Olympische Sommerspiele 2000/Tischtennis

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2000

Bei den Olympischen Spielen 2000 in der australischen Metropole Sydney wurden vier Wettbewerbe im Tischtennis ausgetragen.

Tischtennis bei den
Olympischen Sommerspielen 2000
Logo
Table tennis pictogram.svg
Information
Austragungsort AustralienAustralien Sydney
Wettkampfstätte State Sports Centre
Nationen 48
Athleten 171 (86 Marssymbol (männlich), 85 Venussymbol (weiblich))
Datum 16. – 25. September 2000
Entscheidungen 4
Atlanta 1996

Austragungsort war das State Sports Centre im Sydney Olympic Park.

Alle Goldmedaillen gingen an die Chinesen, ebenso fast alle Silbermedaillen. Lediglich der Schwede Jan-Ove Waldner erreichte im Einzel das Endspiel.

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 China Volksrepublik  China 4 3 1 8
2 Schweden  Schweden 1 1
3 Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 1 1
Frankreich  Frankreich 1 1
Korea Sud  Südkorea 1 1
Gesamt 4 4 4 12

MedaillengewinnerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Männer Einzel China Volksrepublik  Kong Linghui (CHN) Schweden  Jan-Ove Waldner (SWE) China Volksrepublik  Liu Guoliang (CHN)
Frauen Einzel China Volksrepublik  Wang Nan (CHN) China Volksrepublik  Li Ju (CHN) Chinesisch Taipeh  Chen Jing (TPE)
Männer Doppel China Volksrepublik  Wang Liqin / Yan Sen (CHN) China Volksrepublik  Kong Linghui / Liu Guoliang (CHN) Frankreich  Patrick Chila / Jean-Philippe Gatien (FRA)
Frauen Doppel China Volksrepublik  Li Ju / Wang Nan (CHN) China Volksrepublik  Sun Jin / Yang Ying (CHN) Korea Sud 1949  Kim Moo-kyo / Ryu Ji-hae (KOR)

Abschneiden der DeutschenBearbeiten

HerrenBearbeiten

Am weitesten kam Jörg Roßkopf, der nach Siegen über Ashraf Helmy (Ägypten), Yongxiang David Zhuang (USA), Peter Karlsson (Schweden) und Toshio Tasaki (Japan) das Viertelfinale erreichte, wo er gegen den Chinesen Liu Guoliang verlor. Timo Boll scheiterte im Achtelfinale an Werner Schlager (Österreich), nachdem er Hamad Al Hammadi (Katar), Liu Song (Argentinien) und Kim Taek-soo (Südkorea) besiegt hatte. Peter Franz gewann in der Vorrunde gegen Matthew Syed (England) und Jean-Patrick Sahajasein (Mauritius), in Runde 1 jedoch gegen Jörgen Persson (Schweden) ausschied.

Da das „Standarddoppel“ Roßkopf/Fetzner im Vorfeld die Qualifikation verfehlte[1] wurde aus den im Einzel qualifizierten deutschen Teilnehmern das „Notdoppel“ Roßkopf/Boll gebildet. Dieses blieb in der Vorrunde hängen: Ein Sieg gegen Brett Clarke/Jeffrey Wayne Plumb (Australien) und die Niederlage gegen Slobodan Grujić/Ilija Lupulesku (Jugoslawien) reichten nicht zum Weiterkommen.

DamenBearbeiten

Auch Qianhong Gotsch erreichte das Achtelfinale. Sie gewann gegen Rinko Sakata (Japan) und Suk Eun-mi (Südkorea) und verlor gegen Chen Jing (Taiwan). Jing Tian-Zörner schied sofort gegen Åsa Svensson (Schweden) aus, ebenso wie Jie Schöpp gegen Chen Tong Feiming (Taiwan).

Das Doppel Gotsch/Schöpp überstand die Vorrunde durch Siege über Wenxiao Wang/ Chris Xu (Kanada) und Gao Chang Jun/Michelle Do (USA), scheiterte dann aber gegen die Ungarinnen Csilla Bátorfi/Krisztina Tóth. Ebenso weit kamen Schall/Struse, die in der Vorrunde gegen Tawny Ai Banh/Jasna Reed (USA) und Li Chunli/Li Karen (Geschwister aus Neuseeland) gewannen und in Runde 1 gegen Li Ju/Wang Nan (China) ausschieden.

LiteraturBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Vorbericht: Zeitschrift DTS, 2000/9 S. 32–37
  • Bericht: Zeitschrift DTS, 2000/10 S. 12–27

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Qualifikationsturnier in Rotterdam; hier blieb auch das Doppel Peter Franz/Torben Wosik auf der Strecke - Zeitschrift DTS, 2000/1 S. 20–21