RTLup

deutscher Fernsehsender der Mediengruppe RTL Deutschland

RTLup (bis 14. September 2021: RTLplus) ist ein Spartensender der RTL Group, der sich überwiegend an Frauen ab 45 Jahren[1] richtet und hier vorrangig die Best Ager bedient. Sendestart war am 4. Juni 2016. 2017 hatte der Sender bei 14- bis 49-Jährigen in Deutschland einen Marktanteil von 0,9 %.[2] Das Programm von RTLup besteht größtenteils aus Doku-Soaps und Gerichtssendungen.

RTLup
RTLup Logo 2021.svg
Fernsehsender (Privatrechtlich)
Programmtyp Spartenprogramm (Unterhaltung)
Empfang Kabel, Satellit, Livestream
Bildauflösung SDTV (576i)
HDTV (1080i) (RTLup HD)
Sendestart 4. Juni 2016 (als RTLplus)
Sprache Deutsch
Sitz Köln, Deutschland Deutschland
Eigentümer RTL Group
Geschäftsführer Bernd Reichart
Programmchef Oliver Schablitzki
Website

Ergänzt wird dieses Programm durch das Wiederauflegen von bereits eingestellten Gameshows, von denen eigens für RTLup neue Folgen produziert (im Herbst 2016, Winter 2017 und Sommer 2017) und ausgestrahlt werden. Zu diesen Gameshows gehören u. a. Familien-Duell, Jeopardy!, Glücksrad, Ruck Zuck[3][4][5][6][7][8][9] und von Herbst 2017 bis 2018 auch Der Preis ist heiß.[10]

Am 16. Februar 2021 wurde bekannt, dass die RTL Group ihre Markenarchitektur derzeit global überarbeitet, um einen einheitlichen Markenauftritt zu schaffen.[11] Damit soll der immer stärker werdenden Konkurrenz durch Anbieter wie Netflix, Prime Video oder Disney+ entgegengetreten werden. In diesem Zusammenhang erhielt RTLplus am 15. September 2021 den neuen Namen RTLup.[12]

Neuauflage von SpielshowsBearbeiten

Bereits vor dem Sendestart gab RTL Deutschland bekannt, mehrere Neuauflagen älterer Spielshows produzieren lassen zu wollen.

Die Neuauflage der Spielshow Familien-Duell, die von 1992 bis 2003 von Werner Schulze-Erdel moderiert wurde, wurde ab Herbst 2016 von Inka Bause moderiert. Joachim Llambi moderierte seither die Rateshow Jeopardy!, die zwischen 1990 und 2000 von verschiedenen Moderatoren präsentiert wurde. Die Spielshow Ruck Zuck wurde von Oliver Geissen moderiert.

Jan Hahn, ehemaliger Moderator des Sat.1-Frühstücksfernsehens und von Guten Morgen Deutschland auf RTL, führte von September 2016 bis Dezember 2017 durch die Neuauflage des Glücksrads. Diese Show wurde zuvor zwischen 1988 und 2005 auf verschiedenen Sendern der ProSiebenSat.1-Mediengruppe ausgestrahlt.[13]

Von 2017 bis 2018 gab es auch eine Neuauflage der Spielshow Der Preis ist heiß, moderiert von Wolfram Kons und Thorsten Schorn.

Alle Spielshows wurden ab Juni 2016 in den nobeo-Studios in Hürth produziert und seit September 2016 ausgestrahlt. Die Produktion des Familien-Duells, Ruck Zuck und Der Preis ist heiß wurde von der UFA Show & Factual umgesetzt; Jeopardy und das Glücksrad wurden von Sony Pictures produziert.

ProgrammBearbeiten

Das Programm von RTLup besteht bis auf wenige Ausnahmen aus alten Serien oder Folgen, die bereits bei RTL ausgestrahlt wurden.

Ab mittags strahlt der Sender verschiedene Gerichtsshows aus, darunter Das Strafgericht, Das Familiengericht und Das Jugendgericht. Im Vorabendprogramm wurde seit Herbst 2016 Neuauflagen älterer Spielshows wie das Familien-Duell, Jeopardy!, Ruck Zuck und Glücksrad gezeigt. Ab Herbst 2017 wurde auch die Neuauflage von Der Preis ist heiß ausgestrahlt. Alle Sendungen hatten ab 2018 schwache Quoten, daher wurden die Shows im Sommer 2018 am Abend eingestellt. Nach wie vor laufen Wiederholungen der Spielshows.[14]

Das Abendprogramm unter der Woche besteht hauptsächlich aus Serien oder Dokutainmentsendungen. Darunter Hinter Gittern – Der Frauenknast, Dr. Stefan Frank, Monk, Im Namen des Gesetzes, Doppelter Einsatz, Quincy und Einsatz in 4 Wänden.

Freitags (seit Frühjahr 2019 auch Mittwochs) werden im Vorabendprogramm hauptsächlich Comedysendungen, wie Das Amt, Ritas Welt, Die Camper, Nikola, Alles Atze, Mein Leben & Ich oder Arme Millionäre gesendet. Weiterhin werden samstags Gerichtssendungen und sonntags in der Regel Medicopter 117 – Jedes Leben zählt gezeigt. Ansonsten werden auch alte Folgen wie Let’s Dance, Bauer sucht Frau und Vermisst sowie alte Folgen (ab 2002) von Gute Zeiten, schlechte Zeiten ausgestrahlt. Nachts laufen Wiederholungen der Doku-Soaps Verklag mich doch! sowie weitere Gerichtsshows und Wiederholungen von Staatsanwalt Posch ermittelt.

U. a. diese Sendungen werden bzw. wurden im Programm gezeigt:

Senderlogo und DesignBearbeiten

EmpfangBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: RTLup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. welt.de: Am Reißbrett lässt sich Publikumserfolg nicht planen. Bericht vom 14. April 2016, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  2. Die 10-Jahres-Bilanz des Fernsehens: Große Sender verlieren Marktanteile an Kleine – nur das ZDF nicht, meedia.de, 24. Juli 2017
  3. DWDL.de: Neuer Sender: RTLplus will die Best Ager erreichen
  4. AreaDVD.de: Neuer Sender „RTLplus“ startet am 4. Juni
  5. Quotenmeter.de: RTLplus kommt: Neuer RTL-Sender mit Klassikern und Gameshow-Comeback
  6. DWDL.de: Gameshow-Klassiker „Ruck Zuck“ kehrt zurück
  7. DWDL.de: Bause und Llambi moderieren Gameshows bei RTLplus
  8. DWDL.de: RTLplus legt auch das „Glücksrad“ neu auf
  9. DWDL.de: Auch „Ruck Zuck“ mit bekanntem RTL-Gesicht
  10. Manuel Weis: Vorbei? «Der Preis ist heiß» ruht bei RTLplus, quotenmeter.de, 18. Januar 2018
  11. DWDL: Umbau der Markenarchitektur - Fokussierung auf die Kernmarke: Aus TVNow wird RTL+
  12. Neuer Name für Retrosender: Aus RTLplus wird RTL Up. DWDL de GmbH, abgerufen am 12. September 2021 (englisch).
  13. RTLplus holt Sat.1-Moderator fürs „Glücksrad“. 18. Mai 2016. Abgerufen am 18. Mai 2016.
  14. DWDL de GmbH: RTL Up holt auch "Ruck Zuck" wieder aus dem Archiv. Abgerufen am 12. Mai 2022 (englisch).
  15. Neues Design: RTLplus will frischer, jünger, moderner werden. 16. Oktober 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  16. Marcel Pohlig: RTLplus-Start bei „Let’s Dance“: Neue RTL-Sender ab Juli auch bei Unitymedia. In: DWDL.de. 31. Mai 2016, abgerufen am 31. Mai 2016.
  17. So empfangen Sie RTLplus. rtlplus.de, abgerufen am 26. Dezember 2017.
  18. Senderliste von PŸUR. (PDF) Abgerufen am 8. Juni 2019.