Hauptmenü öffnen

Petit-Réderching

französische Gemeinde

GeografieBearbeiten

Petit-Réderching liegt zwischen Saargemünd und Bitche (dt. Bitsch) in einer bäuerlichen Landschaft im Quellgebiet der Bickenalb. Der Ortsteil Meyerhof liegt etwas südlich an der Nationalstraße 62.

GeschichteBearbeiten

Zwar wurden aus gallo-römischer Zeit Villen und Gegenstände gefunden, doch wurde Petit-Réderching erst verhältnismäßig spät, im Jahr 1575, erstmals als Klein-Riderchingen erwähnt. Die Siedlung entstand an der Königstraße genannten Altstraße zwischen Mainz und Metz. Während nach dem Dreißigjährigen Krieg viele Dörfer zerstört waren, erlebte Petit-Réderching einen Aufschwung, da sich hier Glasmacher niederließen. Der Ortsteil Meyerhof besteht seit dem 18. Jahrhundert, entwickelte sich jedoch vor allem nach dem Bau der Bahnlinie ab 1869.

Petit-Réderching gehörte von 1790 bis 2015 zum nicht mehr bestehenden Kanton Rohrbach-lès-Bitche, mit einer kurzen Unterbrechung zu Anfang des 19. Jahrhunderts, als der Ort Volmunster zugeordnet war. Seit 2015 gehört sie zum Kanton Bitche. Petit-Réderching verfügt über eine täglich besetzte Gemeindeverwaltung.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 1174 1258 1291 1447 1525 1562 1495 1513

GemeindepartnerschaftBearbeiten

  • Altrip, Deutschland (Rheinland-Pfalz)

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Wegkreuz in Petit-Réderching

Ein monumentaler Kreuzweg von 1779 beginnt an der Straße nach Bettviller, wohin Petit-Réderching ursprünglich gepfarrt war.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Petit-Réderching liegt an der Nationalstraße 62, die ab 1722 zwischen Sarreguemines und Bitche ausgebaut wurde und nach Haguenau weiterführt, sowie an der D 36 nach Lemberg. Im Ortsteil Meyerhof ist ein Bahnhof der Strecke Sarreguemines – Bitche vorhanden.

In Petit-Réderching befindet sich die einzige Kerzenfabrik im Département Moselle.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Petit-Réderching – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien