Shorttrack-Teamweltmeisterschaften 2007

Die Teamweltmeisterschaften 2007 im Shorttrack fanden vom 17. bis 18. März 2007 in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt. Budapest war nach 1993 zum zweiten Mal Austragungsort von Teamweltmeisterschaften.

Bei Frauen und Männern nahmen jeweils acht Teams teil. Südkorea, Kanada, die USA, Italien und Gastgeber Ungarn starteten bei Frauen und Männern, hinzu kamen bei den Frauen die Teams aus Japan, China und Russland, während bei den Männern Australien, Deutschland und die Ukraine das Feld komplettierten. Es gewann bei den Frauen Südkorea vor China und Kanada und bei den Männern Kanada vor Südkorea und Italien.

ReglementBearbeiten

Es nahmen bei den Frauen und Männern acht Mannschaften mit maximal fünf Athleten teil. Die acht Mannschaften wurden auf zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Mannschaft jeder Gruppe qualifizierte sich direkt für das A-Finale, die zweit- und drittplatzierte Mannschaft für die Hoffnungsrunde und die viertplatzierte Mannschaft für das B-Finale. Die ersten beiden Mannschaften der Hoffnungsrunde zogen ebenfalls ins A-Finale ein, während die dritt- bzw. viertplatzierte Mannschaft im B-Finale antreten mussten. Die Läufe der Vorrundengruppen und der Hoffnungsrunde wurden am ersten Wettkampftag absolviert, A- und B-Finale am zweiten.

Über 500 m und 1000 m traten in vier Läufen jeweils ein Athlet eines Landes gegeneinander an. Über 3000 m gab es nur einen Lauf, wobei jedes Land zwei Athleten einsetzte. In der Staffel starteten vier Läufer eines Landes. In jedem Einzelrennen bekam der Erste fünf Punkte, der Zweite drei Punkte, der Dritte zwei Punkte und der Vierte einen Punkt. In der Staffel wurden doppelt so viele Punkte vergeben, zehn für die erste Staffel, sechs für die zweite, vier für die dritte und zwei für die vierte. Bei einer Disqualifikation wurde kein Punkt zugesprochen. Die Addition aller Punkte der Athleten eines Landes entschied über die Platzierung.

ErgebnisseBearbeiten

FrauenBearbeiten

In der ersten Vorrundengruppe setzte sich China klar durch und zog ins A-Finale ein, Kanada und Japan erreichten die Hoffnungsrunde, während Italien mit dem B-Finale vorliebnehmen musste. In der zweiten Gruppe setzte sich Südkorea ebenso deutlich durch. Die Teams aus den USA und Ungarn qualifizierten sich für die Hoffnungsrunde, Russland musste im B-Finale antreten. In der Hoffnungsrunde setzten sich die nordamerikanischen Teams aus Kanada und den USA knapp durch und erreichten ebenfalls das A-Finale, Japan und Ungarn blieb nur das B-Finale.

Rang Land Läuferinnen 500 m 1000 m 3000 m 3000 m-Staffel Punkte
Gesamt
Zeit (s) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte
A-Finale
1. Korea Sud  Südkorea Jin Sun-yu 45,360 5 1:33,483 5 4:18,091 10 56
Jeon Ji-soo 44,894 5 1:34,177 5
Jung Eun-ju 45,502 5 1:34,327 5 5:42,323 5
Byun Chun-sa 45,462 3 1:34,261 5
Kim Min-jung 5:42,553 3
2. China Volksrepublik  Volksrepublik China Zhu Mi Lei 45,369 3 1:34,357 3 disq. 0 4:18,344 6 28
Meng Xiaoxue 45,554 2 1:34,388 1 5:44,465 0
Cheng Xiao Lei 45,584 3 1:34,409 2
Fu Tianyu 45,403 5 1:34,744 3
3. Kanada  Kanada Annik Plamondon 45,525 2 4:18,396 4 23
Amanda Overland 45,416 3 1:34,191 3 5:43,010 2
Anne Maltais 45,596 2 1:34,729 2
Kalyna Roberge disq. 0 1:33,671 3 5:43,311 1
Nita Avrith 1:36,353 1
4. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kimberly Derrick 45,756 1 1:35,968 1 4:25,384 2 13
Katherine Reutter 46,040 1 1:35,307 1
Allison Baver 46,011 1 1:34,339 2 5:45,730 0
Tina Koenig 46,756 2 6:16,638 0
Kim Hyo-jung 1:34,819 2
B-Finale
5. Japan  Japan Biba Sakurai 47,311 5 1:37,262 5 4:22,876 10 49
Yuka Kamino 46,658 5 1:37,714 5 5:40,811 5
Mika Ozawa 46,628 3 1:38,096 5
Hiroko Sadakane disq. 0
Yūkō Kōya 1:38,967 3 5:42,038 3
6. Ungarn  Ungarn Andrea Keszler 47,415 3 1:40,560 2 4:37,458 4 28
Bernadett Heidum disq. 0 1:49,286 3 5:52,115 2
Erika Huszár 46,511 5 1:38,513 3 5:52,943 1
Eliza Novak 50,799 3 1:48,866 2
7. Russland  Russland Jekaterina Guljajewa 47,504 2 4:26,133 6 26
Walerija Potjomkina 46,730 3 1:38,537 2
Jekaterina Belowa disq. 0 1:38,945 5
Olga Beljakowa 48,067 5 disq. 0 5:55,550 0
Olga Maskaikina 1:38,938 3 5:57,452 0
8. Italien  Italien Zum B-Finale nicht angetreten 0

MännerBearbeiten

In der ersten Vorrundengruppe setzte sich Kanada souverän durch und erreichte das A-Finale, Italien und Deutschland zogen in die Hoffnungsrunde ein, die Ukraine erreichte abgeschlagen nur das B-Finale. In der zweiten Vorrundengruppe siegte Südkorea klar und qualifizierte sich für das A-Finale. Die USA und Ungarn zogen in die Hoffnungsrunde ein, Australien musste mit dem B-Finale vorliebnehmen. Die Hoffnungsrunde gewann Italien deutlich und zog mit dem US-amerikanischen Team, das Deutschland und Ungarn knapp hinter sich ließ, ins A-Finale ein.

Rang Land Läufer 500 m 1000 m 3000 m 5000 m-Staffel Punkte
Gesamt
Zeit (s) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte
A-Finale
1. Kanada  Kanada Jean-François Monette 42,501 5 7:01,692 6 43
François-Louis Tremblay 41,687 5 1:28,515 5
Olivier Jean 42,601 5 1:30,076 2 5:49,550 0
Charles Hamelin 41,350 5 1:53,363 2 5:48,168 5
Marc-André Monette 1:29,630 3
2. Korea Sud  Südkorea Ahn Hyun-soo 42,916 1 1:29,530 5 DNF 0 7:01,486 10 33
Sung Si-bak 41,760 3
Kim Byeong-jun 42,840 3 disq. 0
Song Kyung-taek 41,591 3 1:29,382 5 DNF 0
Kim Hyun-kon 1:28,616 3
3. Italien  Italien Nicola Rodigari 42,613 3 1:29,455 2 5:48,400 2 7:04,630 4 26
Roberto Serra 42,566 1 1:33,559 3
Yuri Confortola 43,051 1 1:29,675 3 5:48,293 3
Fabio Carta 42,706 2 1:29,886 2
4. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Anthony Lobello 42,764 2 1:30,523 1 7:17,088 2 18
Alex Izykowski 42,552 2 1:30,094 1
Travis Jayner 43,020 2 1:30,431 1
Ryan Bedford 42,856 1 5:53,144 0
Jordan Malone 1:29,035 5 5:48,553 1
B-Finale
5. Ungarn  Ungarn David Mano Loth 45,333 2 DNF 0 7:03,787 6 41
Péter Darázs 43,876 5 1:29,211 2
Gábor Galambos 43,616 5 1:30,024 5 1
Viktor Knoch 43,176 5 1:32,009 5 5
6. Deutschland  Deutschland Robert Becker 43,377 3 1:31,466 2 7:03,242 10 31
Torsten Kröger 44,159 1
Sebastian Praus 43,966 3 1:32,045 3 3
Paul Herrmann 43,214 3 1:29,190 3 0
Tyson Heung DNF 0
7. Australien  Australien Alexander Merriman 43,252 5 1:28,864 5 0 7:04,043 4 30
Elliott Shriane 44,133 2 1:51,001 5
Lachlan Hay 44,706 1 1:30,270 3
Ben Southee 44,773 1 1:32,195 2
Jeremy Beck 2
8. Ukraine  Ukraine Andriy Kozhukh 45,427 1 7:08,550 2 16
Oleksiy Koshelenko 44,036 3 1:32,437 1
Serhiy Lifyrenko 44,437 2 1:51,378 3
Dmytro Poltavets 43,860 2 1:29,369 1 0
Anton Simon 1:33,962 1 0

Vom 3000 m-Lauf des B-Finals liegen keine Endzeiten vor.

WeblinksBearbeiten