Hauptmenü öffnen

Japanische Frauen-Handballnationalmannschaft

Die japanische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Japan bei Länderspielen und internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Japan
Verband Japan Handball Association
Konföderation AHF
Trainer Ulrik Kirkely
Olympische Spiele
Teilnahmen 1 von 11 (Erste: 1976)
Bestes Ergebnis 5. Platz
Handball-Weltmeisterschaft
Teilnahmen 18 von 23 (Erste: 1962)
Bestes Ergebnis 7. (1965)
Handball-Asienmeisterschaft
Teilnahmen 16 (Erste: 1987)
Bestes Ergebnis 1. Platz (2004)
(Stand: 29. Oktober 2017)

Japan nahm bislang an jeder Asienmeisterschaft teil. 2004 verbuchte Japan seinen einzigen Titelgewinn.[1] Die Frauen-Nationalmannschaft qualifizierte sich erstmals 1962 für die Weltmeisterschaft und nimmt seit 1995 regelmäßig am Turnier teil. Der 7. Platz bei der Weltmeisterschaft 1965 ist die bislang beste Platzierung.[2] Die bislang einzige Teilnahme an den Olympischen Spielen gelang 1976.[3]

Inhaltsverzeichnis

Teilnahme an internationalen TurnierenBearbeiten

Handball-WeltmeisterschaftBearbeiten

AsienmeisterschaftBearbeiten

*Anmerkung: Der Wettbewerb wurde im Januar 2000 ausgetragen.

Olympische SpieleBearbeiten

Kader: Weltmeisterschaft 2017Bearbeiten

Mika Nagata (Hokkoku Bank), Kaho Sunami (Sony Semiconductor Manufacturing), Yui Sunami (Hokkoku Bank), Sayo Shiota (Hokkoku Bank), Asuka Fujita (Sony Semiconductor Manufacturing), Aya Yokoshima (Hokkoku Bank), Minami Itano (Hiroshima Maple Reds), Chie Katsuren (Omron), Hitomi Tada (Mie Violet Iris), Ayaka Ikehara (Nykøbing Falster Håndboldklub), Nozomi Hara (Mie Violet Iris), Mana Ohyama (Hokkoku Bank), Haruno Sasaki (Hokkoku Bank), Shiori Nagata (Omron), Anri Matsumura (Sony Semiconductor Manufacturing), Sakura Kametani (Vipers Kristiansand)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. todor66.com: Women Handball Asia Championships Archive, abgerufen am 29. Oktober 2017
  2. todor66.com: Women Handball World Championship, abgerufen am 29. Oktober 2017
  3. todor66.com: Women Handball Olympic Games, abgerufen am 29. Oktober 2017