AtlasGlobal

Türkische Fluggesellschaft

AtlasGlobal Havacılık A.Ş. (ehemals Atlasjet) war eine türkische Fluggesellschaft mit Sitz in Istanbul und Basis auf dem Flughafen Istanbul, welche am 12. Februar 2020 ihren Flugbetrieb eingestellt hat.[1][2]

AtlasGlobal Havacılık A.Ş.
AtlasGlobal logo
Airbus A330-200 der AtlasGlobal
IATA-Code: KK
ICAO-Code: KKK
Rufzeichen: ATLASJET
Gründung: 2001 (als Atlasjet)
Betrieb eingestellt: 12. Februar 2020
Sitz: Istanbul, TurkeiTürkei Türkei
Drehkreuz:

Flughafen Istanbul, Flughafen Antalya

Heimatflughafen: Flughafen Istanbul
Unternehmensform: A.Ş.
IATA-Prefixcode: 610
Leitung: Orhan Coşkun (CEO)
Mitarbeiterzahl: ~730
Flottenstärke: 2
Ziele: national und International
Website: www.atlasglb.com
AtlasGlobal Havacılık A.Ş. hat den Betrieb 12. Februar 2020 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

GeschichteBearbeiten

AtlasGlobal wurde am 14. März 2001 als 100-prozentige Tochter der Öger Holding mit dem Namen Atlasjet International Airways gegründet und nahm den Flugbetrieb am 1. Juni 2001 auf. Zum 31. Januar 2006 hat die Öger-Gruppe ihre restlichen 45 % Anteile komplett an Atlasglobal verkauft.

Im November 2011 unterzeichnete Atlasjet eine Absichtserklärung zur Bestellung von zehn Airbus A220-300.[3]

Am 5. Oktober 2013 wurde die Fluggesellschaft Zagrosjet in der Autonomen Region Kurdistan gegründet und wird von AtlasGlobal betrieben. Es werden unter anderem türkische Ziele angeflogen aber auch Ziele wie zum Beispiel Amman, Beirut und Stockholm.[4]

Noch im selben Jahr wurde AtlasGlobal Ukraine mit Sitz in Lwiw gegründet. Sie führt von Charkiw Flüge nach Istanbul durch.

Seit April 2015 firmiert die Gesellschaft unter dem Namen AtlasGlobal.[5]

Mit der Schließung des Heimatflughafens Istanbul-Atatürk zog AtlasGlobal im April 2019 zum Flughafen Istanbul um.

Am 26. November 2019 kündigte die Fluggesellschaft an, aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten den Flugverkehr bis zum 21. Dezember 2019 auszusetzen.[6] Darüber hinaus sollen große Teile der Belegschaft entlassen werden.[7] Bereits im August 2019 waren finanzielle Probleme bekannt geworden, die Gesellschaft schuldete unter anderem dem Flughafen Moskau-Scheremetjewo rund 286.000 Dollar.[8] Im November 2019 gingen bereits mehrere Maschinen zu den Leasinggebern zurück.

Am 21. Dezember 2019 konnte AtlasGlobal den Flugbetrieb mit vier Flugzeugen und einem stark verkleinerten Streckennetz wieder aufnehmen.[9] Im Januar 2020 wurden die beiden Airbus A330-200 an die Leasinggeber retourniert.[10]

Am 12. Februar 2020 vermeldeten türkischen Medien, dass AtlasGlobal in Insolvenz gehen wird und die Mitarbeiter am folgenden Tag nicht mehr zur Arbeit erscheinen bräuchten. Der Flugbetrieb wurde noch am selben Tag eingestellt.[11][12] Am 14. Februar teilte die türkische Luftfahrtbehörde mit, dass AtlasGlobal den Betrieb endgültig eingestellt hat.[13]

FlugzieleBearbeiten

AtlasGlobal flog von Istanbul und Antalya Ziele innerhalb der Türkei und in Europa an.

Im deutschsprachigen Raum wurden Hamburg und Düsseldorf bedient. Des Weiteren wurden weitere saisonale Ziele angeboten.[14]

FlotteBearbeiten

 
Airbus A320-200 der AtlasGlobal

Zum Zeitpunkt der Betriebseinstellung im Februar 2020 bestand die Flotte der AtlasGlobal aus zwei Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 22,0 Jahren:[15]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze (Business/Economy)
Airbus A321-200 2 204 (12/192)
Gesamt 2

Vor der Betriebseinstellung wurden auch folgende Flugzeugmodelle eingesetzt:[16]

ZwischenfälleBearbeiten

 
Die später abgestürzte MD-83
  • Am 18. August 2007 wurde eine McDonnell Douglas MD-83 (Luftfahrzeugkennzeichen TC-AKN) auf Atlasjet-Flug 1011 von Zypern nach Istanbul entführt. Die Piloten erklärten den beiden Entführern, dass sie zum Auftanken in Antalya zwischenlanden müssten. Die Entführer trafen eine Vereinbarung mit den türkischen Behörden, woraufhin Frauen und Kinder freigelassen wurden. Die mangelnde Übersicht der Entführer während der Freilassung wurde jedoch auch von den meisten anderen Passagieren und den Piloten genutzt, um aus der Maschine zu entkommen. Mit nur wenigen verbleibenden Geiseln gaben die Entführer schließlich auf. Der von den Entführern zur Drohung benutzte „Sprengstoff“ stellte sich im Nachhinein als harmlose Knetmasse heraus.[17]
  • Am 30. November 2007 stürzte eine aus Istanbul kommende McDonnell Douglas MD-83 (Luftfahrzeugkennzeichen TC-AKM) auf Atlasjet-Flug 4203 beim Anflug auf die im Südwesten der Türkei gelegene Stadt Isparta ab. Dabei kamen alle 57 Insassen, 50 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder, ums Leben.[18]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: AtlasGlobal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Özgür Töre: AtlasGlobal Goes Bankrupt, Ceases Operations. Abgerufen am 13. Februar 2020 (britisches Englisch).
  2. David Haße: Türkische Atlasglobal gibt auf. In: airliners.de. Abgerufen am 13. Februar 2020.
  3. Atlasjet will CSeries bestellen airliners.de, 15. November 2011.
  4. Die erste Airline für Kurdistan aerotelegraph.com, 3. Oktober 2013.
  5. ch-aviationTurkey’s Atlasjet to rebrand as AtlasGlobal next month. abgerufen am 25. Juli 2015 (englisch).
  6. Joanna Bailey: Financial Difficulties Behind AtlasGlobal Flight Suspension. 26. November 2019, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  7. Atlas Global stellt den Flugbetrieb ein. Abgerufen am 27. November 2019 (englisch).
  8. Court confirms $286,000 debt by AtlasGlobal to Sheremetyevo. Abgerufen am 27. November 2019 (englisch).
  9. AtlasGlobal ist wieder flügge. 22. Dezember 2019, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  10. Atlas Global gibt Langstreckenflugzeuge zurück. Abgerufen am 12. Februar 2020 (englisch).
  11. Türkische Fluglinie: Atlasglobal steht vor dem Aus. In: aeroTELEGRAPH. 12. Februar 2020, abgerufen am 12. Februar 2020 (Schweizer Hochdeutsch).
  12. Thibault Lapers: Turkish air carrier AtlasGlobal is bankrupt and stops operations. In: Aviation24.be. 12. Februar 2020, abgerufen am 12. Februar 2020 (britisches Englisch).
  13. Insolvenz: Atlasglobal ist definitiv am Ende. In: aeroTELEGRAPH. 14. Februar 2020, abgerufen am 14. Februar 2020 (Schweizer Hochdeutsch).
  14. Flight Map (Memento vom 26. September 2016 im Internet Archive) atlasglb.com, abgerufen am 26. September 2016 (englisch).
  15. AtlasGlobal Fleet Details and History. Abgerufen am 12. Februar 2020.
  16. AtlasGlobal Fleet Details and History. In: planespotters.net. 12. April 2020, abgerufen am 12. April 2020 (englisch).
  17. Flugunfalldaten und -bericht TC-AKN im Aviation Safety Network (englisch)
  18. Flugunfalldaten und -bericht TC-AKM im Aviation Safety Network (englisch)