Hauptmenü öffnen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Jugend, Leben, Diskografie überarbeiten
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Anastasios „Sakis“ Rouvas[1] (* 5. Januar 1972 auf Korfu; griechisch Σάκης Ρουβάς) ist ein griechischer Sänger.

LebenBearbeiten

In der olympischen Disziplin des Stabhochsprungs wurde er in die nationale Auswahl Griechenlands aufgenommen. Die Karriere als Sportler gab er zugunsten der künstlerischen auf.

Sakis Rouvas beim Eurovision Song ContestBearbeiten

Rouvas erreichte beim Eurovision Song Contest 2004 mit seinem Lied Shake it! den dritten Platz und moderierte den Eurovision Song Contest 2006 in Athen, nachdem Elena Paparizou den Wettbewerb im Vorjahr gewonnen hatte. 2009 vertrat er sein Heimatland erneut beim Eurovision Song Contest 2009 in Moskau mit dem Popsong This Is Our Night, wo er beim Sieg des Norwegers Alexander Rybak einen siebten Platz belegte.

DiskografieBearbeiten

 
Rouvas auf einem Konzert Ende 2008
 
Rouvas beim ESC 2009

AlbenBearbeiten

  • 1991: ΣΑΚΗΣ ΡΟΥΒΑΣ (Sakis Rouvas)
  • 1992: ΜΗΝ ΑΝΤΙΣΤΕΚΕΣΑΙ (Min antistekesai)
  • 1993: ΓΙΑ ΣΕΝΑ (Gia sena)
  • 1996: ΤΩΡΑ ΑΡΧΙΖΟΥΝ ΤΑ ΔΥΣΚΟΛΑ (Tora arxizoun ta diskola)
  • 1998: ΚΑΤΙ ΑΠΟ ΜΕΝΑ (Kati apo mena)
  • 1999: ΜΕ ΚΟΜΜΕΝΗ ΤΗΝ ΑΝΑΣΑ (Me kommeni tin anasa)
  • 2000: 21ος ΑΚΑΤΑΛΛΗΛΟΣ (21os Aktallilos)
  • 2001: Disco Girl
  • 2002: ΟΛΑ ΚΑΛΑ (Ola kala)
  • 2003: Remixes
  • 2004: ΤΟ ΧΡΟΝΟ ΣΤΑΜΑΤΑΩ (To xrono stamatao)
  • 2005: Σ'ΕΧΩ ΕΡΩΤΕΥΤΕΙ (S’exo erotefthei)
  • 2006: Live ballads
  • 2007: ΥΠΑΡΧΕΙ ΑΓΑΠΗ ΕΔΩ (Yparhi agapi edo)
  • 2007: ALTER EGO
  • 2007: This is my live
  • 2008: ΗΡΘΕΣ (Irthes)
  • 2009: This Is Our Night
  • 2010: Parafora
  • 2011: Gia Mas

SinglesBearbeiten

  • 2003: …dis Lui
  • 2004: Shake It
  • 2008: Kai Se Thelo
  • 2009: This Is Our Night
  • 2011: Gia Mas
  • 2012: Tora
  • 2014: Se Pethimisa

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sakis Rouvas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sakis Rouvas beim ESC 2009