Hauptmenü öffnen

Bahnhof Köln-Worringen

S-Bahn-Station in Köln

Der Bahnhof Köln-Worringen ist ein Bahnhof im Kölner Stadtteil Roggendorf/Thenhoven an der Linksniederrheinischen Strecke. Er wird der Kategorie 5 zugeordnet und von der S-Bahn Rhein-Ruhr bzw. S-Bahn Köln angefahren.

Bahnhof Köln-Worringen
Bahnhof Worringen
Bahnhof Worringen
Daten
Betriebsstellenart Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung KKWO
IBNR 8003373
Kategorie 5
Eröffnung 15. November 1855
Profil auf Bahnhof.de Koeln-Worringen
Lage
Stadt/Gemeinde Köln
Ort/Ortsteil Roggendorf/Thenhoven
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 3′ 7″ N, 6° 51′ 7″ OKoordinaten: 51° 3′ 7″ N, 6° 51′ 7″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Cöln-Crefelder Eisenbahn-Gesellschaft eröffnete am 15. November 1855 das erste Teilstück ihrer Linksniederrheinischen Strecke zwischen dem ehemaligen Krefelder Bahnhof in Köln und dem Bahnhof Neuss. Am gleichen Tag wurde auch der Bahnhof der damals noch eigenständigen Bürgermeisterei Worringen in Betrieb genommen. Diese wurde 1922 nach Köln eingemeindet und der Bahnhof in Köln-Worringen umbenannt.

 
Ehemaliges Worringer Empfangsgebäude von 1865, jetzt in Köln-Nippes

Das ehemalige Empfangsgebäude von 1864 wurde 1986 unter Denkmalschutz gestellt. Im Zuge des Ausbaus der S-Bahn-Strecke von Köln-Chorweiler 1988 wurde es abgebrochen und in Köln-Nippes auf dem Gelände einer Kirchengemeinde wieder aufgebaut.[1][2][3]

Über die Linksniederrheinische Strecke verkehrten auch internationale Schnellzüge zwischen Köln und Nijmegen. Aus diesem Grund wurde die Strecke mit elektrischer Oberleitung versehen und diese am 27. Mai 1962 in Betrieb genommen.

Im Rahmen des Baus der S-Bahn Köln wurde am 1. Juni 1975 eine Stichstrecke von Köln-Longerich an der Linksniederrheinischen Strecke über Köln-Chorweiler nach Köln-Chorweiler Nord eröffnet. Die Verlängerung dieser Strecke über Köln-Blumenberg nach Köln-Worringen und damit zurück zur Linksniederrheinischen Strecke ging dann am 2. Juni 1985 in Betrieb. Zur Erhöhung der Streckenkapazität ist ein Einfädelung in die Hauptstrecke nördlich des Bahnsteiges höhenfrei angelegt.

Mit Vollendung der Chorweilerschleife wurden die Eilzüge und alle anderen Nahverkehrsverbindungen eingestellt, statt dessen die S-Bahn-Linie S 11 über Worringen hinaus nach Neuss weitergeführt. Seit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 fährt auch die S-Bahn-Linie S 6 statt bis Köln-Nippes über die Chorweilerschleife bis Köln-Worringen und endet dort.

BahnhofsanlageBearbeiten

Der Bahnhof Köln-Worringen besitzt einen Mittelbahnsteig mit barrierefreiem Zugang durch einen Fahrstuhl zur unteren Ebene. Auf der Ostseite führt ein weiterer Fahrstuhl zur Straßenebene.

Die Weichen und Signale des Bahnhofs werden seit 1985 durch ein Spurplandrucktastenstellwerk der Bauart Sp Dr S60 von Siemens gestellt. Das Stellwerk Wf (Worringen Fahrdienstleiter) befindet sich im nördlichen Bahnsteigbereich östlich der Gleise und wird seit 2001 von Dormagen Df aus ferngesteuert.[4]

Gleis Linie Verwendung Richtung
1 S 11 nach Düsseldorf Nord
2 S 6 S 11 nach Essen bzw. Bergisch Gladbach Süd/Ost

BedienungBearbeiten

Der Bahnhof Köln-Worringen wird vom Schienenpersonenfernverkehr nicht mehr bedient. Im Schienenpersonennahverkehr verkehren die S-Bahn-Linien S 6 der S-Bahn Rhein-Ruhr und S 11 der S-Bahn Köln. Eingesetzt werden dabei moderne Elektrotriebzüge der Baureihe 423 oder der daraus weiterentwickelten Baureihe 422.

Linie Linienverlauf Takt Betreiber
S 6 Essen Hbf     Essen Süd E-Stadtwald E-Hügel E-Werden Kettwig Kettwig Stausee Hösel Ratingen Ost D-Rath   D-Rath Mitte     D-Derendorf D-Zoo D-Wehrhahn   Düsseldorf Hbf     D-Volksgarten D-Oberbilk   D-Eller Süd D-Reisholz   D-Benrath       D-Garath D-Hellerhof Langenfeld-Berghausen Langenfeld (Rheinland) Lev.-Rheindorf Lev.-Küppersteg Leverkusen Mitte   Lev.-Chempark K-Stammheim K-Mülheim     K-Buchforst K-Messe/Deutz     Köln Hbf     K-Hansaring   K-Nippes (– K-Geldernstraße/Parkgürtel   K-Longerich K-Volkhovener Weg – U K-Chorweiler   U K-Chorweiler Nord K-Blumenberg K-Worringen)
Nippes-Worringen nur in der HVZ
20 min DB Regio NRW
S 11 D-Flughafen Terminal – D-Unterrath – D-Derendorf – D-Zoo – D-Wehrhahn   – Düsseldorf Hbf     – D-Friedrichstadt – D-Bilk   – D-Völklinger Straße – D-Hamm – NE Rheinpark-Center – NE Am Kaiser   – Neuss Hbf     – Neuss Süd – Norf – NE-Allerheiligen – Nievenheim – Dormagen   – Dormagen-Chempark – Köln-Worringen – K-Blumenberg – K-Chorweiler Nord – K-Chorweiler   – K-Volkhovener Weg – K-Longerich – K-Geldernstraße/Parkgürtel   – K-Nippes – K-Hansaring   – Köln Hbf     – K-Messe/Deutz     – K-Buchforst – K-Mülheim     – K-Holweide – K-Dellbrück – Duckterath – Bergisch Gladbach 20 min DB Regio NRW

AnbindungBearbeiten

Im öffentlichen Personennahverkehr wird die Bushaltestelle des Bahnhofs Köln-Worringen von vier Buslinien bedient:

Linie Fahrstrecke
120 Blumenberg   – Chorweiler   – Fühlingen – Worringen   – Roggendorf/Thenhoven, Further Str.
123 Nachtbus Chorweiler  PeschAuweilerEschRoggendorf/Thenhoven, Further Str.Worringen  FühlingenChorweiler  
885 Dormagen, Marktplatz – Chempark – Worringen   – Hackenbroich – Delhoven – Ückerath – Nievenheim – Nievenheim   – Delrath
980 Worringen   – Sinnersdorf – Bahnhof Pulheim – Geyen – Sinthern – Brauweiler – Frechen-Königsdorf   – Hücheln – Frechen, Rathaus
  • Linie AST786 Anrufsammeltaxi Pulheim.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Köln-Worringen – Sammlung von Bildern

Deutsche Bahn Netz AG:

NRWbahnarchiv von André Joost:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ehem. Bahnhof Worringen. Bilderbuch Köln, abgerufen am 11. Februar 2017.
  2. Worringer Bahnhof. Archiv für Stadtteilgeschichte Köln-Nippes e.V., abgerufen am 11. Februar 2017.
  3. Sehnsucht nach dem alten Worringer Bahnhof. WorringenPur.de, 8. August 2005, abgerufen am 11. Februar 2017.
  4. Liste Deutscher Stellwerke. In: stellwerke.de. 26. Oktober 2015, abgerufen am 12. Februar 2017.