Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2015/Spanien

Dieser Artikel behandelt die spanische Fußballnationalmannschaft der Frauen bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2015 in Kanada. Spanien nahm zum ersten Mal an der WM-Endrunde teil. Für die Spanierinnen ist dies das erste interkontinentale Turnier. Ohne Sieg schieden die Spanierinnen als Gruppenletzte und einzige europäische Mannschaft nach der Vorrunde aus. Da die WM den europäischen Mannschaften zudem als Qualifikation für das Fußballturnier bei den Olympischen Spielen 2016 dient, wofür sich die drei besten europäischen Mannschaften der WM qualifizieren, verpasst Spanien damit auch die Olympischen Spiele.[1]

QualifikationBearbeiten

Spanien traf in der Europa-Qualifikationsgruppe 2 auf Italien, Rumänien, Tschechien, Estland und Mazedonien. Spanien war die einzige Mannschaft, die mit fünf Heimspielen begann. Nur im vierten Spiel mussten sie nach 3:0-Führung noch zwei Tore hinnehmen. Eine Vorentscheidung fiel im ersten Auswärtsspiel als sie beim direkten Konkurrenten Italien ein torloses Remis erreichten nachdem sie das Heimspiel mit 2:0 gewonnen hatten. Mit dem 2:0 in Rumänien am vorletzten Spieltag waren sie daher durch den direkten Vergleich bereits für die Endrunde qualifiziert. Im letzten Spiel, das durch ein Tor in der Nachspielzeit auch noch gewonnen wurde, kamen dann einige Spielerinnen zum Einsatz, die zuvor nur wenig gespielt hatten. Italien scheiterte im Playoff-Finale der besten Gruppenzweiten an den Niederländerinnen, die sich damit auch erstmals qualifizierten.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  10  9  1  0 042:200 +40 28
 2. Italien  Italien  10  8  1  1 048:500 +43 25
 3. Rumänien  Rumänien  10  4  2  4 020:800 +12 14
 4. Tschechien  Tschechien  10  4  2  4 021:180  +3 14
 5. Estland  Estland  10  1  1  8 005:350 −30 04
 6. Nordmazedonien  Nordmazedonien  10  0  1  9 006:740 −68 01
Spanien – Estland am 27. Oktober 2013 in Las Rozas de Madrid 06:0 (3:0)
1:0, 4:0 Sonia (14., 58./ Elfmeter), 2:0 Torrejón (28.), 3:0 Hermoso (45.),
5:0 Natalia (72.), 6:0 Paredes (81.)
Spanien – Italien am 31. Oktober 2013 in Las Rozas de Madrid 02:0 (1:0)
1:0 Sonia (37.), 2:0 Natalia (56.)
Spanien – Rumänien am 23. November 2013 in Aranjuez 01:0 (1:0)
1:0 Ruth (40.)
Spanien – Tschechien am 27. November 2013 in Fuenlabrada 03:2 (2:0)
1:0, 2:0 Sonia (15., 45+1.), 3:0 Corredera (78.), 3:1 L. Martínková (80.), 3:2 Voňková (82.)
Spanien – Mazedonien am 13. Februar 2014 in Logroño 12:0 (4:0)
1:0, 9:0 Verónica Boquete (4., 72.), 2:0, 5:0 Sonia (11., 46.), 3:0, 8:0 Hermoso (26., 70.),
4:0 Losada (44.), 6:0, 7:0, 10:0, 11:0, 12:0 Natalia (58., 64., 83., 90+2., 90+3.)
Italien – Spanien am 5. April 2014 in Vicenza 00:0
Mazedonien – Spanien am 10. April 2014 in Skopje 00:10 (0:5)
0:1, 0:2, 0:6 Sonia (29., 30., 59.), 0:3 Torrejón (33.), 0:4 Natalia (45.),
0:5, 0:9, 0:10 Hermoso (45+1., 65., 73.), 0:7, 0:8 Calderón (62., 64.)
Estland – Spanien am 8. Mai 2014 in Tallinn 00:5 (0:3)
0:1, 0:4 Losada (21., 59.), 0:2, 0:3 Natalia (32., 35.), 0:5 Hermoso (63.)
Rumänien – Spanien am 13. September 2014 in Iași 00:2 (0:1)
0:1, 0:2 Natalia (28., 59.)
Tschechien – Spanien am 17. September 2014 in Písek 00:1 (0:0)
0:1 Verónica Boquete (90+1.)

Insgesamt setzte Ignacio Quereda, längster amtierender Nationaltrainer, 23 Spielerinnen ein. Nur Natalia, Sonia Bermúdez, Jennifer Hermoso und Irene Paredes kamen in allen zehn Spielen zum Einsatz. Beste Torschützinnen waren Natalia (12 Tore), Sonia Bermúdez (10) und Jennifer Hermoso (7).

Die MannschaftBearbeiten

AufgebotBearbeiten

Am 23. April 2015 wurde ein vorläufiger Kader mit 35 Spielerinnen benannt (fett markierte Spielerinnen standen auch im EM-Kader 2013, kursiv gesetzte Spielerinnen wurden aber nicht eingesetzt).[2] Der endgültige Kader von 23 Spielerinnen (davon drei Torhüterinnen), der dem FIFA-Generalsekretariat spätestens zehn Werktage vor dem Eröffnungsspiel mitgeteilt werden muss,[3] wurde am 12. Mai benannt.[4]

Nr.[K 1] Spielerin Geburts-
datum
Verein[K 2] Länder-
spiele[K 3]
Länder-
spieltore[K 3]
WM 2015
Sp.        
Tor
13 Dolores Gallardo 10.06.1993 Atlético Madrid 7 0 0 0 0 0 0
1 Ainhoa Tirapu 04.09.1984 Athletic Bilbao 45 0 3 0 0 0 0
23 Sandra Paños 04.11.1992 Levante UD 3 0 0 0 0 0 0
Abwehr
16 Ivana Andrés 13.07.1994 FC Valencia 2 0 0 0 0 0 0
5 Ruth García 26.03.1987 FC BarcelonaM 46 3 1 0 0 0
17 Elisabet Ibarra 29.06.1981 Athletic Bilbao 44 2 0 0 0 0 0
3 Leire Landa 19.12.1986 FC BarcelonaM 23 0 3 0 1 0 0
2 Celia Jiménez 20.06.1995 Vereinigte Staaten  Alabama Crimson Tide 6 0 3 0 1 0 0
20 Irene Paredes 04.07.1991 Athletic Bilbao 25 1 3 0 0 0 0
4 Melanie Serrano Perez 12.10.1989 FC BarcelonaM 9 0 0 0 0 0 0
18 Marta Torrejón 27.02.1990 FC BarcelonaM 52 7 3 0 0 0 0
Mittelfeld
9 Verónica Boquete (C)  02.04.1987 Deutschland  1. FFC FrankfurtC 51 30 3 1 0 0 0
12 Marta Corredera 08.08.1991 FC BarcelonaM 28 2 3 0 0 0 0
10 Jennifer Hermoso 09.05.1990 FC BarcelonaM 25 11 1 0 0 0 0
15 Silvia Meseguer 12.03.1989 Atlético Madrid 36 4 1 0 0 0 0
21 Alexia Putellas 04.02.1994 FC BarcelonaM 26 4 3 0 0 0 0
22 Amanda Sampedro 26.06.1993 Atlético Madrid 4 0 0 0 0 0 0
6 Virginia Torrecilla 04.09.1994 FC BarcelonaM 16 0 2 0 1 0 0
Angriff
8 Sonia 18.11.1984 FC BarcelonaM 55 28 3 0 0 0 0
11 Priscila Borja 28.04.1985 Atlético Madrid 24 6 2 0 0 0 0
14 Vicky Losada 08.08.1991 England  Arsenal LFC 26 4 3 1 0 0 0
19 Erika Vázquez 16.02.1983 Athletic Bilbao 46 7 0 1 0 0 0
7 Natalia Pablos 15.10.1985 England  Arsenal LFC 24 19 3 0 0 0 0
Trainerstab
Ignacio Quereda 24.07.1950 Trainer 3
  1. Nummern gemäß Kaderliste der FIFA (veröffentlicht am 28. Mai 2015)
  2. Stand: 24. April 2015 (C = Championsleaguesieger, M = Meister der Saison 2014/15, die englische Liga läuft von Frühjahr bis Herbst und wird für die WM unterbrochen.)
  3. a b Stand: 17. Juni 2015

Spielerinnen, die nur im vorläufigen Kader standenBearbeiten

Nr. Spielerin Geburts-
datum
Verein[K 1] Länder-
spiele
Länder-
spieltore
Tor
Sara Serrat 15.09.1995 Sporting HuelvaP 3 0
Esther Sullastres 20.03.1993 CD Transportes Alcaine 0 0
Abwehr
Ane Bergara 03.02.1987 Real Sociedad San Sebastián 3 0
Miriam Diéguez 04.05.1986 FC BarcelonaM 29 0
Mittelfeld
Nagore Calderón 02.06.1993 Atlético Madrid 10 2
Irene del Río 06.10.1991 Oviedo Moderno CF 0 0
Carolina Férez 26.06.1991 FC Valencia 0 0
Débora Garcia 17.10.1989 Atlético Madrid 4 0
Maitane López 13.03.1995 UD Collerense 0 0
Paula Nicart 08.09.1994 FC Valencia 0 0
Angriff
Adriana Martín 07.11.1986 Levante UD 35 26
Maria Paz Villas 01.02.1988 FC Valencia 7 12
  1. Stand: 24. April 2015

VorbereitungBearbeiten

Vom 12. bis 15. Januar fand ein Trainingslager in der Ciudad del Fútbol statt.[5] Am 10. Februar folgte in San Pedro del Pinatar ein Testspiel gegen Österreich, das 2:2 endete. Einen Tag später wurde Belgien am gleichen Ort mit 2:1 besiegt. Am 3. (2:2) und 5. März 2015 (0:0) spielten die Spanierinnen gegen Neuseeland in Guadalajara sowie La Roda und damit erstmals gegen eine Mannschaft einer anderen Konföderation. Am 8. April wurde ein Testspiel in Gijón gegen Irland mit 1:0 gewonnen. Die Mannschaft bestritt nach dem Endspiel des spanischen Pokals der Frauen vom 20. bis 24. Mai zunächst ein Trainingslager in der Ciudad del Fútbol in Las Rozas und fuhr dann nach Murcia, wo bis zum 2. Juni trainiert wurde. Am 5. Juni flog die Mannschaft dann nach Montreal.

Spiele bei der WeltmeisterschaftBearbeiten

Ottawa
Montreal
Spielorte

Bei der Auslosung der Gruppen waren die Spanierinnen nicht gesetzt und wurden der Gruppe E mit Südamerikameister Brasilien zugelost.[6] Als weitere Gegner wurden WM-Neuling Costa Rica und Südkorea zugelost. Spanien hatte zuvor gegen keine dieser Mannschaften gespielt. Spanien und Südkorea hatten die geringste Distanz zwischen den beiden Vorrundenspielorten zu bewältigen. Zwischen beiden Stadien liegen nur ca. 200 km.

Im ersten Spiel gegen Costa Rica gingen die Spanierinnen bereits in der 13. Minute durch Vicky Losada in Führung. Noch in die Euphorie über das erste WM-Tor der Spanierinnen fiel der Ausgleich. Danach drängte Spanien zwar auf den Siegtreffer, war aber zu ballverliebt um ihn ins Tor zu schießen. Gegen Brasilien folgte dann eine 0:1-Niederlage bei der der Südamerikameister aber nicht überzeugen konnte. Im letzten Spiel gegen Südkorea, das auch noch kein WM-Spiel gewonnen hatte, gingen die Spanierinnen durch Verónica Boquete mit 1:0 in Führung und wären damit als Gruppenzweiter für die K.-o.-Runde qualifiziert gewesen. In der zweiten Halbzeit kassierten sie aber zwei Gegentore und schieden als Gruppenletzter aus.[7]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Brasilien  3  3  0  0 004:000  +4 09
 2. Korea Sud  Südkorea  3  1  1  1 004:500  −1 04
 3. Costa Rica  Costa Rica  3  0  2  1 003:400  −1 02
 4. Spanien  Spanien  3  0  1  2 002:400  −2 01
Di., 9. Juni 2015, in Montreal
Spanien Costa Rica 1:1 (1:1)
Sa., 13. Juni 2015, in Montreal
Brasilien Spanien 1:0 (1:0)
Mi., 17. Juni 2015, in Ottawa
Südkorea Spanien 2:1 (0:1)

Nach der WeltmeisterschaftBearbeiten

Noch vor der Heimreise veröffentlichte die Mannschaft einen von allen 23 Spielerinnen unterzeichneten Brief, in dem die Vorbereitung scharf kritisiert und die Ablösung des Trainers verlangt wurde.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten