Basket League 2016/17

Basket League 2016/17
Beko BBL-Logo
Dauer Oktober 2016 – Juni 2017
Reihenfolge der Austragung 77. Saison
Veranstalter ESAKE
Anzahl der Mannschaften 14
Hauptrunde
Hauptrundenerster Olympiakos Piräus
Hauptrunden-MVP Nick Calathes
Topscorer Will Cummings
Bester Verteidiger Nick Calathes
Bester Nachwuchsspieler Antonis Koniaris
Trainer des Jahres Xavi Pasqual
Play-offs
Griechischer Meister Panathinaikos Athen
   Vizemeister      Olympiakos Piräus

Basket League 2015/16

Die Basket League Saison 2016/17, aus Gründen des Sponsorings offiziell STOIXIMAN.GR Basket League, war die 77. Austragung der griechischen Meisterschaft im Basketball. Die reguläre Saison begann am 8. Oktober 2016 und endete am 13. April 2017. In den folgenden Playoffs erspielte sich Panathinaikos am 11. Juni 2017 die griechische Meisterschaft.

Teilnehmende TeamsBearbeiten

Vereine der Basket League in der Saison 2016/17

Zur Saison 2016/17 nehmen folgende Teams teil:

Name Stadt Trainer Spielstätte Plätze Meisterschaften
Apollon Patras CARNA Patras Kostas Mexas, Thanasis Skourtopoulos Klisto tis Perivolas 03.500 -
Aris Saloniki Thessaloniki Dimitris Priftis Alexandreio Melathron 05.138 10
Kolossos H-HOTELS Rhodos Aris Lykogiannis Klisto Gymnastirio Rhodou 01.500 -
Olympiakos Piräus Piräus Giannis Sfairopoulos Stadion des Friedens und der Freundschaft 14.776 12
PAOK Saloniki Thessaloniki Soulis Markopoulos PAOK Sports Arena 08.500 2
Rethymno CRETAN KINGS Rethymno Antonis Constantinides, Nikos Vetoulas Klisto Rethymnou 02.100 -
Panathinaikos SUPERFOODS Athen Argiris Pedoulakis, Xavi Pascual Nikos Galis Arena 18.900 34
Trikala BC ARIES Trikala Giannis Kastritis Klisto Trikalon 02.000 -
AEK Athen Athen Jurij Zdovc, Sotiris Manolopoulos Nikos Galis Arena 18.900 8
Koroivos Amaliada Dinos Kalabakas Klisto Gymnastirio Amaliadas 02.500 -
Lavrio – DHI Lavrio Christos Serelis Klisto Gymnastirio Laurotikis 01.700 -
Kymi SEAJETS Kymi Vasilis Bratsiakos Tasos Kabouris Kanithou Indoor Hall 01.620 -
Promitheas Patras Patras Nikos Vetoulas, Vangelis Angelou Dimitris Tofalos Arena 04.200 -
Doxa Lefkadas Lefkada Charis Markopoulos, Fotis Takianos Klisto Lefkadas 01.200 -
= Teilnehmer der Euroleague
= Teilnehmer der Champions League

SommerpauseBearbeiten

Zur Sommerpause hatte der eigentliche Aufstiegsberechtigte AO Faros Keratsiniou verkünden lassen, nicht am Wettbewerb der Basket League teilnehmen zu wollen. Laut internen Vereinsangaben empfand der Vorstand seinen Kader als nicht ausreichend konkurrenzfähig, verzichtete deswegen auf die Teilnahme am erstklassigen Wettbewerb. Die Teilnahmeberechtigung des Faros Keratsiniou ging somit auf den Promitheas Patras über, der seine Saison auf dem dritten Rang der A2 Ethniki beendet hatte und dem erstplatzierten GS Kymis ins Oberhaus folgte.[1] Nachdem dann der Basketballklub Kifisia keine Lizenz für die aktuelle Saison beantragen konnte und sich aufgrund finanzieller Schwierigkeiten aus der ersten Liga zurückgezogen hatte,[2] bewarben sich gleich mehrere Vereine um den frei gewordenen Startplatz, der per Wildcard an den Verein Doxa Lefkadas übertragen wurde.[3] Der auf Lefkada beheimatete Verein hatte seine letztjährige Saison auf dem sechsten Rang der zweiten Liga beenden können.

Der Wettanbieter Stoiximan.gr wurde zum neuen Namenssponsor der Liga. Das Unternehmen einigte sich mit dem ausführenden Verband ESAKE auf eine Zusammenarbeit über die nächsten zwei Spielzeiten. Somit präsentiert sich die Liga fortan mit der Bezeichnung STOIXIMAN.GR Basket League.[4]

Die OAKA Olympic Indoor Hall, eine Mehrzweckhalle im Olympia-Sportkomplex Spyros Louis, unter anderem Spielstätte der Basketballvereine des Panathinaikos und des AEK, wurde am 14. Juni 2016, in Nikos Galis Arena umbenannt. Damit ehrte das Sportministerium die Basketballnationalmannschaft von 1987, im Namen ihres Starspielers Nikos Galis, die vor 29 Jahren, am 14. Juni 1987, mit einem Sieg über die damalige sowjetische Nationalmannschaft, den Titel des Europameisters sich sicherte.[5]

Zu dieser Saison hatte die FIBA den Wettbewerb der Basketball Champions League installiert, der in direkter Konkurrenz zur von der ULEB ausgetragenen Euroleague steht. Um ihren eigenen Spielbetrieb aufrechtzuerhalten und ein mögliches abwerben der teilnehmenden Vereine durch die FIBA zu unterbinden, gestaltete die ULEB ihren Wettbewerb um. Statt wie bisher 24 Vereine nahmen fortan 16 Teams am Wettbewerb teil, die in nur noch einer statt zwei Gruppen gegeneinander antraten. Von diesen 16 Teams wurden 11 Vereine mit einer A-Lizenz ausgestattet, die ein dauerhaftes Startrecht in der Euroleague geniessen, unabhängig von ihrer eigentlichen Platzierung im heimischen Wettbewerb. Diese Teams hatten sich allerdings verpflichtet, für die kommenden zehn Jahre ausschliesslich in der Euroleague anzutreten. Auf griechischer Seite gehören zu den A-Lizenz Teilnehmer die Mannschaften Olympiakos und Panathinaikos. In der Champions League traten zu dieser Saison die Vereine PAOK und Aris an. Die finanziell attraktivere und stärker aufgestellte Euroleague,[6] ermöglicht dem Gewinner ihres Zweitwettbewerbs, dem Eurocup, ein Startrecht für die Euroleague. Für den Eurocup, der seit dieser Saison durch den griechischen Lebensmittelhersteller 7DAYS gesponsert wird und offiziell dessen Namen trägt, hatte sich der AEK gemeldet. Allerdings übte die FIBA massiven Druck auf den griechischen Basketballverband aus und drohte diesem mit dem Ausschluss der Nationalmannschaft aus kommenden internationalen Wettbewerben, insofern diese es erlaube, dass griechische Mannschaften am Eurocup teilnehmen. Daraufhin verweigerte der Basketballverband den Neuzugängen des AEK eine Spielberechtigung für die Basket League, welche bei Aufrechterhaltung zum Zwangsabstieg des AEK geführt hätte.[7] Dieser beugte sich letztendlich dem Druck und zog seine Teilnahme vom Eurocup zurück und meldete sich nachträglich zum Wettbewerb der Champions League.[8] Diese Praxis wandte die FIBA auch auf andere Verbände aus,[9] so dass mehrere Vereine ihre Teilnahme am Eurocup zurückgezogen hatten, die daraufhin ihr eigentliches Teilnehmerfeld von 24 auf 20 Mannschaften reduzieren mussten.

Mit Michalis Kakiouzis und Dimitris Diamantidis hatten diesen Sommer zwei Legenden des griechischen Basketballs ihre aktiven Karrieren für beendet erklärt. Zusammen gehörten beide dem Kader des Europameisters von 2005 an. Während Kakiouzis seine Karriere danach vorwiegend im Ausland fortsetzte, spielte Diamantidis über ein Jahrzehnt lang für den Panathinaikos. Vor allem für den Athener Verein bedeutete dies, den Beginn einer neuen Zeitära. Diese begann zunächst mit der Umbenennung des Vereins, der in Panathinaikos SUPERFOODS umbenannt wurde, nachdem der Vorstand des Basketballvereins, Anfang August 2016, die Zusammenarbeit mit dem neuen Hauptsponsor, der griechischen Firma Superfoods bekanntgab.[10][11] Eine weitere Umbenennung vermeldete der GS Lavrio, der fortan unter dem Namen Lavrio – DHI spielen sollte.[12]

ManagementBearbeiten

Erwähnenswerte Änderungen zur Sommerpause:

  • Kostas Flevarakis hatte in diesem Sommer sein Traineramt beim Basketballklub Trikala niedergelegt um den abgewanderten Thanasis Skourtopoulos bei den Rethymno Cretan Kings zu ersetzen. Nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt ließen die Cretan Kings vermelden, sich im gegenseitigen Einvernehmen, von ihrem neuen Trainer wieder getrennt zu haben. Grund hierfür sollen Unstimmigkeiten in der Kaderplanung gewesen sein.[13] Mit Antonis Constantinides konnte wenige Tage später der neue Trainer präsentiert werden. Der Zypriote hatte erst wenige Wochen zuvor das Traineramt der albanischen Nationalmannschaft übernommen und in der Vergangenheit bereits Klubs auf Zypern, in Rumänien sowie im Kosovo trainiert.[14] Neuer Trainer in Trikala wurde Giannis Kastritis. Am 30. Januar 2017 wurde Constantinides von Rethymno jedoch wieder freigestellt.[15]
  • Ilias Papatheodorou hatte in den vergangenen neun Jahre den Basketballklub Kifisia trainiert. Diesen hatte er aus den Regionalligen bis in die erste Liga führen können. In dreijähriger Erstligazugehörigkeit dann den Klub zweimal bis in die Playoffs um die griechische Meisterschaft gecoacht. Ab 2013 trainierte er zudem die Juniorenauswahl der griechischen Nationalmannschaft,[16] mit der er 2015 U-18 Europameister wurde. Zu dieser Saison hatte der Erfolgscoach seinen Wechsel ins Ausland bekannt gegeben und beim BK Astana angeheuert, die er im Wettbewerb um die kasachische Meisterschaft und in der VTB United League zu vertreten hatte.[17] In der überregionalen VTB Liga traf Papatheodorou unter anderem auf den von Dimitris Itoudis trainierten PBK ZSKA Moskau, sowie auf Lokomotive Kuban, die von Fotis Katsikaris geleitet wurden. Katsikaris, griechischer Nationaltrainer des A-Kaders, hatte ebenfalls zu dieser Saison gewechselt. Sein neues Amt hatte er von Giorgos Bartzokas übernommen der zuvor zum FC Barcelona gewechselt war. Mitte November wurde Katsikaris allerdings von Kuban freigestellt und so übernahm er im Januar 2017 den Klub UCAM Murcia.

Spieler-PersonalienBearbeiten

Erwähnenswerte Änderungen zur Sommerpause:

  • Vasilis Spanoulis Vertragsverhandlungen, standen ganz oben auf der Agenda des Olympiakos. Der Kapitän der "Rot Weissen" hatte zuvor noch seinen Wunsch geäussert, erst nach Beendigung der vergangenen Saison in Vertragsverhandlungen treten zu wollen, die dann zügig abgeschlossen werden konnten. Der Guard hatte einen neuen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.[18] Im Wesentlichen hatte Olympiakos den Kern seiner Meistermannschaft zusammen gehalten und in der Breite mit Erick Green, Paris Maragkos und Khem Birch noch einmal verstärkt. Den Verein dafür verlassen hatten unter anderem Othello Hunter, der nach Beendigung seines Vertrages in Piräus zu Real Madrid gewechselt war und Vasilis Kavvadas der sich mit dem Vorstand des Vereins auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte um zum Ligakonkurrenten Aris wechseln zu können.
  • Viktor Sanikidze, war neben Kavvadas, eine weitere der Neuverpflichtung des Aris. Der georgische Nationalspieler hatte den abwanderungswilligen Okaro White zu ersetzen, der den Championsleague Teilnehmer letztendlich verlassen hatte um sein Glück in der NBA zu suchen. In Testspielen hatte Sanikidze ausreichend positive Akzente setzen können um eine der Führungsrollen beim griechischen Erstligisten zu übernehmen. Allerdings verletzte sich der Georgier am ersten Spieltag bei seinem Debüt in der Liga gegen Trikala so schwer, das er drohte für die ganze Saison auszufallen.[19] So hatte Aris im Eilverfahren Tadija Dragićević nachverpflichtet der ab dem zweiten Spieltag den verletzten Forward zu ersetzen hatte. Der Serbe hatte einen Kontrakt bis zum Ende der Saison unterschrieben.
  • Ioannis Bourousis Agent hatte in diesem Sommer gleich mehrere Vertragsangebote für seinen Klienten zu prüfen. Der MVP der abgelaufenen Saison 2015/16 der Liga ACB, hatte sich gegen einen weiteren Verbleib in Spanien entschieden und kehrte zurück in die Basket League, die er einst 2011 verlassen hatte. Dabei hatte er ein weiteres Mal Angebote aus der NBA abgelehnt und einen Zweijahres Kontrakt bei Panathinaikos unterschrieben. Zudem verpflichtete der griechische Vizemeister auch Bourousis Mannschaftskollegen Mike James von Laboral Kutxa, der seine Saison 2014/15 noch beim Kolossos auf Rhodos begonnen hatte bevor er diesen einige Monate später für die Liga ACB verlassen hatte und nun ebenfalls in die Basket League zurückgekehrt war.[20] Zu den weiteren Verpflichtungen des Panathinaikos zählten unter anderem Demetris Nichols und K. C. Rivers. Hierfür wechselten Georgios Papagiannis, Elliot Williams und Vince Hunter in die NBA.[21]
  • Christophoros Razis, eine der Neuverpflichtungen der Rethymno CRETAN KINGS, hatte in den vergangenen zwei Spielzeiten für die Oettinger Rockets in der ProA, der zweithöchsten Spielklasse im deutschen Basketballwettbewerb, gespielt und nun einen Einjahres Kontrakt bei den CRETAN KINGS unterschrieben. Für den in der Schweiz geboren Zyprioten, war es nicht der erste Aufenthalt auf Kreta. In der Saison 2013/14 hatte Razis bereits für OFI Kreta in der A2 Ethniki, der zweiten griechischen Liga gespielt. Zudem war Razis der erste Zypriote der in der Basketball-Bundesliga spielte, als er zur Saison 2011/12 im Dress der EWE Baskets Oldenburg auflief.[22] Den CRETAN KINGS gelang zudem die Verpflichtung von Thomas Kottas. Der ehemalige Spieler des PAOK Saloniki hatte seinen Vertrag beim Championsleague Teilnehmer auflösen lassen und nach einem Verein gesucht der ihm mehr Einsatzzeit ermöglicht. Diesen fand er in den CRETAN KINGS bei denen er für die kommenden zwei Jahre unterschrieben hatte.[23]

HauptrundeBearbeiten

ManagementBearbeiten

Änderungen im Management zur laufenden Saison:

  • Argiris Pedoulakis hatte sein Traineramt beim Panathinaikos in der Endphase der letztjährigen Saison übernommen und den Verein ins Finale der Playoffs um die nationale Meisterschaft geführt. Zwar unterlag der griechische Rekordmeister seinem Erzrivalen Olympiakos mit 1:3 Spielen, dennoch hatte die Vereinsführung beschlossen, mit dem erfahrenen Trainer auch in die neue Saison zu starten um mit diesem, der zunächst nur bis zum Ende der vergangenen Saison verpflichtet worden war, die Post–Diamantidis-Ära einzuleiten. Primäres Ziel der Athener war es weiterhin, sich für das Final Four der Euroleague zu qualifizieren, welches sie seit dem Abgang von Željko Obradović nicht mehr erreichen konnten. Das erste Derby der Saison hatte Panathinaikos dann am zweiten Spieltag in der heimischen Liga gegen Mit–Euroleague Konkurrenten Olympiakos zu bestreiten. Dieses verloren die Athener mit 63:88 Punkten.[24] Zwar signalisierte Pedoulakis zunächst trotz eindeutiger Niederlage weitermachen zu wollen, dennoch verkündete der Verein dessen Rücktritt bereits am Folgetag.[25] Laut übereinstimmenden Presseberichten hatte der Vorstand einen weiteren Assistenztrainer installieren wollen, dies gegen den ausdrücklichen Wunsch von Pedoulakis.[26] Dieser hatte daraufhin seinen Rücktritt angeboten,[27] welcher von der Vereinsführung angenommen wurde. Noch in derselben Woche wurde Xavi Pascual als Pedoulakis Nachfolger präsentiert. Der ehemalige Coach des FC Barcelona hatte einen Kontrakt über drei Spielzeiten unterschrieben[28] und sein Debüt auf der Trainerbank der Athener, am 26. Oktober 2016 in der Euroleague, im Spiel gegen die Brose Bamberg gegeben, welches die Griechen mit 84:83 Punkten für sich entschieden hatten.[29]
  • Nikos Vetoulas hatte zur Saison 2012/13, den Apollon Patras zurück in die Basket League geführt. Mit diesem, in jener, sowie in der darauf folgenden Saison, eine Playoffplatzierung zum Ende der Hauptrunde erspielen können. Im Sommer 2015 hatten sich dann die Wege des Trainers und die des Vereins getrennt. Zu dieser Saison kehrte Vetoulas zurück nach Patras um als Hauptverantwortlicher den Aufsteiger Promitheas zu übernehmen.[30] Nach dem elften Spieltag, hatte am 18. Dezember 2016 der Vorstand des Vereines die einvernehmliche Trennung von Vetoulas bekannt gegeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte Promitheas eine Bilanz von vier Siegen aus elf Spielen vorzuweisen.[31] Am selben Abend wurde Vangelis Angelou als Vetoulas Nachfolger präsentiert. Als Assistenztrainer konnte Thanasis Giaples verpflichtet werden.[32]
  • Kostas Mexas und die Wege des Apollon Patras hatten sich zum Ende der Hinrunde getrennt nachdem sich der Verein auf dem dreizehnten und damit auf einem Abstiegsplatz wiedergefunden hatte. Zum Auftakt der Rückrunde wurde die Trainerbank des Apollon von Thanasis Skourtopoulos besetzt.[33]

Spieler-PersonalienBearbeiten

Erwähnenswerte Änderungen während der Hauptrunde:

  • Vladimiros Giankovits hatte nach Vollendung seines Kontraktes bei Panathinaikos seinen Wechsel zum Basketballklub Valencia in die Liga ACB bestätigt und dort einen Einjahresvertrag mit einer Vereinsoption auf ein weiteres unterschrieben. Damit hatte er einem Angebot von Aris, die sich ebenfalls für den Forward interessierten, eine Absage erteilt. Trotz einer guten Vorbereitungsphase[34][35] bekam Giankovits zunächst wenig Spielzeit und mit der späteren Verpflichtung des Centers Viacheslav Kravtsov, der zur Mannschaft stieß, nachdem die Saison bereits begonnen hatte, drohte dem Forward der Verlust seines Stammplatzes in der festen Rotation des Kaders.[36] Währenddessen plante Aris nach der Niederlage am dritten Spieltag gegen PAOK eine Umstellung seines Kaders und kam mit Valencia überein, Giankovits per Leihe für den Rest der Saison an sich zu binden.[37] Sein Debüt für Aris in der Basket League gab der Forward am fünften Spieltag der Saison im Spiel gegen Olympiakos. International hatte Giankovits mit Valencia bereits im Eurocup gegen ratiopharm Ulm und Hapoel Bank Yahav Jerusalem gespielt. Mit Aris trat er dann fortan ebenfalls in der Champions League an.
  • Edin Atić, eines der jungen Talente des AEK, wurde nach dem dritten Spieltag an den Basketballklub Trikala ausgeliehen.[38] Da in der Basket League, im Gegensatz zu anderen Ligen, je Kader maximal für sechs ausländische Spieler eine Spielberechtigung beantragt werden kann und diese durch den Athener Klub bereits abgerufen wurden, konnte dem bosnischen Swingman vorläufig keine Spielberechtigung für den AEK in der ersten griechischen Liga erteilt werden. Allerdings wäre Atić für den EuroCup, für den der AEK sich eigentlich gemeldet hatte, spielberechtigt gewesen. So hatte die Athenische Spielvereinigung im Sommer noch entschieden, Atić verbleibe in der anstehenden Saison im Kader des AEK und sollte, im Gegensatz zu Nicholas Paulos und Philip Scrubb, weiteren Talenten des Vereins, nicht wieder verliehen werden. Da nun die Athener aber in der Champions League angetreten waren und die FIBA, im Gegensatz zur ULEB, keine Spielberechtigung an Spieler erteilt, wenn diese nicht auch in der heimischen Liga spielberechtigt sind,[39] wurde Atić´s Leihe doch noch in die Wege geleitet. Zusätzlich hatte Trikala die Verpflichtung von Stelios Poulianitis bekanntgeben können. Dieser wurde verpflichtet, nachdem der Jungnationalspieler sich von Aris freistellen lassen hatte. Beide Spieler standen ab dem fünften Spieltag im Aufgebot von Trikala.[40] Nach dem elften Spieltag fand sich Trikala auf dem vierzehnten, dem letzten Tabellenplatz wieder und reagierte mit der Verpflichtung von Callistus Eziukwu.[41] Für den nigerianischen Center hatte ein anderer Spieler seinen festen Platz in der Rotation aufzugeben. Coach Giannis Kastritis hatte sich für Edin Atić entschieden, der es in sieben Spielen für Trikala bei durchschnittlich 6,42 Minuten Einsatzzeit auf insgesamt 13 Punkte brachte.[42]
  • Alessandro Gentile, einer der damaligen Stars der Serie A, hatte noch im Sommer 2015 seinen noch laufenden Vertrag bei EA7 Emporio Armani Mailand um ein weiteres Jahr bis zum Ende der Spielzeit 2017/18 verlängert und mit diesem dann nach 2013/14 seine zweite italienische Meisterschaft feiern können. Allerdings mehrten sich Gerüchte, Gentile werde nun in die NBA wechseln. Der italienische Nationalspieler war bereits im Sommer 2014 beim NBA Draft von den Minnesota Timberwolves in der zweiten Runde an 53. Stelle gepickt worden und seine Rechte am selben Abend an die Houston Rockets weitergegeben worden. Der Flügelspieler verblieb allerdings vorerst in Mailand, jedoch wurde ihm dort dann die Kapitänsbinde entzogen. Italienische Medien berichteten mehrfach von einem zunehmend angespannten Verhältnis zu seinem Trainer Jasmin Repeša und zum Vereinspräsidenten Livio Proli. Am 5. Dezember 2016 wurde bekannt gegeben, Gentile werde seine Saison nicht bei Armani Mailand beenden. Zunächst blieb unklar, ob Gentile direkt in die NBA wechseln würde oder vorerst bei einem anderen europäischen Spitzenklub unterkäme.[43] Allerdings kristallisierte sich schnell heraus, Gentile werde bei Panathinaikos unterschreiben, wo bereits einst sein Vater Nando Gentile gespielt hatte und er selbst somit einen Teil seiner Kindheit in Athen verbracht hatte. Gentile bat folgend um seine Freigabe. Die Mailänder verwehrten sich allerdings dieser und kamen mit Spieler und den Athenern überein, den Nationalspieler per Leihe an Panathinaikos abzugeben und so verkündeten diese in den Mittagsstunden des 19. Dezember 2016, seine offizielle Leihe bis zum Ende der laufenden Saison.[44] Da Gentile bereits für Mailand in der Euroleague gespielt hatte, war er für diese erst ab der Rückrunde spielberechtigt. Am 20. Dezember hatte Gentile letztendlich beim griechischen Vizemeister von 2015 und 2016 unterschrieben können. Sein Debüt in der Basket League gab er am 26. Dezember 2016, dem zwölften Spieltag, im Spiel gegen die Rethymno CRETAN KINGS.[45] Dennoch konnte er in Athen nicht die Leistungen abrufen, die ihn in Mailand zum Superstar gemacht hatten. Mehr noch gelang es ihm kaum, sich in das Athener Spielsystem zu integrieren. Anfang März 2017 wurde verkündet, Gentiles Leihe sei vorzeitig beendet worden. In acht Spielen für Panathinaikos in der Basket League, zählte der Italiener 5,75 Punkte und 1,63 Assists je Spiel.[46]
  • Pat Calathes spielte schon einmal gemeinsam mit seinem Bruder Nick bei Panathinaikos und zu dieser Saison hatte eine erneute sportliche Vereinigung beider beim Hauptstadtklub stattgefunden. Allerdings hatte sich Pat keinen festen Stammplatz in der Rotation der Athener erspielen können und nach den Verpflichtungen von Kenny Gabriel und Alessandro Gentile zur bereits laufenden Saison, hatte Anfang Januar 2017 Pat um die Auflösung seines Vertrages gebeten um beim italienischen Erstligisten Pallacanestro Cantù bis zum Ende der laufenden Saison zu unterschrieben.[47]
  • Loukas Mavrokefalidis hatte im Sommer 2016 seinen noch laufenden Vertrag beim AEK auflösen lassen, den Anfang dieser Saison dann wegen einer Verletzung aussetzen müssen. Im Dezember 2016 stieg er in den bereits laufenden Spielbetrieb der chinesischen Liga ein und absolvierte 20 Spiele bei Qingdao DoubleStar. Für diesen zählte er zum Ende der Hauptrunde 20,0 Punkte und 9,1 Rebounds je Spiel. Da die DoubleStars den Sprung in die Playoffs allerdings verpasst hatten, kehrte Mavrokefalidis Ende Februar 2017 zum AEK zurück.[48]

TabelleBearbeiten

Rang # Team Punkte Spiele Siege Niederlagen Körbe
1   Olympiakos Piräus 51 26 25 1 2096 – 1650
2   Panathinaikos SUPERFOODS 51 26 25 1 2206 – 1706
3   AEK Athen 45 26 19 7 2055 – 1834
4 Aris Saloniki 41 26 15 11 1972 – 1863
5   PAOK Saloniki 40 26 14 12 1972 – 2009
6 Rethymno CRETAN KINGS 39 26 13 13 1953 – 2008
7   Kolossos H-HOTELS 39 26 13 13 1866 – 1887
8 Lavrio – DHI 37 26 11 15 1894 – 1956
9 Promitheas Patras 36 26 10 16 1857 – 1930
10   Trikala BC ARIES 36 26 10 16 1817 – 1959
11 Koroivos 34 26 8 18 1881 – 2154
12 Kymi SEAJETS 34 26 8 18 1821 – 2022
13 Apollon Patras CARNA 33 26 7 19 1799 – 1959
14 Doxa Lefkadas 30 26 4 22 1780 – 2032
= Playoff-Plätze (Plätze 1 bis 8)
= Abstiegs-Plätze (Plätze 13 und 14).

ErgebnisseBearbeiten

Ergebnisse in Fettdruck waren Spiele die in der Verlängerung entschieden wurden.

1. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
08.10.2016 Kolossos H-HOTELS Rethymno CRETAN KINGS 66-74 Davion Berry 17 Gary Talton 16
08.10.2016 Aris Saloniki – Trikala BC ARIES 75-65 Devyn Marble 17 Kelsey Barlow 16
08.10.2016 Doxa Lefkadas – PAOK Saloniki 84-78 Dezmine Wells 25 Apollon Tsochlas 19
08.10.2016 Lavrio – DHI – Kymi SEAJETS 75-69 Demarius Bolds 21 Alexandros Sigkounas 18
08.10.2016 Koroivos Olympiakos Piräus 66-88 Ken Brown 14 Matt Lojeski 18
09.10.2016 Apollon P. CARNA AEK Athen 59-77 Giorgos Tsiaras 13 Michael Dixon 19
09.10.2016 Panathinaikos SUPERFOODS – Promitheas Patras 81-71 Giannis Bourousis 18 Rashad Anderson 15
2. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
15.10.2016 Rethymno CRETAN KINGS – Aris Saloniki 69-60 Gary Talton 16 Vasilis Kavvadas 18
15.10.2016 PAOK Saloniki – Kolossos H-HOTELS 85-73 Linos Chrysikopoulos 19 Davion Berry 17
15.10.2016 AEK Athen – Lavrio – DHI 96-56 Michael Dixon 12 Brandon Young 14
15.10.2016 Promitheas Patras – Doxa Lefkadas 78-70 Keydren Clark 16 Melsahn Basabe 17
15.10.2016 Trikala BC ARIES – Apollon P. CARNA 65-60 Angelos Tsagarakis 16 Edin Bavčić 15
17.10.2016 Kymi SEAJETS – Koroivos 93-70 Slaven Čupković 19 Ken Brown 19
17.10.2016 Olympiakos Piräus – Panathinaikos SUPERFOODS 88-63 Giorgos Printezis 18 Giannis Bourousis 12
3. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
22.10.2016 Apollon P. CARNA – Rethymno CRETAN KINGS 86-78 Tyler Kalinoski 28 Robert Arnold 22
22.10.2016 Lavrio – DHI – Trikala BC ARIES 86-56 Kevin Punter 19 Kelsey Barlow 17
22.10.2016 Kymi SEAJETS AEK Athen 55-81 Jordan Morgan 11 Michael Dixon 18
22.10.2016 Kolossos H-HOTELS – Promitheas Patras 76-59 Trevor Releford 20 Mouhammad Faye 13
22.10.2016 Aris Saloniki PAOK Saloniki 62-66 Will Cummings 13 Darryl Bryant 14
22.10.2016 Doxa Lefkadas Olympiakos Piräus 94-95 Dezmine Wells 27 Vasilis Spanoulis 19
23.10.2016 Panathinaikos SUPERFOODS – Koroivos 96-65 K. C. Rivers 19 Ken Brown 17
4. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
29.10.2016 Koroivos – Doxa Lefkadas 74-71 Ken Brown 18 Melsahn Basabe 19
29.10.2016 Promitheas Patras Aris Saloniki 79-89 McKenzie Moore 19 Michael J. Jenkins 29
29.10.2016 PAOK Saloniki – Apollon P. CARNA 84-83 Linos Chrysikopoulos 20 Anthony Hickey 26
29.10.2016 Trikala BC ARIES AEK Athen 59-78 David Haughton 13 Jawad Williams 14
29.10.2016 Rethymno CRETAN KINGS – Lavrio – DHI 88-79 Gary Talton 17 Demarius Bolds 18
30.10.2016 Olympiakos Piräus – Kolossos H-HOTELS 75-67 Erick Green 18 Trevor Releford 17
31.10.2016 Panathinaikos SUPERFOODS – Kymi SEAJETS 92-52 Nikos Pappas 13 Muhammad El-Amin 13
5. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
05.11.2016 AEK Athen – Rethymno CRETAN KINGS 80-62 Kostas Vasileiadis 15 Toarlyn Fitzpatrick 15
05.11.2016 Lavrio – DHI PAOK Saloniki 63-73 Ashley Hamilton 14 Linos Chrysikopoulos 19
05.11.2016 Apollon P. CARNA Promitheas Patras 53-67 Michael Cobbins 11 Cavell Johnson 19
05.11.2016 Kolossos H-HOTELS – Koroivos 90-88 Juvonte Reddic 19 Ken Brown 18
06.11.2016 Kymi SEAJETS – Trikala BC ARIES 78-67 Jordan Morgan 24 Kelsey Barlow 19
07.11.2016 Doxa Lefkadas Panathinaikos SUPERFOODS 46-73 Justin Robinson 12 James Gist 13
07.11.2016 Aris Saloniki Olympiakos Piräus 63-70 Tadija Dragićević 18 Vasilis Spanoulis 13
6. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
12.11.2016 Rethymno CRETAN KINGS – Trikala BC ARIES 84-56 Toarlyn Fitzpatrick 20 Sotiris Manolopoulos 15
12.11.2016 Promitheas Patras – Lavrio – DHI 64-61 Keydren Clark 15 Demarius Bolds 17
12.11.2016 Doxa Lefkadas – Kymi SEAJETS 84-81 Dezmine Wells 26 Stavros Toutziarakis 14
12.11.2016 Koroivos Aris Saloniki 94-99 Ken Brown 27 Devyn Marble 28
12.11.2016 PAOK Saloniki AEK Athen 71-78 Darryl Bryant 17 Michael Dixon 22
13.11.2016 Panathinaikos SUPERFOODS – Kolossos H-HOTELS 80-65 Giannis Bourousis 19 Giannis Georgallis 13
13.11.2016 Olympiakos Piräus – Apollon P. CARNA 83-55 Ioannis Papapetrou 13 Giorgos Tsiaras 14
7. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
19.11.2016 AEK Athen – Promitheas Patras 76-60 Kostas Vasileiadis 19 Mouhammad Faye 12
19.11.2016 Kolossos H-HOTELS – Doxa Lefkadas 77-60 Jesse Chuku 17 Dezmine Wells 19
19.11.2016 Apollon P. CARNA – Koroivos 92-66 Edin Bavčić 21 Ken Brown 19
19.11.2016 Trikala BC ARIES – PAOK Saloniki 84-73 Sotiris Manolopoulos 23 Jordan Sibert 16
20.11.2016 Kymi SEAJETS – Rethymno CRETAN KINGS 73-62 Muhammad El-Amin 20 Toarlyn Fitzpatrick 18
21.11.2016 Lavrio – DHI Olympiakos Piräus 64-80 Kevin Punter 18 Giorgos Printezis 11
21.11.2016 Aris Saloniki Panathinaikos SUPERFOODS 59-71 Will Cummings 17 Chris Singleton 16
8. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
26.11.2016 Koroivos – Lavrio – DHI 89-86 Devon van Oostrum 18 Brandon Young 29
26.11.2016 Kolossos H-HOTELS – Kymi SEAJETS 64-54 Trevor Releford 15 Muhammad El-Amin 21
26.11.2016 Promitheas Patras – Trikala BC ARIES 84-67 Keydren Clark 19 Kelsey Barlow 19
26.11.2016 Doxa Lefkadas Aris Saloniki 69-79 Melsahn Basabe 19 Will Cummings 19
26.11.2016 PAOK Saloniki – Rethymno CRETAN KINGS 77-75 Jordan Sibert 24 Charis Giannopoulos 22
26.11.2016 Olympiakos Piräus – AEK Athen 78-67 Matt Lojeski 17 Roko Ukić 14
28.11.2016 Panathinaikos SUPERFOODS – Apollon P. CARNA 96-59 James Feldeine 17 Giorgos Diamantakos 9
9. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
03.12.2016 Rethymno CRETAN KINGS – Promitheas Patras 104-97 Robert Arnold 21 Keydren Clark 27
03.12.2016 AEK Athen – Koroivos 89-75 Nikola Ivanović 19 Ken Brown 19
03.12.2016 Aris Saloniki – Kolossos H-HOTELS 84-60 Tadija Dragićević 21 Trevor Releford 16
03.12.2016 Kymi SEAJETS – PAOK Saloniki 93-82 Chavdar Kostov 21 Linos Chrysikopoulos 20
03.12.2016 Apollon P. CARNA – Doxa Lefkadas 74-65 Nick Russell 18 Dimitris Tsaldaris 14
05.12.2016 Lavrio – DHI Panathinaikos SUPERFOODS 60-84 Brandon Young 11 Giannis Bourousis 14
05.12.2016 Trikala BC ARIES Olympiakos Piräus 60-81 Gilvydas Biruta 12 Giannis Athinaiou 23
10. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
10.12.2016 Koroivos – Trikala BC ARIES 87-76 Toddrick Gotcher 29 Gilvydas Biruta 20
10.12.2016 Aris Saloniki – Kymi SEAJETS 85-72 Tadija Dragićević 21 Stavros Toutziarakis 15
10.12.2016 Promitheas Patras PAOK Saloniki 73-75 Miroslav Todić 19 Darryl Bryant 14
10.12.2016 Kolossos H-HOTELS – Apollon P. CARNA 71-59 Juvonte Reddic 16 Dimitris Verginis 22
10.12.2016 Doxa Lefkadas Lavrio – DHI 63-64 Justin Robinson 17 Demarius Bolds 22
11.12.2016 Panathinaikos SUPERFOODS – AEK Athen 77-68 James Feldeine 20 Roko Ukić 19
11.12.2016 Olympiakos Piräus – Rethymno CRETAN KINGS 83-58 Ioannis Papapetrou 13 Charis Giannopoulos 16
11. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
17.12.2016 Lavrio – DHI Kolossos H-HOTELS 65-67 Kevin Punter 16 Juvonte Reddic 24
17.12.2016 Kymi SEAJETS – Promitheas Patras 77-66 Stavros Toutziarakis 17 Dimitris Gravas 13
17.12.2016 AEK Athen – Doxa Lefkadas 84-60 Dusan Sakota 16 Melsahn Basabe 18
17.12.2016 Apollon P. CARNA Aris Saloniki 64-79 Anthony Hickey 16 Tadija Dragićević 17
17.12.2016 Rethymno CRETAN KINGS – Koroivos 101-70 Antreas Christodoulou 20 Andreja Milutinović 17
18.12.2016 PAOK Saloniki Olympiakos Piräus 84-89 Keith Clanton 18 Matt Lojeski 28
18.12.2016 Trikala BC ARIES Panathinaikos SUPERFOODS 77-82 Kelsey Barlow 28 Mike James 17
12. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
26.12.2016 Kolossos H-HOTELS – AEK Athen 86-73 Trevor Releford 19 Dušan Šakota 16
26.12.2016 Koroivos PAOK Saloniki 80-82 Andreja Milutinović 18 Žanis Peiners 14
26.12.2016 Apollon P. CARNA – Kymi SEAJETS 75-60 Tyler Kalinoski 19 Slaven Čupković 11
26.12.2016 Aris Saloniki – Lavrio – DHI 98-77 Vasilis Kavvadas 20 Demarius Bolds 15
26.12.2016 Doxa Lefkadas Trikala BC ARIES 72-80 Christos Tapoutos 16 Oleksandr Lypovyy 25
26.12.2016 Olympiakos Piräus – Promitheas Patras 90-63 Matt Lojeski 13 Nikos Gikas 15
26.12.2016 Panathinaikos SUPERFOODS – Rethymno CRETAN KINGS 116-83 Giannis Bourousis 23 Michalis Kamperidis 15
13. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
07.01.2017 AEK Athen – Aris Saloniki 81-61 Michael Dixon 19 Will Cummings 14
07.01.2017 Trikala BC ARIES – Kolossos H-HOTELS 74-67 Oleksandr Lypovyy 20 Trevor Releford 27
07.01.2017 Lavrio – DHI – Apollon P. CARNA 79-65 Steven Gray 15 Tyler Kalinoski 13
07.01.2017 Rethymno CRETAN KINGS Doxa Lefkadas 80-86 Dejan Kravić 18 Ioannis Psathas 27
07.01.2017 Promitheas Patras Koroivos 79-81 Miroslav Todić 19 Toddrick Gotcher 23
08.01.2017 PAOK Saloniki Panathinaikos SUPERFOODS 68-72 Jordan Sibert 18 Nick Calathes 16
09.01.2017 Kymi SEAJETS Olympiakos Piräus 72-90 Jordan Morgan 29 Matt Lojeski 17
14. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
21.01.2017 Rethymno CRETAN KINGS Kolossos H-HOTELS 77-83 Gary Talton 17 Roope Ahonen 17
21.01.2017 Trikala BC ARIES – Aris Saloniki 78-62 Kelsey Barlow 18 Tadija Dragićević 16
21.01.2017 PAOK Saloniki – Doxa Lefkadas 84-67 Žanis Peiners 16 Justin Robinson 15
21.01.2017 Kymi SEAJETS Lavrio – DHI 81-86 Stavros Toutziarakis 22 Kevin Punter 23
21.01.2017 Promitheas Patras Panathinaikos SUPERFOODS 69-72 Mouhammad Faye 17 Giannis Bourousis 20
21.01.2017 AEK Athen – Apollon P. CARNA 88-69 Roko Ukić 18 Dimitris Verginis 15
22.01.2017 Olympiakos Piräus – Koroivos 85-62 Ioannis Papapetrou 16 Markel Starks 17
15. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
28.01.2017 Aris Saloniki – Rethymno CRETAN KINGS 98-50 Vasilis Kavvadas 18 Robert Arnold 11
28.01.2017 Kolossos H-HOTELS – PAOK Saloniki 73-68 Langston Hall 28 Žanis Peiners 12
28.01.2017 Lavrio – DHI AEK Athen 84-87 Kevin Punter 28 Giannoulis Larentzakis 19
28.01.2017 Doxa Lefkadas Promitheas Patras 73-79 David Doblas 18 Miroslav Todić 20
28.01.2017 Apollon P. CARNA Trikala BC ARIES 68-73 Anthony Hickey 16 Sotiris Manolopoulos 15
28.01.2017 Koroivos – Kymi SEAJETS 94-64 Kenny Hall 25 Stavros Toutziarakis 17
30.01.2017 Panathinaikos SUPERFOODS – Olympiakos Piräus 72-59 K. C. Rivers 26 Giorgos Printezis 14
16. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
04.02.2017 Rethymno CRETAN KINGS – Apollon P. CARNA 71-56 Toarlyn Fitzpatrick 21 Anthony Hickey 12
04.02.2017 Trikala BC ARIES Lavrio – DHI 75-78 Gilvydas Biruta 16 Sean Evans 25
04.02.2017 AEK Athen – Kymi SEAJETS 71-65 Dušan Šakota 20 Dimitris Stamatis 18
04.02.2017 Promitheas Patras – Kolossos H-HOTELS 78-68 Jerel Blassingame 21 Kostas Papadakis 17
04.02.2017 PAOK Saloniki – Aris Saloniki 62-58 Vangelis Margaritis 15 Michael J. Jenkins 12
05.02.2017 Olympiakos Piräus – Doxa Lefkadas 84-60 Matt Lojeski 17 Alex Harris 12
06.02.2017 Koroivos Panathinaikos SUPERFOODS 55-76 Devonta Pollard 13 Alessandro Gentile 12
17. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
11.02.2017 Doxa Lefkadas Koroivos 65-69 Shannon Scott 14 Andreja Milutinović 19
11.02.2017 Aris Saloniki – Promitheas Patras 80-64 Will Cummings 16 Jerel Blassingame 15
11.02.2017 Apollon P. CARNA – PAOK Saloniki 88-79 Steven Burtt 20 Thaddus McFadden 17
11.02.2017 AEK Athen – Trikala BC ARIES 87-82 Dusan Sakota 25 Kelsey Barlow 18
11.02.2017 Lavrio – DHI – Rethymno CRETAN KINGS 73-62 Dimitris Kaklamanakis 17 Robert Arnold 15
12.02.2017 Kymi SEAJETS Panathinaikos SUPERFOODS 54-77 Stavros Toutziarakis 11 Giannis Bourousis 13
13.02.2017 Kolossos H-HOTELS Olympiakos Piräus 59-70 Langston Hall 13 Kostas Papanikolaou 13
18. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
15.02.2017 Rethymno CRETAN KINGS – AEK Athen 72-65 Toarlyn Fitzpatrick 24 Michael Dixon 16
15.02.2017 PAOK Saloniki – Lavrio – DHI 85-80 Jordan Sibert 21 Steven Gray 17
15.02.2017 Promitheas Patras – Apollon P. CARNA 65-58 Mouhammad Faye 16 Steven Burtt 17
15.02.2017 Olympiakos Piräus – Aris Saloniki 69-55 Erick Green 14 Vasilis Kavvadas 13
15.02.2017 Trikala BC ARIES – Kymi SEAJETS 76-58 Kelsey Barlow 14 Dimitris Stamatis 12
15.02.2017 Panathinaikos SUPERFOODS – Doxa Lefkadas 90-61 Kenny Gabriel 17 Justin Robinson 14
16.02.2017 Koroivos Kolossos H-HOTELS 66-86 Markel Starks 27 Juvonte Reddic 21
19. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
25.02.2017 Trikala BC ARIES – Rethymno CRETAN KINGS 76-67 Kelsey Barlow 21 Robert Arnold 17
25.02.2017 Lavrio – DHI Promitheas Patras 74-77 Demarius Bolds 13 McKenzie Moore 20
25.02.2017 Kymi SEAJETS – Doxa Lefkadas 97-65 Chavdar Kostov 18 Ivan Maraš 12
25.02.2017 Aris Saloniki – Koroivos 100-79 Vladimiros Giankovits 21 Markel Starks 21
25.02.2017 AEK Athen – PAOK Saloniki 77-71 Roko Ukić 17 Keith Clanton 17
27.02.2017 Kolossos H-HOTELS Panathinaikos SUPERFOODS 73-82 Juvonte Reddic 14 Mike James 19
27.02.2017 Apollon P. CARNA Olympiakos Piräus 70-87 Anthony Hickey 14 Ioannis Papapetrou 15
20. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
04.03.2017 Promitheas Patras AEK Athen 67-86 Miroslav Todić 15 Kostas Vasileiadis 17
04.03.2017 Doxa Lefkadas Kolossos H-HOTELS 61-62 Alex Harris 15 Trevor Releford 21
04.03.2017 Koroivos – Apollon P. CARNA 71-67 Toddrick Gotcher 26 Steven Burtt 22
04.03.2017 PAOK Saloniki – Trikala BC ARIES 97-86 Keith Clanton 20 Kelsey Barlow 25
04.03.2017 Rethymno CRETAN KINGS – Kymi SEAJETS 84-73 Robert Arnold 19 Stavros Toutziarakis 19
05.03.2017 Olympiakos Piräus – Lavrio – DHI 84-52 Vangelis Mantzaris 12 Steven Gray 12
05.03.2017 Panathinaikos SUPERFOODS – Aris Saloniki 70-54 Mike James 19 Vladimiros Giankovits 13
21. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
11.03.2017 Lavrio – DHI – Koroivos 93-63 Kevin Punter 15 Markel Starks 18
11.03.2017 Kymi SEAJETS – Kolossos H-HOTELS 74-64 Jason Cadee 23 Trevor Releford 18
11.03.2017 Trikala BC ARIES Promitheas Patras 62-67 Gilvydas Biruta 11 Lucky Jones 15
11.03.2017 Aris Saloniki – Doxa Lefkadas 78-70 Vasilis Kavvadas 20 Alex Harris 17
11.03.2017 Rethymno CRETAN KINGS – PAOK Saloniki 73-70 Gary Talton 16 Nathan Sobey 14
12.03.2017 Apollon P. CARNA Panathinaikos SUPERFOODS 74-97 Steven Burtt 20 Mike James 17
13.03.2017 AEK Athen Olympiakos Piräus 63-70 Michael Dixon 14 Matt Lojeski 17
22. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
18.03.2017 Promitheas Patras Rethymno CRETAN KINGS 80-84 McKenzie Moore 18 Walter Lemon Jr. 23
18.03.2017 Koroivos AEK Athen 63-89 Toddrick Gotcher 20 Dusan Sakota 18
18.03.2017 Kolossos H-HOTELS – Aris Saloniki 85-84 Roope Ahonen 14 Will Cummings 24
18.03.2017 PAOK Saloniki – Kymi SEAJETS 88-71 Nathan Sobey 25 Chavdar Kostov 14
18.03.2017 Doxa Lefkadas – Apollon P. CARNA 75-70 Alex Harris 21 Anthony Hickey 17
18.03.2017 Panathinaikos SUPERFOODS – Lavrio – DHI 85-64 Giannis Bourousis 20 Kevin Punter 12
19.03.2017 Olympiakos Piräus – Trikala BC ARIES 79-61 Dimitris Agravanis 14 Oleksandr Lypovyy 13
23. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
25.03.2017 Trikala BC ARIES – Koroivos 72-55 Sotiris Manolopoulos 18 Devonta Pollard 16
25.03.2017 Kymi SEAJETS Aris Saloniki 77-80 Slaven Čupković 14 Will Cummings 17
25.03.2017 PAOK Saloniki – Promitheas Patras 78-75 Thaddus McFadden 18 Lucky Jones 13
25.03.2017 Apollon P. CARNA – Kolossos H-HOTELS 83-67 Steven Burtt 24 Langston Hall 18
25.03.2017 Lavrio – DHI – Doxa Lefkadas 80-60 Steven Gray 15 Ivan Maraš 12
26.03.2017 AEK Athen Panathinaikos SUPERFOODS 87-106 Loukas Mavrokefalidis 19 Chris Singleton 22
27.03.2017 Rethymno CRETAN KINGS Olympiakos Piräus 63-70 Walter Lemon Jr. 18 Khem Birch 15
24. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
01.04.2017 Kolossos H-HOTELS Lavrio – DHI 63-79 Langston Hall 13 Steven Gray 20
01.04.2017 Promitheas Patras – Kymi SEAJETS 81-57 Nikos Gikas 20 Alexandros Sigkounas 15
01.04.2017 Doxa Lefkadas AEK Athen 64-68 Ivan Maraš 23 Loukas Mavrokefalidis 21
01.04.2017 Aris Saloniki – Apollon P. CARNA 79-70 Justin Jackson 15 Steven Burtt 21
01.04.2017 Koroivos Rethymno CRETAN KINGS 67-78 Eric McClellan 18 Gary Talton 15
02.04.2017 Olympiakos Piräus – PAOK Saloniki 84-59 Kostas Papanikolaou 14 Ivan Aska 14
03.04.2017 Panathinaikos SUPERFOODS – Trikala BC ARIES 93-63 Kenny Gabriel 22 Kelsey Barlow 15
25. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
08.04.2017 AEK Athen – Kolossos H-HOTELS 82-81 Dusan Sakota 21 Langston Hall 18
08.04.2017 PAOK Saloniki – Koroivos 75-66 Nathan Sobey 15 Eric McClellan 19
08.04.2017 Kymi SEAJETS – Apollon P. CARNA 76-70 Daniel Orton 18 Anthony Hickey 23
08.04.2017 Lavrio – DHI – Aris Saloniki 75-70 Demarius Bolds 22 Will Cummings 25
08.04.2017 Trikala BC ARIES – Doxa Lefkadas 74-68 Angelos Tsagarakis 15 Ivan Maraš 25
10.04.2017 Promitheas Patras Olympiakos Piräus 53-72 Lucky Jones 13 Kostas Papanikolaou 14
10.04.2017 Rethymno CRETAN KINGS Panathinaikos SUPERFOODS 74-101 Toarlyn Fitzpatrick 14 Giannis Bourousis 19
26. Spieltag
Datum Begegnungen Ergebnisse Topscorer Heim Topscorer Gast
13.04.2017 Aris Saloniki – AEK Athen 81-77 Will Cummings 24 Donnie McGrath 17
13.04.2017 Kolossos H-HOTELS – Trikala BC ARIES 73-53 Christos Saloustros 15 Kelsey Barlow 13
13.04.2017 Apollon P. CARNA – Lavrio – DHI 72-61 Steven Burtt 27 Ashley Hamilton 12
13.04.2017 Doxa Lefkadas Rethymno CRETAN KINGS 67-80 Ivan Maraš 16 Gary Talton 19
13.04.2017 Koroivos – Promitheas Patras 66-62 Markel Starks 14 Lucky Jones 16
13.04.2017 Panathinaikos SUPERFOODS – PAOK Saloniki 102-58 Mike James 20 Antonis Koniaris 12
13.04.2017 Olympiakos Piräus – Kymi SEAJETS 93-45 Patric Young 16 Stavros Toutziarakis 11

BestwerteBearbeiten

Punkte Spieler Verein Assists Spieler Verein Steals Spieler Verein Blocks Spieler Verein Rebounds Spieler Verein
367 Will Cummings Aris Saloniki 145 Nick Calathes Panathinaikos Athen 52 Shannon Scott Doxa Lefkadas 29 Keith Clanton PAOK Saloniki 240 Keith Clanton PAOK Saloniki
363 Kelsey Barlow Trikala BC Aries 106 Shannon Scott Doxa Lefkadas 47 Anthony Hickey Apollon Patras 26 Khem Birch Olympiakos Piräus 173 Toarlyn Fitzpatrick Rethymno Cretan Kings
335 Toddrick Gotcher Koroivos 105 Gary Talton Rethymno Cretan Kings 44 Vasilis Xanthopoulos Aris Saloniki 24 Juvonte Reddic Kolossos H-Hotels 158 Chris Singleton Panathinaikos SUPERFOODS
328 Toarlyn Fitzpatrick Rethymno Cretan Kings 99 Langston Hall Kolossos H-Hotels 41 Toddrick Gotcher Koroivos 24 Nikola Milutinov Olympiakos Piräus 153 Panagiotis Vasilopoulos Kolossos H-Hotels
322 Robert Arnold Rethymno Cretan Kings 98 Vasilis Spanoulis Olympiakos Piräus 40 Trevor Releford Kolossos H-Hotels 24 Toarlyn Fitzpatrick Rethymno Cretan Kings 150 Toddrick Gotcher Koroivos

PlayoffsBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Zweite Runde   Halbfinale   Finale
5  PAOK Saloniki 2  
8  Lavrio – DHI 0     4  Aris Saloniki 2  
  5  PAOK Saloniki 0    
    1  Olympiakos Piräus 3  
    4  Aris Saloniki 0    
   
   
    1  Olympiakos Piräus 2
        2  Panathinaikos SUPERFOODS 3
   
   
    2  Panathinaikos SUPERFOODS 3
        3  AEK Athen 1
  3  AEK Athen 2
6  Rethymno Cretan Kings 2     6  Rethymno Cretan Kings 0  
7  Kolossos H-HOTELS 1  

ÜbersichtBearbeiten

Ergebnisse
Erste Runde
# Team 1 # Team 2 Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5
5 PAOK Saloniki 8 Lavrio – DHI 82:65 78:68 –– –– ––
6 Rethymno Cretan Kings 7 Kolossos H-HOTELS 84:71 73:78 69:55 –– ––
Zweite Runde
4 Aris Saloniki 5 PAOK Saloniki 69:65 84:75 –– –– ––
3 AEK Athen 6 Rethymno Cretan Kings 90:78 81:70 –– –– ––
Halbfinale
1 Olympiakos Piräus 4 Aris Saloniki 84:54 84:77 79:65 –– ––
2 Panathinaikos SUPERFOODS 3 AEK Athen 80:70 70:71 81:72 105:67 ––
Spiel um Platz Drei
3 AEK Athen 4 Aris Saloniki 90:74 91:85 71:60 –– ––
Finale
1 Olympiakos Piräus 2 Panathinaikos SUPERFOODS 63:58 80:84 64:62 58:71 51:66

MeistermannschaftBearbeiten

In Klammern die Spieleinsätze zur Saison in der Basket League. In der Hauptrunde wurden 26 Spiele gespielt. In den Playoffs folgten für Panathinaikos weitere neun.

Pos. Starter Bank Bank Reserve
C Giannis Bourousis (35) Chris Singleton (34) Konstantinos Gontikas (3)
PF James Gist (20) Kenny Gabriel (21) Antonis Fotsis (32)
SF K. C. Rivers (32) V. Charalambopoulos (31)
SG James Feldeine (34) Nikos Pappas (34) Michalis Lountzis (4) Georgios Kalaitzakis (0)
PG Nick Calathes (35) Mike James (24) Lefteris Bochoridis (23)

Saisonale AuszeichnungBearbeiten

Most Valuable Player (Wertvollster Spieler)
Best Defensive Player (Bester Defensivspieler)
  • Griechenland  Nick Calathes (Panathinaikos Athen)[50]
Most Improved Player (Am stärksten verbesserter Spieler)
Most Popular Player (Beliebtester Spieler)
Most Spectacular Player (Spektakulärster Spieler)
Best Young Player (Wertvollster Jugendspieler)
Coach of the Year (Trainer des Jahres)
Best Five Team (Beste Fünf der Saison)

WeblinksBearbeiten

  • ESAKE – offizielle Webseite

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielle Ankündigung des Promitheas (griechisch)
  2. Kifisias Abstieg offiziell (griechisch)
  3. ESAKE bestätigt den Aufstieg Lefkadas (griechisch)
  4. Einigung ESAKE und STOIXIMAN.GR zwecks Basket League (griechisch)
  5. Offiziell OAKA in Nikos Galis umbenannt (griechisch)
  6. Einnahmen in der Euroleague (griechisch)
  7. FIBA blockt den AEK (griechisch)
  8. AEK in die Champions League (griechisch)
  9. AEK Athen verlässt den Eurocup (deutsch)
  10. Bekanntgabe der Zusammenarbeit und der Umbenennung des Vereins (griechisch)
  11. Offiziell: Panathinaikos Superfoods (griechisch)
  12. Lavrio DHI namensgebender Sponsor Ärztevereinigung DHI (griechisch)
  13. Ende für Flevarakis (griechisch)
  14. Constantinides neuer Trainer von Rethymnou (griechisch)
  15. Ende für Constantinides (griechisch)
  16. Papatheodorou übernimmt Juniorenauswahl (griechisch)
  17. Papatheodorou zu Astana (griechisch)
  18. Spanoulis, Olympiakos zusammen bis 2018 (englisch)
  19. Sorgen es handle sich um eine schwerwiegende Verletzung bei Sanikidze (griechisch)
  20. Die Freude des Mike James wegen Bourousis (griechisch)
  21. Vince Hunter zu den Grizzlies (griechisch)
  22. Razis neustes Mitglied bei den Cretan Kings (griechisch)
  23. Kottas zu den Cretan Kings (griechisch)
  24. Highlights des Spiels Olympiakos gegen Panathinaikos (griechisch)
  25. Offiziell: Pedoulakis Ende bei Panathinaikos (griechisch)
  26. Den Assistenten den Pedoulakis nicht wollte (griechisch)
  27. Meinungsverschiedenheiten zwischen Giannakopoulos und Pedoulakis (griechisch)
  28. Offiziell: Pascual zu Panathinaikos (griechisch)
  29. Die Antwort des Calathes, Zwei Punkte für Panathinaikos (griechisch)
  30. Mit Vetoulas auf der Bank von Promitheas (griechisch)
  31. Promitheas gibt Trennung von Vetoulas bekannt (griechisch)
  32. Offiziell: Angelou zu Promitheas Patras (griechisch)
  33. Skourtopoulos auf der Trainerbank des Apollon (griechisch)
  34. Positives Debüt für Jankovic (griechisch)
  35. Jankovic beeindruckt bei Sieg von Valencia (griechisch)
  36. Jankovic vor den Toren des Aris (griechisch)
  37. Aris übernimmt Jankovic per Leihe von Valencia (englisch)
  38. Atic per Leihe nach Trikala (griechisch)
  39. Atic darf nicht spielen und wird verliehen (griechisch)
  40. Spielbericht Kymi SEAJETS – Trikala BC ARIES (griechisch)
  41. Eziukwu nach Trikala (griechisch)
  42. Atic kehrt zum AEK zurück (griechisch)
  43. Auf- und Abstieg des Alleinherrschers Gentile (griechisch)
  44. Gentile nun angekündigt (griechisch)
  45. Gentile Debüt (griechisch)
  46. Ende für Gentile bei Panathinaikos (griechisch)
  47. Cantu kündigt Calathes an (griechisch)
  48. Statistiken des Mavrokefalidis in China (griechisch)
  49. Calathes MVP 2016/17 (griechisch)
  50. Calathes bester Verteidiger 2016/17 (griechisch)
  51. Milutinov best verbesserter Spieler 2016/17 (griechisch)
  52. Spanoulis populärster Spieler 2016/17 (griechisch)
  53. James spektakulärster Spieler 2016/17 (griechisch)
  54. Papapetrou Nachwuchsspieler der Saison 2016/17 (griechisch)
  55. Pascual Trainer der Saison 2016/17 (griechisch)
  56. Best Five 2016/17 (griechisch)