Hauptmenü öffnen

Deutschland-Rundfahrt 1952

Radsportveranstaltung 1952
Endstand nach der 12. Etappe
Sieger Isidore De Ryck 80:12:41 h
(35,052 km/h)
Zweiter Marcel De Mulder + 4:04 min
Dritter Raymond Impanis + 25:07 min
Vierter Heinz Müller + 26:05 min
Fünfter Guido De Santi + 27:19 min
Sechster Jean Kirchen + 29:01 min
Siebter Hans Born + 29:34 min
Achter Harm Smits + 30:27 min
Neunter Werner Holthöfer + 30:48 min
Zehnter Joseph De Feyter + 30:50 min
Bergwertung Kurt Schneider 22 P.
Zweiter Ernst Rudolf 17 P.
Dritter Roger Gyselinck 17 P.

Die Deutschland-Rundfahrt, eine Vorgängerin der späteren Deutschland Tour, wurde vom 6. bis 19. August 1952 ausgetragen. Sie führte von Frankfurt am Main über 2.811,8 Kilometer zurück nach Frankfurt. Bei 14 Etappen gab es zwei Ruhetage.

Es gingen 63 Fahrer in fünf deutschen Werksteams mit ausschließlich deutschen Fahrern, fünf Nationalteams, die von deutschen Firmen unterstützt wurden und neun Fahrer ohne Teamzugehörigkeit an den Start. Das Ziel erreichten 45 Starter, wobei der Sieger die Distanz mit einem Stundenmittel von 35,052 km/h zurücklegte.

Die Etappen wurden nach einzelnen Sponsoren benannt.

Es stand lange Zeit nicht fest, ob die Rundfahrt überhaupt stattfinden konnte, da die IRA (Industrie-Gemeinschaft zur Förderung des Radfahrwesens und Radsportes) zu Beginn des Jahres aufgelöst wurde. Deshalb blieb es, obwohl die Pläne für eine Tour im nächsten Jahr bereits ausgearbeitet waren, die vorerst letzte. Es lag nicht allein daran, dass Herrmann Schwartz, der Organisator der Rundfahrten nach dem Zweiten Weltkrieg, wegen einer Erkrankung fehlte. Die Fahrradindustrie, einziger Sponsor, hatte erkennen müssen, dass der finanzielle Aufwand in keinem vernünftigen Verhältnis zum Werbeeffekt stand, was auch an dem Termin lag: 1951 fand die Rundfahrt noch während der Tour de France statt, in den anderen Jahren kurze Zeit danach. Somit fehlten zwangsläufig die bekanntesten Fahrer und damit die Aufmerksamkeitsgaranten.

Mit Isidore De Ryck gewann erstmals ein Belgier die Tour durch Deutschland. Seine Landsmänner Marcel De Mulder und Raymond Impanis auf den Plätzen 2 und 3 machten den Triumph perfekt. Kurt Schneider aus Österreich siegte in der Wertung um den Bergpreis. Aus deutscher Sicht gewann Heinz Müller insgesamt drei Etappen und beendete die Rundfahrt als Gesamtvierter.

EtappenBearbeiten

Etappen Tag Start – Ziel Sponsor der Etappe km Etappensieger Gesamterster
1. Etappe 6. August Frankfurt am MainEinbeck Heidemann 293,6 Werner Holthöfer Werner Holthöfer
2. Etappe (a) August Einbeck – Braunschweig Continental Gummi Werke AG 122,4 Oreste Conte Oreste Conte
2. Etappe (b) August Braunschweig – Hannover 76,5 (EZF) Jean Kirchen Oreste Conte
3. Etappe August Hannover – Essen Ruberg 253 Robert Bintz Isidore De Ryck
4. Etappe August Essen – Köln Zündapp 223 Marcel Demulder Isidore De Ryck
5. Etappe August Köln – Trier Bitburger Pils 194,5 Heinz Müller Isidore De Ryck
6. Etappe August Trier – Wiesbaden Horex 206,1 Harm Smits Isidore De Ryck
7. Etappe August Wiesbaden – Karlsruhe Phönix 243 Gerhard Stubbe Isidore De Ryck
8. Etappe August Karlsruhe – Lörrach Express-Werke 210,4 Hermann Schild Isidore De Ryck
9. Etappe (a) August Lörrach – Schaffhausen (SUI) Weinmann 99,7 Robert Bintz Isidore De Ryck
9. Etappe (b) August Schaffhausen (SUI) – Ravensburg 111 Heinz Müller Isidore De Ryck
10. Etappe August Ravensburg – Augsburg Schwäbische Landeszeitung 237 Günther Pankoke Isidore De Ryck
11. Etappe August Augsburg – Nürnberg Bosch 251 Heinz Müller Isidore De Ryck
12. Etappe 19. August Nürnberg – Frankfurt am Main Continental Gummi Werke AG 290 Edward Peeters Isidore De Ryck

WeblinksBearbeiten