Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – 800 m (Frauen)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1928

Der 800-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam wurde am 1. und 2. August 1928 im Olympiastadion Amsterdam ausgetragen. 31 Athletinnen nahmen teil. Nach dem Wettkampf kam es zu Kontroversen über die Fortführung solcher Rennen.

Olympische Ringe
Olympic Stadium Amsterdam 1928 (large).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 800-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 25 Athletinnen aus 13 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Amsterdam
Wettkampfphase 1. August 1928 (Vorläufe)
2. August 1928 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Lina Radke (Deutsches ReichDeutsches Reich DEU)
Silbermedaille Hitomi Kinue (JapanJapan JPN)
Bronzemedaille Inga Gentzel (SchwedenSchweden SWE)

Olympiasiegerin wurde die Deutsche Lina Radke mit neuem Weltrekord vor der Japanerin Hitomi Kinue und der Schwedin Inga Gentzel.

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Am 1. August wurden drei Vorläufe absolviert. Die jeweils drei besten Läuferinnen qualifizierten sich für das Finale, das am 2. August stattfand.

Anmerkung: Die qualifizierten Läuferinnen sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

 
Die Kanadierin Jean Thompson gewann ihren Vorlauf vor der US-Läuferin Florence MacDonald (l.)

Datum: 1. August 1928

Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Marie Dollinger Deutsches Reich  Deutsches Reich 2:22,4 min OR
2 Inga Gentzel Schweden  Schweden k. A.
3 Fanny Rosenfeld Kanada 1921  Kanada
4 Anny Mallon Niederlande  Niederlande k. A.
5 Elisabeth Oestreich Deutsches Reich  Deutsches Reich
6 Dee Boeckmann Vereinigte Staaten 48  USA

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Lina Radke Deutsches Reich  Deutsches Reich 2:26,0 min
2 Hitomi Kinue Japan  Japan 2:26,4 min
3 Gertruda Kilosówna Polen 1928  Polen 2:28,0 min
4 Aat van Noort Niederlande  Niederlande k. A.
5 Edith Robinson Australien  Australien
6 Juliette Segers Belgien  Belgien
7 Sébastienne Guyot Frankreich  Frankreich
8 Emy Pettersson Schweden  Schweden
9 Giannina Marchini Italien 1861  Italien
10 Rayma Wilson Vereinigte Staaten 48  USA

Vorlauf 3Bearbeiten

 
Lina Radke (r.) und Hitomi Kinue (l.) im Finale
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jean Thompson Kanada 1921  Kanada 2:23,2 min
2 Florence MacDonald Vereinigte Staaten 48  USA k. A.
3 Elfriede Wever Deutsches Reich  Deutsches Reich
4 Mien Duchateau Niederlande  Niederlande k. A.
5 Ida Degrande Belgien  Belgien
6 Marcelle Neveu Frankreich  Frankreich
7 Otylia Tabacka Polen 1928  Polen 2:33,0 min
8 Josefine Lauterbach Osterreich  Österreich k. A.
9 Paula Radziulytė Litauen 1918  Litauen

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Höhe Anmerkung
1 Lina Radke Deutsches Reich  Deutsches Reich 2:16,8 min WR
2 Hitomi Kinue Japan  Japan 2:17,6 min
3 Inga Gentzel Schweden  Schweden 2:17,8 min
4 Jean Thompson Kanada 1921  Kanada 2:21,4 min
5 Fanny Rosenfeld Kanada 1921  Kanada 2:22,4 min
6 Florence MacDonald Vereinigte Staaten 48  USA 2:22,6 min
7 Marie Dollinger Deutsches Reich  Deutsches Reich 2:23,0 min
8 Gertrude Kilosówna Polen 1928  Polen 2:28,0 min
9 Elfriede Wever Deutsches Reich  Deutsches Reich k. A.

Datum: 2. August 1928

Kurz nach dem Start setzten sich die beiden Deutschen Elfriede Wever und Marie Dollinger an die Spitze. Die Schwedin Inga Gentzel, die Anfang Juli mit 2:19,2 min einen nicht offiziell anerkannten Weltrekord gelaufen war, lag zur Hälfte mit einer Durchgangszeit von 64,2 s vorne. 300 m vor dem Ziel zog Lina Radke einen langen Schlussspurt an, dem Gentzel nicht gewachsen war. Von hinten kam die Japanerin Kinue Hitomi auf und zog noch an der Schwedin vorbei zur Silbermedaille. Alle Medaillengewinnerinnen blieben unter dem alten Weltrekord.[2]

Lina Radkes Goldmedaille war die erste deutsche Goldmedaille in der Leichtathletik überhaupt.
Hitomi Kinue war die erste japanische, Inga Gentzel die erste schwedische Medaillengewinnerin.

Kontroverse zur Disziplin als FrauensportartBearbeiten

Nach dem Rennen zogen Presseberichte die Aufmerksamkeit auf dieses Rennen. In den Berichten wurde angegeben, fünf der Finalistinnen hätten aufgegeben, fünf weitere wären kollabiert und die letzte sei in der Umkleide in Ohnmacht gefallen. Daraufhin wurde nach einer Abstimmung der IAAF diese Disziplin aus dem olympischen Programm genommen.

Lynne Emery von der California Polytechnic State University zeigte in ihrer Untersuchung auf, dass die Nachrichtenmeldungen falsch waren. Alle Läuferinnen erreichten das Ziel, einige von ihnen unterboten den aktuellen Weltrekord. Sie kam zu dem Schluss, dass die Streichung dieser Disziplin aus dem Olympiaprogramm ungerechtfertigt gewesen sei.[3]

Der 800-Meter-Lauf der Frauen wurde erst wieder 1960 ausgetragen.

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 214–216

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 641 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. SportsReference (engl.)
  3. Lynne Emery: An Examination of the 1928 Olympic 800 meter race for women, aus "Proceedings of the North American Society for Sport" (1982), Seite 30 (engl.)