Kabinett Laschet

Landesregierung von Nordrhein-Westfalen
Kabinett Laschet
24. Landesregierung von Nordrhein-Westfalen
Armin Laschet
Ministerpräsident Armin Laschet
Wahl 2017
Legislaturperiode 17.
Bildung 30. Juni 2017
Dauer 3 Jahre und 42 Tage
Vorgänger Kabinett Kraft II
Zusammensetzung
Partei(en) CDU und FDP
Minister 12
Staatssekretäre 13
Repräsentation
Landtag
100/199
Oppositionsführer Norbert Römer (SPD)
bis 24. Apr. 2018
Thomas Kutschaty (SPD)
ab 24. Apr. 2018

Das Kabinett Laschet bezeichnet die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen unter dem Ministerpräsidenten Armin Laschet. CDU und FDP bildeten nach der Landtagswahl am 14. Mai 2017 eine schwarz-gelbe Koalition. Sie verfügt über genau eine Stimme Mehrheit im nordrhein-westfälischen Landtag.

Der Koalitionsvertrag wurde am 16. Juni 2017 vorgestellt.[1] Laschet wurde am 27. Juni 2017 zum Ministerpräsidenten gewählt. Am 30. Juni 2017 wurden die Minister des Kabinetts vereidigt und die Staatssekretäre ernannt.[2][3] Der Staatssekretär und Amtschef im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration Andreas Bothe wurde erst am 6. Juli 2017 ernannt.[4]

RegierungsparteienBearbeiten

Die Regierung besteht aus den folgenden Parteien.

Partei Parteivorsitzender Politische Ausrichtung Europäische Partei/Fraktion
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) Armin Laschet Christdemokratie, Konservatismus, Wirtschaftsliberalismus EVP/EVP
Freie Demokratische Partei (FDP) Joachim Stamp Liberalismus ALDE/Renew

KabinettBearbeiten

Das Kabinett setzt sich aus folgenden Ministerinnen und Ministern zusammen:

Amt oder Ressort Bild Amtsinhaber(in) Partei Bild Staatssekretär(in)[5] Partei
Ministerpräsident

(seit 31. August 2017: gleichzeitig zuständig für Medien)

Staatskanzlei

Armin Laschet CDU Nathanael Liminski
(Chef der Staatskanzlei)
CDU
Andrea Milz
(Sport und Ehrenamt)
CDU
Stellvertreter des Ministerpräsidenten

Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

Joachim Stamp FDP Andreas Bothe
(Amtschef)
FDP
Serap Güler
(Integration)
CDU
Finanzen Lutz Lienenkämper CDU Patrick Opdenhövel CDU
Inneres Herbert Reul CDU Jürgen Mathies parteilos
Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie Andreas Pinkwart FDP Christoph Dammermann FDP
Arbeit, Gesundheit und Soziales Karl-Josef Laumann CDU Edmund Heller CDU
Schule und Bildung Yvonne Gebauer FDP Mathias Richter FDP
Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach CDU Jan Heinisch CDU
Justiz Peter Biesenbach CDU Dirk Wedel FDP
Verkehr Hendrik Wüst CDU Hendrik Schulte parteilos
Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Christina Schulze Föcking
(bis 15. Mai 2018)

Ursula Heinen-Esser
(ab 24. Mai 2018)
CDU Heinrich Bottermann CDU
Kultur und Wissenschaft Isabel Pfeiffer-Poensgen parteilos Annette Storsberg CDU
Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft Klaus Kaiser CDU
Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Medien (bis 31. August 2017)

Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales (seit 31. August 2017)

Stephan Holthoff-Pförtner CDU Mark Speich[6] CDU

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rainer Striewski: Schwarz-gelber Koalitionsvertrag für NRW von CDU und FDP vorgestellt. 16. Juni 2017 (wdr.de).
  2. Das ist die neue Landesregierung. 29. Juni 2017 (wdr.de).
  3. Neue Staatssekretärinnen und Staatssekretäre ernannt | Das Landesportal Wir in NRW. 30. Juni 2017, abgerufen am 1. Juli 2017.
  4. Ministerpräsident Armin Laschet ernennt Andreas Bothe zum Staatssekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration. 16. Juli 2017, abgerufen am 7. Juli 2017.
  5. Staatssekretäre sind laut Landesverfassung keine Regierungsmitglieder.
  6. Dr. Mark Speich wird neuer Staatssekretär beim Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Medien. Abgerufen am 12. März 2018.

WeblinksBearbeiten