DFB-Pokal der Junioren

Fußball-Pokalwettbewerb für A-Junioren-Mannschaften (U19)
(Weitergeleitet von DFB-Junioren-Vereinspokal)

Der DFB-Pokal der Junioren (1987–2002 DFB-Jugend-Kicker-Pokal; 2002–2018 DFB-Junioren-Vereinspokal; auch DFB-Vereinspokal der Junioren, DFB-Pokal der A-Junioren, DFB-Vereinspokal der A-Junioren, DFB-Pokal der U19-Junioren, DFB-Vereinspokal der U19-Junioren oder DFB-Juniorenpokal) ist ein Fußball-Pokalwettbewerb für A-Junioren-Mannschaften (U19). Teilnehmer sind die Sieger der A-Junioren-Verbandspokale. Der Wettbewerb wurde erstmals 1987 ausgespielt und hieß bis 2002 DFB-Jugend-Kicker-Pokal. Ursprünglich wurde der Pokal am Saisonende, seit 2002 im Saisonverlauf ausgespielt. Von 2010 bis 2018 fand das Finale im Olympiapark-Amateurstadion statt und seit 2012 zudem am selben Tag wie das DFB-Pokalfinale der Herren, das abends im benachbarten Olympiastadion Berlin ausgetragen wurde. 2019 fand das Finale am Abend vor dem Finale der Herren im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam statt. Die Siegerehrung wird, wie bisher, im Vorfeld des Anpfiffes des Finales der Herren einen Tag später durchgeführt.[1]

DFB-Pokal der Junioren
DFB-Pokal Junioren Wordmark.svgVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband DFB
Erstaustragung 1987
Mannschaften 32
Spielmodus K.-o.-System
Titelträger VfB Stuttgart (4. Titel)
Rekordsieger SC Freiburg (6 Titel)
Rekordspieler Deutschland Mike Brömer
Deutschland Enzo Leopold (10 Spiele)
Rekordtorschütze Osterreich Marco Djuricin (8 Tore)
Aktuelle Saison 2021/22
Website www.dfb.de
↓ A-Jugend-Verbandspokale
Logo 2002–2018

ModusBearbeiten

Bis einschließlich der Saison 2016/17 qualifizierten sich nur die 21 Sieger der A-Jugend-Verbandspokale. Ab der Saison 2017/18 kommen noch 11 Mannschaften aus der A-Junioren-Bundesliga hinzu.[2] Die Runden werden ausgelost und im K.-o.-System mit einem Spiel in jeder Runde gespielt. Der Nachwuchs von Amateurteams hat gegen die Junioren von Lizenzvereinen generell Heimrecht. Steht es nach 90 Minuten unentschieden, wird das Spiel verlängert. Sollte es dann immer noch unentschieden stehen, folgt ein Elfmeterschießen.

Die bisherigen EndspieleBearbeiten

Saison Spielort Stadion Sieger Ergebnis Finalist
1987 Rheydt Grenzlandstadion 1. FC Nürnberg 2:1 Borussia Mönchengladbach
1988 Fürth Sportplatz am Ronhofer Weg 1. FC Nürnberg 1:0 Borussia Mönchengladbach
1989 Bochum Ruhrstadion VfL Bochum 4:1 Karlsruher SC
1990 Stuttgart Waldau-Stadion Stuttgarter Kickers 3:0 Lüneburger SK
1991 Köln Franz-Kremer-Stadion FC Augsburg 3:2 1. FC Köln
1992 Augsburg Rosenaustadion FC Augsburg 1:1 n. V., 6:5 i. E. Eintracht Braunschweig
1993 Gelsenkirchen Glückauf-Kampfbahn 1. FC Nürnberg 2:1 FC Schalke 04
1994 Augsburg Rosenaustadion FC Augsburg 2:1 1. FC Köln
1995 Berlin Stadion Britz-Süd FC Augsburg 4:2 FC Berlin
1996 Heilbronn Frankenstadion VfR Heilbronn 6:1 Energie Cottbus
1997 Menden (Sauerland) Huckenohlstadion VfB Stuttgart II 3:1 FC Schalke 04
1998 Rüsselsheim Stadion am Sommerdamm KFC Uerdingen 05 1:1 n. V., 4:3 i. E. Eintracht Frankfurt
1999 Magdeburg Ernst-Grube-Stadion 1. FC Magdeburg 6:1 1. FC Saarbrücken
2000 Vaterstetten Sportzentrum Vaterstetten TSV 1860 München 2:1 Hamburger SV
2001 Rottenburg am Neckar Hohenbergstadion VfB Stuttgart 5:1 FK Pirmasens
2002 Berlin Stadion An der Alten Försterei FC Schalke 04 1:1 n. V., 4:3 i. E. VfB Stuttgart
2003 Berlin Stadion An der Alten Försterei 1. FC Kaiserslautern 4:1 n. V. Bayer 04 Leverkusen
2004 Berlin Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark Hertha BSC 5:0 SGV Freiberg
2005 Berlin Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark FC Schalke 04 3:1 Tennis Borussia Berlin
2006 Berlin Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark SC Freiburg 4:1 Karlsruher SC
2007 Berlin Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark TSV 1860 München 2:1 VfL Wolfsburg
2008 Potsdam Karl-Liebknecht-Stadion Bayer 04 Leverkusen 3:0 Borussia Mönchengladbach
2009 Potsdam Karl-Liebknecht-Stadion SC Freiburg 2:2 n. V., 6:5 i. E. Borussia Dortmund
2010 Berlin Olympiapark-Amateurstadion TSG 1899 Hoffenheim 2:1 Hertha BSC
2011 Berlin Olympiapark-Amateurstadion SC Freiburg 2:2,[3] 5:3 i. E. Hansa Rostock
2012 Berlin Olympiapark-Amateurstadion SC Freiburg 2:1 Hertha BSC
2013 Berlin Olympiapark-Amateurstadion 1. FC Köln 1:0 1. FC Kaiserslautern
2014 Berlin Olympiapark-Amateurstadion SC Freiburg 1:1 n. V., 7:6 i. E. FC Schalke 04
2015 Berlin Olympiapark-Amateurstadion Hertha BSC 1:0 Energie Cottbus
2016 Berlin Olympiapark-Amateurstadion Hannover 96 4:2 Hertha BSC
2017 Berlin Olympiapark-Amateurstadion Eintracht Braunschweig 3:0 FC Carl Zeiss Jena
2018 Berlin Olympiapark-Amateurstadion SC Freiburg 2:1 1. FC Kaiserslautern
2019 Potsdam Karl-Liebknecht-Stadion VfB Stuttgart 2:1 RB Leipzig
2020 nach Viertelfinale abgebrochen1
2021 nach 1. Runde abgebrochen1
2022 Potsdam Karl-Liebknecht-Stadion VfB Stuttgart 3:1 Borussia Dortmund
1 Der Wettbewerb wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie noch vor der Austragung der Halbfinalpartien bis auf Widerruf unterbrochen. Nach einem Beschluss des DFB vom 25. Mai 2020 wurde der Vereinspokal schließlich ohne weitere Spielaktivitäten für beendet erklärt und dementsprechend kein Pokalsieger gekürt.[4] Gleiches galt für den Vereinspokal 2020/21, bei dem nicht einmal die Achtelfinalpartien absolviert werden konnten.[5]

Die erfolgreichsten VereineBearbeiten

In der Tabelle werden nur Vereine berücksichtigt, die den Wettbewerb mindestens einmal gewonnen haben.

Verein Siege Finalt. Siegquote
SC Freiburg 6 6 100 %
VfB Stuttgart 4 5 80 %
FC Augsburg 4 4 100 %
1. FC Nürnberg 3 3 100 %
Hertha BSC 2 5 40 %
FC Schalke 04 2 5 40 %
TSV 1860 München 2 2 100 %
1. FC Kaiserslautern 1 3 33,33 %
1. FC Köln 1 2 50 %
Eintracht Braunschweig 1 2 50 %
Bayer 04 Leverkusen 1 2 50 %
VfL Bochum 1 1 100 %
Hannover 96 1 1 100 %
VfR Heilbronn 1 1 100 %
TSG 1899 Hoffenheim 1 1 100 %
1. FC Magdeburg 1 1 100 %
Stuttgarter Kickers 1 1 100 %
KFC Uerdingen 05 1 1 100 %

KuriosesBearbeiten

1997 holte die 2. A-Jugend-Mannschaft des VfB Stuttgart den Titel und setzte sich im Wettbewerb gegen Mannschaften durch, deren Spieler im Schnitt ein Jahr älter waren. Um so weit zu kommen, musste die Mannschaft erst den Kreispokal gewinnen. Dann gewann man den Württembergischen Pokal gegen die eigene 1. A-Jugend-Mannschaft.

Siehe auchBearbeiten

Deutsche Fußballmeisterschaft der A-Junioren

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. DFB-Pokalfinale der Junioren findet in Potsdam statt. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 7. Dezember 2018, abgerufen am 19. Februar 2019.
  2. Erste Pokalrunde: Auslosung mit Gnabry und Kuntz bei Facebook. DFB – Deutscher Fußball-Bund e.V., abgerufen am 13. Juni 2017.
  3. keine Verlängerung
  4. Bundestag beschließt Saisonabbruch der Junioren-Wettbewerbe, dfb.de, abgerufen am 25. Mai 2020
  5. Abbruch der bundesweiten Junioren-Wettbewerbe beschlossen, dfb.de, abgerufen am 26. April 2021