Hauptmenü öffnen

Romano Schmid

österreichischer Fußballspieler

Romano Schmid (* 27. Jänner 2000 in Graz) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Romano Schmid
FC Liefering versus Blau Weiß Linz (22. September 2017) 41.jpg
Romano Schmid (2017)
Personalia
Geburtstag 27. Jänner 2000
Geburtsort GrazÖsterreich
Größe 167 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
2005–2009 USV Vasoldsberg
2009–2016 SK Sturm Graz
2017–2018 FC Red Bull Salzburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2017 SK Sturm Graz II 29 (5)
2016–2017 SK Sturm Graz 3 (1)
2017–2018 FC Red Bull Salzburg 1 (0)
2017–2018 → FC Liefering (Farmteam) 30 (9)
2019– Werder Bremen 0 (0)
2019– → Wolfsberger AC (Leihe) 12 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2015 Österreich U15 6 (1)
2015 Österreich U16 4 (1)
2016–2017 Österreich U17 17 (8)
2017 Österreich U18 1 (0)
2017– Österreich U19 11 (4)
2019– Österreich U20 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 26. Mai 2019

2 Stand: 6. Juni 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Schmid begann seine Karriere beim USV Vasoldsberg. 2009 wechselte er zum SK Sturm Graz. Nachdem er zuvor in der Akademie gespielt hatte, debütierte er im März 2016 für die Amateure von Sturm in der Regionalliga, als er am 17. Spieltag der Saison 2015/16 gegen den Annabichler SV in der Startelf stand.

Zur Saison 2016/17 rückte Schmid in den Profikader auf. Sein Debüt in der Bundesliga gab er schließlich im Mai 2017, als er am 36. Spieltag jener Saison gegen den Wolfsberger AC in der 75. Minute für Fabian Koch eingewechselt wurde. Durch jenen Einsatz wurde Schmid zum ersten Spieler in der Bundesliga, der nach dem 1. Jänner 2000 geboren wurde.

Durch seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 beim 3:2-Sieg im Juli 2017 gegen den FK Austria Wien wurde er auch zum ersten Spieler, der in der Bundesliga ein Tor erzielte, der nach dem 1. Jänner 2000 geboren wurde.[1]

Im August 2017 wechselte er zum Ligakonkurrenten FC Red Bull Salzburg, bei dem er einen bis Juni 2020 gültigen Vertrag erhielt.[2] Allerdings sollte er zunächst für das zweitklassige Farmteam FC Liefering zum Einsatz kommen. In der Saison 2017/18 kam er einmal für den FC Red Bull Salzburg in der Bundesliga und 22 Mal (acht Tore) für den FC Liefering in der zweitklassigen Ersten Liga (seit 2018 2. Liga) zum Einsatz. Zudem spielte er mit der U-19-Mannschaft des FC Red Bull Salzburg in der UEFA Youth League. In der Saison 2018/19 kam Schmidt zu sechs Einsätzen für den FC Liefering, in denen er einen Treffer erzielte.

Anfang Jänner 2019 wechselte Schmid zum deutschen Bundesligisten Werder Bremen. Da er Formalitäten bezüglich seiner Einberufung zum Militär klären musste, stieg er nicht sofort in das Training ein. Werder Bremen verkündete zudem, ihn direkt für 18 Monate verleihen zu wollen.[3] Im Februar 2019 wurde er schließlich für ein halbes Jahr an den österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC verliehen.[4]

NationalmannschaftBearbeiten

Schmid spielte im November 2014 erstmals für eine österreichische Jugendnationalauswahl. Im September 2015 verbuchte er seinen ersten Einsatz für die U-16-Auswahl. Im März 2016 debütierte er gegen Island für das U-17-Team Österreichs. Im April 2017 spielte er erstmals für die U-18-Auswahl.

Im August 2017 debütierte er gegen Norwegen für die U-19-Mannschaft. Sein erstes Tor für diese erzielte er im August 2018 in einem Testspiel gegen Zypern. Im März 2019 spielte er gegen Norwegen erstmals für die U-20-Auswahl.

ErfolgeBearbeiten

  • Österreichischer Meister: 2018

WeblinksBearbeiten

  Commons: Romano Schmid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schmid erster 2000er-Jahrgang-Torschütze in der Bundesliga skysportaustria.at, am 30. Juli 2017, abgerufen am 5. August 2017
  2. Romano Schmid wird ein Roter Bulle redbullsalzburg.at, am 19. August 2017, abgerufen am 19. August 2017
  3. Werder Bremen verpflichtet Romano Schmid werder.de, am 3. Jänner 2019, abgerufen am 3. Jänner 2019
  4. Romano Schmid unterschreibt rzpelletswac.at, am 5. Februar 2019, abgerufen am 5. Februar 2019