Hauptmenü öffnen

Flughafen Istanbul

Flughafen in der Türkei

Der Flughafen Istanbul[3] (türkisch İstanbul Havalimanı, englisch Istanbul Airport) ist ein im Oktober 2018 eröffneter internationaler Verkehrsflughafen im Kreis Arnavutköy nordwestlich der Istanbuler Innenstadt. Er nahm am 29. Oktober 2018 (Tag der Republik) den eingeschränkten Betrieb auf.[4] Im April 2019 löste er den Flughafen Istanbul-Atatürk als größten Flughafen der Türkei ab. Der Flughafen ist die Heimatbasis der Fluggesellschaften Turkish Airlines, AtlasGlobal Airlines und Onur Air sowie der Frachtfluggesellschaft Turkish Cargo.

İstanbul Havalimanı
İGA Havalimanı İşletmesi A.Ş. logo.svg
Luftbild des neuen Flughafens im September 2018
Kenndaten
ICAO-Code LTFM
IATA-Code IST[1]
Koordinaten

41° 15′ 50″ N, 28° 42′ 20″ OKoordinaten: 41° 15′ 50″ N, 28° 42′ 20″ O

92 m (302 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum ca. 50 km nordwestlich von Istanbul
Straße Kuzey Marmara Otoyolu
Bahn Schnellzug (im Bau)
Nahverkehr Metro Istanbul (im Bau)
Basisdaten
Eröffnung 29. Oktober 2018
Betreiber IGA – Istanbul Grand Airport A.Ş.
Fläche 7660 ha
Terminals 3 (national, international und Fracht)
Passagiere 95.330[2] (2018)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
90 Mio. (1. Etappe)
Start- und Landebahnen
16R/34L 3750 m × 60 m Asphalt
16L/34R 3750 m × 45 m Asphalt
17L/35R 4100 m × 60 m Asphalt
17R/35L 4100 m × 45 m Asphalt
Webseite
istanbulhavalimani.com
Terminalgebäude des Flughafens Istanbul
Flughafen Istanbul von innen.

Im November und Dezember 2018 wurden knapp 96.000 Passagiere abgefertigt.[5]

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Zu den Hintergründen für die Entscheidung zum Bau eines neuen Flughafens zählte die Bewerbung Istanbuls für die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2020, welche 2011 erfolgte.[6] Dabei war in unmittelbarer Nähe des zu errichtenden Flughafens eine neue Stadt als Schauplatz der Spiele vorgesehen. Jedoch scheiterte Istanbul im Finale gegen Tokio. Ferner war die in Istanbul beheimatete Turkish Airlines enorm gewachsen, sodass der Flughafen Istanbul-Atatürk seine Kapazitätsgrenzen erreichte. Eine Erweiterung wäre dort nur beschränkt möglich gewesen und hätte für die Bedürfnisse von Turkish Airlines zudem nicht ausgereicht.

Als Standort wurde ein nördlich der Metropole gelegenes Gebiet zwischen den Orten Yeniköy und Akpınar gewählt, rund 58 Straßenkilometer entfernt vom Kern Istanbuls. In einer ersten Phase sollten im Eröffnungsjahr 2018 rund 90 Millionen Passagiere abgefertigt werden.[7]

Mit jährlich 150 Millionen Passagieren soll das Projekt mit sechs Start- und Landebahnen auf einem Gelände von rund 9.000 Hektar den Hartsfield–Jackson Atlanta International Airport im Rang des größten Flughafens der Welt ablösen. In der ersten Ausbaustufe hat er jedoch erst eine Kapazität von 90 Mio. Passagieren. Der ehemalige CEO von Turkish Airlines Temel Kotil erklärte, dass der neue Flughafen besonders die europäischen Flughäfen Frankfurt, Paris, Rom und London in den Schatten stellen solle.

Westlich des Flughafens soll außerdem der 45 bis 50 km lange Istanbul-Kanal entstehen, der den Bosporus entlasten soll. Ein weiteres Infrastrukturprojekt in diesem Zusammenhang war der 2016 abgeschlossene Bau der Yavuz-Sultan-Selim-Brücke als dritte Bosporus-Brücke am Nordeingang der Meerenge.

Angedacht war zunächst die Koexistenz von drei Flughäfen in Istanbul. Kurz vor dem Baubeginn des neuen Flughafens wurde jedoch bekannt, dass der Atatürk-Flughafen nach und nach stillgelegt und abgerissen werden soll.[8][9]

VerkehrsanbindungBearbeiten

  • Im April 2020 soll die Metro-Station des neuen Flughafens eröffnet werden. Zwei neue Metro-Linien werden dafür vorbereitet. Die eine Metro-Linie fährt vom Flughafen nach Halkalı. Die andere Linie führt durch das Flughafengelände hindurch und dann weiter bis nach Gayrettepe. Dort werden die Passagiere die Möglichkeit haben, auf andere Metro-Linien und den „Metrobüs“ umzusteigen. Zur Überbrückung (in der Zeit zwischen der Eröffnung im April 2019 und der Eröffnung der Metro-Station Ende 2019) werden Busse der städtischen Verkehrsbetriebe die Passagiere ins Stadtzentrum fahren (entlang der zukünftigen Metrolinien).
  • Die Otobüs AŞ (Busabteilung der Stadt Istanbul) betreibt unter dem Namen "Havaist" 20 Buslinien mit 150 Fernbussen. Die Busse werden in das Nahverkehrssystem in Istanbul (Metro, Metrobüs, Banliyö Trenleri etc.) integriert. Da bis Ende März 2019 nur etwa ein Dutzend Flüge am Tag stattfanden, fuhren lediglich fünf Linien zum Flughafen. Seit dem 1. April 2019 werden alle 20 Linien bedient.[10][11]
  • 2021 soll der Schnellzug-Bahnhof gleich neben der Metro-Station eröffnet werden. Der Schnellzug wird über die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke zum Flughafen Istanbul-Sabiha Gökçen und dann weiter nach Ankara fahren.
  • Die Autobahnen, die zum neuen Flughafen führen, wurden im Oktober 2018 fertiggestellt. Eine ist die Autobahn (O-6), die parallel zur Schnellzuglinie über die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke führt, die andere Autobahn (O-7), die die zum Flughafen Atatürk führt.
  • Der Flughafenbetreiber hat mit einer Istanbuler Taxi-Gemeinschaft eine Taxi-Firma gegründet. Die Fahrer werden geschult, das heißt sie lernen Englisch (Niveau B1). Die Taxis werden eine andere Farbe haben als sonstige in Istanbul. Im Fahrzeug wird ein Bildschirm sein, der den Passagieren bereits vor Abfahrt die Route und den Preis anzeigt. Dadurch soll verhindert werden, dass Touristen betrogen oder auf Umwegen zum Zielort gefahren werden. Zudem soll eine App erscheinen, auf der man ein Taxi reservieren kann.

Besitzverhältnisse und BetriebBearbeiten

Am 3. Mai 2013 entschied die DHMI, dass die türkischen Unternehmen Cengiz, Kolin, Limak, Kalyon und Mapa den Zuschlag für den Bau des neuen Flughafens erhalten. Das Konsortorium gründete daraufhin am 7. Oktober 2013 die Istanbul Grand Airport (IGA), welche für den Bau des Flughafens und den Betrieb zuständig sein soll.

Der Flughafen wurde nach dem Build-Operate-Transfer-Prinzip errichtet. Das bedeutet, dass der Flughafen nach 25 Jahren dem Staat übergeben wird. Der Flughafenbetreiber darf aber eine Verlängerung der Lizenz beantragen. Das Land wurde vom Staat zur Verfügung gestellt. Zudem garantiert der Staat eine Mindestanzahl an Passagieren und Flugbewegungen. Sollten die tatsächlichen Werte unter der garantierten Zahl liegen, wird der Flughafenbetreiber entschädigt. Im Gegenzug muss der Flughafenbetreiber dem Staat eine Miete zahlen. Für den Flughafen selbst mit allen Anlagen ist die IGA zuständig, für Bewilligung, Flugsicherheit und Sicherheit am Flughafen allgemein die DHMI.[12][13][14]

BauBearbeiten

 
Eingangsbereich

Die Grundsteinlegung erfolgte am 7. Juni 2014.[15] Der Flughafen wird in vier Etappen gebaut.

EtappenBearbeiten

  • Etappe 1A: Die erste Etappe wurde 2018 in zwei Unteretappen geteilt – Etappe 1A (alle Objekte, welche bis zum 29. Oktober fertig wurden) und 1B (alle Objekte, welche bis April 2020 fertig werden sollen). 1A beinhaltete unter anderem das Terminal 1. Mit einer Fläche von 1,44 Millionen Quadratmetern ist es nach dem Dubai International Terminal 3 (1,71 Millionen Quadratmeter)[16] das größte Terminal weltweit, das sich unter einem Dach befindet. Dann die ersten zwei der sechs Start- und Landebahnen, zudem die dazugehörigen Rollwege und das Vorfeld. Hier ist zu erwähnen, dass jede Runway eine schmälere Nebenbahn (45 m) besitzt. Momentan als reguläre Landebahn genutzt, soll die schmälere Bahn später für Notlandungen oder in Stoßzeiten als Taxiway genutzt werden. Auch der größere Kontrollturm war am 29. Oktober betriebsbereit.
  • Etappe 1B: Teil dieser Etappe ist die „Kargo-Stadt“ für die Turkish Cargo, fünf Hangars der Turkish Technic und die Küche der Turkish Do&Co, welche am 22. Januar 2019 eröffnet wurden, sowie das Hotel. Gegen März 2020 soll zudem die dritte Start- und Landebahn und weitere Einrichtungen der Turkish Airlines in Betrieb gehen. Mit der Fertigstellung des Metro-Bahnhofs des Flughafens mit den zwei Linien soll die Etappe 1B beendet sein.[17][18]
  • Etappe 2: Vierte Start- und Landebahn soll gebaut werden. Istanbul Airport City mit dem neuen Hauptsitz der Turkish Airlines war anfangs in der ersten Etappe, wurde aber in die zweite Etappe verschoben. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant.
  • Etappe 3: Der Flughafen wird durch ein zweites Terminal erweitert. Terminal 2 ist vom Aussehen her grundsätzlich genau gleich wie Terminal 1, mit dem Unterschied, dass es kleiner ist, also nur vier Piers haben wird. Auch Bestandteil dieser Etappe sind zusätzliche Flächen für Hangars und weitere Unterhaltseinrichtungen, sowie die fünfte Start- und Landebahn. Verläuft alles nach Plan, wird diese Erweiterung 2025 abgeschlossen.
  • Etappe 4: Die sechste und vorerst letzte Start- und Landebahn soll 2027 fertiggestellt werden. Der Flughafen kann dann bis zu 200 Millionen Passagiere abfertigen und wäre damit einer der größten Flughäfen der Welt.[19]

Die Jahreszahlen können sich jederzeit verschieben. Der Flughafenbetreiber werde sich an die Entwicklung des Flughafens anpassen.[19]

KostenBearbeiten

Noch 2013 wurden die Kosten vom türkischen Transportminister auf 7 Mrd. Euro beziffert.[20] Im Oktober 2015 waren die Schätzungen bereits auf 32 Mrd. Euro gestiegen.[21] Im Dezember 2014 wurde die Vereinbarung eines Kredites über insgesamt 5,5 Mrd. US-Dollar von drei staatlichen Banken und drei privaten Unternehmen für die erste Phase des Baus bereitgestellt.[22]

Der türkische Journalist und Luftfahrt-Experte Uğur Cebeci sieht die Kostenfrage kritisch: Er rechnete im Jahre 2013 mit mehr als zehn Milliarden Euro. Auch über die Frage, ob sich eine so große Investition überhaupt lohne, gehen die Meinungen auseinander. In einem Bericht des österreichischen Finanzunternehmens Erste Bank über die türkische Flugbranche wird darauf hingewiesen, dass die Entfernung des geplanten Flughafens zur Stadt ein Risiko darstelle. Man könne zur Erschließung allerdings eine Bahnstrecke bauen.[20]

UmzugBearbeiten

 
Standort des Flughafens im Vergleich zu den Flughäfen Atatürk und Sabiha Gökçen sowie zum Stadtzentrum

Erster PlanBearbeiten

Es war vorgesehen, dass der Umzug zwischen dem 28. Oktober und 31. Oktober 2018 stattfinden und die Eröffnungszeremonie am 29. Oktober abgehalten werden sollte. Alles sollte in dieser Zeit vom Atatürk-Flughafen zum neuen Flughafen umziehen, wobei der Großteil in einer Nacht überführt worden wäre (Big-Bang).

Zweiter PlanBearbeiten

Die Abteilung DHMI des Transport- und Infrastruktur-Ministeriums teilte am 3. Oktober mit, der Flughafenbetreiber wolle noch weitere Tests durchführen, um einen reibungslosen Betrieb garantieren zu können. Der große Umzug wurde um knapp zwei Monate auf den 15. bzw. 30. und 31. Dezember verschoben.

Mitte September 2018 wurde begonnen, die Tests (Operational Readiness and Airport Transfer, ORAT) mit den Fluggesellschaften und dem eigenen Personal bis zum Umzug im Dezember durchzuführen. Im Rahmen des ORAT hat Turkish Airlines Flüge mit ihren Boeing-737-800- und Airbus-A320-Flugzeugen durchgeführt, mit denen acht Ziele täglich angeflogen wurden.

Dritter PlanBearbeiten

Am 18. Dezember 2018 fand eine Sondersitzung mit allen Beteiligten des Flughafens statt. Aufgrund der Verspätung des Baus des Flughafenhotels durch Yotel und der Verzögerung der Verifizierung durch die EASA wurde der Termin erneut verschoben.

Der Verwaltungsratspräsident der Turkish Airlines İlker Aycı und CEO der İGA AŞ Kadri Samsunlu gaben am 18. Januar 2019 in einer Pressekonferenz in Antalya bekannt, wie der Umzug vom Flughafen Atatürk zum Flughafen Istanbul ablaufen soll. Nach Absprache mit diversen Flughafenbetreibern, wie z. B. dem Flughafen München, wurde auf einen Big-Bang verzichtet. Man hat sich für einen gestaffelten Übergang entschieden. Von den Medien wurde das Projekt als büyük göç (türkisch für großer Umzug) bezeichnet.[23] Aufgrund der Kommunalwahlen in der Türkei wurde auf Wunsch von Bürgermeisterkandidat Binali Yıldırım der Termin von Anfang März auf Anfang April verschoben.[24]

47.300 Tonnen Bodenmaterial (Büroartikel, Werkzeuge, Bodenfahrzeuge etc.) wurden in 5000 Lastwagen überführt, die jeweils im Konvoi in den Nächten von Donnerstag, 4. April bis Sonntag, 7. April 2019 fuhren. Der Weg vom Flughafen Atatürk zum Flughafen Istanbul, das heißt die Kuzey-Marmara-Autobahn, die Basın-Ekspres-Straße und die Ortsumgehung Kuzey wurde in dieser Zeit für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Die Fluggesellschaften wurden in drei Gruppen eingeteilt: Gruppe 1 (alle ausländischen Fluggesellschaften), Gruppe 2 (Atlasglobal Airlines, Onur Air) und Gruppe 3 (Turkish Airlines und Regierungsflugzeuge). Am 5. April 2019 stoppte Gruppe 1 ihre Flüge zum Flughafen Atatürk, tags darauf die Gruppen 2 und 3. Turkish Airlines, Atlasglobal Airlines und Onur Air überführten ihre Flugzeuge am Freitag und Samstag zum neuen Flughafen. Mit dem letzten Turkish-Airlines-Flug nach Singapur um 02:00 Uhr Ortszeit wurde der Flughafen Atatürk am 6. April geschlossen, der Flughafen Istanbul übernahm dessen IATA-Code IST. Turkish Airlines nahm mit dem Flug nach Ankara um 14:00 Uhr Ortszeit den regulären Flugbetrieb wieder auf. Am Abend des 6. April 2019 folgten die Flüge der Gruppe 2 und am 7. April fliegt Gruppe 3 den Flughafen Istanbul an.[25][26][27][28][29][30]

FlughafengeländeBearbeiten

 
Flughafen Istanbul Innenbereich (Bosporus-Korridor)

Terminal 1Bearbeiten

Das größte Gebäude auf dem Flughafen, das Terminal 1, hat fünf Piers. In ihm finden sich Einflüsse der türkischen und islamischen Kunst und Architektur. Das Gebäude hat zwei Stockwerke. Gleich beim Eingang der Abflughalle befindet sich – wie an türkischen Flughäfen üblich – eine erste Sicherheitskontrolle. Passiert man diese, befindet man sich in der Check-In-Halle mit 500 Check-In-Schaltern sowie zahlreichen Self-Check-In-Kiosks. 9 der 13 Check-In Inseln (Check-Ins B-L) sind für Turkish Airlines Passagiere reserviert. Check-In L ist für Business Class, Elite und Elite Plus Passagiere eingerichtet worden. Zudem wurden acht Roboter angeschafft. Die von Akınsoft produzierten Roboter sollen Reisenden bezüglich Abfluggate, Check-In, Gepäck und Verspätungen auf türkisch, englisch, russisch und arabisch Auskunft geben.[31] Auf der oberen Etage sind verschiedene Restaurants und Bars. Auf der Luftseite der Pass- und Sicherheitskontrollen für abfliegende Passagiere befindet sich unter anderem der am 15. Januar 2019 eröffnete Duty-free-Shop mit einer Verkaufsfläche von 53,000 m². Unifree Duty Free, eine Tochter der Gebr. Heinemann SE & Co. KG, wird den Laden für mindestens 25 Jahre betreiben. Das Flughafenhotel wird durch Yotel betrieben und wurde im März 2019 eröffnet. Das Hotel hat zwei Bereiche, einen auf der Landseite und einen auf der Luftseite.[32][33] Die Verkaufsflächen am Flughafen befinden sich größtenteils im „Bosporus-Korridor“. Nach diesem Teil folgen die Piers mit den Gates. Die unteren Etage ist für die ankommenden Passagiere. Auch dort soll ein Duty-free-Shop entstehen. Nach den Gepäckbändern folgen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants.

 
In der Grafik sind die verschiedenen Piers beziehungsweise Gates markiert.

Die fünf Piers sind direkt mit dem Terminal verbunden. Eines ist für Inlandflüge, vier für Flüge ins Ausland gebaut worden. Insgesamt wurden 143 Fluggastbrücken gebaut. Laut Flughafenbetreiber liegt das entfernteste Gate 2 km vom Eingang entfernt. Um die Wegzeit zu den Gates verkürzen zu können, wurden 166 Fahrtreppen, 167 Fahrsteige und 332 Fahrstühle verbaut.[34] Der Flughafen verfügt über hohe Sicherheitsstandards: 9000 Kameras, ein System zur Erkennung der Autokennzeichen, ein Gesichtserkennungssystem sowie hunderte Bewegungssensoren, die auffällige Bewegungen erkennen und einen Alarm bei der Sicherheitsabteilung des Flughafens auslösen.[34]

Verlässt man dann das Terminal 1, kommt man zu den Bushaltestellen und zum Taxistand. Außerdem führt eine Straße vor dem Eingang durch, so sind schnelle Ein- und Ausstiege möglich, ohne dafür ins Parkhaus fahren zu müssen. Das Parkhaus hat eine Kapazität von 18.000 Fahrzeugen.

Eine überdachte Brücke führt zur Istanbul Airport City und weiter bis zur Metrostation und zum zukünftigen Schnellzugbahnhof.

Weitere TerminalsBearbeiten

Terminal 2 soll in der sogenannten 3. Phase eröffnet werden und sich optisch an Terminal 1 orientieren, allerdings soll es kleiner sein.

Terminal 3 soll ein Satellitenterminal werden. Die Anbindung an Terminal 1 und 2 soll mittels unterirdischer Bahnen erfolgen.

Istanbul Airport CityBearbeiten

Die Kernzone der Istanbul Airport City wird voraussichtlich im späten Sommer 2019 eröffnet. Hier entstehen ein Hotel, ein Krankenhaus, die Firmenzentrale der Turkish Airlines, zahlreiche Büros, ein Einkaufszentrum, eine Moschee sowie die Metrostation.[35] Erweiterungen sind geplant: Der Flughafenbetreiber plant Kultureinrichtungen wie Museen. Geplant sind großzügige Alleen mit mehreren Plätzen.[36][37]

Für Planespotter wird ein Hügel aufgeschüttet, der einen guten Ausblick auf die Start-/Landebahnen gewährt.

TowerBearbeiten

Den Wettbewerb für den Air Traffic Control Tower (Kontrollturm) gewannen Pininfarina und Aecom gemeinsam. Aerotelegraph bezeichnete den Turm als den „wohl schönsten Kontrollturm der Welt“.[38] Der Turm soll einer Tulpe gleichen, welche eines der wichtigsten Symbole Istanbuls ist. 2016 gewann der Tower den International Architecture Award.[39] Der Turm umfasst insgesamt 12 Stockwerke. Im Untergeschoss ist ein kleines Parkhaus. Im Erdgeschoss sind Büros, ein kleines Restaurant, Sitzungszimmer sowie ein Fitnessraum für die Lotsen und Mitarbeiter im Turm. Die Lotsen arbeiten auf den obersten zwei Stockwerken.

SonstigesBearbeiten

Auf dem Vorfeld gibt es keine „Follow-me-Fahrzeuge“ mehr. Die Piloten werden mittels Beleuchtung am Boden zu den Gates gewiesen.[40]

Das Kerosin wird mit Schiffen in den extra für den Flughafen gebauten Hafen geliefert und mit Pipelines zu den Kerosintanks befördert.

Der Flughafenbetreiber hat eine Applikation herausgebracht. Passagiere können diese herunterladen und dann Bestellungen aufgeben für Produkte aus dem Duty-Free Shop sowie zahlreichen anderen Läden. Nebst den Fluginformationen hat es eine Karte mit den Läden, Check-In Schaltern, Gates etc. zu denen die App die Passagiere auch navigieren kann. Per App ist es zudem möglich, das WLAN zu nutzen.[41]

Fluggesellschaften und ZieleBearbeiten

Turkish AirlinesBearbeiten

Der Flughafen ist der neue Heimatflughafen der Turkish Airlines. Die ersten acht Ziele wurden für die ORAT Tests durchgeführt. Diese waren Ankara, Antalya und Izmir. Der erste Passagierflug wurde symbolisch vom Flughafen Istanbul nach Ankara mit dem Flagship der Fluggesellschaft, einer Boeing 777 durchgeführt. Turkish Airlines stationierte Anfang November 2018 zwei Boeing 737-800 am Flughafen Istanbul.[42] Am 8. November 2018 folgten die ersten internationalen Destinationen Lefkoşa (Türkische Republik Nordzypern) und Baku (Aserbaidschan).[43] Als weitere nationale Strecken kamen am 10. Dezember 2018 Adana und Trabzon hinzu. Hierfür wurde ein Airbus A320 am Flughafen stationiert.[44] Gaziantep wird seit dem 21. Dezember 2018 angeflogen.

Am 10. Januar 2019 wurden in einem ersten Schritt 11 Verbindungen vom Atatürk-Flughafen zum Flughafen Istanbul überführt. Dieses sind Verbindungen nach Aşgabat, Frankfurt (FRA), Moskau (VKO), München, Paris (CDG) und Tiflis im Ausland und Diyarbakır, Kayseri und Hatay im Inland. Die restlichen Verbindungen folgten mit dem Umzug ab 7. April 2019.[45][46]

Übrige FluggesellschaftenBearbeiten

Aus dem deutschsprachigen Raum fliegt lediglich die Lufthansa den Flughafen Istanbul, von Frankfurt aus, an[47]. China Southern, Lucky Air, Sichuan Airlines, Ethiopian Airlines, Indigo Airlines fliegen Istanbul neu an.[48][49][50][51] Dazu kommen noch die Fluggesellschaften, die bisher den Flughafen Atatürk angeflogen haben. Diese sind unter anderem KLM, Egypt Air, Air Astana, Aeroflot und Qatar Airways.

KritikBearbeiten

Das gesamte Projekt war notwendig, da die Kapazität des Flughafens Atatürk ausgelastet und an dem Standort nicht sinnvoll erweitert werden konnte. Dass derartige Großprojekte gewaltige Probleme verursachen, ist unausweichlich. Kritikwürdig sind die Lage des neuen Flughafens und die teilweise menschenverachtenden Bedingungen beim Bau. Auffällig ist, dass offizielle Berichte und Meldungen überwiegend positiv ausfallen.

Arbeitsbedingungen beim BauBearbeiten

Einem Bericht der Zeitung Cumhuriyet zufolge sollen bis Februar 2018 bereits 400 Arbeiter zu Tode gekommen sein. Den Angehörigen sollen Geldbeträge gezahlt worden sein, um diese Todesfälle zu verheimlichen. Bei der durch diesen Bericht angeregten parlamentarischen Anfrage gab das Arbeitsministerium Todesfälle zwar zu, sprach allerdings von nur 27 Toten. Wöchentliche Todesfälle wurden auch von der Bauarbeitergewerkschaft bestätigt. Der Wirtschaftswissenschaftler und Kolumnist Mustafa Sönmez sprach in der Presse von „katastrophalen Arbeitsbedingungen“.

Des Weiteren hätten Arbeiter nicht wie vorgeschrieben acht, sondern zwölf Stunden täglich arbeiten sollen und hätten mit monatlich nur 1500 Lira (ca. 320 €) nicht einmal den Mindestlohn von rund 1600 Lira erhalten.[52]

Zudem sollen benutzte Lastkraftwagen völlig überladen sein und zum Teil auch defekte Bremsen, fehlende Beleuchtungen und gebrochene Achsen gehabt haben.[53][54][55]

Nach dem Unfall eines Shuttle-Busses am 14. September 2018, bei dem 17 Arbeiter verletzt worden waren, kam es zu einem spontanen Streik tausender Arbeiter. Tags darauf wurden ca. 500 Beteiligte festgenommen.[56]

UmweltBearbeiten

Die Darstellung, dass es sich bei dem Standort um ein Zechenrevier handelte, ist irreführend.[57] Nach dem von Ak-Tel Engineering erstellten Gutachten[58] wurde dort eine Gesamtfläche des Projekts von 7650 ha ausgewiesen und wie folgt nach der Vornutzung aufgeteilt:

  • Waldflächen: 6172 ha – über 2,5 Millionen Bäume wurden gefällt oder umgesetzt. Dazu kommen die erheblichen Rodungen bei den Zu- und Abfahrtsrouten.
  • Seeflächen: 660 ha der über 70 Seen, Teiche und Tümpel ab 3 m Ø der Feuchtgebiete wurden trockengelegt und verfüllt. Im größten der zugeschütteten Seen, Kulakçayırı Gölü (Kulakçayırı-See[59], etwa 2 km²), lebten viele Fischarten, die dort auch gezüchtet wurden.
  • Weideland und andere landwirtschaftliche Nutzflächen: 296 ha
  • Bergbau- und sonstige industrielle Nutzung: 180 ha, also weniger als 2,5 % der Gesamtfläche
  • Buschfläche: 2 ha
  • Zudem wurden die Bewohner des Gebietes enteignet und zwangsweise umgesiedelt.

Eine Betrachtung der Entwicklung mittels Satellitenbilder gestattet die Zeitachsen-Funktion.[60]

Der Terkos-See (türkisch Durusu Gölü  ), der 2,5 km westlich vom Tanklager des Flughafens liegt, wurde durch den Bau verkleinert. Er hat eine Fläche von 39 km² und liefert 22 % des Trink- und Brauchwassers für Istanbul. Seine östlichen Einzugsgebiete wurde durch Betonflächen versiegelt. Man befürchtet eine mögliche Einbringung schädlicher Fremdstoffe im abzuleitenden Oberflächenwasser, die die Wasservorräte kontaminieren.

Zudem befindet sich die Region in einem Rastgebiet für Zugvögel, vor allem Weißstörche, die im Frühjahr den Bosporus kreuzen und parallel zum Schwarzen Meer nach Norden fliegen und zur Rast das Feuchtgebiet nutzten. Dadurch ergeben sich nicht nur Störungen für die Zugvögel, sondern es würde auch eine beachtliche Gefahr durch Vogelschlag bestehen. Um Letzteres zu vermeiden wurden rund um das Flughafenareal Vogelabwehrsysteme installiert, die mithilfe von Licht und Ton Vögel fernhalten sollen.[61][62]

In der Erschließungs- und Bauphase ergaben sich schon enorme Belastungen der Umgebung durch Staub und Abgase der Baufahrzeuge und Maschinen. Erschwerend kommt hinzu, dass Wald- und Wasserflächen, die als Filter dienen könnten, zerstört wurden. Nach der Eröffnung steigt die Belastung, es sind bis zu 3000 Starts und Landungen pro Tag geplant.[63]

Offizielle Veröffentlichungen beschönigen die Probleme, unterschlagen negative Fakten oder überarbeiten sie im Sinn der Staatsführung. Die Verbreitung von negativen Beobachtungen und Tatsachen wurde oft zum Nachteil des Berichters ausgelegt und hatte unangenehme juristischen Folgen. In den offiziellen Jahresberichten dominiert die Selbstbewunderung.[64]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Flughafen Istanbul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Iata-Code lautete zuerst ISL. Als der bisherige Atatürk Airport geschlossen wurde, übernahm der neue Flughafen dessen Kürzel IST.
  2. YOLCU TRAFİĞİ (Gelen-Giden) (PDF, 291 kB)
  3. İstanbul Yeni Havalimanı bugün açılıyor! Abgerufen am 29. Oktober 2018 (türkisch).
  4. Turkish Airlines macht sich mit neuem Airport vertraut. In: aero.de. 29. Oktober 2018, abgerufen am 29. Oktober 2018.
  5. YOLCU TRAFİĞİ (Gelen-Giden) (PDF, 291 kB)
  6. Türkei baut in Istanbul größten Flughafen der Welt, Welt Online, 7. November 2012
  7. Starttermin: Neuer Istanbuler Flughafen eröffnet in zwei Jahren, Spiegel Online, 24. Februar 2016
  8. New Istanbul Airport: So funktioniert der Mega-Umzug von Istanbul | aeroTELEGRAPH. In: aeroTELEGRAPH. 22. Januar 2018 (aerotelegraph.com [abgerufen am 13. Oktober 2018]).
  9. Atatürk Havalimanı yerine millet bahçesi (Dünyanın en büyük parklarından biri olacak). Abgerufen am 13. Oktober 2018.
  10. Yeni havalimanı toplu ulaşım ihalesini kazanan belli oldu. In: NTV. 27. September 2018 (com.tr [abgerufen am 2. Oktober 2018]).
  11. HAVAİST - İstanbul Havalimanı'na Yolculuk. Abgerufen am 1. April 2019.
  12. İstanbul'a 3. havalimanı ihalesi Esenboğa'da yapılacak- CNN TÜRK - tarafsız güvenilir haberler. 4. März 2016, abgerufen am 10. Dezember 2018.
  13. Über uns - IGA. Abgerufen am 10. Dezember 2018 (englisch).
  14. 3. havalimanına 22.1 milyar euro. Abgerufen am 10. Dezember 2018.
  15. Grundsteinlegung für Mega-Flughafen in Istanbul, Die Welt, 7. Juni 2014, abgerufen am 8. Juni 2014
  16. The Largest Buildings in the World. In: WorldAtlas. (worldatlas.com [abgerufen am 31. Oktober 2018]).
  17. İstanbul havalimanı’na taşınma 7 nisanda sona erecek. Abgerufen am 1. April 2019 (türkisch).
  18. Phases. Abgerufen am 1. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  19. a b Construction. Abgerufen am 12. Oktober 2018 (englisch).
  20. a b Deutsche Welle, 6. Februar 2013
  21. Eröffnung von Istanbuls neuem Großflughafen wird verschoben. airliners.de, 19. Oktober 2015, abgerufen am 24. Oktober 2015.
  22. Schub für Istanbuls Megaflughafen, aerotelegraph.com, 12. Dezember 2014, abgerufen am 11. August 2015
  23. 'Büyük Göç'ten kareler (Atatürk Havalimanı'ndan İstanbul Havalimanı'na). Abgerufen am 5. April 2019.
  24. n-tv NACHRICHTEN: Erdogans Mega-Flughafen bleibt im Testbetrieb. Abgerufen am 25. Februar 2019.
  25. Atatürk Havalimanı’nın taşınma planı belli oldu! Abgerufen am 19. Januar 2019 (tr-TR).
  26. Istanbuler Airport-Umzug schrittweise bis zum 3. März. In: aeroTELEGRAPH. 18. Januar 2019, abgerufen am 19. Januar 2019 (deutsch).
  27. "Büyük Göç"ün yüzde 38'i tamamlandı. Abgerufen am 5. April 2019.
  28. İstanbul Havalimanı taşınma işlemleri esnasında hangi yollar kapalı olacak? Abgerufen am 5. April 2019 (türkisch).
  29. Größer, schneller, weiter: Flughafen Istanbul zieht um. Abgerufen am 5. April 2019.
  30. 'Atatürk Havalimanından son uçuş 6 Nisan'da'. Abgerufen am 5. April 2019.
  31. Konya'da üretilen robot: Mini Ada, İstanbul Havalimanı'nda görevde. Abgerufen am 23. Januar 2019 (tr-tr).
  32. Trbusiness The travel retail Trbusiness The magazine for global retail, Duty Free Professionals: Image gallery: Istanbul New Airport retail areas. 8. Januar 2019, abgerufen am 15. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  33. İstanbul Havalimanı'na dev duty free (9 futbol sahası kadar). 15. Januar 2019, abgerufen am 15. Januar 2019.
  34. a b Fatih Altaylı - Karşınızda İstanbul’un 3. Havalimanı: Terminal bitmiş, pistler bitmiş, çevresi bitmemiş - HABERTÜRK. In: www.haberturk.com. (haberturk.com [abgerufen am 13. Oktober 2018]).
  35. İSTANBUL AIRPORT CITY. Abgerufen am 2. Juni 2018.
  36. Istanbul Airport City. Abgerufen am 20. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  37. İSTANBUL AIRPORT CITY. Abgerufen am 20. Dezember 2018.
  38. Istanbul New Airport: Der wohl schönste Kontrollturm der Welt | aeroTELEGRAPH. In: aeroTELEGRAPH. 5. Januar 2016 (aerotelegraph.com [abgerufen am 24. Juni 2018]).
  39. Istanbul formally opens one of world’s biggest airports. In: Home - Newsum! Positive News from Around the Globe. 8. April 2019, abgerufen am 9. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  40. İstanbul yeni havalimanında son durum ne? Abgerufen am 13. Oktober 2018 (tr-TR).
  41. IstanbulAirport Mobile Application Released! Abgerufen am 1. April 2019.
  42. İstanbul Havalimanı’ndan Uçuşlarımız Başlıyor! | Kampanyalar | Türk Hava Yolları ®. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  43. (Görüntülü) THY, İstanbul Havalimanı’ndan Bakü seferlerine başladı. Abgerufen am 19. Dezember 2018 (türkisch).
  44. Yeni Şafak: THY'den İstanbul Havalimanı'na 2 yeni hat: Trabzon ve Adana. 23. November 2018, abgerufen am 19. Dezember 2018 (tr-TR).
  45. AA: THY'den İstanbul Havalimanı'ndan yeni seferler. Abgerufen am 29. Dezember 2018 (türkisch).
  46. THY, İstanbul Havalimanı'ndan yeni seferler başlatıyor. 27. Dezember 2018, abgerufen am 29. Dezember 2018.
  47. Alman devi İstanbul Havalimanı seferlerine başlıyor. 28. März 2019, abgerufen am 2. April 2019 (türkisch).
  48. Sichuan Airlines İstanbul uçuşlarına başlayacak. Abgerufen am 2. April 2019.
  49. News for Airlines, Airports and the Aviation Industry | CAPA. Abgerufen am 2. April 2019.
  50. UBM (UK) Ltd. 2019: China Southern adds Wuhan – Istanbul service from May 2019. Abgerufen am 2. April 2019 (britisches Englisch).
  51. Çinliler akın akın İstanbul’a gelecek - Haberler Son Dakika. Abgerufen am 28. April 2019.
  52. Susanne Güsten: Istanbuler Flughafen - Schuften für Erdogans Prestigeprojekt. In: www.deutschlandfunk.de. Deutschlandfunk, 29. Oktober 2018, abgerufen am 15. März 2019 (deutsch).
  53. Die dunkle Seite des türkischen Airport-Wunders. In: Die Presse. (diepresse.com [abgerufen am 25. Februar 2018]).
  54. 3. havalimanı mezarlık gibi... Hafriyat kamyonu şoförü anlattı: 400 işçinin ölümü gizlendi. (com.tr [abgerufen am 25. Februar 2018]). 3. havalimanı mezarlık gibi... Hafriyat kamyonu şoförü anlattı: 400 işçinin ölümü gizlendi (Memento des Originals vom 25. Februar 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cumhuriyet.com.tr
  55. Augsburger Allgemeine: Staunen und Sterben auf dem neuen Mega-Flughafen in Istanbul. In: Augsburger Allgemeine. (augsburger-allgemeine.de [abgerufen am 25. Februar 2018]).
  56. http://www.taz.de/Streik-am-Istanbuler-Grossflughafen/!5537115/
  57. Istanbul’s new airport will be built on filled land, Hürriyet Daily News, 19. November 2012 (englisch)
  58. Korku filmi senaryosu gibi (deutsch Wie ein Horrorfilm-Skript), Cumhuriyet, 13. April 2013 (türkisch)
  59. Kulakçayır Bilder vor und während der Trockenlegung 2014/15
  60. Flughafenbereich via GoogleEarth. Mit der History-Funktion (Uhrsymbol oben anklicken) kann man den Zustand er Jahre zuvor erkennen.
  61. Weltenbummler unter Beschuss, EuroNatur Stiftung
    Türkei - Schwarm drüber, SZ.de, 22. April 2015
  62. İrem Köker: İstanbul Havalimanı ile ilgili bugüne kadar neler iddia edildi, İGA nasıl yanıt verdi? 27. Oktober 2018 (bbc.com [abgerufen am 2. Mai 2019]).
  63. Въздушният трафик над България ще скочи с 50% заради новото летище в Истанбул (deutsch Der Flugverkehr über Bulgarien wird durch den neuen Flughafen in Istanbul um 50% steigen), 20. April 2015
  64. Jahresbericht 2017 (neuere Berichte stehen aus), DHMI
    Weitere Quellen: