Yuri Confortola

italienischer Shorttracker

Yuri Confortola (* 24. April 1986 in Tirano) ist ein italienischer Shorttracker.

Yuri Confortola
Yuri Confortola bei der Alta Valtellina Trophy 2006
Nation Italien Italien
Geburtstag 24. April 1986
Geburtsort TiranoItalien
Größe 169 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Verein Bormio Ghiaccio
Nationalkader seit 2002
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympia-Medaillen 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Team-WM 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
EM-Medaillen 4 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille
JWM-Medaillen 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Silber 2022 Peking Mixed-Staffel
Bronze 2022 Peking Staffel
 Shorttrack-Weltmeisterschaften
Bronze 2021 Dordrecht 5000 m Staffel
Team-WeltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber 2005 Chuncheon Team
Bronze 2007 Budapest Team
 Shorttrack-Europameisterschaften
Gold 2006 Krynica-Zdrój 5000-m-Staffel
Bronze 2007 Sheffield Mehrkampf
Gold 2008 Ventspils 5000-m-Staffel
Gold 2009 Turin 5000-m-Staffel
Gold 2010 Dresden 5000-m-Staffel
Bronze 2017 Turin 5000-m-Staffel
Bronze 2020 Debrecen 5000-m-Staffel
Silber 2021 Danzig 5000 m Staffel
Shorttrack-Junioren-WMVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber 2005 Belgrad 2000-m-Staffel
Platzierungen im Shorttrack-Weltcup
 Debüt im Weltcup 22. Oktober 2004
 Weltcupsiege 2
 1500-m-Weltcup 5. (2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 1000 Meter 0 1 1
 1500 Meter 1 1 1
 Staffel/Team 1 1 4
letzte Änderung: 19. Februar 2022

Confortolas erster internationaler Start fand im Januar 2002 bei der Juniorenweltmeisterschaft in Chuncheon statt, wo er allerdings in jedem Rennen schon spätestens im Viertelfinale ausschied. Auch ein Jahr später verpasste er in jedem Wettkampf den Finaleinzug, stieß aber immerhin zweimal ins Halbfinale vor. Erst im Jahr 2004 gelang ihm der Sprung in den letzten Durchgang über 1000 Meter, wo er sofort auch eine Bronzemedaille gewann. Damit qualifizierte er sich für das Super-Finale der besten acht Athleten, hier belegte er allerdings nur Platz 7. Mit der Staffel gewann er dagegen die Silbermedaille.

Im Oktober 2004 wurde Confortola erstmals für den Shorttrack-Weltcup nominiert, in seinen beiden Auftritten in der Saison 2004/05 gelang ihm aber nicht ein Finaleinzug, auch nicht mit der Staffel. Obwohl er bei der Junioren-WM 2005 in Belgrad erneut erfolglos blieb, nahm er für Italien bei der Teamweltmeisterschaft in Südkorea teil, wo er mit guten Platzierungen dazu beitrug, dass seine Mannschaft die Silbermedaille errang. Mit der Staffel schied er bei der Einzelweltmeisterschaft allerdings schon in den Vorläufen aus. Die Auftritte im Weltcup 2005/06 verliefen ebenfalls wenig erfolgreich und ohne Finalteilnahme, sodass Confortola nicht an den letzten drei Weltcupstationen der Saison an den Start ging. Dafür nahm er an den Großereignissen des Jahres 2006 teil, mit unterschiedlichem Erfolg; während er bei der Europameisterschaft mit der Staffel siegte und auch bei der Team-WM ordentliche Ergebnisse einfuhr, scheiterte die italienische Staffel bei der Weltmeisterschaft schon im Vorlauf. Außerdem nahm Confortola, wieder mit der Staffel, an den Olympischen Spielen 2006 in Turin teil, bei denen er als Vierter nur knapp an einer Medaille vorbeifuhr.

Im Shorttrack-Weltcup 2006/07 schnitt Confortola ebenfalls gut ab, als bestes Resultat blieb ein zweiter Rang über 1000 Meter stehen. Bei jenem Rennen nahmen allerdings viele Top-Athleten nicht teil. Insgesamt gelang ihm in einem System, bei dem es sich punktemäßig lohnte, bei vielen Weltcups an den Start zu gehen, ein fünfter Rang im 1500-Meter-Weltcup, da er über diese Distanz alle Rennen bestritt. Auch bei den Großereignissen hatte er Erfolg, unter anderem gewann er die Bronzemedaille im Overall-Wettbewerb bei der Europameisterschaft 2007 und erreichte einen fünften Rang über 1000 Meter bei der Weltmeisterschaft des gleichen Jahres. Der Weltcup 2007/08 endete ebenfalls mit einigen guten Resultaten Confortolas, besonders über 1500 Meter. Hier stand ein dritter Rang in Turin als sein bestes Ergebnis zu Buche, dazu kamen weitere podiumsnahe Platzierungen. Bei der Europameisterschaft 2008 verpasste er eine weitere Einzel-Medaille, triumphierte dafür aber mit dem Team. Die Weltmeisterschaft beendete Confortola dagegen gänzlich ohne Finalteilnahme.

Der Shorttrack-Weltcup 2008/09 begann mit weiteren Top-10-Platzierungen bei den ersten beiden Weltcupstationen.

WeltcupsiegeBearbeiten

Weltcupsiege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 30. Oktober 2021 Japan  Nagoya 1500 m

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort
1. 4. Februar 2007 Niederlande  Heerenveen 1

WeblinksBearbeiten