Hauptmenü öffnen

Guðmundur Guðmundsson (Handballtrainer)

isländischer Handballtrainer
Guðmundur Guðmundsson (2017)

Guðmundur Þórður Guðmundsson (* 23. Dezember 1960 in Reykjavík) ist ein isländischer Handballtrainer.

Als Spieler erzielte Guðmundsson für die isländische Auswahl 356 Tore in 230 Länderspielen.[1] Mit Island nahm er an den Olympischen Spielen 1984 und 1988 teil. Auf Vereinsebene lief Guðmundur Guðmundsson unter anderem für Víkingur Reykjavík auf, mit dem er mehrmals die isländische Meisterschaft gewann.[2][3][4]

Guðmundur Guðmundsson trainierte anfangs die isländische Vereine Víkingur Reykjavík, UMF Afturelding und Fram Reykjavík.[5] Von Sommer 1999 bis März 2001 war Guðmundsson Trainer des TSV Bayer Dormagen.[6] Unter seiner Führung gewann Island die Silbermedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking. Bis Anfang 2010 trainierte er neben der isländischen Nationalmannschaft den dänischen Erstligisten GOG Svendborg TGI. Bei der Europameisterschaft 2010 in Österreich gewann Island die Bronzemedaille. Im sogenannten „kleinen Finale“ bezwang man in Wien den WM-Dritten Polen mit 29:26 (18:10).

Im April 2010 wurde er Sportdirektor beim dänischen Verein AG Kopenhagen. Im August 2010 übernahm er zusätzlich bei den Rhein-Neckar Löwen als Mitglied der sportlichen Leitung des Vereins die Verantwortung für alle künftigen Spielertransfers.[7] Am 23. September 2010 übernahm er das Traineramt bei den Rhein-Neckar Löwen als Nachfolger von Kent-Harry Andersson und Ola Lindgren.[8] Am 19. Mai 2013 gewann er mit den Rhein-Neckar Löwen den EHF Europa Pokal.

Nach den Olympischen Spielen 2012 beendete Guðmundur seine Tätigkeit als isländischer Nationaltrainer.[9] Ab Juli 2014 war er dänischer Nationaltrainer.[10] Unter seiner Leitung gewann Dänemark die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Im März 2017 legte er sein Amt als dänischer Nationaltrainer nieder.[11] Im April 2017 übernahm er die Männer-Handballnationalmannschaft von Bahrain.[5] Unter seiner Leitung gewann Bahrain die Silbermedaille bei der Asienmeisterschaft 2018.[12] Anschließend übernahm Guðmundur Guðmundsson erneut das Traineramt der isländischen Nationalmannschaft.[13]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. hsi.is: A landslið karla
  2. sport.moi.is: Ferill Guðmundar Þórðar Guðmundssonar, verðandi landsliðsþjálfara Dana (Memento vom 17. April 2017 im Internet Archive), abgerufen am 16. April 2017
  3. timarit.is: Víkingur íslandsmeistari, abgerufen am 16. April 2017
  4. timarit.is: Stórsigur í síðasta leiknum, abgerufen am 16. April 2017
  5. a b icelandmonitor.mbl.is: Iceland's most popular handball trainer to train in Bahrain national team, abgerufen am 19. April 2017
  6. Elf Trainer hatten in 16 Jahren das Sagen
  7. Financial Times Deutschland online, 11. August 2010 (Memento vom 1. August 2012 im Webarchiv archive.is)
  8. Homepage der Rhein Neckar Löwen
  9. Island hat einen neuen Nationaltrainer
  10. Gudmundur Gudmundsson ny dansk landstræner, abgerufen am 14. Oktober 2013
  11. handball-world.com: Mit sofortiger Wirkung: Gudmundsson geht, Jacobsen übernimmt Trainerposten in Dänemark, abgerufen am 6. März 2017
  12. gdnonline.com: Bahrain go down fighting in Asian Men’s Handball Championship final, abgerufen am 7. Februar 2018
  13. mbl.is: Guðmundur getur komið okkur í fremstu röð, abgerufen am 7. Februar 2018
  Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.