Basket League 2015/16

Basket League 2015/16
Beko BBL-Logo
Dauer Oktober 2015 – Mai 2016
Reihenfolge der Austragung 76. Saison
Veranstalter ESAKE
Anzahl der Spiele 203
Anzahl der Mannschaften 14
Zuschauer (Gesamt) 361.811[1]
Hauptrunde
Hauptrundenerster Olympiakos Piräus
Hauptrunden-MVP Vasilis Spanoulis
Topscorer Loukas Mavrokefalidis
Bester Verteidiger Nick Calathes
Bester Nachwuchsspieler Ioannis Papapetrou
Trainer des Jahres Dimitris Priftis
Play-offs
Griechischer Meister Olympiakos Piräus
   Vizemeister      Panathinaikos Athen
Finals-MVP Vasilis Spanoulis

Basket League 2014/15

Die Basket League Saison 2015/16, aus Gründen des Sponsorings offiziell Basket League SKRATS, war die 76. Austragung der griechischen Meisterschaft im Basketball. Die reguläre Saison begann am 10. Oktober 2015 und endete am 13. April 2016. In den folgenden Playoffs erspielte sich Olympiakos am 30. Mai 2016 die griechische Meisterschaft.

Teilnehmende TeamsBearbeiten

Vereine der Basket League in der Saison 2015/16

Zur Saison 2015/16 nahmen folgende Teams teil:

Name Stadt Trainer Spielstätte Plätze Meisterschaften
Apollon Patras CARNA Patras Thanasis Papachatzis, Kostas Mexas Klisto tis Perivolas 03.500 -
Aris Saloniki Thessaloniki Dimitris Priftis Alexandreio Melathron 05.138 10
Kolossos H-Hotels Rhodos Aris Lykogiannis Klisto Gymnastirio Rhodou 01.500 -
Olympiakos Piräus Piräus Giannis Sfairopoulos Stadion des Friedens und der Freundschaft 14.776 11
PAOK Saloniki Thessaloniki Soulis Markopoulos PAOK Sports Arena 08.500 2
Rethymno CRETAN KINGS Rethymno Thanasis Skourtopoulos Klisto Rethymnou 02.100 -
Panathinaikos Athen Athen Aleksandar Đorđević, Argiris Pedoulakis OAKA Olympic Indoor Hall 18.900 34
Trikala BC Aries Trikala Kostas Flevarakis Klisto Trikalon 02.000 -
Kifisia Dimoulas Kifisia Ilias Papatheodoriou Zirineio 01.500 -
AEK Athen Athen Dragan Šakota, Jurij Zdovc OAKA Olympic Indoor Hall 18.900 8
Koroivos Amaliada Charis Markopoulos Klisto Gymnastirio Amaliadas 02.500 -
EK Kavalas Kavala Giannis Tzimas, Steve Giatzoglou Athlitiko Kentro Kalamitsas 01.700 -
Arkadikos BC Tripoli Giannis Kastritis Klisto Tripolis 01.000 -
GS Lavrio Lavrio Christos Serelis Klisto Gymnastirio Laurotikis 01.700 -
= Teilnehmer der Euroleague
= Teilnehmer am Eurocup

SommerpauseBearbeiten

Zur Sommerpause verkündete der KAOD AM. Genetics keine Lizenz für die laufende Saison zu beantragen und vermeldete damit seinen Abstieg aus der Basket League. Für das Team aus Drama, stieg der letztjährige Dritte der A2 Ethniki, der GS Lavrio auf. Für Lavrio war es die erste Teilnahme im Oberhaus.[2]

Der Klub Rethymno AEGEAN bekam einen neuen Hauptsponsor und wurde in Rethymno CRETAN KINGS umbenannt. Die Verzierung in Form von Stierhörnern des neuen Logos stellt eine Hommage an den Minotauros dar. Der Klub versteht sich als Vertreter der gesamten Insel Kreta.[3]

Die Gemeinde Kifisia, sowie der Ortsansässige Wirtschafts- und Handelsverband bestätigten Ende Juli 2015 ihre verstärkte Zusammenarbeit mit dem Klub AENK Dimoulas, der deswegen fortan als Basketballklub Kifisia, kurz Kifisia BC, firmiert. Der im Jahre 1996 gegründete Klub, spielt seit der Saison 2013/14 erstklassig. Die Form des bisherigen Logos wurde beibehalten und nur die Schriftzeichen verändert.[4]

ManagementBearbeiten

Erwähnenswerte Änderungen zur Sommerpause:

  • Giannis Sfairopoulos, der zur letzten Saison das Traineramt bei Olympiakos übernommen hatte und diese zur Meisterschaft sowie in das Finale der Euroleague führte, verlängerte seinen Vertrag vorzeitig um weitere drei Jahre bis 2018.[5] Sfairopoulos, der als neunzehnjähriger seine Trainerlaufbahn in den Jugendabteilungen des Apollon Kalamarias begonnen hatte, war bereits zwischen 2005 und 2008 als Assistenzcoach bei Olympiakos tätig.[6]
  • Aleksandar Đorđević, derzeitiger serbischer Nationaltrainer, wurde spätestens, seitdem er das serbische Team bis ins Finale der vergangenen Weltmeisterschaft führte, von mehreren europäischen Top-Clubs umworben, darunter auch von Olympiakos und Real Madrid. Diese Angebote schlug Đorđević aus, einigte sich zu dieser Saison, das Traineramt bei Panathinaikos zu übernehmen.[7] Die Athener sollte er zurück in die Final Four der Euroleague führen, dessen Einzug Panathinaikos seit der Saison 2011/12 nicht mehr erreicht hatte.

Spieler-PersonalienBearbeiten

Erwähnenswerte Änderungen zur Sommerpause:

  • Vassilis Xanthopoulos, ehemaliger griechischer Meister und Pokalsieger mit Panathinaikos, wurde als neuer Guard des Aris Saloniki präsentiert. Der ehemalige Nationalspieler sollte den abgewanderten Torey Thomas ersetzen, der zum polnischen Erstligisten Rosa Radom wechselte. Neben Thomas verbuchte Xanthopoulos mit 39 Steals in der abgelaufenen Saison Ligabestwert. Der griechische Guard, der in der Vergangenheit auch in der Liga ACB für Obradoiro CAB auflief, kam vom letztjährigen Absteiger Panionios nach Thessaloniki. Dort kam er bei 24 eingesetzten Spielen auf 6,8 Punkte und 5,4 Assists pro Spiel.[8]
  • Kostas Vasileiadis begann seine Karriere einst bei PAOK, bevor er sechs Jahre später zum Ende der Saison 2005/06 nach Málaga wechselte, um mit den Andalusiern ihren und seinen ersten Meistertitel zu feiern. Über Olympiakos kehrte er für eine weitere Saison zu PAOK zurück bevor er seine Karriere weiter im Ausland vorsetzen sollte. Nach weiteren Stationen in Italien und in der Türkei kehrte der Swingman zu dieser Saison zurück zu PAOK.[9] Neben Vasileiadis vermeldete der Euroleagueteilnehmer auch die Neuverpflichtung von Nikola Markovic und Milenko Tepić.[10] Tepic spielte bereits zwischen 2009 und 2011 für Panathinaikos in der A1 Ethniki mit denen er neben zwei Meistertiteln auch den Gewinn der Euroleague 2011 feiern konnte.
  • Kostas Sloukas konnte sich mit der Vereinsführung von Olympiakos nicht auf die Verlängerung seines auslaufenden Vertrages einigen, obwohl beide Parteien zuvor noch bestätigten ihre Zusammenarbeit fortsetzen zu wollen. Ernsthaftes Interesse am Nationalspieler bekundeten neben Ligakonkurrent Panathinaikos[11] auch die Vereine ZSKA Moskau und Fenerbahçe Ülker. Bei Ülker unterschrieb Sloukas einen Dreijahresvertrag und wechselte damit erstmals ins Ausland. Mit Olympiakos gewann der Guard zweimal die griechische Meisterschaft sowie zweimal die Euroleague, den höchstdotierten Wettbewerb für Vereinsmannschaften des europäischen Basketballs.[12]
  • Nikos Zisis stellte die Möglichkeit in Aussicht, nach zehnjähriger Abstinenz, zurück in die Basket League zu kehren. Allen voran interessierte sich Olympiakos für den Combo Guard,[13] welche ihn als möglichen Ersatz für den abgewanderten Sloukas verpflichten wollten, so wie auch Zisis’ ehemaliger Klub AEK Athen. Letztendlich entschied sich Zisis aber dafür zum amtierenden deutschen Meister Brose Baskets zu wechseln und unter seinem ehemaligen Nationaltrainer Andrea Trinchieri seine Karriere fortzusetzen, der ebenfalls starkes Interesse am Griechen hatte. In Bamberg unterschrieb Zisis für zwei Jahre.[14]
  • Aleksandar Vezenkov wurde in der abgelaufenen Saison bereits zum dritten Mal hintereinander zum besten Nachwuchsspieler der griechischen Liga und erstmals auch zum MVP der Saison gewählt. Mit 469 Punkten in der Hauptrunde, war er zudem auch erfolgreichster Werfer der Saison. Weitere 153 Punkte hatte er noch in den folgenden Playoffs erzielen können, scheiterte mit Aris aber im Halbfinale am späteren Meister Olympiakos. Einer vorzeitigen Vertragsverlängerung seines zum Ende der Saison auslaufenden Vertrages hatte der Forward allerdings eine Absage erteilt und nutzte eine Ausstiegsklausel die ihn per Buy Out zum FC Barcelona gelotst hatte.[17] In Barcelona hatte er einen Vierjahresvertrag unterschrieben und an der Seite von Stratos Perperoglou gespielt, der ebenfalls, nach nur einer Saison in der türkischen Liga, zum FC Barcelona gewechselt war. Mit dem Anadolu Efes SK hatte sich Perperoglou die türkische Vizemeisterschaft und den nationalen Pokalsieg erspielt. Vezenkov wurde beim Aris durch Okaro White ersetzt der dessen Führungsrolle im Verein zu übernehmen hatte.
  • Nick Calathes spielte zwischen 2009 und 2012 für Panathinaikos und sollte bereits zur letzten Saison zurück nach Athen geholt werden, bekam aber von den Memphis Grizzlies keine Freigabe erteilt. Zu dieser Saison vermeldete der Rekordmeister Griechenlands die Rückkehr des Nationalspielers an alte Wirkungsstätte, der fortan die "Grünen" erneut verstärken sollte. Aus der NBA in die Hauptstadt folgten Calathes die beiden Center Miroslav Raduljica und Ognjen Kuzmić, welche sich ihrem Nationaltrainer Đorđević anschlossen, der die Leitung von Panathinaikos übernommen hatte.[18] Diese Spieler wurden dem Kapitän von Panathinaikos Dimitris Diamantidis an die Seite gestellt, der zu diesem Sommer verkündet hatte seine letzte Saison in seiner Karriere spielen zu wollen.[19] Diamantidis zählt zu den bedeutendsten Akteuren der letzten Dekade der Basket- und der Euroleague. Er führt unter anderem in den Ewigen Bestenlisten der Euroleague die Kategorien für die meisten Steals und Rebounds an.

HauptrundeBearbeiten

ManagementBearbeiten

Änderungen im Management zur laufenden Saison:

  • Kostas Mexas wurde am 26. Oktober 2015 als neuer Trainer des Apollon Patras Carna vorgestellt. Damit übernahm Mexas das Amt von Thanasis Papachatzis, der nach drei Niederlagen in den ersten drei Spielen der Saison von der Vereinsführung Apollons beurlaubt worden war. Mexas trainierte zur vorherigen Saison noch den KAOD AM. Genetics, für den er seit 2011 zunächst als Assistenztrainer, später als Cheftrainer tätig war und ihn zum Sommer verlassen hatte.[21]
  • Giannis Tzimas wurde zum zweiten Trainer der zur laufenden Saison seinen Trainerstuhl zu räumen hatte. Nach fünf Niederlagen aus den ersten sechs Spielen reagierte der Vorstand des Kavala BC am 17. November 2015 mit der Entlassung Tzimas und präsentierte mit Steve Giatzoglou, einer ehemaligen Spielerlegende des Olympiakos, noch am selben Abend ihren neuen Trainer.[22] Giatzoglou trainierte in der Vergangenheit unter anderem die Vereine Aris, AEK und Olympiakos bevor er zur Saison 2009/10 als technischer Berater für den GS Peristeri tätig war. Danach setzte er seine Karriere als Trainer in der koreanischen Basketballliga fort.
  • Jure Zdovc unterschrieb am 20. Dezember 2015 einen zweieinhalb Jahres Vertrag beim AEK[23] und übernahm für Dragan Šakota, der intern auf den Posten des General Managers wechselte. Für den Slowenen, der 2012 im Wettbewerb des ULEB Eurocups zum Trainer des Jahres gewählt wurde, war der AEK nicht die erste Trainerstation in Griechenland. Bereits als Spieler und Trainer war er in der Vergangenheit für Iraklis Saloniki aktiv.

Spieler-PersonalienBearbeiten

Erwähnenswerte Änderungen während der Hauptrunde:

  • Vasileios Kavvadas, Center des Olympiakos, wurde nach dem dritten Spieltag bis zum Ende der Saison an den Klub Arkadikos verliehen. Bereits zur Sommerpause zeichnete sich ein Leihgeschäft des 24-Jährigen ab, da der Abgang von Bryant Dunston, der sich gegen einen Verbleib in Piräus entschieden hatte, da ihm der Klub Anadolu Efes ein besseres Angebot offerierte als das damals vorliegende von Olympiakos, mit der Verpflichtung von Patric Young kompensiert wurde und Kavvadas somit keinen Platz in der Rotation des Olympiakos fand. An einem Leihgeschäft waren auch die Mannschaften von Aris Saloniki, Kifisia BC und Kolossos H-Hotels interessiert.[24] Für Olympiakos erwies sich das Leihgeschäft als nachteilig, da sich nur einige Tage später Patric Young so schwer verletzte das er für den Rest der Saison ausfiel.[25]
  • Sofoklis Schortsanitis begann einst seine professionelle Karriere beim Iraklis Saloniki und lief eine Saison lang auch für den Lokalrivalen Aris auf. Am 2. November 2015 wurde er als neuer Spieler des PAOK vorgestellt. Mit überstreifen der Schwarz-Weisen Farben, spielte der ehemalige Nationalspieler Griechenlands bei allen drei grossen Vereinen von Thessaloniki. Der Center und ehemalige Nationalspieler Griechenlands war im Sommer noch von Roter Stern Belgrad verpflichtet worden, jedoch sein Vertrag, im gegenseitigen Einverständnis, nach zweimonatiger Zusammenarbeit wieder aufgelöst worden.[26]
  • Dimitris Mavroeidis stand zur Saison 2012/13 noch im Kader von Olympiakos Piräus. Wegen einer schweren Verletzung gegen Ende der Saison, fehlte er Olympiakos nicht nur bei der Titelverteidigung des Euroleague – Wettbewerbs, sondern musste auch die komplette Saison 2013/14 aussetzen. 2014/15 kehrte Mavroeidis wieder zurück aufs Parkett und unterschrieb einen Einjahres Kontrakt beim AENK Dimoulas in Kifisia. Dort kam der Center auf 13,96 Punkte und 7,54 Rebounds pro Spiel. Zu Beginn dieser Saison unterschrieb der ehemalige Nationalspieler für ein weiteres Jahr beim AENK und lehnte ein entsprechendes Angebot von PAOK ab. Durch eine entsprechende opt-out Klausel löste er jedoch nach dem fünften Spieltag seinen Vertrag in Kifisia auf und wurde am 9. November 2015 als Neuzugang des AEK vermeldet.[27] Der Klub Kifisia seinerseits, kompensierte Mavroeidis Abgang mit der Verpflichtung von Andreas Glyniadakis. Dies bestätigte der Verein in den Abendstunden des 11. November 2015. Glyniadakis begann seine Saison noch beim Schweizer Meister, den Lions de Genève, kam für diesen auf 11,3 Punkte und 5,0 Rebounds pro Spiel und kehrte nun nach dreijähriger Odyssee zurück nach Griechenland.[28]
  • Georgios Diamantakos stand Medienberichten zufolge im Sommer noch vor einem Wechsel zu Darüşşafaka Istanbul. Jedoch sollte der Center zunächst weiterhin in der Basket League spielen und per Leihe an den Kifisia BC abgeben werden. Letztendlich wechselte der Jungnationalspieler direkt zu Kifisia. Dort allerdings wurde er kaum berücksichtigt, zählte wenige Spieleinsätze. Am 18. November 2015 vermeldete der Apollon Patras die Verpflichtung von Diamantakos, der für die kommenden zwei Jahre das Team von Mexas verstärken sollte.[29] Diese Ankündigung wurde allerdings zu früh veröffentlicht, gemäss den Regularien des Ligaverbandes war der Spielerwechsel so nicht durchführbar und somit Diamantakos, der in Patras bereits unterschrieben und das Training aufgenommen hatte, für den Apollon nicht spielberechtigt. Letztendlich wechselte Diamantakos am 16. Januar 2016 zum GKK Šibenik in die zweite kroatische Liga.[30]
  • Kostas Papanikolaou kehrte nach zweieinhalbjähriger Abstinenz zurück in die Basket League, die er einst zu Gunsten des FC Barcelona und den Houston Rockets verlassen hatte. Das Trikot des Olympiakos streifte er sich erneut am 31. Januar 2016 über als der amtierende Meister am 17. Spieltag, den Arkadikos in Trikala mit 103:60 Punkten bezwungen hatte. Bei seinem Comeback bereicherte Papanikolaou das Spiel mit sieben Punkten und drei Assists, dabei sicherte er seinem Team vier Rebounds.[31]

TabelleBearbeiten

Rang # Team Punkte Spiele Siege Niederlagen Körbe
1   Olympiakos Piräus 51 26 25 1 2235 – 1689
2   Panathinaikos Athen 51 26 25 1 2135 – 1770
3 Aris Saloniki 46 26 20 6 2010 - 1761
4   AEK Athen 44 26 18 8 2010 - 1834
5   PAOK Saloniki 39 26 13 13 1956 - 1924
6 Kifisia Dimoulas 38 26 12 14 1964 - 1998
7   Kolossos H-Hotels 37 26 11 15 1918 - 1990
8 Rethymno Cretan Kings 36 26 10 16 1953 - 2098
9   Trikala BC Aries 35 26 9 17 1938 - 2061
10 Apollon Patras CARNA 35 26 9 17 1797 - 1952
11 GS Lavrio 35 26 9 17 1895 - 2027
12 Koroivos 34 26 8 18 1809 - 1991
13 Arkadikos 34 26 8 18 1785 - 2032
14 EK Kavalas 31 26 5 21 1830 - 2109
= Playoff-Plätze (Plätze 1 bis 8)
= Abstiegs-Plätze (Plätze 13 und 14).

ErgebnisseBearbeiten

Ergebnisse in Fettdruck waren Spiele die in der Verlängerung entschieden wurden.

1. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
10.10.2015 Rethymno Cretan Kings – Apollon Patras 87-73 Roeland Schaftenaar 18 Tony Meier 31
10.10.2015 Koroivos Trikala BC Aries 64-73 Darrell Harris 18 Ovie Soko 14
10.10.2015 EK Kavalas – GS Lavrio 68-66 Christos Tapoutos 20 Nikos Barlos 14
10.10.2015 AEK Athen – PAOK Saloniki 65-53 Loukas Mavrokefalidis 18 Kostas Vasileiadis 22
11.10.2015 Kifisia – Arkadikos 68-66 Nikos Gikas 16 Matti Nuutinen 17
11.10.2015 Aris Saloniki Panathinaikos Athen 70-76 Dominic Waters 14 James Gist 17
11.10.2015 Olympiakos Piräus – Kolossos H-Hotels 88-62 Matt Lojeski 20 Kelvin Lewis 17
2. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
17.10.2015 Arkadikos Aris Saloniki 50-90 Todd Brown 16 Jamelle Hagins 18
17.10.2015 Kolossos H-Hotels – Rethymno Cretan Kings 80-67 Giannoulis Larentzakis 25 Charlon Kloof 18
17.10.2015 Trikala BC Aries – EK Kavalas 73-64 Demetrius Conger 19 Chavdar Kostov 17
17.10.2015 Apollon Patras Koroivos 60-62 Martin Pahlmblad 20 Obie Trotter 17
17.10.2015 PAOK Saloniki Kifisia 67-73 Kostas Vasileiadis 18 Jherrod Stiggers 17
18.10.2015 GS Lavrio AEK Athen 65-70 Brandon Young 22 Malik Hairston 13
19.10.2015 Panathinaikos Athen – Olympiakos Piräus 73-69 James Feldeine 12 Giorgos Printezis 13
3. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
24.10.2015 Apollon Patras Kolossos H-Hotels 58-74 Tony Woods 14 Giannoulis Larentzakis 20
24.10.2015 AEK Athen – Trikala BC Aries 82-65 Loukas Mavrokefalidis 26 Demetrius Conger 22
24.10.2015 EK Kavalas Koroivos 74-89 Christos Tapoutos 24 Dwayne Davis 19
18.01.2016 Kifisia – GS Lavrio 83-80 Dimitris Mavroeidis 26 Zamal Nixon 20
24.10.2015 Aris Saloniki – PAOK Saloniki 84-72 Okaro White 27 William Hatcher 19
25.10.2015 Rethymno Cretan Kings Panathinaikos Athen 60-84 Marcus Relphorde 17 James Feldeine 23
26.10.2015 Olympiakos Piräus – Arkadikos 89-44 Matt Lojeski 20 Fotios Lampropoulos 15
4. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
31.10.2015 Trikala BC Aries Kifisia 73-76 Ovie Soko 21 Nikos Gikas 15
31.10.2015 GS Lavrio Aris Saloniki 68-76 Brandon Young 15 Jerel McNeal 18
31.10.2015 EK Kavalas Apollon Patras 72-91 Maurice Kemp 17 Tony Meier 18
31.10.2015 Koroivos AEK Athen 67-76 Dwayne Davis 24 Loukas Mavrokefalidis 28
31.10.2015 Arkadikos – Rethymno Cretan Kings 75-70 Todd Brown 18 Charlon Kloof 15
01.11.2015 Panathinaikos Athen – Kolossos H-Hotels 107-66 James Feldeine 16 Gary McGhee 13
02.11.2015 PAOK Saloniki Olympiakos Piräus 99-104 Kostas Kakaroudis 18 Vasilis Spanoulis 20
5. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
07.11.2015 AEK Athen – EK Kavalas 80-72 Malik Hairston 16 Rob Jones 22
07.11.2015 Kifisia Koroivos 60-61 Dimitris Mavroeidis 14 Obie Trotter 12
07.11.2015 Kolossos H-Hotels – Arkadikos 83-70 Sotiris Manolopoulos 15 Fotis Lampropoulos 15
07.11.2015 Rethymno Cretan Kings PAOK Saloniki 63-74 Roeland Schaftenaar 17 William Hatcher 21
07.11.2015 Aris Saloniki – Trikala BC Aries 84-79 Dominic Waters 20 Ovie Soko 20
08.11.2015 Olympiakos Piräus – GS Lavrio 108-39 Vasilis Spanoulis 19 Jerry Evans 9
09.11.2015 Apollon Patras Panathinaikos Athen 80-90 Dimitris Verginis 24 Ognjen Kuzmić 18
6. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
14.11.2015 PAOK Saloniki – Kolossos H-Hotels 64-59 Kostas Vasileiadis 17 Trevor Releford 16
14.11.2015 EK Kavalas Kifisia 72-77 Russell Robinson 17 Andreas Glyniadakis 18
14.11.2015 Koroivos – Aris Saloniki 67-65 Dwayne Davis 21 Jerel McNeal 21
14.11.2015 GS Lavrio – Rethymno Cretan Kings 69-67 Brandon Young 21 Tyler Stone 12
14.11.2015 AEK Athen – Apollon Patras 84-78 Loukas Mavrokefalidis 16 Tony Meier 20
15.11.2015 Trikala BC Aries Olympiakos Piräus 69-89 Ovie Soko 23 Matt Lojeski 12
16.11.2015 Arkadikos Panathinaikos Athen 61-78 Matti Nuutinen 17 Miroslav Raduljica 21
7. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
21.11.2015 Aris Saloniki – EK Kavalas 68-50 Dominic Waters 15 Russell Robinson 12
21.11.2015 Kifisia AEK Athen 54-78 Dustin Hogue 12 Milan Milošević 20
14.12.2015 Panathinaikos Athen – PAOK Saloniki 70-69 Nick Calathes 19 Kostas Vasileiadis 19
21.11.2015 Apollon Patras Arkadikos 56-76 Dimitris Verginis 14 Anthony Ireland 18
21.11.2015 Rethymno Cretan Kings – Trikala BC Aries 83-79 Charalampos Giannopoulos 18 Demetrius Conger 18
21.11.2015 Kolossos H-Hotels GS Lavrio 61-72 Giannoulis Larentzakis 13 Ousman Krubally 15
22.11.2015 Olympiakos Piräus – Koroivos 83-64 Dimitris Agravanis 13 Dwayne Davis 15
8. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
28.11.2015 Trikala BC Aries – Kolossos H-Hotels 89-86 Justin Robinson 23 Kelvin Lewis 19
28.11.2015 PAOK Saloniki – Arkadikos 74-54 Milenko Tepić 12 Anthony Ireland 14
28.11.2015 Koroivos – Rethymno Cretan Kings 83-79 Dwayne Davis 22 Tyler Stone 19
28.11.2015 Kifisia Apollon Patras 79-82 Robert Lowery 21 Kevin Dillard 28
28.11.2015 AEK Athen Aris Saloniki 74-83 Marc Antonio Carter 13 Okaro White 20
29.11.2015 EK Kavalas Olympiakos Piräus 57-71 Christos Tapoutos 17 Michalis Tsairelis 13
30.11.2015 GS Lavrio Panathinaikos Athen 72-79 Sakis Giannakopoulos 14 Miroslav Raduljica 23
9. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
05.12.2015 Apollon Patras – PAOK Saloniki 69-68 Devon Saddler 23 Sofoklis Schortsanitis 15
05.12.2015 Rethymno Cretan Kings – EK Kavalas 84-74 Tyler Stone 23 Christos Tapoutos 27
05.12.2015 Aris Saloniki – Kifisia 81-68 Okaro White 19 Robert Lowery 15
05.12.2015 Arkadikos – GS Lavrio 98-90 Devon van Oostrum 24 Brandon Young 26
05.12.2015 Kolossos H-Hotels – Koroivos 94-73 Trevor Releford 17 Dwayne Davis 16
06.12.2015 Olympiakos Piräus – AEK Athen 79-71 Vangelis Mantzaris 17 Loukas Mavrokefalidis 25
07.12.2015 Panathinaikos Athen – Trikala BC Aries 77-64 Nick Calathes 15 Demetrius Conger 15
10. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
19.12.2015 EK Kavalas Kolossos H-Hotels 72-85 Chavdar Kostov 23 Trevor Releford 23
19.12.2015 Trikala BC Aries – Arkadikos 82-54 Demetrius Conger 25 Devon van Oostrum 11
19.12.2015 GS Lavrio PAOK Saloniki 62-78 Demarius Bolds 14 Vangelis Margaritis 20
19.12.2015 Aris Saloniki – Apollon Patras 82-50 Okaro White 22 Kevin Dillard 22
19.12.2015 AEK Athen – Rethymno Cretan Kings 86-70 Loukas Mavrokefalidis 19 Charlon Kloof 25
20.12.2015 Koroivos Panathinaikos Athen 57-75 Dwayne Davis 15 James Feldeine 25
21.12.2015 Kifisia Olympiakos Piräus 73-75 Andreas Glyniadakis 18 Georgios Printezis 13
11. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
23.12.2015 Kolossos H-Hotels AEK Athen 85-86 Trevor Releford 26 Donell Cooper 20
23.12.2015 Apollon Patras – GS Lavrio 90-73 Kevin Dillard 20 Ousman Krubally 15
23.12.2015 PAOK Saloniki – Trikala BC Aries 82-67 Milenko Tepić 18 Ovie Soko 21
23.12.2015 Arkadikos Koroivos 88-89 Devon van Oostrum 21 Darrell Harris 20
23.12.2015 Panathinaikos Athen – EK Kavalas 88-54 Georgios Papagiannis 15 Tyler Laser 20
24.12.2015 Rethymno Cretan Kings – Kifisia 74-61 Charlon Kloof 13 Robert Lowery 11
24.12.2015 Olympiakos Piräus – Aris Saloniki 76-64 Vasilis Spanoulis 15 Jerel McNeal 14
12. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
02.01.2016 Kifisia – Kolossos H-Hotels 77-69 Robert Lowery 17 Giannoulis Larentzakis 15
02.01.2016 EK Kavalas – Arkadikos 85-74 Tyler Laser 14 Vasilis Kavvadas 23
02.01.2016 Trikala BC Aries – GS Lavrio 81-77 Justin Robinson 18 Demarius Bolds 24
02.01.2016 Aris Saloniki – Rethymno Cretan Kings 72-60 Theodoros Zaras 25 Ryan Harrow 16
03.01.2016 Koroivos PAOK Saloniki 65-75 Dwayne Davis 15 Milenko Tepić 16
03.01.2016 Olympiakos Piräus – Apollon Patras 83-62 Nikola Milutinov 12 Tony Meier 18
03.01.2016 AEK Athen Panathinaikos Athen 64-67 Loukas Mavrokefalidis 17 James Feldeine 15
13. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
09.01.2016 PAOK Saloniki – EK Kavalas 71-60 Kostas Vasileiadis 16 Tyler Laser 13
09.01.2016 Arkadikos AEK Athen 74-78 Devon van Oostrum 21 Loukas Mavrokefalidis 20
09.01.2016 GS Lavrio – Koroivos 81-72 Demarius Bolds 24 Vincent Council 14
09.01.2016 Apollon Patras – Trikala BC Aries 83-77 Fotis Lampropoulos 18 Justin Robinson 13
09.01.2016 Kolossos H-Hotels – Aris Saloniki 76-70 Christos Saloustros 16 Jerel McNeal 20
10.01.2016 Rethymno Cretan Kings Olympiakos Piräus 70-85 Ryan Harrow 15 D. J. Strawberry 13
11.01.2016 Panathinaikos Athen – Kifisia 73-67 James Feldeine 21 Muhammad El-Amin 13
14. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
16.01.2016 Apollon Patras – Rethymno Cretan Kings 75-57 Tony Meier 15 Darius Carter 18
16.01.2016 Trikala BC Aries – Koroivos 85-74 Demetrius Conger 23 Dwayne Davis 30
16.01.2016 GS Lavrio – EK Kavalas 99-63 Demarius Bolds 16 Chavdar Kostov 12
16.01.2016 PAOK Saloniki – AEK Athen 79-75 Kostas Vasileiadis 19 Dusan Sakota 15
16.01.2016 Arkadikos Kifisia 64-78 Vasilis Kavvadas 27 Robert Lowery 18
17.01.2016 Panathinaikos Athen – Aris Saloniki 80-59 Vladimiros Giankovits 17 Dominic Waters 13
18.01.2016 Kolossos H-Hotels Olympiakos Piräus 53-73 Giannoulis Larentzakis 11 D. J. Strawberry 16
15. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
23.01.2016 Aris Saloniki – Arkadikos 86-52 Dominic Waters 17 Vasilis Kavvadas 19
23.01.2016 Rethymno Cretan Kings – Kolossos H-Hotels 95-87 Rashad Madden 21 Trevor Releford 15
23.01.2016 EK Kavalas – Trikala BC Aries 90-72 Christos Tapoutos 27 Demetrius Conger 20
23.01.2016 Koroivos Apollon Patras 58-59 Dwayne Davis 17 Kevin Dillard 22
23.01.2016 Kifisia – PAOK Saloniki 97-92 Leonidas Kaselakis 25 William Hatcher 22
23.01.2016 AEK Athen – GS Lavrio 90-82 Dimitris Mavroeidis 21 Brandon Young 26
25.01.2016 Olympiakos Piräus – Panathinaikos Athen 80-66 Vasilis Spanoulis 17 James Feldeine 16
16. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
30.01.2016 Kolossos H-Hotels – Apollon Patras 60-54 Sotiris Manolopoulos 12 Tony Meier 12
30.01.2016 Trikala BC Aries AEK Athen 65-70 Brandon Brown 21 Loukas Mavrokefalidis 18
30.01.2016 Koroivos EK Kavalas 72-78 Dwayne Davis 23 Lasan Kromah 21
30.01.2016 GS Lavrio – Kifisia 74-70 Demarius Bolds 22 Dustin Hogue 22
31.01.2016 PAOK Saloniki Aris Saloniki 69-77 William Hatcher 16 Jerel McNeal 19
31.01.2016 Arkadikos Olympiakos Piräus 60-103 Matti Nuutinen 14 Matt Lojeski 23
01.02.2016 Panathinaikos Athen – Rethymno Cretan Kings 84-62 Vladimiros Giankovits 13 Darius Carter 18
17. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
06.02.2016 Kifisia – Trikala BC Aries 115-79 Roscoe Smith 21 Justin Robinson 20
06.02.2016 Aris Saloniki – GS Lavrio 82-68 Okaro White 17 Sakis Giannakopoulos 11
06.02.2016 Apollon Patras – EK Kavalas 66-59 Devon Saddler 15 Leon Williams 20
06.02.2016 AEK Athen – Koroivos 70-49 Dimitris Mavroeidis 16 Harding Nana 9
06.02.2016 Rethymno Cretan Kings – Arkadikos 89-76 Tomas Delininkaitis 23 Alex Legion 20
07.02.2016 Kolossos H-Hotels Panathinaikos Athen 64-77 Trevor Releford 14 James Feldeine 20
08.02.2016 Olympiakos Piräus – PAOK Saloniki 83-76 Matt Lojeski 17 Uroš Duvnjak 21
18. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
13.02.2016 EK Kavalas AEK Athen 55-65 Leon Williams 18 Malik Hairston 15
13.02.2016 Koroivos – Kifisia 87-77 Darrell Harris 26 Leonidas Kaselakis 22
13.02.2016 Arkadikos – Kolossos H-Hotels 77-67 Matti Nuutinen 19 Trevor Releford 26
13.02.2016 PAOK Saloniki Rethymno Cretan Kings 87-94 William Hatcher 20 Tyler Stone 19
13.02.2016 Trikala BC Aries Aris Saloniki 68-83 Paul Jones 17 Okaro White 22
15.02.2016 GS Lavrio Olympiakos Piräus 55-71 Nikos Barlos 11 Darius Odom 12
15.02.2016 Panathinaikos Athen – Apollon Patras 87-81 Miroslav Raduljica 18 Devon Saddler 22
19. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
17.02.2016 Kolossos H-Hotels – PAOK Saloniki 74-56 Trevor Releford 16 Apollon Tsochlas 11
17.02.2016 Kifisia – EK Kavalas 83-79 Muhammad El-Amin 16 Chavdar Kostov 17
17.02.2016 Aris Saloniki – Koroivos 99-56 Jamelle Hagins 15 Obie Trotter 10
18.02.2016 Rethymno Cretan Kings – GS Lavrio 87-85 Ryan Harrow 17 Marko Kešelj 25
18.02.2016 Apollon Patras AEK Athen 63-82 Fotis Lampropoulos 14 Loukas Mavrokefalidis 14
18.02.2016 Olympiakos Piräus – Trikala BC Aries 84-52 D. J. Strawberry 21 Brandon Brown 15
18.02.2016 Panathinaikos Athen – Arkadikos 90-69 Vladimiros Giankovits 15 Cameron Jones 14
20. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
20.02.2016 EK Kavalas Aris Saloniki 71-77 Lasannah Kromah 19 Okaro White 17
21.02.2016 AEK Athen – Kifisia 76-73 Giannis Kalampokis 13 Dustin Hogue 19
21.02.2016 PAOK Saloniki Panathinaikos Athen 67-90 William Hatcher 16 Elliot Williams 18
22.02.2016 Arkadikos – Apollon Patras 82-59 Vasilis Kavvadas 23 Tony Meier 13
22.02.2016 Trikala BC Aries – Rethymno Cretan Kings 87-58 Ovie Soko 22 Tyler Stone 16
22.02.2016 GS Lavrio – Kolossos H-Hotels 84-73 Marko Kešelj 21 Trevor Releford 19
22.02.2016 Koroivos Olympiakos Piräus 65-84 Aleksandar Ćapin 17 Darius Odom 17
21. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
27.02.2016 Kolossos H-Hotels – Trikala BC Aries 79-69 Kelvin Lewis 14 Ovie Soko 25
27.02.2016 Arkadikos PAOK Saloniki 66-68 Cameron Jones 18 Milenko Tepić 15
27.02.2016 Rethymno Cretan Kings – Koroivos 75-67 Charalampos Giannopoulos 18 Aleksandar Ćapin 14
27.02.2016 Apollon Patras – Kifisia 73-66 Tony Meier 17 Dustin Hogue 22
28.02.2016 Aris Saloniki – AEK Athen 77-76 Michalis Pelekanos 15 J'Covan Brown 14
29.02.2016 Olympiakos Piräus – EK Kavalas 115-61 D. J. Strawberry 19 Chavdar Kostov 15
29.02.2016 Panathinaikos Athen – GS Lavrio 94-56 Elliot Williams 17 Demarius Bolds 19
22. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
12.03.2016 PAOK Saloniki – Apollon Patras 80-67 Sofoklis Schortsanitis 18 Tony Woods 12
12.03.2016 EK Kavalas – Rethymno Cretan Kings 103-102 Lasan Kromah 25 Tomas Delininkaitis 24
12.03.2016 Kifisia Aris Saloniki 65-67 Muhammad El-Amin 25 Dominic Waters 17
12.03.2016 GS Lavrio – Arkadikos 79-67 Ousman Krubally 27 Matti Nuutinen 15
12.03.2016 Koroivos Kolossos H-Hotels 68-71 Panagiotis Vasilopoulos 18 Trevor Releford 35
13.03.2016 AEK Athen Olympiakos Piräus 93-100 J'Covan Brown 24 Vasilis Spanoulis 26
14.03.2016 Trikala BC Aries Panathinaikos Athen 81-98 Ovie Soko 25 Vladimiros Giankovits 19
23. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
19.03.2016 Kolossos H-Hotels – EK Kavalas 98-79 Trevor Releford 25 Lasan Kromah 18
19.03.2016 Arkadikos – Trikala BC Aries 79-66 Vasilis Kavvadas 18 Paul Jones 14
19.03.2016 PAOK Saloniki GS Lavrio 69-75 William Hatcher 14 Demarius Bolds 20
19.03.2016 Apollon Patras Aris Saloniki 65-73 Devon Saddler 14 Jerel McNeal 17
19.03.2016 Rethymno Cretan Kings – AEK Athen 70-69 Rashad Madden 16 Loukas Mavrokefalidis 20
20.03.2016 Panathinaikos Athen – Koroivos 88-76 James Feldeine 25 Aleksandar Ćapin 22
21.03.2016 Olympiakos Piräus – Kifisia 97-59 Ioannis Papapetrou 20 Dustin Hogue 15
24. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
26.03.2016 AEK Athen – Kolossos H-Hotels 92-57 Giannis Kalampokis 17 Will Davis 14
26.03.2016 GS Lavrio – Apollon Patras 80-64 Brandon Young 14 Kevin Dillard 19
26.03.2016 Trikala BC Aries PAOK Saloniki 79-88 Justin Robinson 24 William Hatcher 22
26.03.2016 Koroivos Arkadikos 60-61 Dwayne Davis 36 Cameron Jones 21
26.03.2016 Kifisia – Rethymno Cretan Kings 100-88 Muhammad El-Amin 25 Ryan Harrow 16
27.03.2016 EK Kavalas Panathinaikos Athen 76-82 Travis Mackie 18 James Feldeine 22
28.03.2016 Aris Saloniki Olympiakos Piräus 70-74 Okaro White 17 Vasilis Spanoulis 17
25. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
02.04.2016 Kolossos H-Hotels Kifisia 87-90 Giannoulis Larentzakis 20 Muhammad El-Amin 20
02.04.2016 Arkadikos – EK Kavalas 74-68 Cameron Jones 19 Lasan Kromah 19
02.04.2016 GS Lavrio Trikala BC Aries 75-80 Nikos Barlos 18 Brandon Brown 28
02.04.2016 Rethymno Cretan Kings Aris Saloniki 83-88 Rashad Madden 15 Okaro White 15
02.04.2016 PAOK Saloniki – Koroivos 92-78 Kostas Vasileiadis 20 Dwayne Davis 21
04.04.2016 Apollon Patras Olympiakos Piräus 72-77 Kevin Dillard 16 Vasilis Spanoulis 15
04.04.2016 Panathinaikos Athen – AEK Athen 78-71 Elliot Williams 24 Loukas Mavrokefalidis 16
26. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
09.04.2016 EK Kavalas PAOK Saloniki 74-87 Travis Mackie 15 Kostas Vasileiadis 22
09.04.2016 AEK Athen – Arkadikos 87-74 Marc Antonio Carter 24 Vasileios Kavvadas 18
09.04.2016 Koroivos – GS Lavrio 86-69 Dwayne Davis 25 Brandon Young 12
09.04.2016 Trikala BC Aries – Apollon Patras 84-67 Ovie Soko 25 Tony Woods 16
09.04.2016 Aris Saloniki – Kolossos H-Hotels 83-68 Jake Cohen 13 Will Davis 12
09.04.2016 Kifisia Panathinaikos Athen 75-84 Muhammad El-Amin 24 Miroslav Raduljica 19
13.04.2016 Olympiakos Piräus – Rethymno Cretan Kings 95-59 Kostas Papanikolaou 13 Tyler Stone 15

BestwerteBearbeiten

Punkte Spieler Verein Assists Spieler Verein Steals Spieler Verein Blocks Spieler Verein Rebounds Spieler Verein
377 Loukas Mavrokefalidis AEK Athen 163 Nick Calathes Panathinaikos Athen 48 Nick Calathes Panathinaikos Athen 36 Vasilis Kavvadas Arkadikos 216 Dustin Hogue Kifisia Dimoulas
366 Dwayne Davis Koroivos 121 Vasilis Spanoulis Olympiakos Piräus 45 Trevor Releford Kolossos H-Hotels 33 Jamelle Hagins Aris Saloniki 182 Okaro White Aris Saloniki
361 Trevor Releford Kolossos H-Hotels 106 Nikos Gikas Kifisia Dimoulas 43 Okaro White Aris Saloniki 22 Will Davis Kolossos H-Hotels 176 Loukas Mavrokefalidis AEK Athen
351 Okaro White Aris Saloniki 105 Trevor Releford Kolossos H-Hotels 39 Vassilis Xanthopoulos Aris Saloniki 20 Nikola Milutinov Olympiakos Piräus 173 Ousman Krubally GS Lavrio
349 Jerel McNeal Aris Saloniki 103 William Hatcher PAOK Saloniki 39 James Feldeine Panathinaikos Athen 20 Gary McGhee Kolossos H-Hotels 161 Darrell Harris Koroivos

PlayoffsBearbeiten

Das Viertelfinale wurde im "Best of Three" Modus gespielt, die folgenden Runden im "Best of Five" Modus

ErgebnisseBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1   Olympiakos Piräus 2        
8 Rethymno Cretan Kings 0  
1   Olympiakos Piräus 3
  4   AEK Athen 0  
4   AEK Athen 2
5   PAOK Saloniki 1  
1   Olympiakos Piräus 3
  2   Panathinaikos Athen 1
2   Panathinaikos Athen 2    
7   Kolossos H-Hotels 0  
2   Panathinaikos Athen 3
  3 Aris Saloniki 2  
3 Aris Saloniki 2
  6 Kifisia Dimoulas 0  

ÜbersichtBearbeiten

Ergebnisse
Viertelfinale
# Team 1 # Team 2 Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5
1 Olympiakos Piräus 8 Rethymno Cretan Kings 102:71 77:73 –– –– ––
4 AEK Athen 5 PAOK Saloniki 78:83 68:59 61:54 –– ––
2 Panathinaikos Athen 7 Kolossos H-Hotels 91:63 80:71 –– –– ––
3 Aris Saloniki 6 Kifisia Dimoulas 78:60 108:103 –– –– ––
Halbfinale
1 Olympiakos Piräus 4 AEK Athen 93:58 80:67 89:75 –– ––
2 Panathinaikos Athen 3 Aris Saloniki 85:79 74:60 68:77 50:56 84:68
Spiel um Platz Drei
3 Aris Saloniki 4 AEK Athen 67:77 84:89 74:69 81:89 ––
Finale
1 Olympiakos Piräus 2 Panathinaikos Athen 81:83 68:66 77:72 82:81 ––

MeistermannschaftBearbeiten

In Klammern die Spieleinsätze zur Saison in der Basket League. In der Hauptrunde wurden 26 Spiele gespielt. In den Playoffs folgten für Olympiakos weitere neun.

Pos. Starter Bank Bank Reserve
C Othello Hunter (31) Hakim Warrick (13) Nikola Milutinov (34) Patric Young (5)
PF Giorgos Printezis (25) Dimitris Agravanis (31) Michalis Tsairelis (13)
SF Kostas Papanikolaou (19) Matt Lojeski (19) Ioannis Papapetrou (34)
SG Vasilis Spanoulis (29) D. J. Strawberry (35) Vasilis Mouratos (6) Johnson-Odom (14)
PG Vangelis Mantzaris (34) Daniel Hackett (32) Ioannis Athinaiou (21) Vasilis Toliopoulos (6)

Saisonale AuszeichnungBearbeiten

Most Valuable Player (Wertvollster Spieler)
Best Defensive Player (Bester Defensivspieler)
Most Improved Player (Am stärksten verbesserter Spieler)
Most Popular Player (Beliebtester Spieler)
Most Spectacular Player (Spektakulärster Spieler)
Best Young Player (Wertvollster Jugendspieler)
Coach of the Year (Trainer des Jahres)
Best Five Team (Beste Fünf der Saison)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Graphische Darstellung der Zuschauerzahlen (griechisch)
  2. Ende für KAOD, Aufstieg für Lavrio (griechisch)
  3. Neuer Look für Rethymno (griechisch)
  4. Aus AENK wurde Kifisia BC (griechisch)
  5. Olympiakos Sfairopoulos 2018 (griechisch)
  6. Olympiakos Sfairopoulos Zweijährig (griechisch)
  7. Đorđević hat unterschrieben (griechisch)
  8. Zu Aris geht Xanthopoulos (griechisch)
  9. Vasileiadis zum PAOK (griechisch)
  10. Tepić wurde angekündigt (griechisch)
  11. Offiziell das Angebot von Panathinaikos (griechisch)
  12. Sloukas in die Türkei (griechisch)
  13. Verhandlungen mit Zisis (griechisch)
  14. Zisis hat unterschrieben (griechisch)
  15. endgültig Paulos zu AEK (griechisch)
  16. EX Ravens Star Scrubb unterschreibt bei griechischem professionellen Basketballverein (englisch)
  17. Barcelona kündigt Vezenkov an (griechisch)
  18. Calathes zu Panathinaikos (griechisch)
  19. Diamantidis "Gehe zufrieden" (griechisch)
  20. Papamakarios in die A2 (griechisch)
  21. Mexas zum Apollon (griechisch)
  22. Steve Giatzoglou, neuer Trainer Kavalas (griechisch) (Memento des Originals vom 18. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kavalabc.gr
  23. Zdovc wurde angekündigt (griechisch)
  24. Kavvadas Leihe zu Arkadikos (griechisch)
  25. Schock für Olympiakos wegen Young (griechisch)
  26. PAOK verstärkt sich mit Schortsanitis (griechisch)
  27. Mavroeidis zu AEK (griechisch)
  28. Kifisia hat Glyniadakis verpflichtet (griechisch)
  29. Diamantakos von Kifisia zum Apollon (griechisch)
  30. Diamantakos nach Šibenik für 6 Monate (griechisch)
  31. Der perfekte Lojeski und die Rückkehr von Papanikolaou (griechisch)
  32. Spanoulis MVP 2015/16 (griechisch)
  33. Calathes bester Verteidiger 2015/16 (griechisch)
  34. Kaselakis best verbesserter Spieler 2015/16 (griechisch)
  35. Diamantidis populärster Spieler 2015/16 (griechisch)
  36. White spektakulärster Spieler 2015/16 (griechisch)
  37. Papapetrou Nachwuchsspieler der Saison 2015/16 (griechisch)
  38. Dimitris Priftis Trainer der Saison 2015/16 (griechisch)
  39. Best Five 2015/16 (griechisch)