Shorttrack-Weltmeisterschaften 2002

Die Shorttrack-Weltmeisterschaften 2002 fanden vom 5. bis 7. April 2002 in Montreal statt. Ausrichter war die Internationale Eislaufunion (ISU).

Insgesamt wurden zwölf Wettbewerbe ausgetragen. Es gab, jeweils für Frauen und Männer, einen Mehrkampf sowie Einzelrennen über 500 m, 1000 m und 1500 m. Die acht in der Mehrkampfwertung am besten platzierten Läufer nach diesen drei Strecken traten außerdem über 3000 m an. Zusätzlich gab es Staffelwettbewerbe, bei den Frauen über 3000 m und bei den Männern über 5000 m. In den Mehrkampf flossen die erzielten Ergebnisse über die vier Einzelstrecken ein. Der Erstplatzierte in einem Einzelrennen bekam 34 Punkte, der Zweite 21, der Dritte 13, der Vierte acht, der Fünfte fünf, der Sechste drei, der Siebte zwei und der Achte einen. Allerdings wurden nur Punkte vergeben, wenn der Läufer das Finale erreichte. Bei einer Disqualifikation wurden keine Punkte zuerkannt. Die Addition der erzielten Punkte eines Läufers ergab das Endklassement im Mehrkampf.

ErgebnisseBearbeiten

FrauenBearbeiten

MehrkampfBearbeiten

Rang Name
1. China Volksrepublik  Yang Yang (A)
2. Korea Sud  Ko Gi-Hyun
3. Bulgarien  Ewgenija Radanowa
4. Korea Sud  Choi Eun-kyung
5. Kanada  Amélie Goulet-Nadon
6. China Volksrepublik  Wang Chunlu
7. Kanada  Marie-Eve Drolet
8. China Volksrepublik  Liu Xiaoying

500 MeterBearbeiten

Rang Name
1. China Volksrepublik  Yang Yang (A)
2. Bulgarien  Ewgenija Radanowa
3. China Volksrepublik  Wang Chunlu
4. Korea Sud  Ko Gi-Hyun

1000 MeterBearbeiten

Rang Name
1. China Volksrepublik  Yang Yang (A)
2. Korea Sud  Ko Gi-Hyun
3. Bulgarien  Ewgenija Radanowa
4. Korea Sud  Choi Eun-kyung

1500 MeterBearbeiten

Rang Name
1. China Volksrepublik  Yang Yang (A)
2. Korea Sud  Ko Gi-Hyun
3. Kanada  Amélie Goulet-Nadon
4. Kanada  Marie-Eve Drolet
5. Korea Sud  Choi Eun-kyung
6. China Volksrepublik  Liu Xiaoying

3000 Meter SuperfinaleBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Choi Eun-kyung
2. Bulgarien  Ewgenija Radanowa
3. Korea Sud  Ko Gi-Hyun
4. Kanada  Amélie Goulet-Nadon
5. Kanada  Marie-Eve Drolet
6. China Volksrepublik  Yang Yang (A)
7. China Volksrepublik  Wang Chunlu

3000 Meter-StaffelBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Südkorea
Ko Gi-Hyun
Choi Eun-Kyung
Joo Min-Jin
Choi Min-Jyung
Park Hye-Won
2. China Volksrepublik  Volksrepublik China
Wang Chunlu
Fu Tianyu
Wang Wei
Yang Yang (A)
Liu Xiaoying
3. Kanada  Kanada
Tania Vicent
Marie-Ève Drolet
Annie Perreault
Amélie Goulet-Nadon
4. Bulgarien  Bulgarien
Marina Georgiewa-Nikolowa
Ewgenija Radanowa
Anna Krastewa
Daniela Wlajewa
Kristina Vutewa

MännerBearbeiten

MehrkampfBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Kim Dong-sung
2. Korea Sud  Ahn Hyun-soo
3. Italien  Fabio Carta
4. Kanada  Jonathan Guilmette
5. Vereinigte Staaten  Rusty Smith
6. Kanada  Eric Bedard
7. Kanada  Mathieu Turcotte
8. Vereinigte Staaten  Ron Biondi

500 MeterBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Kim Dong-sung
2. Italien  Fabio Carta
3. Vereinigte Staaten  Ron Biondi
4. Vereinigte Staaten  Rusty Smith

1000 MeterBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Kim Dong-sung
2. Korea Sud  Ahn Hyun-soo
3. Kanada  Eric Bedard
4. Kanada  Mathieu Turcotte

1500 MeterBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Kim Dong-sung
2. Kanada  Jonathan Guilmette
3. Vereinigte Staaten  Rusty Smith
4. Kanada  Eric Bedard
5. Korea Sud  Lee Seung-jae
6. Frankreich  Bruno Loscos

3000 Meter SuperfinaleBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Kim Dong-sung
2. Korea Sud  Ahn Hyun-soo
3. Italien  Fabio Carta
4. Kanada  Mathieu Turcotte
5. Kanada  Jonathan Guilmette
6. Vereinigte Staaten  Rusty Smith
7. Vereinigte Staaten  Ron Biondi
8. Kanada  Eric Bedard

5000 Meter-StaffelBearbeiten

Rang Name
1. Korea Sud  Südkorea
An Jung-hyun
Oh Se-jong
Lee Seung-jae
Ahn Hyun-soo
Kim Dong-sung
2. Kanada  Kanada
Jean-François Tremblay
Jonathan Guilmette
Mathieu Turcotte
Éric Bédard
3. China Volksrepublik  Volksrepublik China
Guo Wei
Li Ye
Li Jiajun
Li Haonan
Liu Yingbao
4. Italien  Italien
Fabio Carta
Michele Antonioli
Nicola Rodigari
Nicola Franceschina
Michele Ponti

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Nation Gold Silber Bronze Gesamt
1 Korea Sud  Südkorea 8 6 1 15
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China 4 1 2 7
3 Kanada  Kanada 2 3 5
4 Bulgarien  Bulgarien - 2 2 4
5 Italien  Italien 1 2 3
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten - 2 2
Gesamt 12 12 12 36

WeblinksBearbeiten