Hauptmenü öffnen
FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013
FIFA Club World Cup 2013
Fifa Club Worldcup 2013 logo 1.jpg
Anzahl Vereine 7
Sieger DeutschlandDeutschland FC Bayern München (1. Titel)
Austragungsort MarokkoMarokko Marokko
Eröffnungsspiel 11. Dezember 2013
Endspiel 21. Dezember 2013
Spiele 8
Tore 28 (⌀: 3,5 pro Spiel)
Zuschauer 277.330 (⌀: 34.666 pro Spiel)
Torschützenkönig ArgentinienArgentinien Darío Conca
ArgentinienArgentinien César Delgado
MarokkoMarokko Mouhcine Iajour
BrasilienBrasilien Ronaldinho (je 2 Tore)
Bester Spieler FrankreichFrankreich Franck Ribéry
Gelbe Karte Gelbe Karten 19 (⌀: 2,38 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

Die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013 (englisch FIFA Club World Cup 2013) war die zehnte Austragung dieses weltweiten Fußballwettbewerbs für Vereinsmannschaften und fand vom 11. bis 21. Dezember zum ersten Mal in Marokko statt.[1] Sieger wurde die Mannschaft des FC Bayern München.

VergabeBearbeiten

Ursprünglich hatten sich vier Staaten um die Austragung der Turniere 2013 und 2014 beworben:[2]

Am 17. Dezember 2011 erteilte die FIFA Marokko den Zuschlag.[3][4]

ModusBearbeiten

Gegenüber dem seit 2007 geltenden Austragungsmodus gab es keine Änderungen. Das Turnier wurde mit sieben Teilnehmern ausgetragen. Neben den sechs Siegern der kontinentalen Meisterwettbewerbe auf Klubebene aus Asien (AFC), Afrika (CAF), Karibik, Nord- und Zentralamerika (CONCACAF), Südamerika (CONMEBOL), Europa (UEFA) und Ozeanien (OFC) nahm auch der marokkanische Meister teil, der zunächst ein Ausscheidungsspiel gegen den Sieger der OFC Champions League bestreiten musste. Hätte ein Klub aus Marokko die CAF Champions League gewonnen, dann wäre der am besten platzierte nichtmarokkanische Klub qualifiziert gewesen. Der Sieger des Ausscheidungsspieles spielte mit den Vertretern Afrikas, Asiens und der CONCACAF zwei Teilnehmer des Halbfinales aus. Für dieses waren die Teams aus Europa und Südamerika wie bisher gesetzt und bestritten nur je zwei Spiele. Gespielt wurde im K.-o.-System. An elf Tagen fanden acht Spiele statt. Die Siegermannschaft erhielt 3,65 Millionen Euro, der Zweitplatzierte 2,92 Millionen Euro, der Drittplatzierte 1,82 Millionen Euro und der Viertplatzierte 1,46 Millionen Euro.

SpielstättenBearbeiten

Agadir
Marrakesch
Agadir
Spielorte 2013 in Marokko
Marrakesch
Stade Adrar Stade de Marrakech
Kapazität: 45.500 Kapazität: 45.300
 

TeilnehmerBearbeiten

Das Turnier im ÜberblickBearbeiten

Die Auslosung der Viertelfinalpartien fand am 9. Oktober 2013 statt.[5] Die Anstoßzeiten beziehen sich auf die Ortszeit UTC±0, was der Mitteleuropäischen Zeit minus eine Stunde entspricht.

Erste Runde
Zweite Runde
Halbfinale
Finale














 Guangzhou Evergrande 2


 Al Ahly 0

 Guangzhou Evergrande 0








 Bayern München 3





 Bayern München 2




 Raja Casablanca 0






 Atlético Mineiro 1






 CF Monterrey 1

 Raja Casablanca 3  
Spiel um Platz drei
 Raja Casablanca 2

 Raja Casablanca 2





 Guangzhou Evergrande 2
 Auckland City FC 1





Spiel um Platz fünf

 Atlético Mineiro 3








 Al Ahly 1











 CF Monterrey 5



Spiel Datum Ortszeit Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
Ausscheidungsspiel 11. Dezember 19:30 Uhr Stade Adrar Marokko  Raja Casablanca 2:1 (1:0) Neuseeland  Auckland City FC
Viertelfinale 1 14. Dezember 16:00 Uhr Stade Adrar China Volksrepublik  Guangzhou Evergrande 2:0 (0:0) Agypten  Al Ahly Kairo
Viertelfinale 2 14. Dezember 19:30 Uhr Stade Adrar Marokko  Raja Casablanca 2:1 n. V. (1:1,1:0) Mexiko  CF Monterrey
Halbfinale 1 17. Dezember 19:30 Uhr Stade Adrar China Volksrepublik  Guangzhou Evergrande 0:3 (0:2) Deutschland  FC Bayern München
Spiel um Platz 5 18. Dezember 16:30 Uhr Stade de Marrakech Agypten  Al Ahly Kairo 1:5 (1:4) Mexiko  CF Monterrey
Halbfinale 2 18. Dezember 19:30 Uhr Stade de Marrakech Marokko  Raja Casablanca 3:1 (0:0) Brasilien  Atlético Mineiro
Spiel um Platz 3 21. Dezember 16:30 Uhr Stade de Marrakech China Volksrepublik  Guangzhou Evergrande 2:3 (2:2) Brasilien  Atlético Mineiro

FinaleBearbeiten

Nach dem überraschenden 3:1-Erfolg im Halbfinale gegen Atlético Mineiro aus Brasilien war Raja Casablanca Endspielgegner des FC Bayern München. Dante und Thiago brachten Bayern München früh in Führung. Nach einer einseitig geführten ersten Hälfte mit fast 80 Prozent Ballbesitz für Bayern konnte Casablanca in der zweiten Halbzeit Nachlässigkeiten in der Defensive der Bayern nicht nutzen. In der Schlussphase verzeichnete Xherdan Shaqiri auf der Gegenseite noch einen Lattentreffer. Somit sicherte sich der FC Bayern München als erstes deutsches Team die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft und damit seinen fünften Titel im Jahr 2013.

FC Bayern München Raja Casablanca Aufstellung
 
21. Dezember 2013 um 19:30 Uhr in Marrakesch (Stade de Marrakech)
Ergebnis: 2:0 (2:0)
Zuschauer: 37.774
Schiedsrichter: Sandro Ricci (Brasilien  Brasilien)
 
Manuel NeuerRafinha, Jérôme Boateng, Dante, David AlabaPhilipp Lahm (C) Xherdan Shaqiri (80. Mario Götze), Toni Kroos (60. Javi Martínez), Thiago, Franck RibéryThomas Müller (76. Mario Mandžukić)
Trainer: Pep Guardiola (Spanien  Spanien)
Khalid AskriZakaria El Hachemi, Mohamed Oulhaj, Ismaïl Benlamalem, Adil KarrouchiKouko Guehi, Issam ErrakiMouhcine Moutouali (C) , Chem-Eddine Chtibi (50. Vianney Mabidé), Abdelilah Hafidi (88. Badr Kachani) – Mouhcine Iajour (78. Rachid Soulaimani)
Trainer: Faouzi Benzarti (Tunesien  Tunesien)
  1:0 Dante (7.)
  2:0 Thiago (22.)
  Mohamed Oulhaj (55.), Rachid Soulaimani (79.)
Player of the Match: Franck Ribéry

Kader des FC Bayern MünchenBearbeiten

Folgende Spieler standen im 23-Mann-Kader des FC Bayern München[6]:

1. FC Bayern München
 

StatistikBearbeiten

Klub-Rangliste
Rang Klub
1   FC Bayern München
2   Raja Casablanca
3   Atlético Mineiro
4   Guangzhou Evergrande
5   CF Monterrey
6   Al Ahly Kairo
7   Auckland City FC
Torschützenliste
Rang Spieler Klub Tore
1 Argentinier  Darío Conca Guangzhou Evergrande 2
Argentinier  César Delgado CF Monterrey 2
Marokkaner  Mouhcine Iajour Raja Casablanca 2
Brasilianer  Ronaldinho Atlético Mineiro 2
5 Chilene  Humberto Suazo CF Monterrey 1
Brasilianer  Muriqui Guangzhou Evergrande 1
Brasilianer  Diego Tardelli Atlético Mineiro 1
Brasilianer  Luan Atlético Mineiro 1
Argentinier  Neri Cardozo CF Monterrey 1
Marokkaner  Abdelilah Hafidi Raja Casablanca 1
Marokkaner  Moushine Moutouali Raja Casablanca 1
Franzose  Franck Ribéry FC Bayern München 1
Deutscher  Mario Götze FC Bayern München 1
Kroate  Mario Mandžukić FC Bayern München 1
Brasilianer  Dante FC Bayern München 1
Spanier  Thiago FC Bayern München 1
Fidschianer  Roy Krishna Auckland City FC 1
Ägypter  Emad Moteab Al Ahly Kairo 1
Brasilianer  Elkeson Guangzhou Evergrande 1
Argentinier  José María Basanta CF Monterrey 1
Ivorer  Kouko Guehi Raja Casablanca 1
Mexikaner  Leobardo López CF Monterrey 1
Zentralafrikaner  Vianney Mabidé Raja Casablanca 1
Marokkaner  Chemseddine Chtibi Raja Casablanca 1

EhrungenBearbeiten

Adidas Goldener BallBearbeiten

Der Goldene Ball für den besten Spieler des Turniers ging an den Franzosen Franck Ribéry vom Titelträger FC Bayern München. Der Silberne Ball wurde an seinen deutschen Teamkollegen Philipp Lahm verliehen. Den Bronzenen Ball erhielt der Marokkaner Mouhcine Iajour von Raja Casablanca.

FIFA-Fair-Play-TrophäeBearbeiten

Den Fair-Play-Preis für sportlich korrektes Auftreten auf und außerhalb des Rasens konnte sich der FC Bayern München sichern.

SchiedsrichterBearbeiten

Seitens der FIFA wurde von jedem Kontinentalverband, mit Ausnahme Ozeaniens, ein Schiedsrichterteam nominiert. Afrika stellte zusätzlich noch ein Reservetrio.[7][8]

Verband Schiedsrichter Jahrgang Assistent 1 Jahrgang Assistent 2 Jahrgang
AFC (abgesagt) Vereinigte Arabische Emirate  Ali Hamad Albadwawi 1972 Vereinigte Arabische Emirate  Saleh Al Marzouqi 1970 Vereinigte Arabische Emirate  Mohamed Al Mehairi 1974
AFC Iran  Alireza Faghani 1978 Iran  Hassan Kamranifar 1972 Iran  Reza Sokhandan 1974
CAF Gambia  Bakary Gassama 1979 Eritrea  Angersom Ogbamariam 1971 Ruanda  Felicien Kabanda (verletzt) 1971
CONCACAF Vereinigte Staaten  Mark Geiger 1974 Kanada  Joe Fletcher 1976 Vereinigte Staaten  Sean Hurd 1971
CONMEBOL Brasilien  Sandro Ricci 1974 Brasilien  Emerson de Carvalho 1972 Brasilien  Marcelo van Gasse 1976
OFC keine Schiedsrichter und Assistenten
UEFA Spanien  Carlos Velasco Carballo 1971 Spanien  Roberto Alonso Fernández 1976 Spanien  Juan Carlos Yuste Jiménez 1975
CAF(Reserve) Kamerun  Sidi Alioum 1982 Nigeria  Peter Edibi 1970 Kamerun  Evarist Menkouande 1974

Technische HilfsmittelBearbeiten

Erstmals kam bei einer Klub-WM das sogenannte Freistoßspray zum Einsatz.[9] Bei Freistößen markierte der Schiedsrichter mit einer Sprühdose den Abstand, den die Fußballspieler zum Ball einhalten mussten, wenn sie eine Mauer bildeten, und die Stelle, von der aus der Schütze schießen musste. Die auf den Rasen gesprühte Linie war nach etwa einer Minute nicht mehr sichtbar. Kritiker bemängelten, diese Neuigkeit verzögere das Spiel.[10]

Außerdem wurde wiederum die Torlinientechnik getestet.[11] Nachdem im Jahr zuvor zwei andere Systeme erprobt worden waren, kam 2013 in Marokko das System GoalControl-4D der deutschen Firma GoalControl zum Einsatz, welches auf sieben Hochgeschwindigkeitskameras pro Tor basiert.[12][13] Während des Turniers wurden den Stadionbesuchern auf großen Anzeigetafeln erstmals Animationen von strittigen Torszenen vorgeführt.[14] Diese Animationen, die auch im Fernsehen ausgestrahlt wurden und auf dem System GoalControl Replay basieren,[15] machten sichtbar, ob ein Ball die Torlinie in vollem Umfang überschritten hatte, eine notwendige Voraussetzung für ein korrektes Tor.

FernsehübertragungBearbeiten

Die ARD übertrug die Spiele des UEFA-Champions-League-Gewinners FC Bayern München live.[16]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der FIFA-Kalender. In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 14. Mai 2012.
  2. AP: Iran among four bidders to host 2013-14 FIFA Club World Cups. In: usatoday.com. USA Today, 17. Mai 2011, abgerufen am 20. Dezember 2013 (englisch).
  3. Weitere wichtige Schritte bei Reformplan. In: fifa.com. FIFA, 17. Dezember 2011, abgerufen am 27. Februar 2014.
  4. Reform road map speeds up. In: fifa.com. FIFA, 17. Dezember 2011, abgerufen am 20. Dezember 2013 (englisch).
  5. Auslosung ergibt spannende Duelle. In: fifa.com. FIFA, 9. Oktober 2013, abgerufen am 9. Oktober 2013.
  6. Vgl. die Kaderliste des FC Bayern München auf der Website der FIFA
  7. Appointments of Match Officials (1). (PDF; 225 kB) In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 5. Dezember 2013 (englisch).
  8. Appointments of Match Officials (2). (PDF; 150 kB) In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 5. Dezember 2013 (englisch).
  9. Weitgehend positive Erfahrungen mit "Freistoß-Spray" bei FIFA-Wettbewerben. In: www.fifa.com. FIFA, 20. November 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  10. Manuel Neuer: "Das Spray ist schädlich". In: www.abendzeitung-muenchen.de. Abendzeitung, 18. Dezember 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  11. Torlinientechnologie bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2013. In: fifa.com. FIFA, 13. Dezember 2013, abgerufen am 22. Dezember 2013.
  12. Erstmals Torlinientechnik in Afrika. In: fifa.com. FIFA, 10. Dezember 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  13. Auch FIFA Klub-WM 2013 in Marokko mit Torlinientechnik von GoalControl. In: goalcontrol.visualseven.de. GoalControl GmbH, 10. Oktober 2013, abgerufen am 21. Dezember 2013.
  14. Wiederholungen der Torlinientechnologie auf Großbildschirmen. In: fifa.com. FIFA, 15. Dezember 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  15. Über GoalControl Replay. In: goalcontrol.visualseven.de. GoalControl GmbH, abgerufen am 22. Dezember 2013.
  16. ARD zeigt FC Bayern bei Klub-WM. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 29. November 2013, abgerufen am 29. November 2013.