Hauptmenü öffnen

Mitchell-Elijah Weiser[1] (* 21. April 1994 in Troisdorf) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht seit der Saison 2018/19 beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag.

Mitchell Weiser
Mitchell-Weiser-2018-08-19.jpg
Weiser bei der Bayer-04-Saisoneröffnung 2018
Personalia
Name Mitchell-Elijah Weiser
Geburtstag 21. April 1994
Geburtsort TroisdorfDeutschland
Größe 176 cm
Position Außenverteidigung (rechts)
Mittelfeld (rechts)
Junioren
Jahre Station
2000–2005 TVE Veltenhof
2005–2012 1. FC Köln
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012 1. FC Köln II 2 (0)
2012 1. FC Köln 1 (0)
2012–2015 FC Bayern München 16 (1)
2012–2014 FC Bayern München II 35 (4)
2013 → 1. FC Kaiserslautern (Leihe) 13 (2)
2015–2018 Hertha BSC 70 (5)
2018– Bayer 04 Leverkusen 31 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010 Deutschland U16 3 (0)
2010–2011 Deutschland U17 22 (4)
2012 Deutschland U18 1 (0)
2013–2014 Deutschland U20 5 (0)
2015–2017 Deutschland U21 12 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 21. September 2019

VereinskarriereBearbeiten

Anfänge und BundesligadebütBearbeiten

Mitchell Weiser wurde im nordrhein-westfälischen Troisdorf geboren, als sein Vater Patrick Weiser beim 1. FC Köln unter Vertrag stand. In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre lebte Mitchell in Frankreich, wo sein Vater für Stade Rennes spielte.[2] Kurz vor der Jahrtausendwende kehrte die Familie nach Deutschland zurück, als der Vater im Jahr 1999 beim VfL Wolfsburg unterschrieb. Im Jahr 2000 kam der damals sechsjährige Mitchell in Braunschweig zum TVE Veltenhof.[3] Im August 2005 kehrte der Vater zum 1. FC Köln zurück[4] und der damals elfjährige Mitchell ging zu einem Probetraining des 1. FC Köln, für dessen D-Jugend er dann spielte.[3][5] In der C-Jugend wurde Weiser als Stürmer eingesetzt.[3] Als jüngerer Jahrgang kam er dann in die B-Jugend, die in der U-17-Bundesliga spielte, und wurde als Außenstürmer eingesetzt.[3] In der Spielzeit 2010/11 wurde Weiser als älterer Jahrgang weiterhin auf den Außenpositionen eingesetzt. In der West-Staffel platzierte man sich als erster vor Borussia Dortmund; im bundesweiten Halbfinale setzte sich die Kölner U-17 gegen die der TSG 1899 Hoffenheim durch und im Endspiel wurde der SV Werder mit 3:2 besiegt.[3]

In der Folgespielzeit rückte er in die A-Jugend auf.[3] Der Erfolg der Mannschaft im Ligafußball blieb aus; Weiser sah dreimal die Rote Karte und spielte daher nicht in allen Begegnungen. Dennoch trainierte er ab Winter in der Profimannschaft.[3]

Am 8. Februar 2012 (20. Spieltag) bei der 0:1-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach II stand Weiser in der Startelf der zweiten Mannschaft. Am 25. Februar 2012 (23. Spieltag) gab er bei der 0:2-Heimniederlage gegen Bayer 04 Leverkusen sein Bundesligadebüt, als er in der 74. Spielminute für Mato Jajalo eingewechselt wurde.[6][7]

Über München nach KaiserslauternBearbeiten

Zur Saison 2012/13 wechselte Weiser zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München, bei dem er einen bis 30. Juni 2015 gültigen Lizenzspielervertrag unterschrieb.[8] Sein Ligadebüt gab er für die zweite Mannschaft am 22. August 2012 (9. Spieltag) beim 1:0-Sieg im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg II. Sein erstes Pflichtspiel für die Profimannschaft absolvierte er am 31. Oktober 2012 beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals mit Einwechslung für Rafinha in der 79. Minute. In insgesamt neun Einsätzen für die U23 erzielte Weiser ein Tor.

Um Weiser Spielpraxis zu geben, einigten sich der FC Bayern München und der Zweitligist 1. FC Kaiserslautern Anfang Januar 2013 auf ein bis zum Ende der Saison 2012/13 gültiges Leihgeschäft.[9] Er debütierte am 20. Spieltag beim 1:0-Auswärtssieg gegen den TSV 1860 München in der Startaufstellung. In der 86. Minute wurde er für Florian Riedel ausgewechselt.[10] Für den 1. FCK kam Weiser auf 13 Zweitligaeinsätze, in denen er zwei Tore erzielte. Mit seinem Team belegte er den dritten Tabellenplatz. In der Relegation musste man sich allerdings der TSG 1899 Hoffenheim geschlagen geben.

Rückkehr nach MünchenBearbeiten

Zur Saison 2013/14 kehrte Weiser zum FC Bayern München zurück. Sein Vertrag war bis zum Saisonende 2014/15 gültig.[11]

Unter dem neuen Trainer Pep Guardiola kam er nur auf drei Ligaeinsätze und spielte wieder hauptsächlich in der zweiten Mannschaft. Mit seinem Team wurde Weiser deutscher Meister und DFB-Pokal-Sieger. In der Saison 2014/15 machte Weiser, nachdem er in der Hinrunde nicht bei den Profis eingesetzt worden war, in der Rückrunde mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Am 22. Spieltag (21. Februar 2015) erzielte er beim 6:0-Auswärtssieg beim SC Paderborn 07 sein erstes Bundesligator.

Hertha BSCBearbeiten

Im Juni 2015 wechselte Weiser ablösefrei zu Hertha BSC und erhielt dort einen bis 30. Juni 2018 gültigen Vertrag.[12] Sein Bundesliga-Debüt für den Verein gab er am 21. August 2015 (2. Spieltag) beim 1:1 im Heimspiel gegen Werder Bremen mit Einwechslung für Jens Hegeler in der 75. Minute. Sein erstes Tor im Trikot der Hertha erzielte er beim 1:0-Auswärtssieg am 10. Spieltag am 24. Oktober 2015 im Spiel gegen den FC Ingolstadt 04, als er in der 11. Spielminute das Siegtor schoss.

Bayer 04 LeverkusenBearbeiten

Zur Saison 2018/19 wechselte Weiser innerhalb der Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen.[13] Im Mai 2018 unterschrieb er einen bis 2023 laufenden Vertrag.[14]

NationalmannschaftBearbeiten

Am 10. Februar 2010 bestritt Weiser sein erstes Länderspiel, das er für die U-16-Nationalmannschaft, beim 6:0-Sieg auf Zypern gegen die Auswahl der Gastgeber, absolvierte. Am 4. September 2010 erzielte er bei seinem ersten Einsatz für die U-17-Nationalmannschaft beim 2:0-Sieg über die aserbaidschanische Auswahl sein erstes Länderspieltor. Mit den U-17-Junioren nahm er vom 3. bis 15. Mai 2011 an der U-17-Europameisterschaft in Serbien teil. Als Gruppenzweiter und dem 2:0-Sieg im Halbfinale über die Auswahl Dänemarks kam er mit der Mannschaft ins Finale, das gegen die Auswahl der Niederlande mit 2:5 verloren wurde. Weiser, der während des Turniers als rechter Außenverteidiger agierte, wurde vom Technischen Team der UEFA in die Mannschaft des Turniers gewählt.[15]

Wenige Wochen später gehörte er auch dem deutschen Aufgebot an, das bei der U-17-Weltmeisterschaft in Mexiko unter Trainer Steffen Freund den dritten Platz erreichte. Dabei gehörte Weiser nach Meinung der Technischen Studien-Gruppe der FIFA als „wendiger und antrittsstarker rechter Mittelfeldspieler mit gutem Passspiel und guter Technik“ zu den herausragenden Akteuren seines Teams und trug mit drei Toren in sechs Einsätzen zum Turnierergebnis bei.[16]

Am 29. Februar 2012 debütierte er in Osnabrück in der U-18-Auswahl, als er beim 1:0-Sieg über die Auswahl der Niederlande in der 80. Minute für Marcel Deelen eingewechselt wurde. Für die U-20-Nationalmannschaft wurde er erstmals am 6. September 2013 im Rahmen einer „Internationalen Spielrunde“ (mit Italien, Polen und der Schweiz) eingesetzt. Beim 2:0-Sieg gegen die Auswahl Polens in Pfullendorf spielte er 65 Minuten lang, bevor er Janik Haberer, einem weiteren Debütanten, weichen musste.

Durch konstant starke Leistungen bei Hertha BSC wurde er von Horst Hrubesch am 6. November 2015 erstmals in den Kader der U-21-Nationalmannschaft für Spiele gegen die Auswahlen Aserbaidschans und Österreichs berufen.[17] Sein Länderspieldebüt für die U-21-Nationalmannschaft gab er am 13. November 2015 in Regensburg im Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2017 in Polen beim 3:1-Sieg gegen die aserbaidschanische Auswahl.

Mit der U-21-Nationalmannschaft wurde Mitchell Weiser am 30. Juni 2017 in Polen Europameister. Im Finale gegen Spanien erzielte Weiser beim 1:0-Sieg das entscheidende Tor.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mitchell Weiser – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA Club World Cup Morocco 2013: List of Players, FIFAdata.com, 15. Dezember 2013, abgerufen am 6. Dezember 2017, S. 5 (pdf; 204 KB).
  2. Julien Wolff: Vom Supertalent zur ärmsten Sau des FC Bayern. In: DIE WELT. WeltN24 GmbH/Axel Springer SE, 9. Dezember 2014, abgerufen am 11. Februar 2016.
  3. a b c d e f g Frank Vollmer: Abseits° Classic: Mitchell Weiser – Einfach nur Fussball spielen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: abseits. bs Kulturgut Medien UG, 8. März 2013, archiviert vom Original am 18. Mai 2015; abgerufen am 9. Mai 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abseitsmagazin.de
  4. Weiser kehrt zurück. In: kicker.de. Olympia-Verlag GmbH, 29. August 2005, abgerufen am 22. Februar 2015.
  5. Bonuszahlung vom DFB für TVE Veltenhof. In: nfv-www.de. 4. April 2011, abgerufen am 18. Juni 2015.
  6. Bender trifft erst mit rechts, dann mit links. In: kicker.de. Olympia-Verlag GmbH, 25. Februar 2012, abgerufen am 18. Juni 2015.
  7. 23. Spieltag. In: Fussballdaten.de. 25. Februar 2012, abgerufen am 18. Juni 2015.
  8. FC Bayern verpflichtet Mitchell Weiser. In: fcbayern.telekom.de. FC Bayern München AG, 1. Juni 2012, archiviert vom Original am 3. Juni 2012; abgerufen am 19. Juni 2015.
  9. Weiser an Kaiserslautern ausgeliehen. In: fcbayern.telekom.de. FC Bayern München AG, 2. Januar 2013, archiviert vom Original am 5. Januar 2013; abgerufen am 19. Juni 2015.
  10. Riedel: Siegtreffer mit dem ersten Ballkontakt. In: kicker.de. Olympia-Verlag GmbH, 4. Februar 2013, abgerufen am 18. Juni 2015.
  11. Aussortierter Weiser lehnt Benfica-Angebot ab: Zukunft in der Bundesliga. In: focus.de. Hubert Burda Media, 24. April 2015, abgerufen am 18. Juni 2015.
  12. Mitchell Weiser erster Neuzugang. In: herthabsc.de. Hertha BSC, 18. Juni 2015, abgerufen am 18. Juni 2015.
  13. Hertha BSC GmbH & Co. KGaA (Hrsg.): Weiser und Schieber verlassen Hertha BSC. In: Hertha BSC. 8. Mai 2018, abgerufen am 8. Mai 2018.
  14. Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH (Hrsg.): Bayer 04 verpflichtet Mitchell Weiser. In: bayer04.de. Bayer 04 Leverkusen, 8. Mai 2018, abgerufen am 8. Mai 2018.
  15. UEFA (Hrsg.): Technical Report – UEFA European Under-17 Championship. Final round – Serbia 2011. Nyon 2011.
  16. FIFA (Hrsg.): FIFA U-17 World Cup Mexico 2011 – Technical Report and Statistics. Zürich 2011, S. 155.
  17. EM-Qualifikation: Hrubesch beruft Weiser. In: dfb.de, Deutscher Fußball-Bund, 6. November 2015, abgerufen am 7. November 2015.