Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Dickendorf
Dickendorf
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Dickendorf hervorgehoben

Koordinaten: 50° 44′ N, 7° 51′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Altenkirchen (Westerwald)
Verbandsgemeinde: Betzdorf-Gebhardshain
Höhe: 408 m ü. NHN
Fläche: 1,45 km2
Einwohner: 346 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 239 Einwohner je km2
Postleitzahl: 57520
Vorwahl: 02747
Kfz-Kennzeichen: AK
Gemeindeschlüssel: 07 1 32 020
Adresse der Verbandsverwaltung: Hellerstraße 2
57518 Betzdorf
Website: www.vg-bg.de
Ortsbürgermeister: Hermann Roth
Lage der Ortsgemeinde Dickendorf im Landkreis Altenkirchen (Westerwald)
FriesenhagenHarbach (Landkreis Altenkirchen)NiederfischbachMudersbachBrachbachKirchen (Sieg)HerdorfDaadenEmmerzhausenMaudenDerschenNisterbergFriedewald (Westerwald)WeitefeldNiederdreisbachSchutzbachGrünebachAlsdorf (Westerwald)BetzdorfScheuerfeldWallmenrothWillrothKrunkelHorhausen (Westerwald)PleckhausenGüllesheimObersteinebachNiedersteinebachBürdenbachEulenberg (Westerwald)PeterslahrRott (Westerwald)BurglahrOberlahrEichen (Westerwald)Seifen (Westerwald)Seelbach (Westerwald)FlammersfeldKescheidReiferscheidBerzhausenObernau (Westerwald)WalterschenSchürdtOrfgenZiegenhain (Westerwald)GiershausenKatzwinkel (Sieg)Birken-HonigsessenWissen (Stadt)HövelsMittelhofNaurothElkenrothRosenheim (Landkreis Altenkirchen)KausenDickendorfMalberg (Westerwald)Steinebach/SiegFensdorfGebhardshainElben (Westerwald)SteinerothMolzhainSelbach (Sieg)Forst (bei Wissen, Sieg)BitzenEtzbachRoth (Landkreis Altenkirchen)BruchertseifenFürthenHamm (Sieg)Seelbach bei Hamm (Sieg)BreitscheidtPrachtBirkenbeulNiederirsenKircheibHirz-MaulsbachFiersbachMehren (Westerwald)RettersenErsfeldHasselbach (Westerwald)ForstmehrenKraamWerkhausenOberirsenWeyerbuschHemmelzenNeitersenBirnbachÖlsenSchöneberg (Westerwald)StürzelbachFluterschenOberwambachBerod bei HachenburgGielerothAlmersbachAltenkirchen (Westerwald)Michelbach (Westerwald)IngelbachSörthMammelzenEichelhardtIdelbergIsertHelmerothRacksenVolkerzenHilgenrothObererbach (Westerwald)BachenbergBusenhausenHeupelzenWölmersenKettenhausenHelmenzenNordrhein-WestfalenLandkreis NeuwiedWesterwaldkreisLandkreis NeuwiedKarte
Über dieses Bild

Dickendorf ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain an. Dickendorf ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

GeographieBearbeiten

Dickendorf liegt im Westerwald etwa zwei Kilometer südöstlich von Gebhardshain im Elbbachtal am Rand eines ausgedehnten Waldgebietes. Weitere Nachbargemeinden sind Molzhain im Norden, Elben im Nordosten, Steinebach/Sieg im Südwesten, Elkenroth im Südosten und Kausen im Nordosten. Durch den Ort fließt der Elbbach, der bei Wissen-Schönstein in die Sieg mündet.

Zu Dickendorf gehört der Wohnplatz Rosenheimerlay.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Dickendorf, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 93
1835 120
1871 121
1905 204
1939 264
1950 260
Jahr Einwohner
1961 285
1970 299
1987 268
1997 334
2005 362
2018 346

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Dickendorf besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Bei der Wahl 2014 war noch in einer Mehrheitswahl gewählt worden, da nur eine Liste antrat.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:

Wahl WGH WGP WGR Gesamt
2019[4] 2 2 4 8 Sitze
2014[5] per Mehrheitswahl 8 Sitze
2009[6] per Mehrheitswahl 8 Sitze
  • WGH = Wählergruppe Hamacher
  • WGP = Wählergruppe Platten
  • WGR = Wählergruppe Roth

BürgermeisterBearbeiten

Ortsbürgermeister von Dickendorf ist Hermann Roth. Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 67,11 % gewählt und ist damit Nachfolger von Andreas Hahmann.[7]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter rotem, mit drei silbernen Rauten balkenweise belegtem Schildhaupt, in Gold über zwei blauen Wellenleisten eine schwarze Glocke, von zwei grünen Buchenzweigen begleitet, unten ein schwarzes, achtspeichiges Mühlrad sowie ein schräglinker Backschiesser und ein Brotlaib.“

Am 15. Juni 2012 bestätigte das Landeshauptarchiv, der beschlossene Wappenentwurf sei heraldisch einwandfrei. Das Wappen der Ortsgemeinde wurde am 26. Januar 2013 von der Kreisverwaltung Altenkirchen genehmigt, die Urkunde am selben Tag von Landrat Michael Lieber in einem feierlichen Rahmen überreicht.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die 1529 erstmals urkundlich erwähnte Dickendorfer Mühle gehört zum Nachbardorf Molzhain und ist eine der ältesten funktionstüchtigen Wassermühlen in der Region. Sie ist zu besichtigen und veranstaltet ebenfalls jährlich zum bundesweiten Mühlentag einen „Tag der offenen Tür“.
  • Die Glockenbuche Dickendorf (Naturdenkmal) ersetzte in dem Ort den Kirchturm; die Glocke war in der Gabelung der beiden Hauptäste angebracht. Im Frühjahr 2013 wurde die Buche aufgrund von Fäulnis gefällt. Seit 2014 hängt die Glocke in einem Glockenturm, welcher nahe dem ehemaligen Standort errichtet worden ist.

siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Dickendorf

VereineBearbeiten

  • Der Förderverein historischer Backes e. V. kümmert sich um die Erhaltung des Dorfbackes.
  • Der Schwimmverein Dickendorf 1931 e. V. ist Betreiber des Freibads und eines nahegelegenen, für Feiern mietbaren Vereinsheims.
  • Der MGV Heimatklänge Dickendorf 1925 ist der älteste kulturelle Verein am Ort.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Zahlreiche markierte Wanderwege, unter anderem zu einem noch in Betrieb befindlichen Backes bieten Erholungsmöglichkeiten. Die Ortsgemeinde verfügt über ein solarbeheiztes Schwimmbad mit Freizeitanlagen sowie ein Grillhütte. Dickendorf liegt an der Bahnstrecke Scheuerfeld–Emmerzhausen, auf welcher jedoch kein Personenverkehr, sondern nur noch Güterverkehr durch die Westerwaldbahn stattfindet.

LiteraturBearbeiten

  • Konrad Fuchs: Geschichte der Verbandsgemeinde Gebhardshain 1815–1970. Mainz 1982, ISBN 3-87439-082-9.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 13 (PDF; 2,2 MB).
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Gemeinderatswahl 2019 Dickendorf. Abgerufen am 15. November 2019.
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Gemeinderatswahl 2014 Dickendorf. Abgerufen am 15. November 2019.
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Gemeinderatswahl 2009 Dickendorf. Abgerufen am 15. November 2019.
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Betzdorf-Gebhardshain, Verbandsgemeinde, vierte Ergebniszeile. Abgerufen am 15. November 2019.