Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Diskuswurf (Frauen)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1928

Der Diskuswurf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam wurde am 31. Juli 1928 im Olympiastadion Amsterdam ausgetragen. 21 Athletinnen nahmen teil.

Olympische Ringe
Olympic Stadium Amsterdam 1928 (large).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 21 Athletinnen aus 12 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Amsterdam
Wettkampfphase 31. Juli 1928
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Halina Konopacka (Polen 1928Zweite Polnische Republik POL)
Silbermedaille Lillian Copeland (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Ruth Svedberg (SchwedenSchweden SWE)

Olympiasiegerin wurde, mit einer neuen Weltrekordweite, die Polin Halina Konopacka vor der US-Amerikanerin Lillian Copeland. Bronze ging an die Schwedin Ruth Svedberg.

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Am 31. Juli gab es eine Qualifikationsrunde in zwei Gruppen. Die von den Teilnehmerinnen aller Gruppen sechs besten Starterinnen qualifizierten sich für das Finale, das am gleichen Tag ausgetragen wurde. Dabei ging das Resultat der Qualifikation mit in das Endresultat ein.

Anmerkung: Die qualifizierten Werferinnen sind hellblau unterlegt.

QualifikationBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

 
Die Niederländerin Lena Michaëlis scheiterte in der Qualifikation.

Datum: 31. Juli 1928

Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 Halina Konopacka Polen 1928  Polen 39,17 m OR
2 Lillian Copeland Vereinigte Staaten 48  USA 36,66 m
3 Grete Heublein Deutsches Reich  Deutsches Reich 35,56 m
4 Ruth Svedberg Schweden  Schweden 34,68 m
5 Maybelle Reichardt Vereinigte Staaten 48  USA 33,52 m
6 Lucienne Velu Frankreich  Frankreich 31,29 m
7 Lena Michaëlis Niederlande  Niederlande 31,04 m
8 Paula Mollenhauer Deutsches Reich  Deutsches Reich 30,94 m
9 Piera Borsani Italien 1861  Italien 30,67 m
10 Elfrīda Karlsone Lettland  Lettland 30,60 m
11 Lucie Petit-Diagre Belgien  Belgien 25,28 m
12 Jenny Toitgans Belgien  Belgien 24,40 m

Gruppe 2Bearbeiten

 
Bets Dekens (NED) schied in der Qualifikation aus.
Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 Milly Reuter Deutsches Reich  Deutsches Reich 34,75 m
2 Lisl Perkaus Osterreich  Österreich 33,54 m
3 Genowefa Kobielska Polen 1928  Polen 32,72 m
4 Charlotte Mäder Deutsches Reich  Deutsches Reich 32,22 m
5 Rena MacDonald Vereinigte Staaten 48  USA 30,25 m
6 Erzsébet Ruda Ungarn 1918  Ungarn 29,65 m
7 Bets Dekens Niederlande  Niederlande 29,36 m
8 Berta Jikeli Rumänien Konigreich  Rumänien 28,19 m
9 Margaret Jenkins Vereinigte Staaten 48  USA 27,07 m

EndresultatBearbeiten

 
Halina Konopacka (POL), die erste Frau, die Gold in der Leichtathletik gewann

Datum: 31. Juli 1928

Im Diskuswurf gab es für die Olympiasiegerin wie in der 4-mal-100-Meter-Staffel einen neuen Weltrekord. Mit 39,62 m blieb die polnische Favoritin Halina Konopacka dabei nur knapp unter der 40-Meter-Marke. Lillian Copeland aus den Vereinigten Staaten gewann die Silbermedaille, Bronze ging an die Schwedin Ruth Svedberg. Nur sechs Zentimeter bzw. 36 Zentimeter dahinter belegten die beiden Deutschen Milly Reuter und Grete Heublein die Plätze vier und fünf.[1]

Halina Konopacka, die Favoritin dieses Wettkampfes, wurde die erste Leichtathletikolympiasiegerin in der Geschichte der Olympischen Spiele. Gleichzeitig sorgte sie für den ersten Olympiasieg Polens überhaupt.

Platz Name Nation Qualifikationsweite Finalweite Resultat Anmerkung
1 Halina Konopacka Polen 1928  Polen 39,17 m 39,52 m 39,62 m WR
2 Lillian Copeland Vereinigte Staaten 48  USA 36,66 m 37,08 m 37,08 m
3 Ruth Svedberg Schweden  Schweden 34,68 m 35,92 m 35,92 m
4 Milly Reuter Deutsches Reich  Deutsches Reich 34,75 m 35,86 m 35,86 m
5 Grete Heublein Deutsches Reich  Deutsches Reich 35,56 m keine Verbesserung im Finale 35,56 m
6 Lisl Perkaus Osterreich  Österreich 33,54 m keine Verbesserung im Finale 33,54 m
7 Maybelle Reichardt Vereinigte Staaten 48  USA 33,52 m nicht im Finale 33,52 m
8 Genowefa Kobielska Polen 1928  Polen 32,72 m nicht im Finale 32,72 m

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 217

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 217