Kim Min-jung (Shorttrackerin)

südkoreanische Shorttrackerin

Kim Min-jung (* 20. März 1985) ist eine südkoreanische Shorttrackerin.

Kim Min-jung Shorttrack
Nation Korea SudSüdkorea Südkorea
Geburtstag 20. März 1985
Karriere
Nationalkader seit 2003
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Universiade-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Shorttrack-Junioren-WMVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold Budapest 2003 Staffel
Bronze Budapest 2003 Allround
Winter-UniversiadeVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber Innsbruck 2005 3000 Meter
Platzierungen im Shorttrack-Weltcup
 Debüt im Weltcup 18. Oktober 2003
 Weltcupsiege 2
 500-m-Weltcup 3. (06/07)
 1500-m-Weltcup 10. (06/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 500 Meter 0 1 0
 1500 Meter 2 1 1
letzte Änderung: 28. November 2008
Koreanische Schreibweise
Hangeul 김민정
Hanja 金玟廷
Revidierte
Romanisierung
Gim Min-jeong
McCune-
Reischauer
Kim Minchŏng

Der erste internationale Start der in Jeonbuk lebenden Kim fand bei der Juniorenweltmeisterschaft 2003 in Budapest statt, wo sie die Bronzemedaille im Einzel und den Titel mit der Staffel gewinnen konnte. Dazu gelang ihr ein Streckensieg über 1000 Meter. Im gleichen Jahr startete sie auch für Südkorea bei der Team-WM, bei der sie mit guten Resultaten zum zweiten Rang ihrer Mannschaft beitrug. Bei der Einzel-Weltmeisterschaft scheiterte sie mit der Staffel schon in den Vorläufen. Dennoch nominierte sie der Landesverband im Oktober 2003 erstmals für den Shorttrack-Weltcup. Hier erreichte sie in keinem Einzelrennen das Halbfinale, mit der Staffel wurde sie bei beiden Wettkämpfen jeweils im Finale disqualifiziert.

In den nächsten beiden Jahren wurde Kim international nur bei der Winter-Universiade 2005 in Innsbruck eingesetzt. Dort gewann sie eine Silbermedaille über 3000 Meter, außerdem platzierte sie sich auf Rang 4 auf der 1500-Meter-Distanz. Dann gelang ihr im Oktober 2006 die Rückkehr in den Weltcup. Dort gewann sie auf Anhieb zwei Rennen über 1500 Meter und wurde nach weiteren Podiumsplatzierungen Zehnte im Disziplinenweltcup über diese Distanz. Auch über 500 Meter erreichte sie mehrere gute Resultate, darunter einen zweiten Rang und wurde sogar Weltcupdritte. In der Staffel wurde sie beim einzigen Weltcupsieg nicht eingesetzt, auch die Großereignisse der Saison 2006/07 verpasste sie. Dafür startete sie bei den Asia Games 2007 erfolgreich, mit mehreren Siegen.

In der Saison 2007/08 ging Kim international nicht an den Start, auch im Shorttrack-Weltcup 2008/09 konnte sie in den ersten Rennen mit zwei fünften Rängen als besten Resultaten nicht überzeugen.

WeblinksBearbeiten