Hauptmenü öffnen

Westerwaldbahn GmbH

Verkehrsunternehmen im Landkreis Altenkirchen
Westerwaldbahn des Kreises Altenkirchen GmbH
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Steinebach/Sieg
Webpräsenz www.westerwaldbahn.de
Bezugsjahr 2007
Eigentümer Landkreis Altenkirchen (Westerwald)[1]
Aufsichtsrat Konrad Schwan (Erster Beigeordneter des Landkreises)
Geschäftsführung Oliver Schrei
Verkehrsverbund VRM
Mitarbeiter 50
Umsatz 12 Mio. EURO
Linien
Spurweite 1435 mm
Eisenbahn Scheuerfeld–Oberdreisbach
Betzdorf–Daaden
Selters (Westerw)–Altenkirchen (Westerwald)
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 12
Statistik
Fahrgäste 1,2 Mio. pro Jahr
Einzugsgebiet 642 km²
Einwohner im
Einzugsgebiet
0,135 Mio.
Länge Liniennetz
Eisenbahnlinien 68 km
Buslinien 250 km
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Bindweide

Die Westerwaldbahn des Kreises Altenkirchen GmbH (WEBA, Westerwaldbahn GmbH) ist ein regionales Verkehrsunternehmen im Eigentum des Landkreises Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz. Das Unternehmen erbringt Personennahverkehrsleistungen mit Bus und Bahn im Landkreis Altenkirchen. Der Sitz ist in Steinebach/Sieg. Sie ist ein Eisenbahninfrastruktur- (EIU) und ein Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU). Sie betreibt auf einer Länge von 68 km Bahntrassen. Auf diesen werden jährlich ca. 365.000 Personen befördert. Die Westerwaldbahn GmbH betreibt zudem zwei Reisezentren in den Bahnhöfen Wissen (Sieg) und Au (Sieg).

GeschichteBearbeiten

Am 1. Oktober 1914[2] übernahm der Kreis die Betriebsführung der Bahnstrecke Scheuerfeld–Emmerzhausen und führte sie als Eigenbetrieb des Landkreises bis zum 25. Mai 1999 als Westerwaldbahn des Kreises Altenkirchen. An diesem Tage wurde die Westerwaldbahn des Kreises Altenkirchen in eine GmbH umgewandelt.[3] Für den Betrieb waren 1914 drei vierfach gekuppelte Dampflokomotiven, vier zweiachsige Personenwagen, ein Post-/Gepäckwagen und 24 zweiachsige Güterwagen vorhanden. Der Personenverkehr spielte jahrzehntelang nur eine untergeordnete Rolle, dies war auch durch die Ortsferne der Bahnhöfe bedingt. Er wurde – von zahlreichen Sonderfahrten abgesehen – bis zum 30. Oktober 1960 eingestellt, da ein seit 1949 aufgebautes Omnibusliniennetz die Gemeinden des Einzugsgebietes ausreichend versorgt.

Inzwischen betreibt die Gesellschaft seit 2. November 1994 wieder Personenverkehr auf der Schiene auf der 10 km langen Bahnstrecke Betzdorf–Daaden. Sie ist von der Deutschen Bahn AG der Westerwaldbahn übereignet und von dieser mit Fördermitteln des Landes saniert worden.

Die Westerwaldbahn betrieb bis Juli 2017 zwischen Scheuerfeld (Sieg) und Weitefeld regelmäßigen Güterverkehr. Die übrigen Abschnitte sind seit den Jahren nach 1970 außer Betrieb. Allerdings bediente die WEBA bis Ende 2017 Güterverkehr auf der DB-Strecke Altenkirchen–Raubach. Seit 2006 wurde auch der weiterführende Abschnitt bis Selters (Westerw), der sich mittlerweile im Eigentum der Westerwaldbahn befindet, wieder im Güterverkehr befahren.

VerkehrsverbundBearbeiten

Da die Eisenbahnstrecke Daadetalbahn im Landkreis Altenkirchen (Westerwald) verläuft, gilt in deren Zügen der Tarif des Verkehrsverbunds Rhein-Mosel (VRM). Ebenso ist der Tarif des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) in den Zügen der Daadetalbahn als Übergangstarif gültig, sofern der Start-/Zielbahnhof der Fahrt im VRS-Gebiet liegt. Für Fahrten über die Verbundgrenzen hinaus gilt der Tarif der Deutschen Bahn. Ebenso gültig in den Zügen sind die Rheinland-Pfalz-Tickets sowie das Quer-durchs-Land-Ticket und das Schönes-Wochenende-Ticket. Die Westerwaldbahn ist Mitglied im Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland (TBNE), der die Tarifanerkennung und Einnahmeaufteilung zwischen nichtbundeseigenen Bahnen und der Deutschen Bahn organisiert.[4]

LinienBearbeiten

PersonenverkehrBearbeiten

 
Linienplan der WEBA-Buslinien vor der Umnummerierung

GüterverkehrBearbeiten

Neben Güterverkehr auf der Stammstrecke (Scheuerfeld (Sieg) – Bindweide – Oberdreisbach) führte die Westerwaldbahn auch Güterverkehr auf der Siegstrecke oder der Dillstrecke durch. Die Abwicklung der Güterabfertigung sowie der Fahrten erfolgte im Auftrag der DB Cargo. Vereinzelte Rangierleistungen wurden für die Kreisbahn Siegen-Wittgenstein ausgeführt.

Im Juni 2017 beschloss der Kreistag Altenkirchen die Einstellung des Güterverkehrs durch die kreiseigene Westerwaldbahn. Der Verkehr auf der Stammstrecke wurde Ende Juli eingestellt, auf der Holzbachtalbahn zum 31. Dezember.[6]

FahrzeugeBearbeiten

1956 erhielt die Westerwaldbahn die ersten Diesellokomotiven vom Typ R 30 B der Arnold Jung Lokomotivfabrik, 1957 und 1959 folgte je ein weiteres Exemplar. Sie wurden als V 26.1–4 geführt. Sie wurden zwischen 1998 und 2017 abgestellt (1:2015, 2: 1995, 3: 2017, 4:1998).[7]

1999 und 2006 wurden zwei OnRail DH 1004 für den Verkehr auf der Holzbachtalbahn gekauft, sie erhielten die Nummern 5 und 07.

BeteiligungenBearbeiten

Die Westerwaldbahn war an der Hellertalbahn GmbH mit 33,33 % und an der vectus Verkehrsgesellschaft mbH mit 25,1 % beteiligt.[3] Beide Eisenbahnverkehrsunternehmen haben ihren Betrieb, nach verlorenen Ausschreibungen für den Schienenpersonennahverkehr, eingestellt. Die Hellertalbahn befindet sich in der Liquidation.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landkreis Altenkirchen (Hrsg.): Beteiligungsbericht 2014 des Landkreises Altenkirchen. Altenkirchen 2014, S. 6 (PDF 656kB [abgerufen am 24. Januar 2016]).
  2. Historie. (Nicht mehr online verfügbar.) Westerwaldbahn des Kreises Altenkirchen GmbH, archiviert vom Original am 30. Januar 2016; abgerufen am 24. Januar 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.westerwaldbahn.de
  3. a b Landkreis Altenkirchen (Hrsg.): Beteiligungsbericht 2014 des Landkreises Altenkirchen. Altenkirchen 2014, S. 14 (PDF 656kB [abgerufen am 24. Januar 2016]).
  4. Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland (Hrsg.): Organisation. Mitglieder. (HTML [abgerufen am 16. Januar 2010]).
  5. Fahrplan der Linie 273 (Memento des Originals vom 12. Januar 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.westerwaldbahn.de (PDF-Datei; 22 kB)
  6. Einstellung des Güterverkehrs beschlossen. In: eisenbahn-magazin. Nr. 9, 2017, ISSN 0342-1902, S. 31.
  7. Volkhard Stern: Westerwaldbahn beendet Schienengüterverkehr auf ihrer Stammstrecke. In: Die Museums-Eisenbahn. Nr. 4, 2017, ISSN 0936-4609, S. 9.