Hauptmenü öffnen

Bahnhof Köln-Chorweiler

S-Bahn-Station

Der Bahnhof Köln-Chorweiler ist eine gemeinsame Tunnelstation der S-Bahn Köln und der Kölner Stadtbahn im Zentrum von Köln-Chorweiler. Von der Deutschen Bahn wird die Anlage intern mit KKC bezeichnet, die Kölner Verkehrsbetriebe verwenden die Kurzbezeichnung CHW.

Köln-Chorweiler
Bf-chorweiler.jpg
Bahnsteig der S-Bahn Richtung Süden (Innenstadt)
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bauform Tunnelbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung
IBNR 8003365
Kategorie 4
Eröffnung 1973
Lage
Stadt/Gemeinde Köln
Ort/Ortsteil Chorweiler
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 1′ 16″ N, 6° 53′ 53″ OKoordinaten: 51° 1′ 16″ N, 6° 53′ 53″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Chorweiler
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Köln
Chorweiler
Stadtbahn am Kombibahnsteig
Basisdaten
Ortsteil Chorweiler
Eröffnet 1973
Gleise (Bahnsteig) 2 (davon 1 am Bahnsteig)
Koordinaten 51° 1′ 16″ N, 6° 53′ 53″ O
Nutzung
Strecke(n) Ringe-Tunnel
Linie(n) 15
Umstiegsmöglichkeiten Bus: 120

121 122 125 126 181 123

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Die Entstehungsgeschichte des U- und S-Bahnhofs und der Bahnstrecken, an denen er liegt, ist eng verknüpft mit der Entstehung der Großsiedlung Chorweiler. Sowohl die S-Bahn-Strecke, eine Schleife der Bahnstrecke Köln–Neuss, als auch die Stadtbahn, als Verlängerung der Straßenbahnstrecke nach Longerich, wurden als Infrastrukturmaßnahmen vor dem eigentlichen Baubeginn auf freiem Feld gebaut. Die zeitlich gestaffelte Inbetriebnahme orientierte sich am Baufortschritt der Wohnbebauung: Die damalige Straßenbahnlinie 9 bediente Chorweiler ab dem 17. November 1973, die S-Bahn-Linie S11 fuhr ab dem 1. Juni 1975 nach Chorweiler und wurde zum 22. Mai 1977 nach Chorweiler Nord verlängert.

AnlageBearbeiten

Der Bahnhof besteht aus einer 210 Meter langen, in einer leichten Kurve liegenden Halle, die in Längsrichtung durch zwei Säulenreihen gestützt wird und an beiden Enden einen Zugang aufweisen. Auf der Westseite liegt der Seitenbahnsteig mit dem Gleis für die Richtung Innenstadt fahrenden S-Bahn-Züge. Der deutlich breitere Mittelbahnsteig ist ein Kombibahnsteig mit Bahnsteigkanten für das nach Norden führende S-Bahn-Gleis und für die Stadtbahn. Östlich des Bahnsteiggleises der Stadtbahn befindet sich ein weiteres, bahnsteigloses Gleis, das in die ehemalige Wendeschleife übergeht. Während die Anlage der S-Bahn seit Inbetriebnahme weitgehend unverändert blieb, wurde die Stadtbahnstation mehrfach umgebaut.

UmbautenBearbeiten

Bei der Einweihung wurde der U-Bahnhof Chorweiler von der damaligen Linie 9 (Chorweiler – Ebertplatz – Dom/Hauptbahnhof – Neumarkt – Severinsbrücke – Königsforst) mit Duewag-Gelenkwagen bedient. Ankommende Züge durchfuhren zunächst die nordöstlich des Bahnsteiges ebenfalls im Tunnel befindliche Wendeschleife, bevor sie am Bahnsteig hielten. Da die Anlage bereits für hochflurige Stadtbahnwagen ausgelegt war, waren die Straßenbahngleise für den Betrieb mit Straßenbahnfahrzeugen noch mit einem halben Meter zusätzlichem Schotter erhöht worden.

Nach der Netzumstellung im Jahr 1994 führte dann die Linie 18 (Chorweiler – Ebertplatz – Dom/Hauptbahnhof – Neumarkt – Klettenberg – Brühl – Bonn) mit B-Wagen nach Chorweiler. In der Folge der Umstellung wurden die Gleise auf die ursprünglich vorgesehene Höhe abgesenkt und die für die Zweirichtungsfahrzeuge nicht mehr benötigte Wendeschleife an einem Ende gekappt. Ankommende Züge erreichen nun die Haltestelle auf dem hinteren Gleis und wechseln in der Mitte der Station auf das Bahnsteiggleis, wo der Ausstieg der Fahrgäste erfolgt. Nach dem Fahrtrichtungswechsel zieht der Zug über den Gleiswechsel vor bis zum südlichen Bahnsteigende, wo er neue Fahrgäste aufnimmt.

Mit der Netzumstellung 2003 kam schließlich die Linie 15 (Chorweiler – Ebertplatz – Friesenplatz – Ubierring) nach Chorweiler. Diese Linie verkehrte zunächst ebenfalls mit B-Wagen, war aber zur Umstellung auf Niederflur-Stadtbahnwagen vorgesehen. Zur Vorbereitung dieser Umstellung wurden die Stadtbahngleise in Chorweiler in den Sommerferien 2006 abermals aufgeschottert auf die ursprüngliche Höhe. Seit Herbst 2006 ist die 15 eine Niederflur-Linie.

BedienungBearbeiten

Der S-Bahnhof wird von der Linie S11 der S-Bahn Köln bedient und in der Hauptverkehrszeit morgens und nachmittags zusätzlich von der Linie S6 der S-Bahn Rhein-Ruhr. Im U-Bahnhof endet die Stadtbahnlinie 15 der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB).

Linie Verlauf Takt
S 6 Essen Hbf     Essen Süd E-Stadtwald E-Hügel E-Werden Kettwig Kettwig Stausee Hösel Ratingen Ost D-Rath   D-Rath Mitte     D-Derendorf D-Zoo D-Wehrhahn   Düsseldorf Hbf     D-Volksgarten D-Oberbilk   D-Eller Süd D-Reisholz   D-Benrath       D-Garath D-Hellerhof Langenfeld-Berghausen Langenfeld (Rheinland) Lev.-Rheindorf Lev.-Küppersteg Leverkusen Mitte   Lev.-Chempark K-Stammheim K-Mülheim     K-Buchforst K-Messe/Deutz     Köln Hbf     K-Hansaring   K-Nippes (– K-Geldernstraße/Parkgürtel   K-Longerich K-Volkhovener Weg – U K-Chorweiler   U K-Chorweiler Nord K-Blumenberg K-Worringen)
Nippes-Worringen nur in der HVZ
20 min
S 11 D-Flughafen Terminal – D-Unterrath – D-Derendorf – D-Zoo – D-Wehrhahn   – Düsseldorf Hbf     – D-Friedrichstadt – D-Bilk   – D-Völklinger Straße – D-Hamm – NE Rheinpark-Center – NE Am Kaiser   – Neuss Hbf     – Neuss Süd – Norf – NE-Allerheiligen – Nievenheim – Dormagen   – Dormagen-Chempark – Köln-Worringen – K-Blumenberg – K-Chorweiler Nord – K-Chorweiler   – K-Volkhovener Weg – K-Longerich – K-Geldernstraße/Parkgürtel   – K-Nippes – K-Hansaring   – Köln Hbf     – K-Messe/Deutz     – K-Buchforst – K-Mülheim     – K-Holweide – K-Dellbrück – Duckterath – Bergisch Gladbach 20 min
Stadtbahn Köln
15 Chorweiler   – Heimersdorf – Longerich – Weidenpesch – Neusser Straße/Gürtel – Florastraße – Lohsestraße – Ebertplatz – Hansaring   – Christophstraße/Mediapark – Friesenplatz – Rudolfplatz – Zülpicher Platz – Barbarossaplatz – Chlodwigplatz – Ubierring 10 min1

1In der Hauptverkehrszeit zwischen Longerich und Ubierring im 5-Minuten-Takt
Im Busverkehr verkehren folgende Linien:

Linie Fahrstrecke
120 Blumenberg   – Chorweiler   – Fühlingen – Worringen   – Roggendorf/Thenhoven, Further Str.
121 Langel, Fähre – Merkenich – Chorweiler  Longerich   – Bilderstöckchen – Geldernstraße/Parkgürtel   – Neusser Straße/Gürtel
122 Weidenpesch, Wilhelm-Sollmann-Straße – SeebergChorweiler   – Pesch
123 Nachtbus Chorweiler  PeschAuweilerEschRoggendorf/Thenhoven, Further Str.Worringen  FühlingenChorweiler  
125 WeilerChorweiler  Longerich – Pesch – Esch – Pulheim-Sinnersdorf, Kirche
126 BocklemündMengenich – Pesch – Auweiler – Esch – Weiler – Chorweiler  

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Köln-Chorweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Deutsche Bahn AG:

NRWbahnarchiv von André Joost: