Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften 2021

Die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften 2021 fanden vom 1. bis 14. Februar 2021 im SachsenEnergie-Eiskanal in Altenberg statt. Dabei wurden die Weltmeister im Bobsport und im Skeleton ermittelt. Zum ersten Mal wurde auch der Monobob der Damen in die Wettkämpfe aufgenommen, wodurch es in diesem Jahr sieben Entscheidungen gab.

Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften 2021
Sportart Bobsport, Skeleton
Ort DeutschlandDeutschland Altenberg
Bahn SachsenEnergie-Eiskanal
Beginn 1. Februar 2021
Ende 14. Februar 2021
Altenberg 2020
2023

VergabeBearbeiten

Der Austragungsort der Weltmeisterschaften wurde von den Delegierten des Internationalen Bob & Skeleton Verbandes, kurz IBSF, im Juni 2017 in Salt Lake City bestimmt.[1] Mit 24 zu 19 Stimmen setzte sich der Mount Van Hoevenberg Olympic Bobsled Run in Lake Placid gegen den Olympia Bob Run in St. Moritz durch. Am 15. September 2020 gab der Weltverband bekannt, dass die Titelwettbewerbe aufgrund der COVID-19-Pandemie von Lake Placid nach Altenberg verlegt werden.[2] Im Gegenzug sollen in Lake Placid die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften 2025 ausgetragen werden.[3]

ZeitplanBearbeiten

Die Läufe fanden über 13 Tage statt. Der folgende Plan zeigt die Trainingsläufe in blau und die Medaillenentscheidungen in gelb.

Sportart Disziplin 2. Februar 3. Februar 4. Februar 5. Februar 6. Februar 7. Februar 8. Februar 9. Februar 10. Februar 11. Februar 12. Februar 13. Februar 14. Februar
Bobsport Frauen Zweierbob
Monobob
Männer Zweierbob
Viererbob
Skeleton Frauen
Männer
Mixed-Team

MedaillenspiegelBearbeiten

Endstand
Platz Land        
1 Deutschland  Deutschland 5 5 5 15
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 0 0 2
3   Bobsportverband Russlands 0 1 2 3
4 Osterreich  Österreich 0 1 0 1
Gesamt 7 7 7 21

MedaillengewinnerBearbeiten

Mit der für die USA startenden Kanadierin Kaillie Humphries, sowie den deutschen Athleten Francesco Friedrich, Alexander Schüller, Tina Hermann und Christopher Grotheer gab es gleich fünf Sportler die jeweils zwei Goldmedaillen gewannen.

Sportart Wettbewerb Gold Silber Bronze
Sportler Zeit Sportler Zeit Sportler Zeit
Bobsport Frauen Zweierbob Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Kaillie Humphries
Lolo Jones
3:48,26 min Deutschland  Deutschland
Kim Kalicki
Ann-Christin Strack
3:48,61 min Deutschland  Deutschland
Laura Nolte
Deborah Levi
3:49,27 min
Monobob Vereinigte Staaten  Kaillie Humphries 3:59,62 min Deutschland  Stephanie Schneider 4:00,12 min Deutschland  Laura Nolte 4:00,42 min
Männer Zweierbob Deutschland  Deutschland
Francesco Friedrich
Alexander Schüller
3:39,78 min Deutschland  Deutschland
Johannes Lochner
Eric Franke
3:41,83 min Deutschland  Deutschland
Hans Peter Hannighofer
Christian Röder
3:42,01 min
Viererbob Deutschland  Deutschland
Francesco Friedrich
Thorsten Margis
Candy Bauer
Alexander Schüller
3:35,02 min Osterreich  Österreich
Benjamin Maier
Dănuț Moldovan
Markus Sammer
Kristian Huber
3:35,81 min Deutschland  Deutschland
Johannes Lochner
Florian Bauer
Christopher Weber
Christian Rasp
3:36,53 min
Skeleton Frauen Deutschland  Tina Hermann 3:52,97 min Deutschland  Jacqueline Lölling 3:53,08 min   Jelena Nikitina 3:54,65 min
Männer Deutschland  Christopher Grotheer 3:46,31 min   Alexander Tretjakow 3:46,59 min Deutschland  Alexander Gassner 3:47,51 min
Mixed-Team Deutschland  Deutschland
Tina Hermann
Christopher Grotheer
1:55,41 min Deutschland  Deutschland
Jacqueline Lölling
Alexander Gassner
1:55,55 min   Bobsportverband Russlands
Jelena Nikitina
Alexander Tretjakow
1:55,56 min

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lake Placid Gastgeber der IBSF WM Bob & Skeleton 2021. Pressemitteilung der IBSF vom 28. Juni 2017, abgerufen am 11. März 2019
  2. Bob- und Skeleton-WM findet erneut in Altenberg statt. In: mdr.de. Mitteldeutscher Rundfunk, 15. September 2020, abgerufen am 15. September 2020.
  3. BMW IBSF Bob- und Skeleton Weltmeisterschaften 2021 - Verlegung von Lake Placid nach Altenberg, Deutschland um die Gesundheit und Sicherheit von Weltsportlern zu gewährleisten. 15. September 2020, abgerufen am 7. Februar 2021.