Hauptmenü öffnen

Nikolaj Bredahl Jacobsen

dänischer Handballspieler und -trainer
Nikolaj Bredahl Jacobsen
Nikolaj Bredahl Jacobsen

Nikolaj Jacobsen im Februar 2011 (Bild: Lars Schmidt)

Spielerinformationen
Voller Name Nikolaj Bredahl Jacobsen
Spitzname „Niko“
Geburtstag 22. November 1971
Geburtsort Viborg, Dänemark
Staatsbürgerschaft DanemarkDänemark dänisch
Körpergröße 1,84 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Rhein-Neckar Löwen
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1984– DanemarkDänemark GOG Gudme
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–1997 DanemarkDänemark GOG Gudme
1997–1998 DeutschlandDeutschland Bayer Dormagen
1998–2004 DeutschlandDeutschland THW Kiel
2004–2007 DanemarkDänemark Viborg HK
2009–2009 DanemarkDänemark Bjerringbro-Silkeborg
Nationalmannschaft
Debüt am 30. November 1991
            gegen NiederlandeNiederlande Niederlande
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 148 (584)[1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2004–2007 DanemarkDänemark Viborg HK (Co-Trainer)
2007–2011 DanemarkDänemark Bjerringbro-Silkeborg (Co-Trainer)
2012–2014 DanemarkDänemark Aalborg Håndbold
2014– DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
2017– DanemarkDänemark Dänemark

Stand: 22. Januar 2018

Nikolaj Bredahl Jacobsen (* 22. November 1971 in Viborg) ist ein dänischer Handballtrainer, der als Handballspieler in der höchsten dänischen Spielklasse sowie in der deutschen Bundesliga aktiv war.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Jacobsen erlernte das Handballspielen bei GOG Gudme, mit deren Herrenmannschaft er dreimal die dänische Meisterschaft gewann. In der Saison 1997/98 spielte der Linksaußen beim Bundesligisten Bayer Dormagen. Der Däne erzielte insgesamt 189 Treffer und belegte den dritten Rang in der Torschützenliste der Bundesliga. Als Dormagen am Saisonende abstieg, wechselte er zum THW Kiel.[2] Mit den Kielern gewann er in den folgenden Jahren drei Meisterschaften, fünf DHB-Pokale sowie zwei EHF-Pokale. Als Knieprobleme die Belastungen der Bundesliga nicht mehr zuließen, verließ Jacobsen im Jahre 2004 nach insgesamt 212 Pflichtspieleinsätzen den THW Kiel.[3]

Jacobsen war ab der Saison 2004/05 bei Viborg HK als Co-Trainer und Spieler tätig.[4] Im Sommer 2007 schloss sich der Däne Bjerringbro-Silkeborg an, bei dem er nur noch als Co-Trainer tätig war.[5] Als Bjerringbro/Silkeborg im Februar 2009 verletzungsbedingt auf mehrere Spieler verzichten musste, wurde Jacobsen nochmals reaktiviert.[6][7] Seit Sommer 2012 trainierte Jacobsen den dänischen Erstligisten Aalborg Håndbold,[8] mit dem er 2013 die dänische Meisterschaft gewann.[9] Zur Saison 2014/15 wechselte er zu den Rhein-Neckar Löwen, wo er Nachfolger von Guðmundur Guðmundsson wurde.[10] Mit den Löwen wurde er 2015 Zweiter und gewann mit ihnen 2016 sowie 2017 die deutsche Meisterschaft. Seit März 2017 trainiert er zusätzlich die dänische Nationalmannschaft.[11] Nach der Saison 2018/19 gibt er sein Traineramt bei den Rhein-Neckar Löwen ab.[12]

NationalmannschaftBearbeiten

Jacobsen bestritt insgesamt 148 Länderspiele für Dänemark. Er nahm an den Weltmeisterschaften 1993, 1995 und 1999 sowie an den Europameisterschaften 1994, 1996 und 2000 teil. Am 27. September 1998 stellte der Außenspieler mit 15 Treffern in einem Länderspiel den Torrekord der dänischen Auswahl auf.[13]

ErfolgeBearbeiten

als Trainer

als Spieler

EhrungenBearbeiten

  • Platz zwei der Torschützenliste der Bundesligasaison 2001/2002 und 1998/1999, Platz drei 2000/2001 und 1997/1998
  • Dänischer Handballer des Jahres 1993 und 1999
  • Ins Liga-Allstar-Team 1999/2000 gewählt
  • Handball-Woche-Ranking: Linksaußen: 9. 2003, 2. 2001, 1. 2000, 2. 1999, 2. 1998
  • Handball-Magazin-Ranking: Linksaußen: 9. 2003 (NK), 1. 2001 (IK), 1. 2000 (Weltklasse), 1. 1999 (Weltklasse), 3. 1998 (IK)

BundesligabilanzBearbeiten

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
1997/98 Bayer Dormagen Bundesliga 28 189 74 115
1998/99 THW Kiel Bundesliga 29 223 93 130
1999/2000 THW Kiel Bundesliga 31 216 95 121
2000/01 THW Kiel Bundesliga 37 280 93 187
2001/02 THW Kiel Bundesliga 7 24 11 13
2002/03 THW Kiel Bundesliga 26 152 67 85
2003/04 THW Kiel Bundesliga 16 52 30 22
1997–2004 gesamt Bundesliga 174 1136 463 673

PrivatesBearbeiten

Jacobsen ist seit 1999 verheiratet.[14] Mit seiner Ehefrau hat er zwei Töchter und einen Sohn.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nikolaj Jacobsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. haslund.info: Herre A-Landsholdspillere - Nikolaj Jacobsen, abgerufen am 25. Dezember 2017
  2. thw-handball.de: Noch ein Neuzugang: Nikolaj Jacobsen, abgerufen am 7. Februar 2015
  3. thw-handball.de: Die Zaubermaus, abgerufen am 7. Februar 2015
  4. thw-handball.de: KN-Interview mit Nikolaj Jacobsen, abgerufen am 7. Februar 2015
  5. thw-handball.de: Nikolaj Jacobsen wechselt nach Bjerringbro/Silkeborg, abgerufen am 7. Februar 2015
  6. jyllands-posten.dk: Nikolaj Jacobsen lurer på "comeback", abgerufen am 13. Oktober 2013
  7. www.aarhusportalen.dk: Tv-kommentator skiftet ind, abgerufen am 13. Oktober 2013
  8. handball-world.com: Aalborg setzt gleich doppelt auf THW-Erfahrung im Trainerteam, abgerufen am 21. Februar 2012
  9. thw-handball.de: Johan Sjöstrand und Nikolaj Jacobsen mit Aalborg dänischer Meister vom 27. Mai 2013, abgerufen am 7. Februar 2015
  10. rhein-neckar-loewen.de: Nikolaj Jacobsen übernimmt die Löwen 2014, vom 18. November 2013, abgerufen am 18. November 2013
  11. handball-world.com: Mit sofortiger Wirkung: Gudmundsson geht, Jacobsen übernimmt Trainerposten in Dänemark, abgerufen am 6. März 2017
  12. handball-world.news: Rhein-Neckar Löwen bestätigen: Kristjan Andresson wird neuer Cheftrainer, abgerufen am 15. Juni 2018
  13. www.dr.dk: Eggert og Lindberg er ligeglade med rekord, abgerufen am 31. Oktober 2013
  14. thw-handball.de: Nikolaj unter der Haube, abgerufen am 7. Februar 2015