Hauptmenü öffnen
Sandra Kiriasis Bobsport
Sandra Kiriasis bei der Olympia-Einkleidung Erding 2014 (Martin Rulsch) 02.jpg
Nation Deutschland
Geburtstag 4. Januar 1975
Geburtsort DresdenDDR
Karriere
Disziplin Zweier
Position Pilot
Verein RSG Hochsauerland
Nationalkader seit A-Kader
Status zurückgetreten
Karriereende 2014
Medaillenspiegel
Olympische Winterspiele 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 7 × Gold 5 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 7 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Salt Lake City 2002 Zweier
0Gold0 Turin 2006 Zweier
IBSF Bob-Weltmeisterschaften
0Silber0 Winterberg 2003 Zweier
0Silber0 Königssee 2004 Zweier
0Gold0 Calgary 2005 Zweier
0Gold0 St. Moritz 2007 Zweier
0Gold0 St. Moritz 2007 Mannschaft
0Gold0 Altenberg 2008 Zweier
0Gold0 Altenberg 2008 Mannschaft
0Gold0 Lake Placid 2009 Mannschaft
0Gold0 Königssee 2011 Mannschaft
0Silber0 Lake Placid 2012 Zweier
0Silber0 Lake Placid 2012 Mannschaft
0Bronze0 St. Moritz 2013 Zweier
0Silber0 St. Moritz 2013 Mannschaft
IBSF Bob-Europameisterschaften
0Silber0 Altenberg 2005 Zweier
0Gold0 St. Moritz 2006 Zweier
0Gold0 Cortina d’Ampezzo 2007 Zweier
0Gold0 Cesana 2008 Zweier
0Gold0 St. Moritz 2009 Zweier
0Bronze0 Igls 2010 Zweier
0Gold0 Winterberg 2011 Zweier
0Silber0 Altenberg 2012 Zweier
0Gold0 Igls 2013 Zweier
0Gold0 Igls 2013 Mannschaft
0Silber0 Königssee 2014 Zweier
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Weltcupsiege 46
 Gesamtweltcup Zweier 1. (2002/03, 2003/04,
2004/05, 2005/06,
2006/07, 2007/08,
2008/09, 2009/10,
2010/11)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Zweierbob 46 19 16
letzte Änderung: 30. Januar 2014

Sandra Kiriasis, geborene Sandra Prokoff (* 4. Januar 1975 in Dresden) ist eine ehemalige deutsche Bobpilotin. Sie war von 2003 bis 2011 neunmal Gesamtweltcup-Siegerin, 2006 Olympiasiegerin und gewann sieben Weltmeistertitel.

WerdegangBearbeiten

Kiriasis, die im erzgebirgischen Geising aufwuchs, begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Langlauf, wechselte 1985 zum Rennrodeln und dann 2000 zum Bobsport. Sie startete für die RSG Hochsauerland. Zum Bobteam Kiriasis gehörten zuletzt neben Kiriasis selbst Berit Wiacker und Petra Lammert als Bremserinnen, Bernhard Lehmann als Heimtrainer und Wolfram Schweizer als Technischer Berater.

Im Juli 1993 wurde sie Soldatin auf Zeit, im Oktober 1993 kam sie als Sportsoldatin zur Sportfördergruppe der Bundeswehr in Warendorf. Im Juli 2014 beendete Kiriasis ihre Sportkarriere. Kurz vor ihrem Ausscheiden aus der Bundeswehr im Juli 2016 wurde sie zum Stabsfeldwebel der Reserve befördert.[1] Im Jahr 2017 schloss sie ein duales Bachelorstudium in „Gesundheitssport und Prävention“ an der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam als Jahrgangsbeste mit einem Schnitt von 1,2 ab.[2] Das Thema ihrer Bachelorarbeit lautete Der Spitzensportler als Spitzenunternehmer – Eine Studie über die Erfolgsgenese von Spitzensportlern als ganzheitliche Unternehmer.

Kiriasis trainierte das Frauen-Bobteam von Jamaika, das sich im Januar 2018 im Zweierbob für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang qualifizierte.[3] Noch vor dem Frauen-Bobwettbewerb wurde sie vom jamaikanischen Bobverband entlassen.[4]

ErfolgeBearbeiten

GesamtweltcupBearbeiten

Saison Platz Punkte
2001/02 02. 0264
2002/03 01. 0246
2003/04 01. 0196
2004/05 01. 0645
2005/06 01. 0570
2006/07 01. 0730
2007/08 01. 1735
2008/09 01. 1679
2009/10 01. 1608
2010/11 01. 1711
2011/12 03. 01574
2012/13 02. 01798
2013/14 04. 01441

WeltcupsiegeBearbeiten

Zweierbob Damen

Nr. Datum Ort Bahn
1. 10. Nov. 2001 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
2. 11. Nov. 2001 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
3. 18. Nov. 2001 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
4. 22. Nov. 2001 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
5. 23. Nov. 2001 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
6. 24. Nov. 2002 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
7. 30. Nov. 2002 Vereinigte Staaten  Park City Bobbahn Park City
8. 01. Dez. 2002 Vereinigte Staaten  Park City Bobbahn Park City
9. 14. Dez. 2002 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
10. 16. Dez. 2002 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
11. 28. Nov. 2003 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
12. 29. Nov. 2003 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
13. 06. Dez. 2003 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
14. 22. Jan. 2004 Norwegen  Lillehammer Bob- und Rennschlittenbahn Hunderfossen
15. 23. Jan. 2004 Norwegen  Lillehammer Bob- und Rennschlittenbahn Hunderfossen
17. 17. Nov. 2004 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
18. 10. Dez. 2004 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
19. 17. Dez. 2004 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
20. 21. Jan. 2005 Italien  Cesana Cesana Pariol
21. 12. Feb. 2005 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
22. 10. Nov. 2005 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
23. 18. Nov. 2005 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
24. 09. Dez. 2005 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
25. 16. Dez. 2005 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
26. 12. Jan. 2007 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
27. 19. Jan. 2007 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
28. 09. Feb. 2007 Italien  Cesana Cesana Pariol
29. 16. Feb. 2007 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
30. 23. Feb. 2007 Deutschland  Königssee Kunsteisbahn Königssee
31. 07. Dez. 2007 Vereinigte Staaten  Park City Bobbahn Park City
32. 14. Dez. 2007 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
33. 12. Jan. 2008 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
34. 25. Jan. 2008 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
35. 08. Feb. 2008 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
36. 06. Dez. 2008 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
37. 16. Jan. 2009 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
38. 18. Jan. 2009 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
39. 27. Nov. 2010 Kanada  Whistler Whistler Sliding Centre
40. 17. Nov. 2010 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
41. 18. Nov. 2010 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
42. 21. Jan. 2011 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
43. 29. Jan. 2011 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
44. 12. Jan. 2013 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
45. 13. Feb. 2013 Russland  Sotschi Sliding Center Sanki
46. 05. Jan. 2014 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg

Teilnahme an FernsehshowsBearbeiten

Kiriasis nahm regelmäßig als Mannschaftsmitglied bei der „Wok-WM“ von TV total teil und erkämpfte sich dabei je zwei Gold- und Silbermedaillen.

Im Januar 2019 war sie Kandidatin der dreizehnten Staffel von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! und belegte dort den vierten Platz. Zum Start der dreizehnten Staffel hatte sie zusammen mit Indira Weis als Skihase feat. Bobhase das gemeinsam aufgenommene Lied Es geht auf’s Eis veröffentlicht. Anschließend nahm sie auch am „Dschungel-Special“ von Das perfekte Promi-Dinner teil. Im September 2019 trat sie in der ersten Ausgabe von Renn zur Million … wenn Du kannst! an.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sandra Kiriasis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bundeswehrsportschule: Sandra Kiriasis verlässt BW-Schule. Westfälische Nachrichten, 29. Juni 2016, abgerufen am 11. Januar 2019.
  2. Olympiasiegerin Kiriasis auch beim Bachelor spitze . Märkische Allgemeine, 8. Oktober 2017.
  3. Bob-Pilotinnen aus Jamaika erstmals bei Olympia: Von der Aschenbahn in den Eiskanal. Spiegel Online, 16. Januar 2018.
  4. Olympia 2018: Sandra Kiriasis verlässt Bob-Team Jamaika im Streit: Zoff! Deutsche verlässt Bob-Team. sport1.de, 15. Februar 2018, abgerufen am 15. Februar 2018.
  5. Vancouver 2010 – Deutsche Frauen-Bobs erstmals ohne Medaille
  6. Deutsche Schlitten chancenlos Blech für Kiriasis – Martini stürzt