damit der erste Film in der Pandemie, der diese Marke nehmen konnte und der erste seit Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers (2019).[39] Spider-Man: No Way Home spielte bis Ende April 2022 weltweit rund 1,9 Milliarden US-Dollar ein[40] und steht in der Liste der weltweit erfolgreichsten Filme derzeit auf Platz 6 (Stand: 24. Juli 2022[41]).

Bis zum 5. April 2022 sahen den Film in Deutschland bislang über 4,5 Millionen Zuschauer.[42]

FortsetzungenBearbeiten

Bis August 2019 befand sich neben Spider-Man: No Way Home ein vierter Film des Franchises in der Entwicklung. Im Februar 2021 sagte Tom Holland, dass No Way Home zwar der letzte Film unter seinem Vertrag mit Marvel und Sony sei, er aber hoffe, in Zukunft weiterhin Spider-Man zu spielen, wenn er gefragt wird. Im Juli dieses Jahres gab Zendaya bekannt, dass sie nicht wusste, ob ein weiterer Spider-Man-Film gedreht werden würde. Im Oktober 2021 erklärte Holland, dass No Way Home als „das Ende des Franchises“ angesehen werde, das mit Spider-Man: Homecoming begann, und dass sich alle zusätzlichen Solofilme mit Spider-Man des MCU von dieser Trilogie unterscheiden werden. Im folgenden Monat sagte Holland, er sei sich nicht sicher, ob er weiterhin Spider-Man-Filme drehen solle. Trotzdem erklärte Produzentin Amy Pascal, sie hoffe, weiterhin mit Holland an zukünftigen Spider-Man-Filmen zusammenarbeiten zu können, und gab später an, dass Sony und Marvel Studios planen, mindestens eine weitere Trilogie mit Tom Holland zu produzieren.[43] The Hollywood Reporter stellte jedoch fest, dass es trotz einer starken Arbeitsbeziehung zwischen den Studios keine offiziellen Pläne für eine neue Trilogie gab. Im Dezember gab Kevin Feige bekannt, dass Spider-Man in einem der kommenden MCU-Filme auftreten würde, und stellte fest, dass Disney und Sony an einem zukünftigen Spider-Man-Film ohne eine „traumatische Trennung“ wie nach Spider-Man: Far From Home zusammenarbeiten werden.[44][45]

TriviaBearbeiten

  • Rhys Ifans und Thomas Haden Church waren bei den Dreharbeiten nicht vor Ort, liehen den von ihnen verkörperten Charakteren jedoch ihre Stimmen. Für die Szenen der Rückverwandlungen wurde Archivmaterial aus Spider-Man 3 und The Amazing Spider-Man verwendet.[46]
  • Die Szene, in der der von Tobey Maguire verkörperte Peter über Rückenschmerzen klagt, ist eine Anspielung auf die Rückenbeschwerden, unter denen Maguire Anfang der 2000er litt und die ihn beinahe seine Rolle in Spider-Man 2 gekostet hätten. Bereits in Spider-Man 2 gab es eine Anspielung darauf.[47]
  • Da der Zauber von Dr. Strange die Personen gerufen hat, die wissen, dass Spider-Man Peter Parker ist, ist die Logik hinter Electros Auftauchen umstritten. Die Handlung von The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro legt nahe, dass Electro nie herausgefunden hat, wer Spider-Man ist.[48]
  • Doc Ock weiß in diesem Film, dass Norman Osborn der grüne Kobold ist. In Spider-Man 2 schien Octavius jedoch nichts von der geheimen Identität seines alten Bekannten gewusst zu haben. Zum Zeitpunkt seines Todes kannten nur Peter Parker und Osborns Butler dessen Geheimnis.[49][50]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Spider-Man: No Way Home. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 210796/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Spider-Man: No Way Home. Jugendmedien­kommission.
  3. Kirsten Howard: Spider-Man trilogy plans confirmed by Tom Holland. In: denofgeek.com. 14. Juni 2017, abgerufen am 17. November 2019.
  4. Christoph Petersen: "Spider-Man: Far From Home" knackt die Milliarde: Darum ist gerade diese Marke für die Zukunft so wichtig! In: Filmstarts. 26. Juli 2019, abgerufen am 17. November 2019.
  5. Björn Becher: Spider-Man fliegt aus dem „Avengers“-Universum: Das steckt hinter dem Streit zwischen Sony und Disney. In: Filmstarts. 20. August 2019, abgerufen am 17. November 2019.
  6. Brent Lang: Spider-Man Will Stay in the Marvel Cinematic Universe. In: Variety. 27. September 2019, abgerufen am 17. November 2019.
  7. Mike Fleming Jr.: Next Post-‘Spider-Man’ Skirmish For Sony & Disney: A Tug Of War Over ‘Spider-Man’ Helmer Jon Watts? In: Deadline.com. 23. August 2019, abgerufen am 17. November 2019.
  8. a b Ethan Anderton: ‘Spider-Man 3’ Has Officially Been Titled ‘Spider-Man: No Way Home’. In: Slashfilm.com. 24. Februar 2021, abgerufen am 24. Februar 2021.
  9. a b Brandon Davis: Spider-Man 3 Production Start Date, Global Locations Revealed. In: Comicbook.com. 16. Januar 2020, abgerufen am 21. Januar 2020.
  10. R. Lukas: "Spider-Man 3"-First-Look! ;) Tom Holland gibt Film-Updates (Update). In: Moviejones.de. 17. März 2020, abgerufen am 22. März 2020.
  11. Jon Fravreau kehrt als Happy zurück. In: Discussing Film. 16. April 2020, abgerufen am 17. Juni 2020.
  12. a b Rebecca Rubin: Alfred Molina Reprising Role as Doctor Octopus in Tom Holland’s ‘Spider-Man 3’. In: Variety. 8. Dezember 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  13. Aaron Couch & Borys Kit: ‘Spider-Man 3’: Alfred Molina Returning as Doctor Octopus. In: The Hollywood Reporter. 8. Dezember 2020, abgerufen am 9. Dezember 2020.
  14. Borys Kit: ‘Spider-Man 3’ Jolt: Jamie Foxx Returning as Electro (Exclusive). In: The Hollywood Reporter. 1. Oktober 2020, abgerufen am 2. Oktober 2020.
  15. Justin Kroll: Benedict Cumberbatch To Reprise Doctor Strange Role In Next ‘Spider-Man’ Movie. In: Deadline.com. 8. Oktober 2020, abgerufen am 8. Oktober 2020.
  16. a b Aaron Perrie: Spider-Man 3: Marvel Studios Likely Bringing Back Major Contributor for Sequel. In: Comicbook.com. 29. Oktober 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  17. Jacob Kaye: Filming of new Spider-Man movie set to begin in Queens. In: amny.com. 9. Oktober 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  18. Stewart Perrie: Has Tom Holland’s Spider-Man 3 Started Filming? In: ladbible.com. 15. Oktober 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  19. a b Brandon Davis: Tom Holland Confirms He Starts Spider-Man 3 Right After Uncharted. In: Comicbook.com. 21. Oktober 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  20. Michael Dorgan: New Spider-Man Movie To Be Filmed in Sunnyside, Long Island City and Astoria This Week. In: queenspost.com. 11. Oktober 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  21. Oct. 18 – Oct. 30 Filming Locations (Memento vom 16. Oktober 2021 im Internet Archive) In: onlocationvacations.com. 23. Oktober 2020.
  22. Daniel Fabian: Von „Uncharted“ direkt ans Set von „Spider-Man 3“: Tom Holland gönnt sich keine Pause. In: Filmstarts. 26. Oktober 2020, abgerufen am 26. Oktober 2020.
  23. Rachel Labonte: Tom Holland Wraps Filming On Uncharted Movie Tomorrow. In: Screenrant.com. 22. Oktober 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  24. A Discussion with Gaffer Josh Davis. In: Litegear. 11. Februar 2021. Abgerufen am 26. August 2021.
  25. Jacob Fisher: Seamus McGarvey Joins ‘Spider-Man 3’ (EXCLUSIVE). In: discussingfilm.net. 30. März 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  26. Maureen Coleman: Covid diagnosis forces Seamus McGarvey to quit duties on Spider-Man film. In: Belfast Telegraph. 12. Mai 2021. Abgerufen am 26. August 2021.
  27. Brandon Davis: Marvel’s Spider-Man 3 Filming Next Week in New York. In: Comicbook.com. 6. Oktober 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  28. Vanessa McCray: Despite moratorium, ‘Spider-Man’ can film at two Atlanta high schools. In: ajc.com. 27. November 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  29. Spider-Man: No Way Home. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 15. Dezember 2021.
  30. Anthony D’Alessandro: ‘Spider-Man: Homecoming’ Sequel Pushes ‘Doctor Strange 2’ To 2022 As Disney & Sony Team On Release Date Changes. In: Deadline.com. 24. April 2020, abgerufen am 25. April 2020.
  31. Markus Trutt: Zwei „Spider-Man“-Sequels, „Doctor Strange 2“ und mehr: Neue deutsche Kinostarts für viele Marvel-Filme. In: Filmstarts. 29. April 2020, abgerufen am 29. April 2020.
  32. Cooper Hood: MCU Spider-Man 3 Delayed To December 2021. In: Screenrant.com. 24. Juli 2020, abgerufen am 24. Juli 2020.
  33. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com, abgerufen am 1. Dezember 2021.
  34. Eric Eisenberg: Tom Holland’s Spider-Man 3 Has Weirdly Announced Multiple Titles, What On Earth Is Going On? In: cinemablend.com. 23. Februar 2021, abgerufen am 24. Februar 2021 (englisch).
  35. Umberto Gonzalez: Tom Holland Teases ‘Spider-Man’ 3 Title With Hilarious Fake. In: thewrap.com. 23. Februar 2021, abgerufen am 24. Februar 2021 (englisch).
  36. Nancy Tartaglione: ‘Spider-Man: No Way Home’ Official Poster Teases Doc Ock, Green Goblin & More. In: Deadline.com. 8. November 2021, abgerufen am 27. November 2021.
  37. Patrick Hipes: ‘Spider-Man: No Way Home’ Trailer: Worlds Collide, Villains Return. In: Deadline.com. 16. November 2021, abgerufen am 27. November 2021.
  38. Spider-Man: No Way Home’ was the second-biggest box office opening ever., In: CNN vom 20. Dezember 2021.
  39. Frank Pallotta, Spider-Man: No Way Home’ is first film to make $1 billion since 2019., In: CNN vom 26. Dezember 2021.
  40. Spider-Man: No Way Home. In: Box Office Mojo. Abgerufen am 29. April 2022 (englisch).
  41. Top Lifetime Grosses. In: Box Office Mojo. Abgerufen am 24. Juli 2022 (englisch).
  42. Top 100 Deutschland 2021. In: insidekino.com. Abgerufen am 5. April 2022.
  43. Rebecca Rubin, Adam B. Vary: Tom Holland Will Return for More ‘Spider-Man’ Movies After ‘No Way Home,’ Says Producer Amy Pascal. In: Variety. 29. November 2021, abgerufen am 17. Januar 2022 (amerikanisches Englisch).
  44. Aaron Couch, Aaron Couch: Marvel and Sony Planning More ‘Spider-Man’ Beyond ‘No Way Home,’ Says Producer Amy Pascal. In: The Hollywood Reporter. 29. November 2021, abgerufen am 18. Januar 2022 (amerikanisches Englisch).
  45. Brooks Barnes: Kevin Feige and Amy Pascal on the Future of ‘Spider-Man’ and the M.C.U. In: The New York Times. 17. Dezember 2021, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 18. Januar 2022]).
  46. Patrick Reinbott: Frech, aber clever: Zwei Szenen des Spider-Man No Way Home-Finales kennt ihr aus anderen Marvel-Filmen. In: moviepilot.de. 4. Januar 2022, abgerufen am 3. April 2022.
  47. Benjamin Hecht: Hinter diesem „Spider-Man: No Way Home“-Gag steckt mehr, als ihr denkt: Darum hat einer der Helden Rückenschmerzen. In: filmstarts.de. 3. Januar 2022, abgerufen am 3. April 2022.
  48. Benjamin Hecht: Krasser Fehler in „Spider-Man: No Way Home“: Das Auftauchen dieser Figur ergibt überhaupt keinen Sinn! In: filmstarts.de. 8. Januar 2022, abgerufen am 3. April 2022.
  49. Spider-Man: No Way Home/Goofs (unter Plot Holes), abgerufen am 30. Mai 2022.
  50. "Spider-Man: Continuity Mistakes In No Way Home" auf Youtube.com., abgerufen am 30. Mai 2022.