Pink Floyd/Diskografie

Diskografie

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der britischen Rockband Pink Floyd. Gemäß Quellenangaben hat die Band bisher mehr als 250 Millionen Tonträger verkauft, womit sie zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern weltweit zählt.[1] Pink Floyd verkaufte alleine in Deutschland über 7,5 Millionen Tonträger und ist somit einer der Musiker mit den meisten verkauften Tonträgern in Deutschland. In ihrer Heimat dem Vereinigten Königreich konnte die Band bislang über 12,3 Millionen Tonträger vertreiben. Die erfolgreichste Veröffentlichung ist das sechste Studioalbum The Dark Side of the Moon mit über 50 Millionen verkauften Einheiten.[2] Die Alben The Dark Side of the Moon und The Wall zählen mit einer beziehungsweise zwei Millionen verkauften Einheiten nicht nur zu den meistverkauften Musikalben in Deutschland, sondern mit weltweit 50 Millionen[2] und 33 Millionen[3] verkauften Exemplaren zu den meistverkauften Alben aller Zeiten.

Pink Floyd – Diskografie
Pink Floyd (1973)
Pink Floyd (1973)
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 15
Arrow southwest blue.svgLivealben 3
Arrow southwest blue.svgKompilationen 15
Arrow southwest blue.svgSoundtracks 2
Arrow southwest blue.svgEPs 6
Arrow southwest blue.svgSingles 29
Arrow southwest blue.svgVideoalben 9
Arrow southwest blue.svgMusikvideos 32
Arrow southwest blue.svgBoxsets 6

AlbenBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

 
Frontcover zu „The Wall“
Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   USTemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1967 The Piper at the Gates of Dawn
Columbia Records / Harvest Records
DE48
(1 Mt.)DE
CH87
(1 Wo.)CH
UK6
 
Gold

(18 Wo.)UK
US131
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. August 1967
Verkäufe: + 150.000
1968 A Saucerful of Secrets
Columbia Records
DE57
(1 Mt.)DE
UK9
 
Silber

(12 Wo.)UK
US158
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Juni 1968
Verkäufe: + 85.000
1969 Ummagumma
Harvest Records
DE25
(5 Mt.)DE
UK5
 
Gold

(21 Wo.)UK
US74
 
Platin

(27 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 1969
Verkäufe: + 1.250.000
1970 Atom Heart Mother
Harvest Records
DE8
 
Gold

(7 Wo.)DE
AT
 
Gold
AT
CH81
(3 Wo.)CH
UK1
 
Gold

(18 Wo.)UK
US55
 
Gold

(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1970
Verkäufe: + 1.100.000
1971 Meddle
Harvest Records
DE11
 
Gold

(11 Wo.)DE
AT69
(1 Wo.)AT
CH76
(2 Wo.)CH
UK3
 
Gold

(85 Wo.)UK
US70
 
×2
Doppelplatin

(73 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. November 1971
Verkäufe: + 2.600.000
1973 The Dark Side of the Moon
Harvest Records
DE3
 
×2
Doppelplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigDE
AT1
 
×2
Doppelplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigAT
CH8
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigCH
UK2
 
×14
14-fach-Platin

(539 Wo.)UK
US1
 
 
×5
Diamant + Fünffachplatin

(958 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. März 1973
Verkäufe: + 50.000.000[2]
1975 Wish You Were Here
Harvest Records
DE4
 
Platin

(211 Wo.)DE
AT2
 
×2
Doppelplatin

(4½ Mt.)AT
CH15
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigCH
UK1
 
×2
Doppelplatin

(104 Wo.)UK
US1
 
×6
Sechsfachplatin

(46 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. September 1975
Verkäufe: + 9.340.000
1977 Animals
Harvest Records
DE1
 
Platin

(26 Wo.)DE
AT2
 
Gold

(29 Wo.)AT
CH71
(1 Wo.)CH
UK2
 
Gold

(35 Wo.)UK
US3
 
×4
Vierfachplatin

(30 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Januar 1977
Verkäufe: + 5.185.000
1979 The Wall
Harvest Records
DE1
 
×4
Vierfachplatin

(168 Wo.)DE
AT1
(49 Wo.)AT
CH8
 
×2
Doppelplatin

(33 Wo.)CH
UK3
 
×2
Doppelplatin

(67 Wo.)UK
US1
 
×2
 
×3
Doppeldiamant + Dreifachplatin

(159 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. November 1979
Verkäufe: + 33.000.000[3]
1983 The Final Cut
Harvest Records
DE1
 
Gold

(27 Wo.)DE
AT3
 
Gold

(13 Wo.)AT
CH82
(1 Wo.)CH
UK1
 
Gold

(25 Wo.)UK
US6
 
×2
Doppelplatin

(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. März 1983
Verkäufe: + 2.640.000
1987 A Momentary Lapse of Reason
EMI Music
DE2
 
Gold

(35 Wo.)DE
AT3
 
Gold

(23 Mt.)AT
CH2
 
×2
Doppelplatin

(31 Wo.)CH
UK3
 
Gold

(34 Wo.)UK
US3
 
×4
Vierfachplatin

(56 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. September 1987
Verkäufe: + 5.515.000
1994 The Division Bell
EMI Music
DE1
 
×3
Dreifachgold

(61 Wo.)DE
AT1
 
Platin

(32 Wo.)AT
CH1
 
×2
Doppelplatin

(44 Wo.)CH
UK1
 
×2
Doppelplatin

(63 Wo.)UK
US1
 
×3
Dreifachplatin

(53 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. März 1994
Verkäufe: + 17.000.000[3]
2014 The Endless River
Parlophone (Warner Music)
DE1
 
×3
Dreifachgold

(29 Wo.)DE
AT1
 
Gold

(13 Wo.)AT
CH1
 
Platin

(22 Wo.)CH
UK1
 
Platin

(19 Wo.)UK
US3
 
Gold

(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. November 2014
Verkäufe: + 2.500.000[4]

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1988 Delicate Sound of Thunder
EMI Music
DE5 1
 
Gold

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigDE
AT15
 
Gold

(3 Wo.)AT
CH4
 
Platin

(21 Wo.)CH
UK11
 
Gold

(16 Wo.)UK
US11
 
×3
Dreifachplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. November 1988
Verkäufe: + 4.140.000
1995 P•U•L•S•E
EMI Music
DE1
 
Platin

(61 Wo.)DE
AT1
 
Platin

(20 Wo.)AT
CH1
 
Platin

(25 Wo.)CH
UK1
 
Platin

(29 Wo.)UK
US1
 
×2
Doppelplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Mai 1995
Verkäufe: + 3.600.000
2000 Is There Anybody Out There? The Wall Live 1980–81
EMI Music
DE3
(9 Wo.)DE
AT3
(5 Wo.)AT
CH3
(9 Wo.)CH
UK15
 
Gold

(6 Wo.)UK
US19
 
Platin

(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. März 2000
Verkäufe: + 1.100.000
1 Delicate Sound of Thunder erreichte erst im November 2020 seine Höchstplatzierung.

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1970 The Best of Pink Floyd (auch bekannt als: Masters of Rock Vol. 1)
Harvest Records
Erstveröffentlichung: 1970
Verkäufe: + 100.000
1971 Relics
Crystal Records
DE43
(1 Wo.)DE
AT72
(1 Wo.)AT
UK32
(8 Wo.)UK
US152
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Mai 1971
1973 A Nice Pair
Harvest Records
UK21
(20 Wo.)UK
US36
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 1973
1981 A Collection of Great Dance Songs (auch bekannt als: Hits)
Harvest Records
DE36
(13 Wo.)DE
AT18
 
Gold

(½ Mt.)AT
UK37
 
Gold

(10 Wo.)UK
US31
 
×2
Doppelplatin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. November 1981
Verkäufe: + 2.132.500
1983 Works
Capitol Records
US68
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1983
2001 Echoes: The Best of Pink Floyd
EMI Music
DE1
 
Gold

(19 Wo.)DE
AT2
(17 Wo.)AT
CH3
 
Platin

(30 Wo.)CH
UK2
 
×3
Dreifachplatin

(30 Wo.)UK
US2
 
×4
Vierfachplatin

(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. November 2001
Verkäufe: + 7.755.000
2011 A Foot in the Door – The Best Of
EMI Music
DE30
(10 Wo.)DE
AT25
(10 Wo.)AT
CH23
(27 Wo.)CH
UK14
 
Platin

(16 Wo.)UK
US50
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. November 2011
Verkäufe: + 620.000
2016 The Early Years 1965–1972 Cre/ation
Parlophone (Warner Music)
DE20
(2 Wo.)DE
AT29
(2 Wo.)AT
CH24
(4 Wo.)CH
UK19
(5 Wo.)UK
US103
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. November 2016
2017 The Early Years 1965–1967: Cambridge St/ation
Parlophone (Warner Music)
DE96
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
The Early Years 1970: Devi/ation
Parlophone (Warner Music)
DE68
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
The Early Years 1969: Dramatis/ation
Parlophone (Warner Music)
DE87
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
The Early Years 1968: Germin/ation
Parlophone (Warner Music)
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
The Early Years 1972: Obfusc/ation
Parlophone (Warner Music)
DE61
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
The Early Years 1971: Reverber/ation
Parlophone (Warner Music)
DE86
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
2019 The Best of the Later Years: 1987 – 2019
Parlophone (Warner Music)
DE18
(6 Wo.)DE
AT50
(1 Wo.)AT
CH10
(7 Wo.)CH
UK32
(6 Wo.)UK
US197
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. November 2019

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

EPsBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1967 Arnold Layne
Columbia Records
Erstveröffentlichung: 1967
See Emily Play
Columbia Records
Erstveröffentlichung: 1967
1971 One of These Days
Odeon Records
Erstveröffentlichung: 1971
1980 The Happiest Days of Our Lives
Columbia Records / Harvest Records
Erstveröffentlichung: 1980
1982 Bring the Boys Back Home
CBS
Erstveröffentlichung: 1982
1987 Learning to Fly
Columbia Records
Erstveröffentlichung: 1987

SoundtracksBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1969 More
Columbia Records
DE74
(1 Mt.)DE
UK9
(5 Wo.)UK
US153
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Juni 1969
Verkäufe: + 100.000
1972 Obscured by Clouds (auch bekannt als: La vallée)
Harvest Records
DE19
(13 Wo.)DE
UK6
 
Silber

(14 Wo.)UK
US46
 
Gold

(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Juni 1972
Verkäufe: + 560.000

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

SinglesBearbeiten

Als LeadmusikerBearbeiten

 
Frontcover zu „Another Brick in the Wall (Part II)“
Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1967 Arnold Layne
Arnold Layne EP
UK20
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 10. März 1967
See Emily Play
The Piper at the Gates of Dawn (US-Ausgabe)
DE25
(1 Mt.)DE
UK6
(12 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 16. Juni 1967
Flaming
The Piper at the Gates of Dawn
Erstveröffentlichung: 2. November 1967
Apples and Oranges
The Best of Pink Floyd
Erstveröffentlichung: 17. November 1967
1968 Let There Be More Light
A Saucerful of Secrets
Erstveröffentlichung: 19. April 1968
It Would Be So Nice
The Best of Pink Floyd
Erstveröffentlichung: 19. April 1968
Julia Dream
The Best of Pink Floyd
Erstveröffentlichung: 3. Juni 1968
Point Me at the Sky
The Best of Pink Floyd
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 1968
1969 The Nile Song
More
Erstveröffentlichung: Dezember 1969
1971 One of These Days
Meddle
Erstveröffentlichung: 29. November 1971
1972 Free Four
Obscured by Clouds
Erstveröffentlichung: 10. Juli 1972
1973 Money
The Dark Side of the Moon
DE49
(1 Wo.)DE
AT10
(1 Mt.)AT
UK
 
Silber
UK
US13
(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. April 1973
Verkäufe: + 250.000
1974 Time
The Dark Side of the Moon
UK
 
Silber
UK
Erstveröffentlichung: 4. Februar 1974
Verkäufe: + 200.000
Us and Them
The Dark Side of the Moon
Erstveröffentlichung: 4. Februar 1974
Verkäufe: + 25.000
1975 Have a Cigar
Wish You Were Here
Erstveröffentlichung: 15. November 1975
feat. Roy Harper
1979 Another Brick in the Wall (Part II)
The Wall
DE1
 
Gold

(34 Wo.)DE
AT1
(5 Mt.)AT
CH1
(17 Wo.)CH
UK1
 
Platin

(12 Wo.)UK
US1
 
 
Gold + Platin

(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. November 1979
Verkäufe: + 4.545.000
1980 Run Like Hell
The Wall
DE46
(9 Wo.)DE
UK
 
Gold
UK
US53
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. April 1980
Comfortably Numb
The Wall
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1980
Verkäufe: + 450.000
1982 When the Tigers Broke Free
Bring the Boys Back Home EP
UK39
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 23. Juli 1982
1983 Not Now John
The Final Cut
UK30
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 29. April 1983
1987 Learning to Fly
A Momentary Lapse of Reason
DE71
(2 Wo.)DE
US70
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. September 1987
On the Turning Away
A Momentary Lapse of Reason
UK55
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 24. November 1987
1988 The Dogs of War
A Momentary Lapse of Reason
Erstveröffentlichung: 23. Mai 1988
One Slip
A Momentary Lapse of Reason
UK50
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 13. Juni 1988
1994 High Hopes
The Division Bell
UK26
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 6. April 1994
Take It Back
The Division Bell
DE75
(10 Wo.)DE
UK23
(4 Wo.)UK
US73
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. Mai 1994
1995 Wish You Were Here (Live)
Pulse
Erstveröffentlichung: 20. Juli 1995
2014 Louder than Words
The Endless River
Erstveröffentlichung: 13. Oktober 2014
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2012 Wish You Were Here
Wish You Were Here
DE67
(1 Wo.)DE
AT48
(2 Wo.)AT
UK68
 
Platin

(1 Wo.)UK
Charteinstieg: 25. August 2012
Verkäufe: + 745.000

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Als GastmusikerBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2006 Proper Education
DE4
(16 Wo.)DE
AT20
(15 Wo.)AT
CH12
(22 Wo.)CH
UK2
(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2006
Eric Prydz vs. Floyd

Videoalben und MusikvideosBearbeiten

VideoalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   USTemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1972 Live at Pompeii
Universal Home Video
UK2
 
×3
Dreifachplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigUK
US3
 
×3
Dreifachplatin

(77 Wo.)US
Erstveröffentlichung: September 1972
Verkäufe: + 355.000
1982 The Wall
MGM/UA Entertainment / Sony Music Video
DE*
 
×2
Doppelplatin
DE
AT5
(2 Wo.)AT
CH2
(76 Wo.)CH
UK4
 
×5
Fünffachplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigUK
US*US
Erstveröffentlichung: 6. August 1982
Verkäufe: + 573.000; * siehe Studioalbum
1983 The Final Cut
EMI Music / Sony Music Video
DE*DE AT*AT CH*CH UK*UK US*US
Erstveröffentlichung: Juli 1983
* siehe Studioalbum
1989 Delicate Sound of Thunder
CBS
DE*DE AT2
(12 Wo.)AT
CH2
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigCH
UK*UK US1
 
×2
Doppelplatin

(107 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Juni 1989
Verkäufe: + 265.000; * siehe Livealbum
1992 La Carrera Panamericana
Sony Music Video
US9
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. Juni 1992
1995 P•U•L•S•E
EMI Music / Sony Music Video
DE*
 
×7
Siebenfachgold
DE
AT1
 
Platin

(17 Wo.)AT
CH5
 
×3
Dreifachplatin

(11 Wo.)CH
UK1
 
×5
Fünffachplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigUK
US1
 
×8
Achtfachplatin

(495 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Mai 1995
Verkäufe: + 1.921.000; * siehe Livealbum
2003 The Pink Floyd and Syd Barrett Story
Universal Home Video
US33
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. März 2003
Verkäufe: + 55.000
The Making of The Dark Side of the Moon
Eagle Rock Entertainment / Isis Productions
DE*
 
Gold
DE
AT4
(6 Wo.)AT
CH*CH UK1
 
Platin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigUK
US2
 
×3
Dreifachplatin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. August 2003
Verkäufe: + 506.000; * siehe Studioalbum
2012 The Story of Wish You Were Here
Eagle Rock Entertainment
DE*DE CH5
(4 Wo.)CH
UK5
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2012UK
US4
(57 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2012
Verkäufe: + 7.500; * siehe Studioalbum

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

MusikvideosBearbeiten

Jahr Titel Regisseur(e)
1967 Arnold Layne Derek Nice[5]
See Emily Play
Apples and Oranges Pink Floyd[5]
Paint Box
1968 Point Me at the Sky Pink Floyd[5]
Jugband Blues
Corporal Clegg
1971 One of These Days Ian Emes[5]
1973 Money Wayne Isham[5]
Brain Damage
1975 Welcome to the Machine Gerald Scarfe[6]
1979 Another Brick in the Wall (Part II) Gerald Scarfe[5]
1983 The Gunner’s Dream Willie Christie[5]
The Final Cut Willie Christie[5]
Not Now John Willie Christie[5]
The Fletcher Memorial Home Willie Christie[5]
1987 Learning to Fly Storm Thorgerson[5]
The Dogs of War Storm Thorgerson[5]
On the Turning Away Lawrence Jordan[5]
1988 One Slip Lawrence Jordan[5]
Comfortably Numb (Live) Wayne Isham[5]
1989 One of These Days (Live) Wayne Isham[5]
1994 High Hopes Storm Thorgerson[5]
Take It Back Marc Brickman[5]
2006 Proper Education
2014 Marooned Aubrey Powell[5]
Louder than Words Aubrey Powell[5]
Surfacing
2016 Childhood’s End (2016 Remix) Aubrey Powell[5]
Grantchester Meadows (BBC Session) John Coney, Nick Edwards, Aubrey Powell[5]
Green Is the Colour (BBC Session) Aubrey Powell[5]
Nothing Part 14 Aubrey Powell[5]

BoxsetsBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1979 First XI (auch bekannt als The Pink Floyd Collection)
Harvest Records
Erstveröffentlichung: 1979
1992 Shine On
EMI Music
US
 
Platin
US
Erstveröffentlichung: 16. November 1992
Verkäufe: + 1.100.000
1997 1997 Vinyl Collection
EMI Music
Erstveröffentlichung: 18. August 1997
2007 Oh by the Way
EMI Music
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 2007
2011 Discovery
EMI Music
DE9
(9 Wo.)DE
AT61
(1 Wo.)AT
CH26
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 26. September 2011
Verkäufe: + 160.000
2016 The Early Years 1965–1972
Parlophone (Warner Music)
DE61
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 11. November 2016

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

StatistikBearbeiten

ChartauswertungBearbeiten

Die folgende Aufstellung beinhaltet eine Übersicht über die Charterfolge von Pink Floyd in den Album-, Single- sowie den Musik-DVD-Charts. In Deutschland besteht die Besonderheit, dass Videoalben sich ebenfalls in den Albumcharts platzieren. In Österreich, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten werden für Videoalben eigenständige Chartlisten geführt.

  DE   AT   CH   UK   US
Nummer-eins-Alben DE7DE AT5AT CH3CH UK6UK US5US
Top-10-Alben DE14DE AT11AT CH10CH UK17UK US10US
Alben in den Charts DE31DE AT18AT CH19CH UK25UK US26US
  DE   AT   CH   UK   US
Nummer-eins-Singles DE1DE AT1AT CH1CH UK1UK US1US
Top-10-Singles DE2DE AT2AT CH1CH UK3UK US1US
Singles in den Charts DE8DE AT4AT CH2CH UK11UK US5US
  DE   AT   CH   UK   US
Nummer-eins-Videoalben DEDE AT1AT CHCH UK2UK US2US
Top-10-Videoalben DEDE AT4AT CH4CH UK5UK US6US
Videoalben in den Charts DEDE AT4AT CH4CH UK5UK US7US

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Die Lieder The Great Gig in the Sky und Hey You wurden weder als Single veröffentlicht, noch konnten sie aufgrund von hohen Downloads die Charts erreichen. Dennoch wurden die Lieder jeweils mit einer Goldenen Schallplatte in Italien ausgezeichnet, womit sich die Lieder jeweils über 25.000 Mal verkauften.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Silber   Gold   Platin   Diamant Ver­käu­fe Quel­len
  Argentinien (CAPIF) 0! S   3× Gold3   10× Platin10 0! D 518.000 capif.org.ar (Memento vom 6. Juli 2011 im Internet Archive) AR2 (Memento vom 31. Mai 2011 im Internet Archive)
  Australien (ARIA) 0! S   2× Gold2   69× Platin69 0! D 2.472.500 aria.com.au
  Belgien (BEA) 0! S   3× Gold3   2× Platin2 0! D 165.000 ultratop.be
  Brasilien (PMB) 0! S 0! G   3× Platin3   Diamant1 540.000 pro-musicabr.org.br
  Dänemark (IFPI) 0! S   5× Gold5   6× Platin6 0! D 265.000 ifpi.dk
  Deutschland (BVMI) 0! S   11× Gold11   16× Platin16 0! D 7.500.000 musikindustrie.de
  Europa (IFPI) 0! S 0! G   5× Platin5 0! D (5.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
  Finnland (IFPI) 0! S   Gold1   Platin1 0! D 35.148 ifpi.fi
  Frankreich (SNEP) 0! S   12× Gold12   11× Platin11   3× Diamant3 6.190.000 infodisc.fr snepmusique.com
  Griechenland (IFPI) 0! S   Gold1   Platin1 0! D 80.000 Einzelnachweise
  Hongkong (IFPI/HKRIA) 0! S 0! G   Platin1 0! D 20.000 Einzelnachweise
  Italien (FIMI) 0! S   12× Gold12   27× Platin27 0! D 2.420.000 fimi.it
  Japan (RIAJ) 0! S   Gold1 0! P 0! D 100.000 riaj.or.jp
  Kanada (MC) 0! S   3× Gold3   36× Platin36   4× Diamant4 6.940.000 musiccanada.com
  Mexiko (AMPROFON) 0! S   Gold1   3× Platin3 0! D 210.000 amprofon.com.mx
  Neuseeland (RMNZ) 0! S   Gold1   60× Platin60 0! D 807.500 nztop40.co.nz NZ2 (Memento vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)
  Niederlande (NVPI) 0! S   5× Gold5   2× Platin2 0! D 435.000 nvpi.nl
  Norwegen (IFPI) 0! S   2× Gold2   2× Platin2 0! D 150.000 ifpi.no NO2
  Österreich (IFPI) 0! S   7× Gold7   7× Platin7 0! D 467.500 ifpi.at
  Polen (ZPAV) 0! S   7× Gold7   13× Platin13 0! D 650.000 bestsellery.zpav.pl
  Portugal (AFP)   Silber1   2× Gold2   11× Platin11 0! D 269.500 Einzelnachweise
  Russland (NFPF) 0! S 0! G   Platin1 0! D 20.000 2m-online.ru (Memento vom 15. Februar 2009 im Internet Archive)
  Schweden (IFPI) 0! S   4× Gold4   Platin1 0! D 210.000 sverigetopplistan.se
  Schweiz (IFPI) 0! S 0! G   13× Platin13 0! D 478.000 hitparade.ch
  Spanien (Promusicae) 0! S   4× Gold4   6× Platin6 0! D 750.000 promusicae.es
  Tschechien (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 0! D 50.000 Einzelnachweise
  Ungarn (MAHASZ) 0! S 0! G   Platin1 0! D 6.000 slagerlistak.hu
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S   4× Gold4   59× Platin59   3× Diamant3 78.500.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   4× Silber4   13× Gold13   43× Platin43 0! D 12.540.000 bpi.co.uk
Insgesamt   5× Silber5   105× Gold105   410× Platin410   11× Diamant11

WeblinksBearbeiten

Charts:

Diskografie:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. horne_jeffrey: Best Selling Musical Artists! In: imdb.com. 14. Februar 2015, abgerufen am 26. Dezember 2020 (englisch).
  2. a b c Pink Floyd Money Machine Leads Elvis, Nirvana, U2 in CD Battle. In: bloomberg.com. 27. September 2011, abgerufen am 26. Dezember 2020 (englisch).
  3. a b c Dave White: Pink Floyd Timeline and Milestones. In: liveabout.com. 8. Februar 2019, abgerufen am 26. Dezember 2020 (englisch).
  4. Global top selling albums of 2014. (Memento vom 14. April 2015 im Internet Archive) ifpi.org, abgerufen am 26. Dezember 2020 (englisch).
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x Pink Floyd. In: imdb.com. Abgerufen am 26. Dezember 2020 (englisch).
  6. Gerald Scarfe. In: imvdb.com. Abgerufen am 26. Dezember 2020 (englisch).