Hauptmenü öffnen

Liste der Altersstufen im deutschen Recht

Wikimedia-Liste

Inhaltsverzeichnis

Altersstufen und -grenzen spielen im deutschen Recht eine große Rolle, insbesondere was Rechte, Pflichten und Ansprüche natürlicher Personen betrifft.

ÜbersichtBearbeiten

Deutsche Altersdefinitionen bis zum 30. Geburtstag
Begriff 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
Säugling ja nein
Kleinkind teils ja teils teils nein
Kindheit nein frühe mittlere späte nein
Kind ja teils teils nein
Schüler nein ja teils nein[1]
Teenager nein ja nein
Jugendlicher nein ja teils nein
Jugend (UN) nein teils ja teils teils nein
Jugend (Shell) nein ja nein
Schutzalter ja teils teils nein
Minderjähriger ja nein
Kindergeld ja teils teils einst nein[2]
junger Mensch teils ja teils teils nein
Heranwachsender nein ja nein
junger Volljähriger nein ja nein
volljährig nein ja
strafmündig nein ehemals teils ja ja
geschäftsfähig nein teils teils teils teils ja
FSK/USK 0 6 12 16 18

Vor der ZeugungBearbeiten

Ab der ZeugungBearbeiten

NidationBearbeiten

Beginn der GeburtBearbeiten

Vollendung der GeburtBearbeiten

Vollendung des 6. LebensmonatsBearbeiten

  • Ab Vollendung des 6. Lebensmonats des männlichen Kindes darf eine an diesem vorgenommene Beschneidung gemäß § 1631d Absatz 1 BGB nur noch durch einen Arzt vorgenommen werden, und nicht mehr durch von einer Religionsgesellschaft dazu vorgesehene Personen, die dafür besonders ausgebildet und, ohne Arzt zu sein, für die Durchführung der Beschneidung vergleichbar befähigt sind (§ 1631d Absatz 2 BGB).

Vollendung des 1. LebensjahresBearbeiten

  • Rechtsanspruch auf Kinderkrippenplatz (§ 24 SGB VIII)

Vollendung des 3. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 5. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 6. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 7. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 8. LebensjahresBearbeiten

  • Erlaubnis, mit dem Fahrrad die Fahrbahn bzw. den Radweg zu benutzen (§ 2 Abs. 5 StVO)

Vollendung des 10. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 12. LebensjahresBearbeiten

  • Bedingte Religionsmündigkeit (kein Wechsel gegen Willen des Kindes, § 5 RelKErzG)
  • Beginn 3. Altersstufe im Unterhaltsrecht (§ 1612a Abs. 1 Nr. 3 BGB)
  • Altersgrenze bei Medien (FSK und USK) (§ 11 Jugendschutzgesetz)
  • Mit Vollendung des 12. Lebensjahres endet der Anspruch auf Kinderpflegekrankengeld (siehe § 45 Abs. 1 SGB V)
  • maximale Geltungsdauer des Kinderreisepasses (§ 5 Abs. 2 PassG)
  • Ende der Pflicht zur Verwendung eines Kindersitzes bei Körpergröße unter 150 cm; Ende der Pflicht, auf dem Hintersitz eines Pkws während der Fahrt zu sitzen, wenn keine Gurte vorhanden sind oder eine Befestigung von Kindersitzen nicht möglich ist. (§ 21 Abs. 1 a) und b) StVO)
  • Ende des Abgabeverbotes von Feuerzeugen und Zündhölzern (nur Bayern)[3]

Vollendung des 13. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 14. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 15. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 16. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 17. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 18. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 21. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 23. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 25. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 26. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 27. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 30. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 35. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 40. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 45. LebensjahresBearbeiten

  • früher Ende der Wehrpflicht für Männer außerhalb des Spannungs- und Verteidigungsfalls (§ 3 Abs. 3 WPflG; seit 1. Juli 2011 durch Aussetzung der Wehrpflicht nach § 2 WPflG gegenstandslos)
  • Im Regelfall Höchstalter für die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit

Vollendung des 50. LebensjahresBearbeiten

  • Ggf. bis zu 15 Monate Bezug von Arbeitslosengeld I möglich (§ 147 SGB III)
  • Altersgrenze für LKW-Führerscheine (Klasse C1 oder C1E - Fahrzeuge bis 7,5 t), soweit nach dem 31. Dezember 1998 erteilt
  • Pflicht zur Umstellung des alten Führerscheins der Klasse 2 (Klasse C oder CE - Fahrzeuge über 7,5 t). Ohne Umstellung erlischt das Recht, Fahrzeuge über 7,5 t zu fahren.

Vollendung des 55. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 58. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 60. LebensjahresBearbeiten

  • Vorzeitige Altersrente für Schwerbehinderte (§ 236a SGB VI) (für Versicherte ab dem Geburtsjahrgang 1952 wird die Altersgrenze jedoch schrittweise angehoben bis zu einem Alter von 62 für die Jahrgänge ab 1964)
  • Antragsruhestand für schwerbehinderte Beamte (§ 52 BBG, § 33 LBG NRW) (für Beamte ab dem Geburtsjahrgang 1952 wird die Altersgrenze jedoch schrittweise angehoben bis zu einem Alter von 62 für die Jahrgänge ab 1964)
  • Ruhestandsalter für Feuerwehrbeamte in einigen Bundesländern, z. B. NRW (§ 117 Landesbeamtengesetz NRW) sowie im Bundesdienst (§ 51 Abs. 3 BBG)
  • Ablehnungsrecht der Übernahme einer Vormundschaft (§ 1786 BGB)
  • Höchstalter für Zulassung als Notar (§ 6 Abs. 1 BNotO)
  • Ende der Wehrpflicht für Männer im Spannungs- und Verteidigungsfall (§ 3 Abs. 5 WPflG)

Vollendung des 62. LebensjahresBearbeiten

  • Ruhestandsalter für Polizeibeamte in einigen Bundesländern, z. B. NRW (§ 115 Landesbeamtengesetz NRW)
  • Altersgrenze für Berufssoldaten (§ 45 Soldatengesetz; dort abweichende Altersgrenzen für einzelne Dienstgrade)

Vollendung des 63. LebensjahresBearbeiten

  • Altersrente für schwerbehinderte Menschen ohne Rentenminderung (§ 236a SGB VI) (für Versicherte ab dem Geburtsjahrgang 1952 wird die Altersgrenze jedoch schrittweise angehoben bis zu einem Alter von 65 für die Jahrgänge ab 1964)
  • Vorzeitige Inanspruchnahme der Altersrente für langjährig Versicherte möglich mit Rentenminderung (§ 36 SGB VI bzw. § 236 SGB VI)
  • Versicherungsfreiheit in der Arbeitslosenversicherung (bis 31. Dezember 1997: § 169 AFG)
  • Ruhestandsalter für schwerbehinderte Beamte in NRW, Antragsruhestand für sonstige Beamte (§ 52 BBG, § 33 LBG NRW)

Vollendung des 65. LebensjahresBearbeiten

  • Altersgrenze für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte (§ 38 SGB VI)
  • Versicherungsfreiheit in der Arbeitslosenversicherung (§ 28 SGB III) für Personen bis zum Geburtsjahrgang 1946, ab Geburtsjahrgang 1947 parallel zur Anhebung der Regelaltersgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung nach § 235 SGB VI schrittweise Anhebung bis zur Vollendung des 67. Lebensjahres
  • Mehrbedarf in der Sozialhilfe von 17 % (§ 30 SGB XII)
  • Höchstalter für die Wahl als Bürgermeister oder Landrat in einigen Bundesländern, z. B. Baden-Württemberg (§ 46 Abs. 1 Gemeindeordnung Baden-Württemberg), Bayern (Art. 39 GLKrWG) oder Niedersachsen (§ 80 Abs. 4 Nr. 1 Nieders. Kommunalverfassungsgesetz), Rheinland-Pfalz (§ 53 Abs. 2 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz), Sachsen (§ 49 Sächs. Gemeindeordnung, § 45 Sächs. Landkreisordnung), Sachsen-Anhalt (§ 69 Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt, § 48 Landkreisordnung Sachsen-Anhalt), Thüringen (§§ 24, 28 Thüringer Kommunalwahlgesetz)

Vollendung des 66. LebensjahresBearbeiten

Vollendung des 67. LebensjahresBearbeiten

  • Regelaltersgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung für Personen ab Geburtsjahrgang 1964 (ab 2031; § 35 SGB VI)
  • Ruhestandsalter für Beamte ab Geburtsjahrgang 1964 (§ 51 BBG, § 51 Landesbeamtengesetz NRW)
  • Höchstalter für die Wahl zum Bürgermeister oder Landrat in Hessen (§ 39 Abs. 2 Hessische Gemeindeordnung, § 37 Abs. 2 Hess. Landkreisordnung)

Vollendung des 68. LebensjahresBearbeiten

  • Von 1993 bis 2009: Ende der kassenärztlichen Zulassung (damals § 95 Abs. 7 SGB V)

Vollendung des 70. LebensjahresBearbeiten

  • Höchstalter für die Berufung in das Amt eines Schöffen (§ 33 Nr. 2 GVG – Soll-Vorgabe)
  • Höchstalter für Tätigkeit als Notar (§ 48a BNotO)
  • Höchstalter für die Versetzung von Beamten in den Ruhestand, wenn diese eine Verlängerung ihrer Dienstzeit selbst beantragt haben (§ 53 BBG und Landesbeamtengesetze, z. B. § 32 LBG NRW).

LiteraturBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Im Land Bayern besteht Berufsschulpflicht bis zum vollendeten 21. Lebensjahr; siehe BayEUG, Art. 39.
  2. Für behinderte Kinder wird Kindergeld in Deutschland derzeit ohne altersmäßige Begrenzung gewährt.
  3. Verordnung über die Verhütung von Bränden (VVB). § 6 (1). Bayerische Staatskanzlei, 10. Dezember 2012, abgerufen am 12. Mai 2015.
  4. www.landesrecht-hamburg.de: Gesetz über die Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft, § 6
  5. BayEUG, Art. 39: Berufsschulpflicht. www.gesetze-bayern.de, 1. Dezember 2017, abgerufen am 24. Februar 2018.
  6. Landesglücksspielgesetz (LGlüG). (PDF) § 29 Teilnahme am Glücksspiel (1). isa-guide.de, 15. November 2012, S. 12 f., abgerufen am 12. Februar 2015.
  7. Spielbankordnung (SpielbO). (PDF) § 3 Teilnahme am Glücksspiel 1. isa-guide.de, 25. November 2008, S. 1, abgerufen am 12. Februar 2015.
  8. HeilprGDV 1 - Einzelnorm. In: www.gesetze-im-internet.de. Abgerufen am 7. Dezember 2016.
  Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!