Hauptmenü öffnen
REVG Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft mbH
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Kerpen
Webpräsenz www.revg.de
Bezugsjahr 2019
Eigentümer Rhein-Erft-Kreis 100 %
Aufsichtsrat Willi Zylajew (Vorsitzender)

Patrick de Vos, Hans Schnäpp, Christian Pohlmann, Johannes Bortlisz-Dickhoff, Dierk Timm, Bert Reinhard, Michael Vogel

Nicht stimmberechtigt:

Günter Almstedt, Jens Batist, Beate Mielsch, Heinz Mörs, Karl-Heinz Nahlen, Rudolf Nitsche, Helmut Paul, Helmut Reuter, Gerd Schiffer, Reinhard Schmitt-Berger

Geschäftsführung Walter Reinarz und Martin Gawrisch (Geschäftsführer)

Ralf Brüning (Prokurist) Wolfgang Orth (Prokurist)

Betriebsleitung Wolfgang Orth
Verkehrsverbund Verkehrsverbund Rhein-Sieg
Mitarbeiter 224
Linien
Bus 41
Sonstige Linien 7 AST + 1 Bürgerbus
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 95 REVG-Busse, ca. 120 von Subunternehmern
Statistik
Fahrleistung 7,3 Mio. Fahrplankilometer
Haltestellen 1300
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Röntgenstraße 9, Kerpen

Die REVG Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft mbH wurde vom alleinigen Gesellschafter Rhein-Erft-Kreis im Jahr 1992 als reine Managementgesellschaft konzipiert. Die gesamte Fahrleistung wurde bis Ende 2018 von einem Generalunternehmen erbracht. Seit dem 1. Januar 2019 ist die REVG ein herkömmliches Verkehrsunternehmen mit eigenem Betriebshof und eigenem Personal. Insgesamt erbringt die REVG über 7 Mio. Fahrplankilometer pro Jahr, wovon sie 51 Prozent der Busverkehre selbst fährt. Die restlichen 49 Prozent der Fahrten werden von dem Auftragsunternehmen Busverkehr Rheinland GmbH (BVR) erbracht. Diese vergibt die Jahresleistung an private Omnibusunternehmen im Rhein-Erft-Kreis. Den Anruf-Sammel-Taxi-Verkehr (rd. 0,2 Mio. AST-Kilometer) erbringen örtliche Taxiunternehmer.[1]

Dem Öffentlichen Dienstleistungsauftrag des Rhein-Erft-Kreises entsprechend, erbringt die REVG den Linienverkehr mit 41 Buslinien, 7 Anruf-Sammel-Taxi-Linien und einer Bürger-Buslinie, in Bergheim-Fliestedten, welche teilweise auch den Pulheimer Stadtteil Stommeln bedient.

Inhaltsverzeichnis

EntwicklungBearbeiten

Der Kreisausschuss des Rhein-Erft-Kreises fasste am 28. September 2017 den Beschluss, die REVG zu einem Verkehrsunternehmen mit eigenem Betriebshof, Fahrzeugen und Fahrpersonal auszubauen. Grundlage war das Inkrafttreten der EU-Verordnung 1370/2007. Am 15. März 2018 beschloss der Kreistag den Öffentlichen Dienstleistungsauftrag (ÖDA) für die REVG, der am 1. Januar 2019, dem Tag der Betriebsaufnahme durch die REVG, in Kraft trat und bis Ende 2028 gilt.

Der Betriebshof der REVG befindet sich im Industriegebiet von Kerpen-Türnich.

LinienBearbeiten

Die REVG hält die Genehmigungen für 41 Buslinien und 7 Anruf-Sammel-Taxi-Konzessionen sowie einen Bürgerbus. Das Hauptliniennetz weist eine Gesamtlänge von 872 Kilometern auf. An einem durchschnittlichen Betriebstag umfasst der Fahrplan rund 1.870 Fahrten, mit denen rund 1.300 Bushaltestellen bedient werden. Die Fahrleistung im Jahr 2018 betrug über 7,3 Mio. Fahrplan-Kilometer; es wurden insgesamt 14,4 Mio. Fahrgäste mit einem REVG-Ticket befördert.

Die REVG-Buslinien sind:

Linie Verlauf
905 Bedburg Bahnhof – KirchtroisdorfGrottenhertenKaster Rathaus
910 Frechen Rathaus – GleuelStotzheimHürth Mitte/ZOB
911 BrüggenTürnichKerpenSindorf
915 Neu-EtzweilerElsdorfAheThorrQuadrath-Ichendorf
920 HorremSindorfKerpenLechenichErftstadt Bahnhof
923 Stadtverkehr Bergheim
924 Bergheim, Niederaußem – Rath – Bedburg Bahnhof
927 Bedburg Bahnhof – Industriegebiet Mühlenerft
930 Wesseling (Mitte) – Brühl (Mitte)
931 Frechen, Rathaus – Kleinkönigsdorf
933 Kerpen (Manheim – Buir – Blatzheim)
935 Brühl-Mitte – Hürth-Hermülheim (Stadtbahn)
937 Elsdorf – Bergheim
941 Elsdorf – Heppendorf – Ahe – Horrem
944 Kerpen (Türnich – Brüggen – Balkhausen)
945 Bergheim Bf. – Gewerbepark Paffendorf
949 Köln-Weiden West – Brauweiler
950 Köln-Weiden – Bergheim Bf. – Elsdorf – Rödingen
955 Horrem – Türnich – Kierdorf – Erftstadt Bf. – Lechenich
957 Schülerverkehr Frechen
960 Bergheim – Horrem – Frechen – Hürth
961 Bergheim Bahnhof – Brauweiler – Köln-Weiden
962 Köln-Bocklemünd (Stadtbahn) – Brauweiler – Königsdorf
964 Horrem Bahnhof – Habbelrath – Grefrath – Frechen
965 Grube Carl – Frechen – Euro Park – Weiden-West
966 Horrem – Kerpen – Sindorf – Neubottenbroich
967 Stadtverkehr Pulheim
968 (Stadtverkehr) Habbelrath – Frechen
969 Bergheim Bahnhof – Quadrath-Ichendorf Bahnhof
970 Köln-Bocklemünd – Bergheim-Niederaußem
971 Bergheim Bf. – Rommerskirchen Bf.
974 Stadtverkehr Erftstadt
975 (Grevenbroich-) Kaster – Bedburg – Bergheim – Horrem
976 Frechen – Horrem Bf. – Kerpen – Buir Bf. – Manheim
977 Frechen, Rathaus – Erftstadt Bahnhof
978 Köln Hbf. – Sülz – Efferen – Gleuel – Berrenrath
979 Hermülheim – Erftstadt Bf. – Lechenich – Zülpich
980 Köln-Worringen – Pulheim Bf. – Frechen, Rathaus
987 Schülerverkehr Bedburg
988 Elsdorf – Bedburg
990 Brühl-Mitte – Erftstadt Bf. – Liblar – Lechenich – Herrig

Hinzu kommen weitere sieben Genehmigungen zur Durchführung von Anrufsammeltaxi-Verkehren als Ergänzung zum regulären ÖPNV und der Bürgerbus Fliesteden.

TarifBearbeiten

Als VRS-Partnerunternehmen wendet die REVG seit dem Jahr 1996 auf allen Linien den Beförderungstarif des Verkehrsverbund Rhein-Sieg an. Verbundraumüberschreitend findet der NRW-Tarif Anwendung.

Der Ticketvertrieb erfolgt über das Fahrpersonal und das REVG-FahrgastCenter in Frechen sowie die privaten Vorverkaufsstellen, in denen es neben Fahrscheinen und Tarifberatung auch Fahrplanunterlagen (z. B. Minifahrpläne) und allgemeine (Tarif-) Informationen zum Öffentlichen Personennahverkehr gibt.

FuhrparkBearbeiten

 
Die neuen Fahrzeugtypen der REVG von Scania und Mercedes in neuem REVG-Design

Seit dem 1. Januar 2019 besteht der Fuhrpark der REVG aus 95 Kraftomnibussen. Im Einsatz sind 43 Fahrzeuge des Typs Mercedes-Citaro, davon 17 Gelenkomnibusse und 52 Scania Citywide LE. Alle Busse haben Dieselmotoren der schadstoffärmsten Abgasstufe EURO VI.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. REVG Neustart – REVG – Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft mbH. Abgerufen am 2. Januar 2019.
  2. REVG Neustart – REVG – Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft mbH. Abgerufen am 2. Januar 2019.