Shorttrack-Europameisterschaften 2008

Die Shorttrack-Europameisterschaften 2008 fanden zwischen dem 18. und dem 20. Januar 2008 im lettischen Ventspils statt. Insgesamt wurden vier Europameistertitel vergeben, jeweils einer im Mehrkampf und in der Staffel bei Frauen und Männern. Es waren die ersten internationalen Shorttrack-Meisterschaften, die in Lettland stattfanden. Ausrichter war die Internationale Eislaufunion (ISU).

Bei den Frauen siegte die Italienerin Arianna Fontana vor der Titelverteidigerin Ewgenija Radanowa aus Bulgarien, bei den Männern setzte sich vor heimischen Publikum der Lette Haralds Silovs vor Niels Kerstholt aus den Niederlanden und dem Titelverteidiger Nicola Rodigari aus Italien durch. Im Staffelwettbewerb setzte sich bei den Frauen das britische und bei den Männern das italienische Quartett durch.

Teilnehmende NationenBearbeiten

Insgesamt nahmen 130 Athleten aus 25 Ländern an den Europameisterschaften teil, darunter 71 Männer und 59 Frauen.

Teilnehmende Nationen (Frauen/Männer)
Belgien  Belgien (0/2)
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina (0/1)
Bulgarien  Bulgarien (4/4)
Deutschland  Deutschland (5/5)
Frankreich  Frankreich (1/5)
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien (5/5)
Israel  Israel (2/2)
Italien  Italien (5/5)
Kroatien  Kroatien (0/1)
Lettland  Lettland (1/2)
Litauen  Litauen (0/1)
Niederlande  Niederlande (5/5)
Osterreich  Österreich (1/1)
Polen  Polen (5/5)
Rumänien  Rumänien (2/1)
Russland  Russland (5/5)
Schweden  Schweden (1/1)
Schweiz  Schweiz (0/1)
Serbien  Serbien (1/0)
Slowakei  Slowakei (1/4)
Slowenien  Slowenien (1/1)
Tschechien  Tschechien (1/0)
Ukraine  Ukraine (3/5)
Ungarn  Ungarn (5/5)
Weissrussland 1995  Weißrussland (5/4)

ZeitplanBearbeiten

Der Zeitplan war parallel für Frauen und Männer wie folgt gestaltet.

Freitag, 18. Januar 2008

  • 1500 m: Vorlauf, Halbfinale, Finale
  • Staffel: Vorlauf

Samstag, 19. Januar 2008

  • 500 m: Vorlauf, Viertelfinale, Halbfinale, Finale
  • Staffel: Halbfinale

Sonntag, 20. Januar 2008

  • 1000 m: Vorlauf, Halbfinale, Finale
  • 3000 m: Superfinal
  • Staffel: Finale

ErgebnisseBearbeiten

FrauenBearbeiten

MehrkampfBearbeiten

  • In den Spalten 1500 m, 500 m, 1000 m und 3000 m ist erst angegeben, welche Platzierung der Athlet erreichte, dahinter in Klammern, wie viele Punkte er dafür erhielt.
  • Jeder Athlet, der in ein Finale gekommen ist, erhält dort für seine Platzierung Punkte, von 34 Punkten für den ersten Platz geht es bis zu einem Punkt für den achten Platz. Tritt ein Athlet nicht an (DNS), wird er disqualifiziert (DSQ) oder erreicht er nicht das Ziel (DNF), bekommt er keine Punkte für den Allround-Wettbewerb.
Rang Name Punkte 500 m 1000 m 1500 m 3000 m
1. Italien  Arianna Fontana 89 15 (0) 2 (21) 1 (34) 1 (34)
2. Bulgarien  Ewgenija Radanowa 58 3 (13) 1 (34) 6 (3) 4 (8)
3. Russland  Nina Jewtejewa 47 7 (0) 3 (13) 2 (21) 3 (13)
4. Ungarn  Erika Huszár 42 2 (21) 18 (0) 8 (0) 2 (21)
5. Niederlande  Annita van Doorn 39 1 (34) 31 (0) 18 (0) 5 (5)
6. Tschechien  Kateřina Novotná 22 5 (0) 4 (8) 3 (13) 8 (1)
7. Deutschland  Christin Priebst 10 25 (0) 6 (0) 4 (8) 7 (2)
8. Ungarn  Bernadett Heidum 8 13 (0) 36 (0) 5 (5) 6 (3)

EinzelstreckenBearbeiten

500 Meter
Rang Name Zeit
1. Niederlande  Annita van Doorn 46,072 s
2. Ungarn  Erika Huszár 46,076 s
3. Bulgarien  Ewgenija Radanowa 46,115 s
4 Polen  Patrycja Maliszewska disqualifiziert

Datum: 19. Januar 2008

1000 Meter
Rang Name Zeit
1. Bulgarien  Ewgenija Radanowa 1:38,046 min
2. Italien  Arianna Fontana 1:38,059 min
3. Russland  Nina Jewtejewa 1:38,532 min
4. Tschechien  Kateřina Novotná 1:38,552 min

Datum: 20. Januar 2008

1500 Meter
Rang Name Zeit
1. Italien  Arianna Fontana 2:28,559 min
2. Russland  Nina Jewtejewa 2:28,990 min
3. Tschechien  Kateřina Novotná 2:29,059 min
4. Deutschland  Christin Priebst 2:29,110 min
5. Ungarn  Bernadett Heidum 2:29,765 min
6. Bulgarien  Ewgenija Radanowa 2:30,295 min

Datum: 18. Januar 2008

3000 Meter Superfinale
Rang Name Zeit
1. Italien  Arianna Fontana 5:43,030 min
2. Ungarn  Erika Huszár 5:44,081 min
3. Russland  Nina Jewtejewa 5:44,130 min
4. Bulgarien  Ewgenija Radanowa 5:44,398 min
5. Niederlande  Annita van Doorn 5:45,178 min
6. Ungarn  Bernadett Heidum 5:49,147 min
7. Deutschland  Christin Priebst 5:57,046 min
8. Tschechien  Kateřina Novotná 6:09,824 min

Datum: 20. Januar 2008

StaffelBearbeiten

Datum: 18. bis 20. Januar 2008

MännerBearbeiten

MehrkampfBearbeiten

  • In den Spalten 1500 m, 500 m, 1000 m und 3000 m ist erst angegeben, welche Platzierung der Athlet erreichte, dahinter in Klammern, wie viele Punkte er dafür erhielt.
  • Jeder Athlet, der in ein Finale gekommen ist, erhält dort für seine Platzierung Punkte, von 34 Punkten für den ersten Platz geht es bis zu einem Punkt für den achten Platz. Tritt ein Athlet nicht an (DNS), wird er disqualifiziert (DSQ) oder erreicht er nicht das Ziel (DNF), bekommt er keine Punkte für den Allround-Wettbewerb.
Rang Name Punkte 500 m 1000 m 1500 m 3000 m
1. Lettland  Haralds Silovs 89 7 (0) 2 (21) 1 (34) 1 (34)
2. Niederlande  Niels Kerstholt 47 15 (0) 1 (34) 19 (0) 3 (13)
3. Italien  Nicola Rodigari 42 2 (21) 12 (0) 7 (0) 2 (21)
4. Vereinigtes Konigreich  Jon Eley 36 1 (34) 8 (0) 11 (0) 7 (2)
5. Deutschland  Tyson Heung 21 3 (13) 7 (0) 13 (0) 4 (8)
6. Russland  Wjatscheslaw Kurginjan 21 24 (0) 4 (0) 2 (21) 9 (0)
7. Russland  Ruslan Sacharow 18 19 (0) 43 (0) 3 (13) 5 (5)
8. Ungarn  Gábor Galambos 16 14 (0) 3 (13) 15 (0) 6 (3)

EinzelstreckenBearbeiten

500 Meter
Rang Name Zeit
1. Vereinigtes Konigreich  Jon Eley 42,945 s
2. Italien  Nicola Rodigari 43,073 s
3. Deutschland  Tyson Heung 43,161 s
4. Polen  Bartosz Konopko 43,194 s

Datum: 19. Januar 2008

1000 Meter
Rang Name Zeit
1. Niederlande  Niels Kerstholt 1:26,625 min
2. Lettland  Haralds Silovs 1:26,659 min
3. Ungarn  Gábor Galambos 1:27,192 min
4 Russland  Wjatscheslaw Kurginjan erreichte nicht das Ziel

Datum: 20. Januar 2008

1500 Meter
Rang Name Zeit
1. Lettland  Haralds Silovs 2:16,377 min
2. Russland  Wjatscheslaw Kurginjan 2:16,471 min
3. Russland  Ruslan Sacharow 2:16,545 min
4. Belgien  Pieter Gysel 2:16,547 min
5. Deutschland  Paul Herrmann 2:16,954 min
6. Italien  Yuri Confortola 3:05,021 min

Datum: 18. Januar 2008

3000 Meter Superfinale
Rang Name Zeit
1. Lettland  Haralds Silovs 5:03,706 min
2. Italien  Nicola Rodigari 5:03,762 min
3. Niederlande  Niels Kerstholt 5:03,931 min
4. Deutschland  Tyson Heung 5:03,964 min
5. Russland  Ruslan Sacharow 5:04,204 min
6. Ungarn  Gábor Galambos 5:10,242 min
7. Vereinigtes Konigreich  Jon Eley 5:24,596 min
8 Russland  Wjatscheslaw Kurginjan nicht am Start

Datum: 20. Januar 2008

StaffelBearbeiten

Datum: 18. bis 20. Januar 2008

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Nation Gold Silber Bronze Gesamt
1 Italien  Italien 2 1 3
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1 2
3 Lettland  Lettland 1 1
4 Bulgarien  Bulgarien 2 2
5 Niederlande  Niederlande 1 1
6 Deutschland  Deutschland 1 1
Frankreich  Frankreich 1 1
Russland  Russland 1 1
Gesamt 4 4 4 12

WeblinksBearbeiten