Hauptmenü öffnen

Kanton Fameck

französische Verwaltungseinheit

Der Kanton Fameck ist ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Thionville im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sein Hauptort ist Fameck.

Kanton Fameck
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Thionville
Hauptort Fameck
Gründungsdatum 25. Januar 1982
Einwohner 40.450 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 924 Einw./km²
Fläche 43,77 km²
Gemeinden 5
INSEE-Code 5706

Lage des Kantons Fameck im
Département Moselle

GeschichteBearbeiten

Der Kanton entstand am 25. Januar 1982 aus Teilen des damaligen Kantons Florange. Bis 2015 gehörten nur drei Gemeinden zum Kanton Fameck. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich stieg die Zahl der Gemeinden 2015 auf 5. Zu den bisherigen 3 Gemeinden kamen noch Florange und Uckange aus dem bisherigen Kanton Florange hinzu.

GeografieBearbeiten

Der Kanton liegt im Nordwesten des Départements Moselle.

GemeindenBearbeiten

Der Kanton besteht aus fünf Gemeinden mit insgesamt 40.450 Einwohnern (Stand: 2016) auf einer Gesamtfläche von 43,77 km2:

 Gemeinde   Mundart
Patois 
 Deutsch   Einwohner 
(2016)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Fameck Felmer/Famesch Fameck 14.010 12,45 57290 57206
Florange Fléschéngen/Flörschéngen/Fléischéngen Flörchingen 11.895 13,18 57190 57221
Mondelange Mondléngen/Mondléng Mondelingen 5.739 4,10 57300 57474
Richemont Räichersbierg/Räichper Reichersberg 2.013 8,48 57270 57582
Uckange Ickéngen/Ickéng Ückingen 6.793 5,56 57270 57683
Kanton Fameck Felmer/Famesch Fameck 40.450 43,77 - -

Bis zur landesweiten Neuordnung der französischen Kantone im März 2015 gehörten zum Kanton Fameck die drei Gemeinden drei Gemeinden Fameck (Hauptort), Mondelange und Richemont. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 25,03 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 5745.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
13.722 23.514 26.360 22.711 21.499 20.124 20.009 21.518

PolitikBearbeiten

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der sechs Kandidatenpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Clément Arnould/Michèle Bey (beide PS) gegen Damien Bourgois/Murielle Deiss (beide FN) mit einem Stimmenanteil von 59,43 % (Wahlbeteiligung:39,29 %).[1]

Seit 1982 hatte der Kanton folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général (1) des Départements
Amtszeit Name Partei
1982–1985 M. Quinqueton PS
1985–1992 Marcel Wendling RPR
1992–2002 Michel Liebgott PS
2002–2008 Gérard Lamm PS
2008–2015 Clément Arnould PS
2015– Clément Arnould
Michèle Bey
PS

(1) seit 2015 Departementrat

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten