Hauptmenü öffnen
Endstand nach der 7. Etappe
Sieger Igor González de Galdeano 28:55:36 h
(39,783 km/h)
Zweiter Aitor Garmendia + 0:17 min
Dritter Tobias Steinhauser + 0:37 min
Vierter Jens Voigt + 0:41 min
Fünfter Alex Zülle + 0:42 min
Sechster Jörg Jaksche + 1:00 min
Siebter Isidro Nozal + 1:25 min
Achter David Plaza + 1:33 min
Neunter Uwe Peschel + 1:35 min
Zehnter Eddy Ratti + 2:08 min
Sprintwertung Erik Zabel 124 P.
Zweiter Stuart O’Grady 80 P.
Dritter Salvatore Commesso 39 P.
Bergwertung Gianluca Bortolami 25 P.
Zweiter Pierrick Fédrigo 18 P.
Dritter Jimmy Engoulvent 18 P.
Teamwertung Team Gerolsteiner 74:30:14 h
Zweiter ONCE-Eroski + 0:37 min
Dritter Team Coast + 0:47 min

Die 4. Deutschland Tour fand vom 3. bis 9. Juni 2002 statt. Sie führte von Wiesbaden über 1.150,8 Kilometer nach Stuttgart durch den Süden Deutschlands. Es gingen 188 Fahrer aus erstmals 19 Profiteams an den Start, von denen jedoch nur 77 das Ziel erreichten.

Erstmals seit der Neuauflage der Rundfahrt 1999 fand diese nicht zeitgleich mit dem Giro d’Italia statt. Zudem wurde im Vergleich zu den Vorjahren ein bergigeres Profil gewählt und es wurde eine Teamwertung eingeführt.

VerlaufBearbeiten

Bereits auf den ersten beiden Etappen zeigte Erik Zabel seine Klasse mit zwei Siegen und verdeutlichte damit die Vormachtstellung des Team Telekom in Deutschland. Auf der dritten Etappe, die über den Kandel führte, attackierte das Team Coast und siegte prompt mit Aitor Garmendia, der auch das Führungstrikot von Zabel übernahm. Im darauffolgenden Einzelzeitfahren wechselte der Träger des Trikots erneut. Jedoch nicht Etappensieger Michael Rich, sondern Igor González de Galdeano streifte es sich über und gab es bis zum Ende der Tour nicht mehr ab. Die weiteren Tagessiege holten sich Zabel auf der fünften und siebten Etappe, sowie Stéphane Augé, der aus einer Spitzengruppe heraus, die über elf Minuten Vorsprung ins Ziel rettete, sich durchsetzen konnte. Das Feld zeigte sich von den kalten Witterungsbedingungen in den Alpen wenig begeistert und zerschlug so die Hoffnungen der Veranstalter auf einen spannenden Tagesabschnitt, der das Gesamtklassement nochmal verändern sollte.

EtappenBearbeiten

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Gesamterster
1. Etappe 3. Juni WiesbadenTauberbischofsheim 198,6 Erik Zabel Erik Zabel
2. Etappe 4. Juni Tauberbischofsheim – Pforzheim 186,6 Erik Zabel Erik Zabel
3. Etappe 5. Juni BühlertalSchonach 192,5 Aitor Garmendia Aitor Garmendia
4. Etappe 6. Juni Villingen-SchwenningenBad Dürrheim 37,6 (EZF) Michael Rich Igor González de Galdeano
5. Etappe 7. Juni Bad Dürrheim – Friedrichshafen 172,3 Erik Zabel Igor González de Galdeano
6. Etappe 8. Juni Friedrichshafen – Oberstdorf 191 Stéphane Augé Igor González de Galdeano
7. Etappe 9. Juni BiberachStuttgart 172,2 Erik Zabel Igor González de Galdeano

EtappendetailsBearbeiten

6. EtappeBearbeiten

JedermannrennenBearbeiten
  • Start/Ziel, Länge: Oberstaufen/Oberstdorf, 128,3 km

TriviaBearbeiten

Das Lied „SMS“ der dänischen Band Barcode Brothers war der offizielle Toursong der Deutschland Tour 2002.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Barcode Brothers: CD-Hülle der deutschen Maxi-CD „SMS“