Lena Philipsson

schwedische Popsängerin

Lena Philipsson (eigentlich Maria Magdalena Filipsson, auch bekannt als Lena Ph oder Lena PH; * 19. Januar 1966 in Vetlanda) ist eine schwedische Popsängerin.

Lena Philipsson

BiografieBearbeiten

Ihren ersten großen Erfolg hatte sie bereits 1986 mit dem Song Kärleken är evig, mit dem sie beim Melodifestivalen den zweiten Platz belegte. Weitere erfolgreiche Songs, wie Dansa i neon (1987) und Om igen (1988) folgten. Andere Hits waren Tänd ett ljus (1989), Månsken i augusti (1994) und Stjärnorna (1995).

Mitte der 2000er Jahre gelang Philipsson nach einigen weniger erfolgreichen Jahren ein großes Comeback: 2004 siegte sie beim schwedischen Melodifestivalen mit dem Song Det gör ont, den sie dann beim Eurovision Song Contest in Istanbul auf Englisch unter dem Titel It Hurts vortrug. Die schwedische Version war sieben Wochen lang auf Platz eins der schwedischen Charts. Beim ESC erreichte sie einen sechsten Platz. Es folgten große Hits wie Delirium, Lena Anthem (2004), Unga pojkar & äldre män, Han jobbar i affär (2005) und ihre zweite Nummer eins, Nu när du gått (2008), ein Duett mit dem Singer/Songwriter Orup. Dieser hatte zuvor auch etliche ihrer Hits geschrieben, darunter Det gör ont.

2006 moderierte Philipsson das Finale des schwedischen ESC-Vorentscheids, den die ESC-Siegerin des Jahres 1991, Carola, erneut gewinnen konnte.

Obwohl ihr seit 2008 kein größerer Hit mehr gelungen ist, platziert sich Phillipson immer noch hoch in den schwedischen Album-Charts. Ihre beiden letzten Studio-Alben Världen snurrar (2012) und Jag är ingen älskling (2015) erreichten jeweils Platz vier. Ihr erfolgreichstes Album Det gör ont en stund på natten men inget på dan aus dem Jahre 2004 hielt sich fast ein ganzes Jahr in den Charts und stand fünf Wochen auf Platz eins.[1] Am 28. Januar 2021 wurde ihr die Medaille Litteris et Artibus verliehen.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  SE
1986 Kärleken är evig SE20
(4 Wo.)SE
1987 Dansa i neon SE19
(3 Wo.)SE
1988 Talking In Your Sleep SE9
(5 Wo.)SE
1989 My Name SE10
(9 Wo.)SE
1991 A Woman’s Gotta Do What A Woman’s Gotta Do SE7
(5 Wo.)SE
1995 Lena Philipsson SE10
(6 Wo.)SE
2001 Collection SE13
(6 Wo.)SE
2004 Det gör ont en stund på natten men inget på dan SE1
(51 Wo.)SE
2005 Jag ångrar ingenting SE2
(19 Wo.)SE
2007 Lena 20 år SE2
(16 Wo.)SE
2008 Dubbel SE2
(11 Wo.)SE
mit Orup
2012 Världen snurrar SE4
(6 Wo.)SE
2015 Jag är ingen älskling SE4
(18 Wo.)SE
2020 Maria Magdalena SE6
(9 Wo.)SE

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  SE
1986 Kärleken är evig
Kärleken är evig
SE6
(3 Wo.)SE
1987 Dansa i neon
Dansa i neon
SE9
(2 Wo.)SE
1988 Om igen
Talking In Your Sleep
SE10
(4 Wo.)SE
1989 Tänd ett ljus
SE12
(3 Wo.)SE
1994 Månsken i augusti
Lena Philipsson
SE38
(3 Wo.)SE
1995 Stjärnorna
Lena Philipsson
SE29
(5 Wo.)SE
2001 Spell of Love
SE53
(1 Wo.)SE
2004 Det gör ont
Det gör ont en stund på natten men inget på dan
SE1
(37 Wo.)SE
It Hurts
SE4
(20 Wo.)SE
Delirium
Det gör ont en stund på natten men inget på dan
SE5
(20 Wo.)SE
Lena Anthem
Det gör ont en stund på natten men inget på dan
SE4
(23 Wo.)SE
2005 På gatan där jag bor
Det gör ont en stund på natten men inget på dan
SE26
(7 Wo.)SE
Unga pojkar & äldre män
Jag ångrar ingenting
SE4
(19 Wo.)SE
Han jobbar i affär
Jag ångrar ingenting
SE9
(15 Wo.)SE
2008 Nu när du gått
Dubbel
SE1
(10 Wo.)SE
mit Orup
2011 Dancing In The Neon Light
SE50
(1 Wo.)SE

WeblinksBearbeiten

Commons: Lena Philipsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten

  1. https://swedishcharts.com/showitem.asp?interpret=Lena+Philipsson&titel=Jag+%E4r+ingen+%E4lskling&cat=a
  2. a b Chartquellen: SE