Hauptmenü öffnen

Stimmkreis München-Giesing

Stimmkreis in Bayern, Deutschland

Der Stimmkreis München-Giesing (Stimmkreis 103) ist einer der neun Stimmkreise der Stadt München bei Wahlen zum Bayerischer Landtag und zum Bezirkstag von Oberbayern. Er gehört zum Wahlkreis Oberbayern und umfasst seit der Landtagswahl 2018 die Stadtbezirke 6 (Sendling) und 17 (Obergiesing-Fasangarten), den Stadtbezirk 18 (Untergiesing-Harlaching) ohne die Stadtbezirksviertel 18.11, 18.12 (Untergiesing) sowie den Stadtbezirk 18 (Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln) ohne die Stadtbezirksviertel 19.32, 19.33, 19.35 (Teile von Forstenried) und 19.41 bis 19.44 (Fürstenried).[1] Wahlberechtigt waren 2018 bei der Landtagswahl 123.505 Einwohner.[2]

Stimmkreis in Bayern
Name München-Giesing
Nummer 103
Wahlkreis Oberbayern
letzte Wahl 14. Oktober 2018
Wahlbeteiligung 73,7 %
Landtagsabgeordneter
Name Gülseren Demirel
Partei Grüne
Stimmenanteil 30,9 %
Bezirkstagsabgeordneter
Name Petra Tuttas
Partei Grüne
Stimmenanteil 30,99 %
Stimmkreise in München

Der zur Landtagswahl 1998 bestehende Stimmkreis München-Giesing (Sendling, Obergiesing-Fasangarten, Untergiesing-Harlaching) wurde zur Landtagswahl 2003 um Teile des aufgelösten Stimmkreise München-Fürstenried (Thalkirchen, Obersendling, Solln) vergrößert.[3] Zur Landtagswahl 2018 wurde Untergiesing an den neuen Stimmkreis München-Mitte abgegeben.[4]

Inhaltsverzeichnis

Landtagswahl 2018Bearbeiten

Bei der Landtagswahl 2018 waren im Stimmkreis 123.505 Einwohner wahlberechtigt. Die Wahl hatte folgendes Ergebnis[2]:

Stimmkreis München Giesing
Gesamtstimmen in %
 %
40
30
20
10
0
23,3
12,2
6,0
32,9
8,3
6,2
5,4
1,6
0,8
3,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 20
 18
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
-20
-11,0
-19,6
+0,2
+19,4
+2,8
+6,2
+2,7
+0,1
-1,0
+0,2
Direktkandidat[5] Partei Erststimmen in % Gesamtstimmen in %
Andreas Lorenz CSU 22,1 23,3
Florian von Brunn SPD 12,6 12,2
Michael Piazolo Freie Wähler 8,6 6,0
Gülseren Demirel GRÜNE 31,7 32,9
Julika Sandt FDP 8,5 8,3
Renate Cullmann-Reder LINKE 5,0 5,4
Uli Henkel AfD 6,3 6,2
Gwendolyn Böhm ÖDP 1,9 1,6
Johann Altmann BP 1,0 0,8
Stephanie Weiser Tierschutzpartei 0,9 0,8
Gerd Bruckner Die Partei 0,7 0,6
Harald Faust mut 0,5 0,7
Henrik Lange V-Partei³ 0,2 0,2
PIRATEN 0,6
Die Humanisten 0,2
Gesundheitsforschung 0,1
LKR 0,0

Neben der Wahlkreisgewinnerin Gülserin Demirel (GRÜNE), die das Direktmandat erstmals für ihre Partei gewinnen konnte, wurden die Direktkandidaten von SPD (Florian von Brunn), Freien Wählern (Michael Piazolo), FDP (Julika Sandt) und AfD (Uli Henkel) über die Bezirkslistenihrer Parteien in den Landtag gewählt. Der bisherige Wahlkreisabgeordnete Andreas Lorenz (CSU), der seit 2008 Landtagsabgeordneter war, verpasste nach dem Verlust des Direktmandates den Wiedereinzug in das Parlament.

Frühere WahlenBearbeiten

Landtagswahl 2013Bearbeiten

Bei der Landtagswahl am 15. September 2013 waren 130.619 Einwohner wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,4 %. Die Wahl hatte folgendes Ergebnis:[6]

Direktkandidat[7] Partei Erststimmen in % Gesamtstimmen in % Veränderung der Gesamtstimmen im Vergleich zur Landtagswahl 2008 in %
Andreas Lorenz CSU 33,8 34,3 +3,9
Florian von Brunn SPD 29,1 31,8 +4,4
Michael Piazolo Freie Wähler 7,6 5,8 + 1,4
Thomas Pfeiffer GRÜNE 14,1 13,5 - 2,4
Julika Sandt FDP 5,6 5,5 - 7,2
Kerstin Weiß LINKE 3,0 2,7 - 2,9
Birgit Oswald ödp 1,3 1,5 + 0,5
Reinhard Hornberger REP 0,8 0,6 + 0,1
Ulrich Leischner BP 2,1 1,8 + 0,6
- BüSo - 0,0 - 0,0
Roland Jungnickel PIRATEN 2,6 2,4 + 2,4
DIE FREIHEIT 0,2 + 0,2

Landtagswahl 2008Bearbeiten

Bei der Landtagswahl 2008 waren im Stimmkreis 126.676 Einwohner wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,2 %.[8] Andreas Lorenz errang das Direktmandat im Stimmkreis 103 mit 30,4 Prozent der Erststimmen. Nächstplatzierte war die SPD-Direktkandidatin Adelheid Rupp mit 27,9 Prozent der Erststimmen. Bei den Gesamtstimmen des Stimmkreises (Erst- und Zweitstimmen zusammen) erreichte die CSU 30,3 Prozent, die SPD 27,4 Prozent, Grüne 15,9 Prozent und die FDP 12,7 Prozent.

Landtagswahl 2003Bearbeiten

Bei der Wahl am 21. September 2003 errang Joachim Haedke (CSU) das Direktmandat im Stimmkreis 103 mit 46,0 Prozent der Erststimmen. Nächstplatzierte war die SPD-Direktkandidatin Adelheid Rupp mit 32,4 Prozent der Erststimmen. Bei den Gesamtstimmen des Stimmkreises (Erst- und Zweitstimmen zusammen) erreichte die CSU 47,5 Prozent, die SPD 30,5 Prozent, Grüne 12,8 Prozent und die FDP 4,3 Prozent.

Landtagswahl 1998Bearbeiten

Bei der Landtagswahl 1998 erzielte die CSU im Stimmkreis 46,7 Prozent der Gesamtstimmen (Erst- und Zweitstimmen zusammen), die SPD 33,1 Prozent, Grüne 10,1 Prozent und die FDP 2,8 Prozent.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aktuelle Stimmkreiseinteilung
  2. a b Wahlergebnis auf www.landtagswahl 2018.bayern.de, abgerufen am 6. Januar 2019.
  3. Änderungen der Stimmkreiseinteilung zur Landtagswahl 2003
  4. Änderungen der Stimmkreiseinteilung zur Landtagswahl 2018
  5. LH München: Erststimmen München. (PDF) Abgerufen am 21. Oktober 2018.
  6. Landtagswahl Ergebnisse für den Stimmkreis. Landeswahlleiter, abgerufen am 20. März 2019.
  7. Landtagswahlen in Bayern
  8. Landtagswahl - Ergebnisse für den Stimmkreis. Landeswahlleiter, abgerufen am 20. März 2019.

WeblinksBearbeiten